+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 25 von 25

Thema: KR 51/1 S Halbautomatik....


  1. #17
    Zündkerzenwechsler Avatar von timdebatin
    Registriert seit
    14.09.2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    43

    Standard TEILERFOLG !!!

    Also Freunde !!

    Es gibt einen kleinen Fortschritt.

    Nachdem ich den Vergaser gereinigt und wieder eingebaut habe läuft sie nach ca. 3m anschieben tadellos.

    Beim Fahren ist sie allerdings noch sehr sehr schwach auf der Brust. (Soll ist den Auspuff und den Vergaser noch einmal reinigen ???)

    Ankicken lässt sie sich allerdings immer noch nicht.

    Der Auspuff qualmt starkt weiss...!? Worauf ist das zurück zuführen (Evtl. Falsche Mischung ???)

    Was mir noch auffiel: Bei einer Veränderung der Chokestellung ändert sich nichts ??

    Aber hoch die Löffel - sie läuft schon einmal :-)

  2. #18
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    moin,

    ist der choke ansich funktionstüchtig?
    also das dichtgummi am unteren ende noch da und auch weich?
    der chokezug hat 2-3 mm spiel wenn er nicht gezogen ist?

    starker weisser qualm deutet auf ein verbrennen von getriebeöl hin. bei zu viel 2T-öl im gemisch wäre der qualm bläulich!
    also sind möglicherweise die simmeringe undicht. dann würde der hobel eh nicht anständig laufen,..... riecht das getriebeöl nach sprit? ist die lima/zündung verölt? das wären weitere anzeichen für undichte simmeringe!

    mfg
    lebowski

  3. #19
    Zündkerzenwechsler Avatar von timdebatin
    Registriert seit
    14.09.2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    43

    Standard Ich habs - danke an alle Mithelfer

    Der Unterbrecher war soweit abgenutzt dass der Zündfunke nicht perfekt war. Unterbrecher habe ich darauf getauscht und sie funktioniert soweit ganz gut.

    Danke an alle Mithelfer

  4. #20

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    9

    Standard

    Hallo,

    bin janz neu im Nest dabei, also bitte etwas Verständnis :)

    Hab vor kurzem eine KR 51/1 S Baujahr 1977 erworben. Sehr gute Grundsubstanz, hat vorher nen Jahr in ner Garage gestanden. Der Vorgänger hatte einige Sachen neugemacht.

    Soweit, so gut.
    Dann hab ich mit nem Kumpel, der sich sehr gut auskennt, erstmal die üblichen Schritte gemacht, sprich Vergaser gereinigt, Zündung kontrolliert, Benzin erneuert, Benzinfilter gereinigt.
    Dann sprang der Vogel auch gut an. Voller Freude ich also rauf auf den Bock und ca. 3-4 Km gefahren, auch mit ca. 10 min Vollgas. Dann hab ich abgebremst und das Ding ging aus. Ich habs ganz schwer wieder anbekommen (mit Choke und Vollgas) , bei Gangeinlegen ist Sie dann aber sofort wieder krepiert. ich hab dann immer ein bischen angeschoben und dann so schnell wie möglich Gas gegeben, dann gings. Beim fahren gings auch wieder, aber sobald ich angehalten habe ist der Motor wieder ausgegangen.
    Wieder zu Hause hab ich dann ne Stunde gewartet, dann gings wieder ohne Probleme, auch im Standgas.

    Nächster Tag: ich wieder ran an den Vogel, hab gemerkt, dass es aus dem Krümmer raussifft, also Krümmer wieder fest. Dann hab ich gleich nochmal in den Luftberuhigungskasten reingeschaut, ob da Mist rumschwimmt, aber der war schön leer.
    Alles wieder zu und festgemacht: Jetzt ging nichts mehr, beim antreten gibts kein Tuckern, nicht mal mehr ein kleines lebenszeichen vom Motor. Ich hab alles kontrolliert: Vergaser wieder gereinigt, hat auch nen korrekten Benzinstand in der Wanne, Benzienfilter gereinigt, die Kerze ist nass, also kommt auch Benzin an, Zündfunke ist sehr gut, Krümmer ist auch fest. Benzin ist neu. Was tun? ich bin ratlos? Hilfe, Hilfe ich will ausfliegen !

  5. #21
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Guten Morgen, und willkommen im Nest!

    Den Standardsatz vorweg:

    Wenn sie im warmen Zustand bei niedrigen Drehzahlen versäuft (aber kalt gut angesprungen ist), dann ist die Vergasereinstellung zu fett.

    Was tun? Sicherstellen, dass der Startvergaser sauber schließt, und dann die Leerlaufeinstellung bei betriebswarmem Motor nochmal machen.

  6. #22
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    willkommen im nest. zum ersten: es wäre besser gewesen, wenn du ein neues thema aufgemacht hättest. dann hätten mehr user das problem entdeckt.

    zu deinen problemen. hast du schonmal eine andere kerze ausprobiert? hast du das polrad beim zündung einstellen demontiert (eventuell ist der kleine halbmondkeil abgeschert, der das polrad in richtiger position hält). wie groß ist jetzt gerade der maximale unterbrecherabstand.

    das sind meine vorläufigen ideen, die mit der zündung zusammenhängen.

    gruß erstmal

  7. #23

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    9

    Standard

    naja, aber was ich nicht verstehe: zündfunke ist da, benzin ist da, luft müsste auch da sein...warum springt das ding von gestern auf heute nicht mehr an?

  8. #24
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Zitat Zitat von Immo
    Hallo,

    bin janz neu im Nest dabei, also bitte etwas Verständnis :)

    Hab vor kurzem eine KR 51/1 S Baujahr 1977 erworben. Sehr gute Grundsubstanz, hat vorher nen Jahr in ner Garage gestanden. Der Vorgänger hatte einige Sachen neugemacht.

    Soweit, so gut.
    Dann hab ich mit nem Kumpel, der sich sehr gut auskennt, erstmal die üblichen Schritte gemacht, sprich Vergaser gereinigt, Zündung kontrolliert, Benzin erneuert, Benzinfilter gereinigt.
    Dann sprang der Vogel auch gut an. Voller Freude ich also rauf auf den Bock und ca. 3-4 Km gefahren, auch mit ca. 10 min Vollgas. Dann hab ich abgebremst und das Ding ging aus. Ich habs ganz schwer wieder anbekommen (mit Choke und Vollgas) , bei Gangeinlegen ist Sie dann aber sofort wieder krepiert. ich hab dann immer ein bischen angeschoben und dann so schnell wie möglich Gas gegeben, dann gings. Beim fahren gings auch wieder, aber sobald ich angehalten habe ist der Motor wieder ausgegangen.
    Wieder zu Hause hab ich dann ne Stunde gewartet, dann gings wieder ohne Probleme, auch im Standgas.

    Nächster Tag: ich wieder ran an den Vogel, hab gemerkt, dass es aus dem Krümmer raussifft, also Krümmer wieder fest. Dann hab ich gleich nochmal in den Luftberuhigungskasten reingeschaut, ob da Mist rumschwimmt, aber der war schön leer.
    Alles wieder zu und festgemacht: Jetzt ging nichts mehr, beim antreten gibts kein Tuckern, nicht mal mehr ein kleines lebenszeichen vom Motor. Ich hab alles kontrolliert: Vergaser wieder gereinigt, hat auch nen korrekten Benzinstand in der Wanne, Benzienfilter gereinigt, die Kerze ist nass, also kommt auch Benzin an, Zündfunke ist sehr gut, Krümmer ist auch fest. Benzin ist neu. Was tun? ich bin ratlos? Hilfe, Hilfe ich will ausfliegen !


    Ich bin da gleicher Meinung wie Toto , das wird an der Zündung liegen , Polrad runtermachen Grundplatte raus , Unterbrecher Kondensator wechseln , Zündung einstellen , Kerzenstecker und Kerze wechseln .
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  9. #25

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    9

    Standard

    aber warum denn die zündung? wenn der zündfunke draußen da ist ist er doch auch im motor da. ich versteh das nicht...

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Halbautomatik
    Von adrian82 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.09.2005, 15:53
  2. Halbautomatik
    Von Torsten16 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.05.2004, 12:10

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.