+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: KR 51/2 L: Auf der Sucher nach den fehlenden km/h


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von Tille 51/2L
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    71

    Standard KR 51/2 L: Auf der Sucher nach den fehlenden km/h

    Guten Morgen zusammen!

    Ich habe von einem erfahrenen Simsonschrauber (Zweiradmechaniker) nach eigener Aussage eine 1000 km ordentlich eingefahrene original Zylinder-Kolben-Garnitur (1. Übermaß) für 30 Euro gekauft und montieren lassen.
    Hintergrund war der, dass ich die zum Einfahren erforderlichen 500-1000 km als Schönwetterfahrer wohl in dieser Saison nicht hinbekommen hätte.

    Da die Schwalbe nur wenig Zug hatte und die Endgeschwindigkeit zunächst bei nur knapp über 50 km/h lag, hab ich mal die Kompression checken lassen und es kamen ernüchternde 7 Bar raus.

    Da die Garnitur leicht klingelte im höheren Drehzahlbereich habe ich mal ca. 1:40 (Teilsynthetik) anstelle 1:50 getankt. Das Klingeln verschwand darauf hin.

    Nachdem ich nun in der letzten Zeit etwa 50 km gefahren bin, läuft die Schwalbe nun immerhin mit Ach und Krach bei Außentemperaturen um die 20 Grad 60 km/h. Es braucht aber eine sehr lange und optimal gerade Strecke, um diesen Wert zu erreichen. Von unten raus startet sie immerhin ganz gut.

    Folgendes wurde gecheckt:
    • Zündzeitpunkt o.k.
    • kein Widerstand durch schleifende Bremsen
    • Luftdruck o.k.
    • Zündkerze und Abstand o.k. Zündkerzenbild rehbraun.
    • Vergaser neu, sauber, Schwimmer mit Messschieber eingestellt, Standarddüsen und nach Warmfahren eingestellt (lediglich das Standgas ist etwas hoch).
    • Luftfilterpatrone neu
    • keine Nebenluft
    • Luftschlauch nicht geknickt
    • Auspuff erst ein Jahr alt (https://www.akf-shop.de/a-10407/); nicht weiter als 2,5 cm auf Krümmer (https://www.akf-shop.de/a-5885/) gesteckt.
    Meine Frage(n) nun:
    wie bekomme ich legal noch 5 km/h mehr und/ oder ein schnelleres Erreichen von Tempo 60? Oder ist bei der Kompression nicht mehr drin?
    Könnte es vielleicht generell am Auspuff liegen? Ich hätte die Chance, einen sauberen Originalauspuff zu erwerben (https://www.guesi-motorradteile.de/i...6c6d98abdda2f/?_). Und würde, sofern mit Aussicht auf km/h-Erfolg, diesen Versuch auch wagen.
    Oder weicht der Krümmer aufgrund seiner weiten Biegung zu sehr vom Original ab, so dass es zu Leistungsverlust kommen könnte?
    Denke ansonsten noch über eine Verringerung der Quetschkante nach (https://www.youtube.com/watch?v=2jmUdnvM_64) und ggfs. über eine größere Hauptdüse. Die Quetschkanten-Geschichte klingt für mich als Laien ganz interessant, würde ich aber wahrscheinlich technisch hinbekommen.
    Für eure Einschätzungen wäre ich wie immer sehr dankbar!

    Beste Grüße und einen schönen Wochenstart!

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Moin Tillmann


    Von der Quetschkantenverringerung würde ich an Deiner Stelle Abstand nehmen -
    bedeutet das Verwenden einer dünneren Fußdichtung doch auch, daß Du neu einfahren musst.


    Aber zwei andere Sachen kannst Du nacheinander probieren;
    1. ZündZeitPunkt minimal nach spät verstellen (GP 1mm im Uhrzeigers. drehen)
    2. Optimieren der Resonanz durch Verschieben des Auspuffs auf dem Krümmer.
    Einfach mal ca. 5mm weiter aufschieben und probieren -
    wird's nicht besser dann mit 5mm weniger probieren.


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  3. #3
    Glühbirnenwechsler Avatar von Tille 51/2L
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    71

    Standard

    Dank dir Kai!

    Dass man nach der Quetschkantenverringerung neu einfahren muss, wusste ich nicht.


    Ich werde die von dir angesprochenen Punkte ausprobieren. Sind 7 Bar Kompression als noch gerade akzeptabel? Ein Originalauspuff bringt gegenüber dem von mir verbauten (vgl. Link) also keinen Geschwingkeitsvorteil?


    Viele Grüße!

  4. #4
    Simsonschrauber Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.462

    Standard

    Ich dachte immer, wenn eine gebrauchte Garnitur rauf kommt soll man sowieso erst mal wieder ~50 km etwas sinniger Einfahren, da die Teile ja nicht wieder exakt so montiert werden wie zuvor.
    Darum dichten die Ringe zunächst nicht optimal ab da sie sich erst wieder anpassen müssen. Ich kann da aber auch fehlinformiert sein, persönlich kippe ich bei solchen Aktionen noch einen Schluck Öl extra in den Tank Richtung 1:33, schadet ja nix.
    Gruß, André (OMG jetzt auch mit Zschopower!!!1!)

  5. #5
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Naja, 7 bar sind gerade noch im dunkelgrünen Bereich.
    Aber traue keinem Messwert, den Du nicht selbst geschönt hast..


    In der Funktion unterscheiden sich die Auspuffe m.E. nicht.
    Die beste Resonanz muss man bei beiden erst finden.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  6. #6
    Kettenblattschleifer Avatar von Jackalized
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    509

    Standard

    Quetschkante ist mit einem Messschieber und bissl Lötzinn ja fix getestet, sollte so bei 0.8mm bis 1.2mm liegen. Aber wie gesagt, das Einstellen dieser sollte man am Besten direkt beim Montieren vor dem re-Einfahren machen. Zylindergarnitur nie abnehmen wenn es nicht unbedingt not tut = danach darf man erstmal wieder einwenig Einfahren.

    7 Bar Kompression find ich schon sehr nah an der Verschleißgrenze, eher gelber Bereich als dunkelgrüner
    Wie wurde gemessen? Warmgefahren und solange kicken bis Kompression nicht mehr steigt (geht schneller bei offenem Gasschieber)? 7 Bar klingen für mich nicht wirklich nach top eingefahrener frischer Garnitur, da sollte die Kompression ja eher um die 10 Bar liegen.

    Dein Auspuff sollte fein sein. Der Krümmerradius/-biegung ist egal, hauptsache passt so dass man alles dicht montieren kann. Ich geh davon aus dass die gestreckte Länge trotz anderem Radius immernoch 360mm hat.

    Ansonsten alles dicht im Auspufftrakt? Radlager ausreichend frisch und frei drehend? Kettenspannung ok?

  7. #7
    Glühbirnenwechsler Avatar von Tille 51/2L
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    71

    Standard

    Danke für die Antworten! Dann lass ich das mit der Quetschkante lieber sein und lass den Zylinder dann irgendwann doch mal schleifen. Die ganze Garnitur ist ja noch eine originale aus der DDR, sodass man die sicherlich nicht so leichtfertig gegen einen Nachbau eintauschen sollte, nehme ich an...

    Die Kettenspannung (komplett neuer Antrieb) ist auch in Ordnung. Radlager sind ebenfalls neu.

    Was ElGonzales und Jacklized bzgl. des Einfahrens sagten leuchtet mir nun auch ein, zumal die Kiste ja auch mit der Weile noch etwas schneller wurde. Nur leider habe ich das Einfahren bis jetzt nicht so konsequent beherzigt, sondern bin die 50 km in der Stadt und ein bisschen außerhalb, wenn möglich, auch eine ganze Weile mit Vollgas gedüst. Ist es nach solchen Aktionen mit dem Einfahren sowieso zu spät, oder sollte ich von jetzt an für ne Weile noch im Einfahrmodus tuckern? Nen Klemmer will ich natürlich auch nicht riskieren

  8. #8
    Kettenblattschleifer Avatar von Jackalized
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    509

    Standard

    Wenn bereits nix geklemmt hat, wird's schon ok sein. Prügel die Kiste noch paar km halt nicht übermäßig heftig im Überdrehbereich und das sollte schon fein werden. Auch nicht unbedingt untertourig fahren, Zweitakter mögen das eh nicht... viele Lastwechsel wie im Stadtverkehr ist fein.

    Teste dich langsam in Sachen Schwimmereinstellung und Zündungseinstellung ran, Zündung evtl. mal abblitzen um zu schauen ob der ZZT stimmt. Schwimmereinstellung per Senfglasmethode checken.

    Eine gute DDR Garnitur ist natürlich besser, gibt ja auch noch genug originale DDR Kolben wenn du dich für's Ausschleifen entscheidest :)

  9. #9
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.944

    Standard

    Aber messen solltest du die Quetschkante auf jeden Fall mal. Ich habe schon Motoren mit fast 2mm Quetschkante gesehen und die ziehen dann keine Wurst von der Stulle...
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 23.07.2014, 06:38
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 18:15
  3. Schwalbe stinkt nach anlassen nach verbranntem Gummi
    Von schwalbenkuh im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.05.2006, 13:31
  4. Ölverlust durch fehlenden Kettenschlauch??
    Von The_Real_Dome im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.03.2006, 22:02

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.