+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Kr 51/2 Zylinderschraube dreht, löst sich aber nicht


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    18.05.2003
    Ort
    Georgsmarienhütte
    Beiträge
    12

    Standard Kr 51/2 Zylinderschraube dreht, löst sich aber nicht

    Hallo,

    Hab meine Schwalbe nach 10 Jahren aus dem Keller geholt und bin dabei sie aufzuarbeiten.
    Bei der Durchsicht ist mir aufgefallen, dass sich eine Zylinderkopfmutter zwar drehen lässt, sich aber weder lösen noch fester ziehen lässt. Was kann man da machen? Bislang hab ich zwar noch kein Problem mit dem Zylinder aber auf lange Sicht...

    Gruß

    björn

  2. #2
    Glühbirnenwechsler Avatar von Tille 51/2L
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    71

    Standard

    Wenn du die Mutter abbekommst, kannst du über eine Reparaturmutter nachdenken.

  3. #3
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Reparaturmutter? Wie soll denn solch ein Wunderwerk der Technik ausschauen?

    Der Bolzen bleibt stehen und nur die Mutter dreht??

    Oder dreht sich beides?
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  4. #4
    Glühbirnenwechsler Avatar von Tille 51/2L
    Registriert seit
    31.03.2016
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    71

    Standard

    Entschuldigt, war nicht ganz bei der Sache und hatte irgendwie "Krümmergewinde" gelesen. Nehme alles zurück :-)

  5. #5
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    18.05.2003
    Ort
    Georgsmarienhütte
    Beiträge
    12

    Standard

    SO wie ich das sehe, dreht sich nur die Mutter aber weder raus noch rein.

  6. #6
    Simsonschrauber Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.462

    Standard

    Die üblichen Gewaltmaßnahmen anwenden, man kommt ja mit zivilisierten Lösungen wie Mutternsprenger schlecht ran.
    Mit Spitzzange die Mutter nach oben ziehen und drehen könnte mit Glück gehen. Wenn nicht, weil meist das Gewinde der Mutter hin ist mit flexibler Welle vom Dremel mit kleiner Trennscheibe den Kram anschlitzen und wegreissen.

    Eventuell kannst du oben noch zwei Muttern rauf drehen, gegeneinander kontern und den kompletten Stehbolzen raus drehen? Aber dafür reicht das überstehende Gewinde wahrscheinlich nicht. Wenn Schweissgerät vorhanden ist eine Mutter oben am Stehbolzen anpunkten und alles raus drehen. Oder Gewinde säubern,entfetten und eine neue Mutter mit hochfestem Loctite oben auf kleben , bei guter Aushärtung drehste daran mit Chance auch den Stehbolzen raus.

    Oder wenn sonst nix vorhanden ist und gar nix geht, den Kram vorsichtig von oben aufbohren. Natürlich nur so tief wie nötig, vorsichtig und keine Späne irgendwie in den Zylinder gelangen lassen.
    Gruß, André (OMG jetzt auch mit Zschopower!!!1!)

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    18.05.2003
    Ort
    Georgsmarienhütte
    Beiträge
    12

    Standard

    AH, ok. Danke für die Ideen!
    Werde mich mal daran versuchen!

  8. #8
    Zahnradstoßer Avatar von tacharo
    Registriert seit
    25.05.2006
    Ort
    29320 Hermannsburg
    Beiträge
    766

    Standard

    die anderen 3 Muttern abmachen,hebel zw Kopf und Zylinder,dann Mutter rausdrehen

    andee Variante,fall noch genug Luft nach oben: 2 Muttern rauf,gegenseitig kontern und dann mit Steckschlüssel,der über beide Muttern geht rausdrehen. Evtl. kommt man auch mit einem gekröpften Schlüssel an die untere Mutter
    Hinterhofbastler :-D

  9. #9
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Auch wenn es am Zylinderkopf sehr eng zugeht,so kann man doch versuchen,die Mutter mit einer kleinen ,aber feinen Eisensäge einzusägen.Von 2 Seiten und man müßte sie abbekommen.
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  10. #10
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    18.05.2003
    Ort
    Georgsmarienhütte
    Beiträge
    12

    Standard

    War letztendlich doch ganz einfach. Alle Muttern mit WD40 ertränkt, die drei funktionierenden losgeschraubt, den Zylinderkopfdeckel etwas hochgehebelt und dann griff die letzte Mutter wieder. Neue Müttern drauf, fertig. Danke

  11. #11
    Kettenblattschleifer Avatar von Jackalized
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    509

    Standard

    Und nicht vergessen: Muttern über Kreuz und nur mit 7nm festziehen. Ansonsten schrottet man sich schnell die Zuganker oder verzieht sich den Kopf :)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Motorschraube löst sich nicht...
    Von iljal2007 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 13.03.2008, 02:17
  2. Zündkerze löst sich nicht!
    Von marcinek im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.05.2003, 21:36

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.