+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: KR51/1 Schwinge vorne schwergängig


  1. #1
    Zündkerzenwechsler Avatar von Falck
    Registriert seit
    31.10.2013
    Ort
    Herrenberg
    Beiträge
    48

    Standard KR51/1 Schwinge vorne schwergängig

    Hallo zusammen,

    ich habe an meiner KR51/1 an der Vorderschwinge neue Polyamidbuchsen eingepresst was schon mal ne ziemliche viecherei war. Wenn ich nun die Schwinge wieder einbaue und den Schwingenlagerbolzen fest anziehe (Stoßdämpfer sind nicht eingebaut) bewegt sich die Schwinge nur sehr sehr schwer.
    Da ich nicht getestet habe wie es vor dem Buchsentausch war bin ich mir nicht sicher ob das so normal ist? Bin eigentlich der Meinung dass sie sich leicht nach Oben/Unten bewegen sollte. Nicht das sich die Schwinge verzogen hat.
    Danke schon mal für eure Antworten.

    Gruß, Falck

  2. #2
    Tankentroster Avatar von WupperSchwalbe
    Registriert seit
    22.10.2013
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    214

    Standard

    Hey Falck,

    das soll auch so sein Mit der Hand wirst Du auch nicht die selbe Kraft aufbringen können, die im Fahrbetrieb erreicht wird. Die Lager (Buchsen) sollen schön spack sitzen!

    Gruß
    Ismael

  3. #3
    Tankentroster Avatar von Basti_Menden
    Registriert seit
    31.05.2010
    Ort
    Menden
    Beiträge
    143

    Standard

    Malmsheimer gibt noch mal hier in seinem Beitrag die Definition vom Wörtchen SPACK

    https://www.youtube.com/watch?v=Ct_8P7H0-tg



  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.818

    Standard

    Zitat Zitat von Basti_Menden Beitrag anzeigen
    Malmsheimer gibt noch mal hier in seinem Beitrag die Definition vom Wörtchen SPACK
    Ah, ja. Jetzt hab ichs.
    "Eng ist noch zu locker."
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  5. #5
    Zündkerzenwechsler Avatar von Falck
    Registriert seit
    31.10.2013
    Ort
    Herrenberg
    Beiträge
    48

    Standard

    Ich danke für die Antworten und Kommentare.
    Dann kann`s ja jetzt weiter gehen bei meiner Schwalbe.

    Gruß, Falck

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.969

    Standard

    Zitat Zitat von WupperSchwalbe Beitrag anzeigen
    Hey Falck,

    das soll auch so sein Mit der Hand wirst Du auch nicht die selbe Kraft aufbringen können, die im Fahrbetrieb erreicht wird. Die Lager (Buchsen) sollen schön spack sitzen!

    Gruß
    Ismael
    Und genau da sehe ich das Problem der Plastik-Lager. Bei den Gummidingern wird die Bewegung durch die Verdrehung des Gummis gemacht. Das fällt da aus.

    MfG

    Tobias

  7. #7
    Zündkerzenwechsler Avatar von Falck
    Registriert seit
    31.10.2013
    Ort
    Herrenberg
    Beiträge
    48

    Standard

    Hi Tobias,

    ich hab jetzt noch nie Gummibuchsen verbaut, doch kann man über all nachlesen dass die noch problematischer zum Einpressen sind als die aus Polyamid und die hattens schon in sich. Ich hab jetzt noch einen Tennisarm davon.
    Da kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen dass die genau so wenig wie die Polyamidbuchsen irgend eine Bewegung machen können. Quetschen ja, doch ne Drehung?
    Von außen durch den Kotflügel und Schwingenträger eingepfercht und von innen durch das Innenrohr, welches noch außen drückt. Da bleibt nicht mal der Hauch von Schmierseife vom Einpressen drin.

    Gruß Falck

  8. #8
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.969

    Standard

    Hi,

    das die einfach sind zum Einpressen habe ich nie behauptet. Das Innenrohr dreht sich auch nicht, das muss fest stehen. Die bewegen sich nur rein durch Torsion, also Verdrehung des Gummis.

    MfG

    Tobias

  9. #9
    Simsonschrauber Avatar von Troy
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    1.199

    Standard

    Also ich schaffe da immer Abhilfe indem ich nach dem Einpressen mit ner passenden Reibahle durchgehe, dann gehen die Innenrohre saugend rein und das Polyamid dreht sich wie vorgesehen auf dem Innenrohr.

    Wenn die innere Passung zu eng ist, drehen sich lediglich die Innenrohre auf der Schwingenachse, was auf Dauer den Schwingenträger und das Schutzblech abnutzt.

    Gruß Robin

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Suche V-Schwinge KR51/1F
    Von Schwalbeman im Forum Simson Händler und Werkstätten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.07.2013, 19:01
  2. Federbeine vorne & hinten KR51/2
    Von schnabelhuh im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.07.2012, 20:40
  3. Gasgriff schwergängig bei KR51/2
    Von der_bastler911 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 20:09
  4. vorde schwinge für kr51/1
    Von HanSolo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.09.2008, 20:18

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.