+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Kr51/1 unerhörter Verbrauch...trotz Dichtungswechsel und Check


  1. #1
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard Kr51/1 unerhörter Verbrauch...trotz Dichtungswechsel und Check

    Hallo,

    ich hab mal wieder eine Frage, das Thema steht ja schon oben:
    5l auf 100Km sind auf Dauer ärgerlich und nun, nachdem ich alles abgecheckt habe woran ICH so denke, das Problem nicht gelöst habe, um so mehr.

    Anfangs rann permanent bei aufgedrehtem Benzinhahn vom Schlauchanschlussnippel über den Schlauch ein dünner Benzinfilm, gerade so viel, dass man immer Schlieren sah und sich ab und an ein Tropfen löste...ich dachte, es läge daran, wechselte die Hahndichtungen (Vergaserdichtungen sind frisch, der ist trocken) und als das nicht half, die Ursache in der miserablen Verarbeitung der Kunststoffschlauchnippel bzw. der Tatsache dass es für die keine Dichtungen gibt lag, wechselte ich auf Anraten das ganze Nippel gegen eines aus Druckguss, für die gibt es Kupferdichtungen, jetzt ist der Schlauch trocken.
    Komischerweise hat das den Verbrauch kaum gedrückt...ich tippte also auf falsche Vergasereinstellungen, wobei die Nadel richtig hängt, ich die Düsen gegen neue und, wie ich hoffe richtige, getauscht habe.
    Von der Vergasereinstellung selbst passt es auch, wäre einer der "vergaserfakten" grob falsch, dann wäre die Kerze wohl massigst verrußt, ist sie aber nicht, gut, die Masseelektrode ist angerußt aber mittig ist sie braun.

    Sollte ich mal auf Verdacht die Nadel tiefer hängen?

    Ich bin schon ratlos, mal wieder, einen Mehrverbraucht von 2,5l/100Km, da sollte doch schon irgendetwas wo der Sprit durchläuft DEUTLICH nass sein, ich kann aber nix sehen, Tank hatte ich nat. auch mal draußen, unabhängig davon.

    Hat jemand noch einen Ansatzpunkt?

    Danke und schönes WE!

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.245

    Standard

    Ich rate Dir eine wirklich umfassend gründliche Inspektion/Wartung nach Betriebsanleitung oder Wiki zu machen. Dabei alle Einstellwerte von Vergaser und Zündung kontrollieren und ggf. nachstellen, dazu eine gründliche Reinigung aller Komponenten vom Tankdeckelbelüftungslöchlein bis zum Vergaser, vom Ansaugkanal bis zum Auspuff.

    "Richtige" Vergaser und Zündungseinstellungen muss man erfahren. Eine, nur eine Änderung vornehmen, fahren. Verbrauch aufschreiben. Änderung in die andere Richtung vornehmen, fahren, Verbrauch aufschreiben.
    In der Richtung, die zu einer Verbrauchsminderung führte noch ein Quäntchen mehr verändern, fahren, Verbrauch aufschreiben. Wiederholen, bis kein oder negativer Effekt zu spüren ist.
    Eine, nur eine andere Änderung vornehmen. Dito, usw usf.

    Peter

  3. #3
    Flugschüler
    Registriert seit
    27.04.2008
    Ort
    88212
    Beiträge
    489

    Standard

    Ist der Stopfen im Luftfilterkasten drin? Evtl. fehlt dieser und jm. hat die Bedüsung so angepasst, dass es wieder "passt" (mit Mehrverbrauch eben).

    Grüße

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Moin Frank

    Hast Du am Parkplatz ne Pfütze drunter?

    Kontrolliere mal den Ansaugtrakt und die anderen verdächtigen Stellen
    auf Nebenluft und reinige/tausche den Luftfilter.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  5. #5
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo und

    danke erstmal:

    @Zscho:
    "vom Tankdeckelbelüftungslöchlein bis zum Vergaser, vom Ansaugkanal bis zum Auspuff."

    Auspuff ist sauber, hab ich vor 2000km freigebrutzelt, Deckelloch hat den metallischen Durchmesser den es haben soll...Ansaugkanal, also das was bei mir mit dem Luftfilter vorn am Lenker durch den PVC-Schlauch bis zum Luftberuhigungskasten/Gummimuffe geht, ist frei, Luftfilter sitzt vorn am Lenker, hab ich mal "durchgeatmet" und da er sich als leichtgängig erwies, für o.k. befunden...ist das i.O. so?

    @Kai71
    "Hast Du am Parkplatz ne Pfütze drunter?

    Kontrolliere mal den Ansaugtrakt und die anderen verdächtigen Stellen
    auf Nebenluft und reinige/tausche den Luftfilter."

    Also nee, Pfütze wäre soo einfach, das wäre zu schön, hab ich gecheckt, wie geschrieben ;-)
    Ansaugtrackt und Filter hab ich ja schon geschrieben....

    Was ich nicht so recht verstehe: läuft das Benzin was mehr verbraucht wird durch den Zylinder, dann müssen sich dort doch eigentlich entspr. Ablagerungen bilden, an der Zündk. oder kann man das durch mehr Luft, eben durch entsp. Fehler oder Adaptionen an der Luftzufuhr wieder wegbrennen?

    Danke und Grüße!

    @honyama:
    "Ist der Stopfen im Luftfilterkasten "

    o.k., o.k. den Luftfilterkasten, also das was man Luftberuhigungskasten/Herzkasten nennt??? hab ich dann doch noch nicht soo genau begutachtet, Luftfiltern sitzt wie gesagt vorn am Lenker, der Schlauch ist frei und fest, die Gummimuffe ist i.o. aber auf den Kasten hab ich noch gar keine Obachte gegeben!
    Ich bin auch etwas verwirrt, wegen der untersch. Bezeichnungen und wegen der untersch. Stellen an denen der Luftfilter selbst sitzt!

  6. #6
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    He Frank

    Ja, bei der Schwalbe heisst das Ding Luftberuhigungskasten.
    Und bei der /2 sitzt der LuFi dort im Trichter vor der Muffe,
    bei der /1 oben unter Abdeckung des Kniebleches.
    Das hat auch die unterschiedlichen Vergaser zur Folge.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.08.2014
    Beiträge
    102

    Standard

    drehen denn die räder leichtgängig und stimmt der reifendruck? bremsfallschirm ausgefahren? anker geworfen? =;-)
    MoJo

  8. #8
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    12

    Standard

    Hi

    Du solltest dir dringend mal den Chocke anschauen ob feder noch drin ist und kolben das ventil richtig verschließt und bowdenzug leichtgängig. ein fehlerhafter chocke sorgt immer für einen deutlich höhreren verbrauch.
    Bei meiner schwalbe war letztes Jahr der CHocke fehlerhaft und Sie schluckte satte 6 Liter auf 100 km ... gut aber dementsprechend schwarz sah auch meine zündkerze aus.

    viel erfolg

  9. #9
    Zündkerzenwechsler Avatar von Sandstrahler
    Registriert seit
    06.11.2014
    Ort
    Zerbst
    Beiträge
    33

    Standard

    Hallo,


    Du hast leider nicht erwähnt, wie der Motor im Standgas läuft und auch keine Silbe über Dein Fahrverhalten geäußert.


    Gruß Bernd

  10. #10
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    der Motor läuft -jetzt- im Standgas rund, gerade so...würde er weniger bekommen, dann würde er unrund laufen jedoch immer noch nicht ausgehen.

    Was mich manchmal wudert, aber auch erst nach den letzten Rumstellereien am Vergaser so ist, meistens! geht sie an ohne den Choke zu bedienen, vorher war das ein muß...wobei ich sagen muß, dass ich sie erst ein Jahr habe.

    Ansonsten habt ihr mir ja nun schon eine ganze Menge Anhaltpunkte gegeben...das muß ich halt mal abackern...der Choke schließt, der Guimmi sieht gut aus, bis auf die Tatsache dass sich halt das Gegenprofil eingeprägt hat, aber als Fehler bzw. funktionsmindernd ist das ja nicht anzusehen.-oder?

    Bediene ich den Choke im Standgas oder bei wenig Gas, dann ist der Motor aus...reicht alleine dieser Umstand als Funktionsbeweis für ihn?
    Feder ist drin, er geht auch zu wenn ich den Hebel umlege...ob trotzdem minimale Undichtigkeiten bestehen?

    Bisher hat keiner was zum meiner Unklarheit mit der braunen Kerze gesagt, wäre sie auch braun wenn die doppelte Menge Sprit verbrannt würde, und die Luftmenge (Stichwort Luftzuleitungscheck) entsprechend verdoppelt wäre-ja oder?!

    Sollte man eine Kaltstartgummi pro forma austauschen wenn er deutliche Eindrücke aufweist?
    Ich streube mich immer gegen Nachbauteile, um so mehr wenn es sich um Gummi bzw. Kunststoffteile handelt!!!

    Was den Luftweg anbelangt: auf Sauberkeit prüfen, Schlauchklemmen prüfen, mal so den Filter durchspülen und ölen...wo der Stopfen im Filterkasten ist weiß ich noch niciht, muß mir dazu mal Bilder ansehen...

    Danke unfallfreie Woche-Grüße!

    P.S. eine Frage noch: es wurde geschrieben ich solle auf Nebenluft prüfen...ich hatte mal Nebenluft, NACH dem Vergaser, das war dann mein ganz persönliches Wärmeproblem: da waren nicht nur Pappdichtungen sondern auch zw. Motorblock und Vergaserflansch ein Hartkunststoffring, so 3mm stark, der hatte einen radialen Riss, war die Kiste warm...besonderns nach dem Berghochquälen....fuhr man anschl. wieder bergab, wurde bei enspr. viel Luft, dazu die Nebenluft und wenig Benzin/Gas gegeben, war der Ofen aus..das dauerte ordentlich bis ich den Fehler hatte, die Zündanlage wurde nat. vorher überarbeitet aber wie kann ich denn Nebenluft VOR dem Vergaser, jetzt mal ohne eine rein optische Prüfung ermitteln?

    Danke und Grüße!

  11. #11
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Das klingt doch eigentlich alles ganz ordentlich. Nebenluft vor dem Vergaser hat ein zu mageres Gemisch bei Vollgas zur Folge. Das merkt man daran, dass die Simme mit 2mm vor Vollgas schneller fährt als bei 'Gashahn voll auf'.

    Da du dir bezüglich der Hauptdüse nicht ganz sicher bist, würde ich die nochmals überprüfen. Solle eine 67er sein.

    Gruß
    Martin

  12. #12
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    12

    Standard

    HI

    Was für einen Vergaser hast du denn verbaut? 16-N1-5?

    --> Simson BVF Vergaser 16N1 und 16N3 - Daten und Einstellen

    besten gruß

  13. #13
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    ich hab den 1N-5er.

    Die ganzen Düsen habe ich gegen so ein Ersatzteilkit getauscht, dabei quasi Bohrung geg. Bohrung getauscht da auf den Düsen, alt wie neu, nur teilweise etw. zu erkennen war.

    Das:
    Das merkt man daran, dass die Simme mit 2mm vor Vollgas schneller fährt als bei 'Gashahn voll auf'.

    verstehe ich nicht so ganz, das kann doch auch von der Länge, der Einstellung des Bowdenzuges, der Stellung des Gasschiebers. der Abnutzung der Spirale etc. abhängig sein bzw. sich dadurch verlagern-oder?

    Gut...ihr hab mir ja wirklich genügend Anhaltspunkte gegeben...ich bwerde das mal alles durchgehen wenn ich heute Nachmittag Zeit hab!

    Danke und Grüße!

  14. #14
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Ich meinte es so: Die Kiste erreicht Vmax erst, wenn man den Gasgriff bei Vollgas 2mm zurückdreht.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.2016, 11:40
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.06.2011, 21:54
  3. Schwalbe KR51/1S verbrauch
    Von Antrax im Forum Technik und Simson
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.09.2010, 23:37
  4. Verbrauch KR51/ Schlechter Durchzug
    Von schwalbenkuh im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.09.2006, 13:04

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.