+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 50

Thema: KR51/1k nimmt kein Vollgas an


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    22.07.2011
    Beiträge
    29

    Standard KR51/1k nimmt kein Vollgas an

    Meine Schwalbe BJ79 (2300km!) läuft eigentlich ganz gut, ca. 60km/h auf grader Strecke ohne Wind. Nur mag sie par tout kein Vollgas. Die letzten 1..2/10 der Gasgriffdrehung wird das Motorgeräusch dupfer und die Leistung nimmt ab. Mache ich das länger bleibt anscheinend die Zündung aus. Sobald ich das Gas etwas reduziere rennt sie wieder normal weiter.
    Ganz blöd ist das in grösseren Steigungen und/oder starkem Gegenwind, dann muss ich das Gas immer weiter zurück nehmen und letzlich sogar zurückschalten. Woran kann das liegen?

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Willkommen im Nest! :-)

    Ich denke mal, daß dein Vergaser nicht richtig eingestellt oder die Hauptdüse verschmutzt ist.
    Evtl auch der Zündzeitpunt verstellt, aber sieh erst mal nach dem Vergaser, bevor du zwei Baustellen hast und gar nicht mehr klar kommst. Auch ein Blick in den Auspzff schadet nicht. Sieh mal nach, od der noch frei ist, oder voller Schmodder.
    Das deine Ansauganlage vollständig und dicht ist, der Luftfilter sauber, setze ich jetzt mal voraus.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  3. #3
    Chefkonstrukteur Avatar von Albi
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    4.015

    Standard

    Hm...ist deine Zündung richtig eingestellt? Vergaser sauber? Benzinfluss überprüfen.Wenn zu wenig Benzin kommt isses klar, dass bei hoher Drehzahl nichts mehr zündet. Der Benzinfluss muss 200ml/min betragen.
    mfg
    Albi

  4. #4
    Glühbirnenwechsler Avatar von russi
    Registriert seit
    18.07.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    94

    Standard

    Moin,
    das hört sich an als würde dein Möpp zu viel Futter bekommen, prüfe mal die Einstellung deiner Nadel und die Bedüsung deines Vergasers...

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von Albi
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    4.015

    Standard

    Ich glaub ich hab keine Ahnung von der Materie,ich halt mich zurück :P

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Wie sieht denn die Kerze aus? Mein erster Gedanke war auch ein zu fettes Gemisch, aber warum dann so spät im letzten zehntel? Hmmmm....*kinnreib*
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  7. #7
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    22.07.2011
    Beiträge
    29

    Standard

    Hm, an der Benzienzufuhr liegt es sicher nicht. Der Tank ist frisch gereinigt, die Filter sind frei, neue Zuleitung. Die Zündkerze sieht auch gut aus, Wechsel auf neue oder anderen Wärmewert (240/260) ändert nichts. Der Vergaser ist auch sauber und 'richtig' eingestellt. Das Problem hat die Kiste schon, seit ich sie nach über einem Jahrzeht Stillstand aus einer muffigen Garage gerettet habe. War stark runtergehüttet und ich habe sie daher, bis auf den Motorblock, komplett zerlegt und neu aufgebaut. Hat aber an dem Gasproblem nichts geändert. Jetzt hatte sie wieder ca. fünf Jahre gestanden...
    Ich würde auch auf 'zu viel Futter' tippen. Aber kann man echt die Zündung abwürgen, wenn man da zu viel Gemisch in der Kolben bläst? Was reguliert der Gasgriff eigentlich?
    Ok, gibt es irgend wo eine step by step Anleitung für meinen Vergaser, wo mal alles, bis hin zum Schwimmernieveau, genau erklärt ist?

  8. #8
    Flugschüler Avatar von Brooklyn112
    Registriert seit
    23.07.2010
    Ort
    Ense Bremen
    Beiträge
    473

    Standard

    Der Gasgriff reguliert die Schieberstellung im Gaser und dadurch auch den Querschnitt von der Nadel zur Nadeldüse. Wenn der bei Vollgas Leistung wegnimmt, würde ich auf Nebenluft tippen.
    Und mal ganz davon ab, wenn die Karre 10 Jahre stand, kannst du davon ausgehen, das der Motor schon n Standschaden davongetragen hat. Denn ich denke nicht, das die Schwalbe in den Jahren immer regelmäßig bewegt bzw. der Motor regelmäßig gelaufen ist und sowas ist nunmal der Tot für den Motor
    Neu Lagern und Abdichten wirken da Wunder.

    Edit:

    Im Buch findest du genau solche Anleitungen etc.
    Ich bin so froh das ich n Hähnchen bin!

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Zitat Zitat von schwalbe-albi Beitrag anzeigen
    Ich glaub ich hab keine Ahnung von der Materie,ich halt mich zurück :P
    In wievielen Threads schreibst du das jetzt noch? Wir wissen es so langsam... Aber schön, daß du mitliest und etwas lernen willst. ;-)

    Ja wenn das so ist....
    Wenn der Motor zehn Jahre gestanden hat, kannst du davon ausgehen, daß er Nebenluft durch die wellendichtringe zieht, und/oder das Getriebeöl mit Benzin anreichert/verbrennt.
    Tu deinem Vogel was gutes, mach den Motor auch noch komplett. Die Garnitur kannst du ja erst mal so lassen, wenn du keine Riefen im Zylinder findest.

    Es hat auch schon seinen Grund, warum ich immer wieder sage, daß man dazu schreiben soll was vorher alles gewesen ist.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  10. #10
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Zitat Zitat von habichthugo Beitrag anzeigen
    Ok, gibt es irgend wo eine step by step Anleitung für meinen Vergaser, wo mal alles, bis hin zum Schwimmernieveau, genau erklärt ist?
    Simson BVF Vergaser 16N1 und 16N3 - Daten und Einstellen
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  11. #11
    Glühbirnenwechsler Avatar von russi
    Registriert seit
    18.07.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    94

    Standard

    moin nochmal,
    wie sieht es mit dem input aus? was ist da für ein Gaser verbaut? Nebenluft ist natürlich immer so eine Sache, aber dein Problem ist doch, das egal ob warm oder kalt, möpp mag kein Vollgas mag, ist das in allen Gängen so? Dann ist was faul im Vergaser, meine KR51/2 stand gute 20 Jahre im Schuppen bis ich den Vogel vor kurzer Zeit geweckt habe und die nicht so wirklich wollte bin ich zum freudlichem um die Ecke und hab da einen neuen Vergaser gekauft, der hat mir einen 19er angedreht, stand auf dem Karton auch Tuning, naja, mit ner 105 Düse ist mein originaler Möpp natürlich total überfordert und direkt versoffen... Wenn ich da nun aber die originale 57`Düse reinschraube hab ich genau das Problem was du schilderst, bei Volllast geht Möpp in die Knie, und das in allen Gängen, schau mal ob deine Gasernummer wirklich zu deinem Motor passt und wenn ja, schau dir die Düsen genau an, ich denke mal nicht das du Erstbesitzer bist,Bauerntuning dürfte dein Problem sein , ich hab alles nach gründlicher Reinigung original gemacht und der Vogel fliegt Perfekt, und das nun seit über 1000km (Bj 1984, originale 8400 km aktuell, keine Simmeringe getauscht!), nur original bestückt fliegen die Vögel perfekt
    Geändert von russi (23.07.2011 um 00:14 Uhr)

  12. #12
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    22.07.2011
    Beiträge
    29

    Standard

    'Das Schawlbe Buch' (allerdings 1. Auflage von '95) habe ich. Aber da stimmen noch nicht mal die grundsätzlichen Angaben mit denen meiner orginal Betriebsanleitung überein. Z.B. soll ich nach Anlage 1. in meine KR 51/1 K 1:33, statt 1:50 Tanken!? Na Danke!
    Also, der Vergaserkrams ist mir schon kompliziert genug. Dass ich den kompletten Motor zerlege fällt aus...

    Noch mal kurz vore Kiste:
    Der Hobel ist zweite Hand. Vorbesitzer: Heutige Schweigermama. Die Kiste ist (bis auf meine Taten) orginal bis zur letzten Schraube. War vor meiner Zeit weniger als 2000km gelaufen. Halt danach nur ehwig in moddriger Garage gestanden...

    Jetzt erst ma: Gut's Nächtla!
    Geändert von Prof (23.07.2011 um 13:36 Uhr) Grund: Doppelt

  13. #13
    Flugschüler Avatar von Brooklyn112
    Registriert seit
    23.07.2010
    Ort
    Ense Bremen
    Beiträge
    473

    Standard

    Das mit dem Mischungsverhältnis kommt ganz drauf an, ob du ein Nadellager oder die Messingbuchse verbaut hast. Beim Nadellager kannst du 1:50 tanken
    Ich bin so froh das ich n Hähnchen bin!

  14. #14
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    22.07.2011
    Beiträge
    29

    Standard

    In meiner original Betriebsanleitung steht 1:50 und auf dem original Tankdeckel auch. Im Schwalbebuch steht 1:33 und das ist bei weitem nicht die einzige Abweichung. Jedenfalls traue ich mir auf dieser Grundlage (die Zeichnungen / Bilder sind ja nu auch nicht so der Hit) keine Zerlegung bzw. Instandsetzung des Motors zu. Davon abgesehen fehlen mir heute die Möglichkeiten für solche Hardcore-Schraubereien. Die Garage, in der das Teil steht, ist nicht mal elektrifiziert...
    Wie auch immer, wenn das Teil unter Vollast zu viel Sprit sieht, wie kann ich das ändern? Ich habe doch nur die Schieber-Anschlag- und Leerlaufregulierschrabe, mit denen ich arbeiten kann. Die Vergasereinstellung ist genau so gemacht, wie im Buch beschrieben. Wo ist der Freiheitsgrad, das Gemisch (in Vollast) abzumagern?
    Vielleicht liegt es auch an der Auspuffanlage. Den Krümmer habe ich auch mit neuer Dichtung nicht 100% dicht gekriegt. Da spotzt jedenfalls immer ein wenig schwarzer Sabber auf die hintere Seite des vorderen Schutzblechs. Und aus der hinteren Auspufföffnung sabbert auch immer etwas schwarzer Ölsiff. Das habe ich aber eher dem unverbrannten Sprit zugeschrieben, den es durchblässt, wenn ich 'Übergas' gebe.
    Wie gesagt, das Kerzengesicht ist aber super. Das Getriebeöl bleibt glasklar, kommt auch in der Einfüllmenge wieder heraus und hat die gleiche Viskosität wie vorher (nach ca. 500km).
    Kommt ein zu schwacher Zündfunke (bei viel Gemisch) in Frage?
    Ach ja, das Problem besteht in allen Gängen. Um das aber z.B. im zweiten Gang zu manifestieren muss man dann halt gegen +-5% Steigung anfahren. Und je länger so ein Lastfall besteht, desto weniger Gas kann man geben. Ein Stück weit spielt da also wohl auch die Thermik mit rein...

  15. #15
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Ein bisschen schwarzer schnodder kommt grundsätzlich aus dem Auspuff, das wirst du nie ganz wegbekommen.

    Hast du mal geschaut, ob mit der Luftversorgung alles i/O ist? Der komplette Luftweg frei, Luftfilter sauber, und vor allem kein Kokos-Nachbau, nirgendwo Schmodder drin...

    Vielleicht bekommt dein Moped ja nict zu viel Sprit, sondern nur zu wenig Luft.
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  16. #16
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    22.07.2011
    Beiträge
    29

    Standard

    Geht einfach mal davon aus, dass alles, was nicht im Motorblock versteckt ist, blitzeblank sauber ist, also auch der Luftweg. Und es ist praktisch alles original, weil ausser mit hat daran definitif keiner geschraubt.
    Ich hatte wirklich alles, bis auf den Motorblock auseinander, also auch Vergaser, Auspuffanlage, Luftansaugung etc. Sie hatte das Problem davor und hat es weiterhin.
    Ich habe leider keine Vergleichsmöglichkeit mit einer korrekt laufenden Schwalbe. Vielleicht ist das ja auch alles normal?

+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. KR 51/2 nimmt kein Vollgas an
    Von Schrecks im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.06.2006, 16:08
  2. S51 Nimmt kein Vollgas an
    Von Hansemann im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.06.2005, 19:21
  3. Nimmt kein Vollgas
    Von pater-brown im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.06.2003, 18:18

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.