+ Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 118

Thema: KR51/1S mit Vape und BVF 16N3-11 ohne Standgas


  1. #17
    Zahnradstoßer Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    919

    Standard

    Beim Flansch haben bei mir in der Not auch die ganz dünnen, billigen ihren Zweck erfüllt. Scheint also unkritisch zu sein,wenn nichts verzogen ist. Wenn du aber eh neue bestellen musst, nimm lieber etwas hochwertigere, die sind dann auch meist dicker. Je dicker die sind, desto eher gleichen sie leichten Verzug des Flansches aus. Nachteil ist dann aber, dass sich die Flansche dann eher wieder zum Verziehen neigen, wenn man die Schrauben etwas zu fest anzieht.
    BTW: Früher habe ich auch gerne mit Curil und Co gearbeitet. Durfte dann aber feststellen, dass wenn man wieder dabei muss, es doppelt Arbeit macht, da das Zeugs wieder von der Dichtfläche abgekratzt werden muss. Und gerade beim Gaser muss man bei unseren Möffs doch mal wieder bei.

  2. #18
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    209

    Standard

    Es gibt Neuigkeiten:
    Nachdem ich die drei benannten Flanschflächen neu geplant habe (die Fläche am Zylinder ist ja sehr startkes Vollmaterial und mit dem Schaft eines Messschieber habe ich die Fläche kontrolliert und mir erlaubt, sie für gut zu befinden). Die Dichtung (0,5 mm) zwischen Zylinder und Anschlussstück habe ich mit CurilT eingesetzt. Zwischen Anschlussstück und Vergaser sitzen jetzt ohne CurilT: Papierdichtung (original DDR 0,25 mm) - Isolierflansch (Kunststoff 4,2 mm) - Papierdichtung (original DDR 0,25 mm). Den Kunststoffisolierflansch musste ich auch erstmal plan schleifen. Das ist ein Nachbauteil, das auf gar keinen Fall mit den nünnen Papierdichtungen dicht geworden wäre.

    Ergebnis mit dem N3-11:
    - Standgas lässt sich mit der ULS einstellen und wird auch gehalten,
    - LGS ganz rein = aus,
    - LGS 3 Umdrehungen auf = fährt (Anfahren fühlt sich ganz passabel an, ABER die Schwalbe führt jetzt nicht schneller als 50...55 km/h)
    - LGS wieder reindrehen lässt den Motor nur minimal abtouren,
    - LGS weiter raus, als 3 Umdrehungen = Motor dreht schneller, sollte er aber doch eigentlich eher, wenn ich die LGS reindrehe. Meine Vermutung ist jetzt, dass die Schwalbe zu mager läuft, weil sie mit mehr Sprit (LGS weiter öffnen, als 3 Umdrehungen) höher dreht.
    - Zwischendrin gabs mal eine Vollgasetappe (500m), wo ich den Eindruck hatte, dass die maximale Geschwindigkeit bei längerem Vollgas wieder sinkt. Habe dann lieber nicht mehr Vollgas gegeben, weil ich Angst vor einem Kolbenklemmer hatte und lieber schnell den Kaltstartvergaser aktiviert. Siehe da: nach kurzem Verschlucken fuhr sie sogar mit offenem KSV! Das wäre ja auch wieder ein Hinweis auf zu mager (wegen Falschluft vermutlich).

    Falschlufttest habe ich noch nicht wieder gemacht. Dazu noch eine konkrete Frage: reagiert der Motor sofort oder muss ich da eine weile auf jede Stelle draufhalten? Und wie prüfe ich den rechten Wellendichtring hinter der Lima? Ist ja beim M53/1 in der Schwalbe schwer zugänglich (Trittbrett ab, Motordeckel ab und dann?...im laufenden Betrieb hinter die Lima zielen?
    Wobei beim M53 direkt Falschluft über den limaseitigen WeDiRi doch eigentlich fast undmöglich ist - eher verbrennt sie dann erstmal Getriebeöl, weil die Kurbelwellenlager darüber geschmiertwerden und der WeDiRi nach außen noch zusätzlich dran ist.

    Ist es vertretbar, dass ich die LGS mehr als 3 Umdrehungen öffnen muss?
    Geändert von packesel (16.12.2015 um 13:43 Uhr)

  3. #19
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    5.578

    Standard

    @Packesel

    Ich glaube, Du hast hier einen Denkfehler;
    LGS ganz rein heißt NULL Luft für´s Leerlaufgemisch
    LGS weiter raus = mehr Luft

    Das sie mit offenem KSV lief könnte natürlich ein Hinweis auf Nebenluft sein,
    genauso gut könnte aber der Motor auch noch "kalt" gewesen sein.

    Und ja, mit dem Strahl mal hinter die Lima halten.
    So 5 Sekunden sprühen bei jeder zu prüfenden Stelle sollte reichen.
    Mach das bitte in einem gut belüfteten Bereich, am besten draußen.

    Hast Du die Papierdichtungen mit etwas Öl benetzt?

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  4. #20
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    209

    Standard

    Nenee, ich denke, dadurch, dass ich die LGS weiter als 3 Umdrehungen rausdrehen muss, generiert der Vergaser doch gleichzeitig ein fetteres Gemisch.

  5. #21
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.587

    Standard

    Bei den Vergasern N3 steuert die LGS tatsächlich die Leerlauf-GemischMENGE hinter der Leerlaufdüse. Bei den N1 reguliert sie die Frischluft zur Leerlaufdüse.

    Wenn du die LGS so weit aufmachen musst, hast du wahrscheinlich die ULS auch zu weit auf. Das erklärt dann auch die Abmagerung bei Vollgas.

  6. #22
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    5.578

    Standard

    Ist es also beim N3 genau andersrum..
    Dann hatte ich wohl den Denkfehler.
    Wieder was gelernt. Danke euch.


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  7. #23
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    209

    Standard

    Ja, die ULS ist zum Einstellen 5 Umdrehungen geöffnet.
    Geändert von packesel (16.12.2015 um 20:15 Uhr)

  8. #24
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    209

    Standard

    Wenn ich die ULS mit 5 Umdrehungen geöffnet lasse, kann ich eine leichte (!) Standgasänderung bewirken beim Drehen an der LGS.
    Gehe ich aber auf die Grundeinstellung (ULS 3 und LGS 3), passeirt nix mit dem Standgas beim Drehen an der LGS außer, dass sie irgendwann komplett abtourt und ausgeht.

    Folgende Konfigurationen sind zur Zeit fahrbar:
    - ULS 3, LGS 3
    - ULS 5, LGS 4

  9. #25
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    15.096

    Standard

    Ich würde den Vergaser total zerlegen und nicht nur alle Düsen, sondern auch alle Kanäle mit Druckluft ausblasen. Schau in DAS BUCH, dort gibt es verschiedene Schnittzeichnungen beider Vergaser-Typen, damit Du sehen kannst, wo Du überall pusten musst. Wenn irgend möglich, puste in beide Richtungen.

    Ansonsten würde ich auf die Handbuchwerte pfeifen und so einstellen, dass der Motor gut läuft.

    Peter
    Selbsthilfe: 1. DAS BUCH 2. Best of the Nest 3. das Wiki 4. lesen

  10. #26
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    209

    Standard

    Den Vergaser habe ich gersten nochmal vor dem erneuten Verbau komplett zerlegt und wie von dir vorgeschlagen alles mit Druckluft in alle Richtungen durchgeblasen. Auch alle Gänge, alle Düsen, das Ventil, einfach alles. Dann das ganze Zeug nochmal mit Bremsenreiniger in allen Richtungen gespült, dann nochmal mir Druckluft. Spritniveau nochmal geprüf (8mm), Teillastnadel auf 4. Kerbe von oben, vorm Einbau penibel auf die richtigen Düsen an den jeweiligen Positionen geachtet und und und... der Vergaser ist nicht besser vorzubereiten. Ich habe langsam den Eindruck, das wird zu einem Zwang.

    Die Schnittzeichnungen von den N3-Vergasern sind im mitgelieferten Handbuch zum Vergasser enthalten. Ich weiß, wo was langgeht.

    Nun ist es so, dass ich den Vergaser nicht vernünftig zum Laufen bekomme. Jedenfalls nicht so, dass er eine spürbare Verbesserung zum N1-5 bringt oder wenigstens ebenbürtig wäre. Ich verliere Endgeschwindigkeit und das Übergangsverhalten beim Anfahren reiß mich genausowenig vom Hocker, wie das Startverhalten.

  11. #27
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.587

    Standard

    Starten immer mit Startvergaser offen - und wenn die Bude ansonsten in Ordnung ist, reicht ein einziger Kick, außer bei Temperaturen unter minus 10 Grad. Das ging sogar mit meinem ausgelutschten Reservemotor bis zum Ende so.

    Ich denke, hier kommt irgendwo anders kräftig Nebenluft bei. Das lässt sich mit entsprechend danebenliegender Einstellung beim N1 noch kompensieren, mit dem N3 nicht.

  12. #28
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    209

    Standard

    Wegen Kaltstart: ich habe 3...4 mal mit offenem KSV versucht und als sie da nicht angesprungen ist, hab ich den KSV wieder geschlossen aus Angst, dass sie absäuft. Ist die Denke richtig oder soll ich einfach immer weiter mit offenem KSV treten, bis sie (hoffentlich) irgendwann mal kommt?

    Naja, ich werd nochmal fahren und bei warmem Motor ein bisschen mit Bremsenreiniger "spielen". Da kommt mir aber gleich noch eine Frage: wie macht ihr den Test bei den M53/1? Zum Warmfahren sollte doch das Gehäuse um die LiMa noch dran sein, damit die Gebläsekühlung richtig arbeitet. Wenn ich nun aber mit dem Gehäuse warmfahre und das dann erst wieder demontieren muss, kühlt die Möhre doch schon wieder ab (Trittbrett runter, ersten Dreckel runter, Kettenschläuche abziehen, zweiten Deckel runter). Geht der Nebenlufttest nur bei warmem Motor?

  13. #29
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.587

    Standard

    An die Wellendichtringe des Motors kommst du nicht ran, rechts wie links. Beim M53/1 verrät sich die Undichtigkeit durch Schwund beim Getriebeöl und Benzingeruch im Kupplungsgehäuse.

    Zu lange treten mit Startvergaser offen ist natürlich auch nicht hilfreich.

  14. #30
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    209

    Standard

    Un kann es auch an einer ausgelutschten Garnitur liegen? Die ist knappe 19000 km gelaufen.

  15. #31
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.318

    Standard

    Das kann man herausfinden, indem man z.B. die Kompression misst.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  16. #32
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    209

    Standard

    In welchem Bereich sollte die denn liegen? Mir schwirren 13 bar im Kopf rum...

+ Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 16N3 nimmt kein Standgas an
    Von Bummi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.06.2014, 22:14
  2. KR51/2 ohne Standgas
    Von togi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 15.08.2007, 21:48
  3. Kein Standgas 16N3 1-11 Vergaser
    Von sehingpam im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.11.2005, 15:30

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.