Da das Thema eigentlich durch ist...
Hab ich eigentlich schon mal über meine Elektrolyseversuche geschwafelt?


Da sich sinnvoller Weise dabei Kathode und Anode nicht berühren sollten, muss man sich z.B. zur Tankentrostung was einfallen lassen. Darum kam es in Rekordzeit zur Entwicklung folgenden Knallgasreaktors, den ich Donnerkuppel nannte:


Wegen dem entstehenden Wasserstoff hatte ichs auch nicht im Nest erwähnt, nachher bringt sich noch einer um, jetzt weiss ichs wieder. Also beschreib ich auch nix weiter, findet man ja alles im Netz.

Na jedenfalls hat das Netzteil amperemäßig zwar im roten Bereich operiert, hielt aber durch. Der fließende Strom kann auch größer werden, je nach Versuchsanordnung (Eintauchtiefe Bolzen, Größe der Flächen usw...)


Schön sieht man die Anlagerung böser brauner Masse, die ich ein paar mal entfernt habe:


Schön sieht man das an der Anode fehlende Metall, welches nun irgendwie an die Tankwand gewandert war ( Elektrochemie = Magic )


Ich hätte das Ganze wohl länger laufen lassen müssen, aber ich wollte es nicht unbeaufsichtigt über Nacht blubbern lassen. Der Vorher/Nachher Effekt war dann auch nicht so gigantisch.

Vorher oder nachher? Ich glaube nachher.

Trotzdem hat sich im Tank eine gräuliche Schicht gebildet, wo zuvor Rost saß. Aber nicht überall, weswegen ich dann noch mal mit Zitronensäure nachbehandelt habe -> blank das Ding.