+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 22

Thema: Warum Kugellager für Kurbelwelle? / Wasserkühlung


  1. #1
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard Warum Kugellager für Kurbelwelle? / Wasserkühlung

    Kann mir jemand erklären, warum man für die Kurbelwelle Kugellager (Wälzlager) verwendet hat und keine Gleitlager? Ich habe gehört, dass Kugellager für die Kurbelwelle im Sinne des Motorenbaus völliger Unsinn wäre...
    Stimmt das?

    Zweitens: Schnappsidee nach ein paar Bierchen: Dürfte man den M541 mit einer passiven Wasserkühlung ausstatten, ohne das die ABE erlischt? Zum Beispiel für die Alpenfahrer unter uns?

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    wo Gleitung da Reibung --> Wärme, Widerstand, höherer Verschleiß, nein ich finde keine Vorteile für ein Gleitlager, kennst du irgendeinen Motor der mit Gleitlagern ausgestattet ist?
    Bei Simson gibts das ja auch nur beim M53 wo am Pleuel oben so ein Gleitbuchse drin ist und dadurch muss man mit mehr Öl im Benzin fahren, eben zur nötigen besseren Schmierung.

  3. #3
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    Barntrup
    Beiträge
    539

    Standard

    Also ich dachte dass z.b Automotoren so gelagert sind?!

  4. #4
    Flugschüler Avatar von oeggen78
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    375

    Standard

    Zitat Zitat von southpole Beitrag anzeigen
    nein ich finde keine Vorteile für ein Gleitlager, kennst du irgendeinen Motor der mit Gleitlagern ausgestattet ist?
    *Hust*

    Kurbelwellenlager

    Gleitlager

    Ich kenne von meiner Autoschrauberei eigtl. fast nur (Kurbelwellen)-Gleitlager.

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    hm kann ich dir jetzt leider nicht richtig sagen, aber Gleitlager scheinen wohl doch mehr zu können als ich gedacht habe.

  6. #6
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Da Gleitlager aufgrund ihrer größeren Auflagefläche mehr Reibung erzeugen als Wälzlager, sind insbesondere bei schnell laufenden Wellen, Wälzlager die bessere Wahl. Sie benötigen weniger Schmierung, und erhitzen bei hohen Drehzahlen nicht so stark.

    Bei langsam laufenden Wellen, die auch noch starken Schlägen ausgesetzt sind, sind Gleitlager besser.

    Ergänzung: Beim Automotor, werden für die KW zumeist Gleitlager verwendet. Bei diesen Motoren (4-Takter, oder Diesel) werden die KWs jedoch durch das Motorenöl geschmiert, und nicht durch das Gemisch! Hier eröffnen sich ganz andere Möglichkeiten, die den 2-Taktern nun mal verwehrt sind.
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  7. #7
    Flugschüler Avatar von oeggen78
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    375

    Standard

    Der Vorteil von Wälzlagern steht in dem Wiki-Artikel: Man braucht keine Ölpumpe.

    Edit: Und wie von Restaurator angeführt, sie vertragen wohl höhere "Drehzahlen", deswegen wahrsch. öfters in kleineren Motoren eingebaut.
    Turbolader zB. drehen abartig hoch, die ham immer Wälzlager.

  8. #8
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Gleitlager sind, wenn sie gut geschmiert werden, die bessere Wahl. Weniger bewegliche Teile und der Verschleiß hält sich unter den richtigen Umständen tatsächlich in Grenzen (manche Motoren halten weit über 500 TKm, je nach Drehzahl und Qualität).

    Beim konventionellen 2-Takter gibt es jedoch nur die Möglichkeit der Schmierung via Gemisch-Schmierung. Eine effektive Druckumlaufschmierung ist hier nicht möglich.

    Und dort lohnt sich dann ein Rollenlager, da der Schmierstoffanteil deutlich verringert werden kann (bis zu 1:100 ist je nach Ölqualität Langzeittauglich). Gleitlager brauchen hingegen 1:25 oder 1:33.

    Und deshalb gibts bei 2-Taktern oft Rollenlager im Pleuel.

    Die Rechnung geht auch auf, denn im Allgemeinen verschleißt die Garnitur sowieso viel schneller als die Pleuellager, das untere bleibt normalerweise sogar 2-3 "Garniturenwechel" drin (also ca. 50 - 80 TKm). Und das obere wird "regelmäßig" zusammen mit dem Kolben getauscht.
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  9. #9
    Flugschüler Avatar von Boxerpower
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Wetzlar
    Beiträge
    474

    Standard

    Ne Ölpumpe braucht man schon (vor allem bei 4Takter fürn Zylinderkopf) aber man braucht keinen Öldruck!

  10. #10
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Zitat Zitat von Boxerpower Beitrag anzeigen
    Ne Ölpumpe braucht man schon (vor allem bei 4Takter fürn Zylinderkopf) aber man braucht keinen Öldruck!
    Die Druckumlaufschmierung braucht dringend Öldruck ;-) Ob eine andere Schmierungsart genauso effektiv ist, weiß ich nicht. Es hat sicher seinen Grund, dass der Öldruck bei modernen 4-Takt Motoren um die 3 Bar beträgt.
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  11. #11
    Flugschüler Avatar von oeggen78
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    375

    Standard

    Trockensumpfschmierung wird zB bei einigen Porsches eingesetzt, hat v.a. bei Sportwagen Vorteile gegenüber der Umlaufschmierung.

  12. #12
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Zitat Zitat von oeggen78 Beitrag anzeigen
    Trockensumpfschmierung wird zB bei einigen Porsches eingesetzt, hat v.a. bei Sportwagen Vorteile gegenüber der Umlaufschmierung.
    Ja das stimmt, ist prinzipiell allerdings (so wie ich das Verstanden habe) das selbe wie die Druckumlaufschmierung - außer dass die Ölwanne außerhalb liegt und das Öl zurückgepumpt wird. Damit lässt sich der Motor ein ganzes Stück kompakter bauen.
    Ich lass mich da aber auch gern eines besseren belehren.
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  13. #13
    Flugschüler Avatar von oeggen78
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    375

    Standard

    Haste vollkommen Recht, die Trockensumpf-Variante is halt was aufwändiger. Druck muss bei beiden da sein.

    Edit: Beim Nasssumpf-Verfahren kann bei älteren Kisten in ner schnell gefahrenen Kurve der Druck schon mal ausbleiben...

  14. #14
    Flugschüler Avatar von Mainzer
    Registriert seit
    27.12.2011
    Ort
    Mainz a Rhein
    Beiträge
    259

    Standard

    Beim normalen Simsonmotor könntest du auch garkeine Gleitlager verbauen, denn durch den schrägverzahnten Primärtrieb wirkt eine axiale Kraft auf die Welle, die man eben mit Kugellagern abfängt.
    Für Gleitlager (wenn du eine ordentliche Haltbarkeit willst) brauchts nun mal einen geschlossenen Ölfilm zwischen Welle und Lager, auf dem die Welle "schwimmt". Bekommt man natürlich nicht durch Öl in der Umgebungsluft hin, sondern nur mit Drucköl.
    Bei Gleitlagern (oder Walzenlagern) auf der KW müsste man einen geradverzahnten Primärtrieb verbauen, der nur radiale Kräfte erzeugt. Aber das gehört nicht in dieses Forum ;-)

  15. #15
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Also ich glaube, die Diskussion läuft langsam eine wenig aus dem Ruder. Technisch (und preislich) gesehen ist wohl ein Simson-Motor im Vergleich mit einem Porsche-Motor, so wie der Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Und mit den Vorteilen von Gleit- oder Wälzlagern hat das auch nichts mehr zu tun.
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  16. #16
    Flugschüler Avatar von oeggen78
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    375

    Standard

    Und wegen der Wasserkühlung: Google mal nach den wassergekühlten Zündapp (z.B. KS 50 Watercooled).
    Ich denke, so einfach wird das an ner Simme net zu realisieren sein!?

    Edit: Manchmal is der Vergleich zw. Äpfeln und Birnen durchaus reizvoll... ^^

    ich beuge mein Haupt und schweige...

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kugellager von der Kurbelwelle!!
    Von waldi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.04.2007, 16:02
  2. Wasserkühlung
    Von Vize-Schwalbenkoenig im Forum Technik und Simson
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 12.05.2005, 13:34

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.