+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 20

Thema: Kupplung ziehen - Motor geht aus


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard Kupplung ziehen - Motor geht aus

    Hallo zusammen, ich brauche nochmal eure Hilfe.
    Ich habe einen neuen originalen Zylinder und Kolben verbaut, der Vergaser ist ebenfalls neu, Vergaser ist in Grundeinstellung(LLS 1,5 Umdrehungen raus), Schwimmer wurde eingestellt, Luftfilter ist neu, Anlage ist komplett.
    Die Schwalbe startet ohne Choke beim ersten treten, man kann wunderbar anfahren, alle 4 Gänge lassen sich hochschalten. Fahre ich jetzt an eine Kreuzung und ziehe die Kupplung, fällt die Drehzahl schlagartig ab, so weit, dass der der Motor ausgeht. Gebe ich Zwischengas ist es möglich weiter zu fahren.
    Da der Vergaser neu ist, habe ich die Leerlaufschraube weiter drin, sie ist im Stand schon recht laut, ich kann mir nicht vorstellen, diese noch weiter reindrehen zu müssen.

    Kann mir jemand sagen was ich falsch eingestellt habe?
    Bock ich die Kiste auf und ziehe die Kupplung, schalte in den ersten gang dreht sich das Rad nicht, lasse ich die Kupplung kommen dreht es sich wie es sich gehört.


    Ich wäre über Hilfestellung sehr erfreut


    Vielen Dank und herzliche Grüße


    Eike

    PS: M541 Motor mir Vapezündung in einer Kr51/2n alles sonst original

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Zitat Zitat von dr.dirx Beitrag anzeigen
    Die Schwalbe startet ohne Choke beim ersten treten,
    Hallo Eike,

    das kann der Fehler sein. Der Motor bekommt zu fettes Gemisch.
    Überprüfe zuerst die Vergasereinstellungen, insbesondere den Schwimmerpegel mit der Senfglasmethode (Wiki).
    Wenn das nüscht nützt, dann tausche die Kurbelwellensimmeringe, besonders des linken.

    Peter

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard

    Der Motor wurde von einer namenhaften Werkstatt generalüberholt und dann nochmal von einem versierten Schrauber erneut gecheckt und für gut gemacht befunden. Ich denke die Simmeringe sind es nicht. Der Vergaser ist nagelneu, die Stände wurden mit einer elektronischen Schublehre geprüft. Die Senfglasmethode würde ich geren machen, Aldi hat aber dei Gläser geändert wie ich es gelesen habe und nun passt der Vergaser nicht mehr - hortet eure Gläser also und passt gut drauf auf.
    Könnte es auch an einer zu geringen Spritzufuhr liegen? Ich habe beim Ablassen des Benzins leider damals nicht gemssen, aber gefühlt war es recht wenig.
    Andererseits läuft Sie ja im Stand wunderbar, auch das Hochdrehen und Hochschalten geht astrein. Wie gesagt nur beim Kupplung ziehen im 2. 3. und 4. Gang geht sie aus. Fahre ich auf gerader Strecke bei gleichbleibender Gaszugstellung läuft Sie auch nicht wirklich rund, Sie stockt leicht. Dreht man hoch hört es sich geradlinig und sauber an.
    Ich bin am verzweifeln so langsam, kann ich die Kupplung irgendwie überprüfen? Ich könnte mir vorstellen, dass diese evtl in den höheren Gängen nicht richtig trennt und daher das Standgas nur beim 1. Gang ausreichend ist um den Motor weiter drehen zu lassen.

    vielen Dank erstmal für deine Antwort Peter :)

  4. #4
    Tankentroster Avatar von macgyver
    Registriert seit
    30.07.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    203

    Standard

    Ich hatte ein ähnliches Problem auch mal (allerdings bei meinem KR51/1). Letztlich hat es bei mir eine Neueinstellung des Leerlaufs bzw. der Leerlaufluftschraube (war noch zu fett eingestellt, wie hier auch schon von Peter vermutet) gebracht. Natürlich war das Problem bei mir deshalb nur bei betriebswarmem Motor aufgetreten.
    Ob's vielleicht doch die Benzinzufuhr ist klärt natürlich nur eine Messung, wie viel Sprit pro Zeit läuft...
    Kannst Du den Motor direkt, nachdem er ausgegangen ist, wieder ankicken? Oder musst Du ne Zeit lang warten? Ersteres würde m. E. eher für die Probleme mit der Gemischeinstellung, "zweiteres" eher für Probleme mit der Benzinzufuhr sprechen.
    Dass die Kupplung in unterschiedlichen Gängen unterschiedlich trennt kann ich mir aufgrund der Konstruktion nur schwer vorstellen (man soll ja niemals nie sagen), aber auch das kannst Du einfach testen: Möp aufbocken, so dass das Hinterrad frei dreht, Motor an, Leerlauf, 3. oder 4. Gang rein, auskuppeln bzw. nicht einkuppeln. Das Hinterrad wird dann immer noch mitdrehen, aber Du solltest es einfach mit der Hand festhalten können, ohne dass die Drehzahl des Motors merklich abfällt.
    Oder noch einfacher: Motor an, auf's Möp setzen, in den 3. oder 4. Gang schalten ohne einzukuppeln. Wenn sich dann die Drehzahl nicht nennenswert ändert, trennt die Kupplung richtig.

    Frank

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard

    Hallo Frank, vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
    Der Motor lässt sich nach dem Auftreten jedesmal ohne Probleme sofort starten beim 1. Kick. Ich werde nach dem Messen der Spritzufuhr den Vergaser nochmal auf Grundeinstellung bringen und die Züge von Gas und Choke kontrollieren. Ein zu fett eingestellter Motor wäre am angenehmsten zu beheben... Kann man bei dem derzeitigem 1:33 Gemisch eine aussagekräftiges Kerzenbild erhalten?

  6. #6
    Tankentroster Avatar von macgyver
    Registriert seit
    30.07.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    203

    Standard

    Hallo,
    ja, auch bei einem 1:33-Gemisch kann/sollte man das "richtige" Kerzenbild erreichen, wenn der Motor entsprechend längere Strecke unterwegs war (M53/54 fahren zum großen Teil immer mit 1:33).
    Du musst, nachdem Du den Vergaser auf Grundeinstellung gebracht (und das Kraftstoffniveau in der Schwimmerkammer geprüft) hast, natürlich trotzdem die Feineinstellung am Motor machen (Leerlaufeinstellung, s. Wiki), denn der Mensch, der die Grundeinstellung festgelegt/eingestellt hat, kennt Deinen Motor ja nicht persönlich =). Die Grundeinstellung ist nur dazu da, damit der Motor überhaupt mal läuft und man einen Startpunkt für die Einstellung hat.

    Frank

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard

    Gibt es einen anderen Weg den Schwimmerstand zu überprüfen? Die Senfgläser von Aldi sollen nicht mehr passen habe ich gelesen.

  8. #8
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Pssst... Geheimtipp... Das Glas muss weder vom Aldi noch für Senf gedacht sein... Es muss einfach nur einen halbwegs passenden Durchmesser haben, um das Vergaseroberteil draufzusetzen.

    In der DDR soll es sogar überhaupt keine Aldi-Senfgläser gegeben haben. Nur Plaste und Elaste. Verrückt.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    ich bin mal so frei, mich selbst zu zitieren. aus deinem anderen thread, wos ums einfahren ging:

    solange sichergestellt ist, dass die fuhre nicht abmagert, muss man die ersten paar km damit leben dass man den motor ggf an der ampel mit ein wenig gas bei laune halten muss.
    der neu geschliffene zylinder ändert eh noch dauernd sein reibungsverhalten. zu beginn kannst du vll die schieberanschlagsschraube weiter reindrehen als üblich, weil der motor mit normaler leerlaufdrehzahl zu beginn stumpf ausgehen wird.
    halt doch mal für ~50km die füße still, bis das gröbste vorbei ist...
    ..shift happens

  10. #10
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.818

    Standard

    Zitat Zitat von Prof Beitrag anzeigen
    Pssst... Geheimtipp... Das Glas muss weder vom Aldi noch für Senf gedacht sein... Es muss einfach nur einen halbwegs passenden Durchmesser haben, um das Vergaseroberteil draufzusetzen.

    In der DDR soll es sogar überhaupt keine Aldi-Senfgläser gegeben haben. Nur Plaste und Elaste. Verrückt.
    Ich hab mir 1987 extra eins über GENEX schicken lassen...
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  11. #11
    Tankentroster Avatar von Schubi
    Registriert seit
    03.05.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    205

    Standard

    GENEX......
    Kai du Imperialist, du hattest Forumschecks


    LG Schubi
    s51 Enduro Bj. 1983 / s51 electronic Bj. 1987

  12. #12
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard

    nun gut, macht euch lustig....
    den Motor bei Laune zu halten ist ja ok, aber das er komplett ausgeht beim Schalten finde ich auch bei einem neuen Zylinder etwas merkwürdig. Das Standgas ist wie gesagt schon wirklich hoch eingestellt.
    Eine Frage zur Senfglasmethode, welche ich noch nicht wirklich vetstehe, ich setze das Oberteil auf ein passendes Glas, fülle Sprit ein und schaue wann das Ventil verschlossen wird, dann mache ich eine Markierung am Glas. Messe ich jetzt von der Kante wo die Dichtung sitzt bis zum gesetzen Strich und biege dann nach?

  13. #13
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Das ganze muss bei aufgesetztem Vergaser gemessen werden.
    Ich finde die Methode, wie ich sie in meinen Beitrag beschrieben habe, eigentlich fast selbst erklärend:
    Schraubärtip: Senfglasmethode in Wort und Bild

    Peter

  14. #14
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard

    Hallo, ich war heute mal wieder am Moped.
    exakt 200ml Benzingemisch in einer Minute.
    Choke kontrolliert, der Boden des Gummis war trotz dessen, dass dieser ja nie geöffnet ist feucht. Neues Gummi verbaut, handwarm angezogen und mit einem 12er Schlüssel leicht festgezogen. Züge kontrolliert, soweit alles im Rahmen.
    Dann bin ich gefahren, Anfahren etc. alles problemlos. Ziehe ich die Kupplung geht die olle Möhre aus.
    Im Stand aufgebockt, erster Gang rein, Kupplung kommen lassen, Rad dreht sich, bei den anderen auch. Bei gezogener Kupplung dreht sich nichts. Schalte ich runter geht die Karre NICHT aus - es scheint also lastabhängig zu sein...?!
    Könnte das Starten ohne Choke sowie diese Symptomatik mit einem zu frühen ZZP zutun haben? Viel mehr fällt mir so langsam nicht mehr ein. Zündkerze ist rehbraun, an einer Seite sogar etwas heller.

  15. #15
    Tankentroster Avatar von macgyver
    Registriert seit
    30.07.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    203

    Standard

    Hast Du denn inzwischen den Schwimmerstand geprüft und die Einstellung der LLS überarbeitet?

    Frank

  16. #16
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hude / Niedersachsen
    Beiträge
    125

    Standard

    LLS habe ich nochmal nach einer ordentlichen Einfahrphase eingestellt. Zum Schwimmer bin ich nicht vorgedrungen, dass kommt aber als nächstes. Ich werde berichten. Der ZZP hat mit dem Starten ohne choke nichts zu tun?

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. berg runterfahren, kupplung ziehen -> motor aus.....
    Von Schluden im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.05.2007, 21:56
  2. Kupplung ziehen --- Motor geht aus
    Von Jens im Forum Technik und Simson
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 10.07.2006, 14:26

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.