+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 27 von 27

Thema: Kupplung ziehen --- Motor geht aus


  1. #17
    Tankentroster Avatar von Jens
    Registriert seit
    14.06.2004
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    246

    Standard

    ...und das heisst ?

    Mache es bei meiner L auch nicht anders, und die hat keine Probleme damit....

    Oder soll das heissen, am Vergassr/Zug oder so stimmt was nicht ?
    Gruß vom Jens

  2. #18
    Chefkonstrukteur Avatar von Harlekin
    Registriert seit
    01.01.2005
    Beiträge
    4.858

    Standard

    schmeiß mal ICQ an dann isses leichter zu erklären

  3. #19
    Kettenblattschleifer Avatar von adrian82
    Registriert seit
    17.05.2004
    Ort
    Oslo, Norwegen
    Beiträge
    615

    Standard

    Moin,

    Zitat Zitat von Jens
    Bisher haben wir (seitdem das eingetreten ist) folgendes gemacht:
    Aha, wenn du schreibst "seitdem das eingetreten ist", heisst das, dass der Motor vorher problemlos lief und die Schwierigkeiten ohne dein Zutun aufgetaucht sind, oder ? Wenn ja, kann es schon mal *keine* Einstellungssache sein, sondern ein verschleissbedingtes Problem bzw ein Defekt, von alleine verstellt sich da nix, jedenfalls nicht schlagartig.

    - Kupplung erneuert
    - Kondensator gewechselt
    - Primärzündspule gewechselt
    - Unterbrecher gewechselt
    - Simmering hinter der LiMa gewechselt
    - Zündspule gewechselt
    - Zündkabel gewechselt
    - Kerzenstecker gewechselt
    - Kerze gewechselt
    - komplett neue Düsen für den Vergaser

    ....aber alles hat nichts geholfen.
    Jo, das is ja auch ueberhaupt keine systematische Vorgehensweise, alles moegliche einfach zu Wechseln, vor allem an der Zuendung. Bis auf Kerze und Unterbrecher verschleisst da nix. Solange ZZP stimmt (messtechnisch), der Funke da und kraeftig is, tauscht man da nix aus.

    Beim Vergaser koennen die Duesen eigentlich auch nicht verschleissen, jedenfalls nicht schlagartig. Auch die uebrigen Sachen die du gewechselt hast, haette ich nur nach voriger Pruefung gewechselt und nicht einfach auf Verdacht.
    Hat noch jemand eine Idee ?
    Ja, demontier den Vergaser mal komplett und reinige alle Ecken und Ritzen darin peinlichst genau. Pruefe alles von Schwimmer ueber Schwimmernadelventil bis zur Planheit des Flansches auf seine Funktionaltiaet bzw. Richtigkeit und stelle dann den Leerlauf noch einmal vernuenftig laut blauem Reparaturbuch bei warmen (!) Motor ein, du hast ihn vermutlich seitdem das Problem auftrat schon verstellt.

    Pruefe dann denn ZZP und das bitte nicht mit irgendwelchen Behelfsmethoden, sondern mit 0,4er Fuehlerlehre zur Pruefung der groessten Kontaktoeffnung, Prueflampe/Multimeter und Messuhr zur Ermittlung der Kolbenstellung (nicht noetig fuer M501 wegen Markierung auf Motor/Grundplatte/Schwungscheibe).

    Falls das immer noch nicht hilft, muss du mal etwas experimentieren und versuchen, ganz genau festzustellen, wann und unter welchen Umstaenden der Fehler (besonders haeufig) auftritt. Ueberleg mal genau, ob du nicht vorher irgendetwas rumgeschraubt hast, was vielleicht die Ursache deines Problems sein koennte. Vielleicht war dir der Leerlauf nicht perfekt genug, und du meintest, ihn "verbessern" zu koennen oder was auch immer. Anyway, erst testen, messen und ueberlegen, dann Ersatzteile tauschen, nich umgekehrt .

    Adrian

  4. #20
    Tankentroster Avatar von Jens
    Registriert seit
    14.06.2004
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    246

    Standard

    Zitat Zitat von adrian82
    Moin,

    Zitat Zitat von Jens
    Bisher haben wir (seitdem das eingetreten ist) folgendes gemacht:
    Aha, wenn du schreibst "seitdem das eingetreten ist", heisst das, dass der Motor vorher problemlos lief und die Schwierigkeiten ohne dein Zutun aufgetaucht sind, oder ? Wenn ja, kann es schon mal *keine* Einstellungssache sein, sondern ein verschleissbedingtes Problem bzw ein Defekt, von alleine verstellt sich da nix, jedenfalls nicht schlagartig.

    - Kupplung erneuert
    - Kondensator gewechselt
    - Primärzündspule gewechselt
    - Unterbrecher gewechselt
    - Simmering hinter der LiMa gewechselt
    - Zündspule gewechselt
    - Zündkabel gewechselt
    - Kerzenstecker gewechselt
    - Kerze gewechselt
    - komplett neue Düsen für den Vergaser

    ....aber alles hat nichts geholfen.
    Jo, das is ja auch ueberhaupt keine systematische Vorgehensweise, alles moegliche einfach zu Wechseln, vor allem an der Zuendung. Bis auf Kerze und Unterbrecher verschleisst da nix. Solange ZZP stimmt (messtechnisch), der Funke da und kraeftig is, tauscht man da nix aus.

    Beim Vergaser koennen die Duesen eigentlich auch nicht verschleissen, jedenfalls nicht schlagartig. Auch die uebrigen Sachen die du gewechselt hast, haette ich nur nach voriger Pruefung gewechselt und nicht einfach auf Verdacht.
    Hat noch jemand eine Idee ?
    Ja, demontier den Vergaser mal komplett und reinige alle Ecken und Ritzen darin peinlichst genau. Pruefe alles von Schwimmer ueber Schwimmernadelventil bis zur Planheit des Flansches auf seine Funktionaltiaet bzw. Richtigkeit und stelle dann den Leerlauf noch einmal vernuenftig laut blauem Reparaturbuch bei warmen (!) Motor ein, du hast ihn vermutlich seitdem das Problem auftrat schon verstellt.

    Pruefe dann denn ZZP und das bitte nicht mit irgendwelchen Behelfsmethoden, sondern mit 0,4er Fuehlerlehre zur Pruefung der groessten Kontaktoeffnung, Prueflampe/Multimeter und Messuhr zur Ermittlung der Kolbenstellung (nicht noetig fuer M501 wegen Markierung auf Motor/Grundplatte/Schwungscheibe).

    Falls das immer noch nicht hilft, muss du mal etwas experimentieren und versuchen, ganz genau festzustellen, wann und unter welchen Umstaenden der Fehler (besonders haeufig) auftritt. Ueberleg mal genau, ob du nicht vorher irgendetwas rumgeschraubt hast, was vielleicht die Ursache deines Problems sein koennte. Vielleicht war dir der Leerlauf nicht perfekt genug, und du meintest, ihn "verbessern" zu koennen oder was auch immer. Anyway, erst testen, messen und ueberlegen, dann Ersatzteile tauschen, nich umgekehrt .

    Adrian
    ...sorry, ich habe NICHT alles auf einmal ausgetauscht, sondern ein Teil nach dem Anderen, nachdem man soweit per Messung bei div. Teilen Defekte ausschließen konnte, oder man sie durch Messung gefunden hat.

    Ich habe nicht daran herumgeschraubt, weil ich gerade nichts Besseres zu tun hatte (weder vorher noch nachher, bzw. währenddessen), sondern weil sie nicht mehr richtig lief (sprang schlecht an, ging während der Fahrt aus, kam nicht mehr auf die Geschwindigkeit wie vorher, etc).

    Das Mopped ist seit ca 12 Wochen bei uns, davon fährt es seit ca 8 Wochen nicht mehr.

    Es wurde alles NACHEINANDER getauscht und gewissenhaft wieder eingebaut und eingestellt (z.B. Unterbrecherkontakt NICHT nach Augenmaß, sondern MIT Fühlerblattlehre eingestellt).

    Nicht nur ich als, offensichtlich aus Deiner Sicht Nichtwissender, sondern auch bereits ein erfahrener Schrauber aus dem Nest hat sich bereits an dem Mopped versucht.

    Nicht zuletzt ist so ziemlich alles in Absprache mit einem Händler meines Vertrauens gemacht worden, also würde ich nicht sagen, dass alless aus reinem Spass oder reiner Verzweiflung und vor allem nicht unsystemathisch in 8 Wochen getauscht wurde...

    ps.: Der Vergaser ist mittlerweile mehrmals gereinigt worden, weil wir nicht sicher waren, ob Dreck (Rost) aus dem Tank gekommen ist, was man allerdings jetzt auch ausschließen kann, weil der Tank mittlerweile auch komplett gemacht ist.

    Gruss
    Gruß vom Jens

  5. #21
    Kettenblattschleifer Avatar von torsten
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    535

    Standard

    Angenommen du machst mal den Hahn net abprubt zu, sondern so, dass sie es bis in den Leerlauf schafft, bleibt sie dann an, also läuft sie im Leerlauf stabil doer gehtse da auch aus?

  6. #22
    Tankentroster Avatar von Jens
    Registriert seit
    14.06.2004
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    246

    Standard

    Auch dann geht sie aus.

    Habe ja nun, wie oben beschrieben, den Vergaser meiner sehr gut laufenden /2 L eingebaut. Mit dem läuft sie einen Tick besser. Heisst:

    Beim anrollen auf die Ampel ziehe ich die Kupplung, der Motor geht nicht aus, nichtmal in die Knie. Wenn ich dann stehe, geht sie nach ein paar Augenblicken aus.

    Heisst für mich: es hat wohl doch nichts mit der Kupplung, bzw. meiner Gewohnheut die Kupplung zu ziehen zu tun....

    Nur: wenn sie mit dem anderen Vergaser auch nicht richtig (zwar besser, aber nicht richtig) läuft, kann es ja auch schon wieder nicht an dem Vergaser liegen, oder ?
    Gruß vom Jens

  7. #23
    Kettenblattschleifer Avatar von adrian82
    Registriert seit
    17.05.2004
    Ort
    Oslo, Norwegen
    Beiträge
    615

    Standard

    Zitat Zitat von Jens
    Es wurde alles NACHEINANDER getauscht und gewissenhaft wieder eingebaut und eingestellt (z.B. Unterbrecherkontakt NICHT nach Augenmaß, sondern MIT Fühlerblattlehre eingestellt).
    DIe Fuehlerblattlehre dient nur der zusaetzlichen Kontrolle. Eingestellt wird der ZZP mittels Prueflampe/Multimeter und den Markierungen an Motor/Grundplatte/Schwungscheibe. Nur so siehst du, ob der Unterbrecher *exakt* 1,8/1,4/1,5 (je nach Motor) vor OT oeffnet, sehen kannst das mit dem blossen Auge nicht bzw. die Fuehlerlehre ist da auch weitaus ungenauer. Und Teile wie Zuendspulen, Kerzenstecker, Zuendkabel kann man problemlos auf Durchgang messen, so dass man sie definitiv als Ursache auschliessen kann. Im Reparaturbuch sind fuer viele Teile der Elektrik Sollwerte gegeben.
    Nicht nur ich als, offensichtlich aus Deiner Sicht Nichtwissender,
    Bitte keine falschen Unterstellungen hier, ich hab niemals an irgendeinem Punkt behauptet, dass du unwissend bist. Ich habe nur deine Vorgehensweise kritisiert, und dies zu Recht, denn trotz all deiner Reparaturversuche scheint ja das Problem weiterhin zu bestehen.

    anyway,

    Adrian

  8. #24
    Tankentroster Avatar von Jens
    Registriert seit
    14.06.2004
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    246

    Standard

    Zitat Zitat von adrian82
    DIe Fuehlerblattlehre dient nur der zusaetzlichen Kontrolle. Eingestellt wird der ZZP mittels Prueflampe/Multimeter und den Markierungen an Motor/Grundplatte/Schwungscheibe
    Genau so ist das gemacht worden, geholfen hats nicht.

    Und nun ?
    Gruß vom Jens

  9. #25
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Hmmmm, schon mal den SPRIT komplett ausgetauscht???? So doof es klingt, aber ich hab so einige "Geht aus/geht nichtmehr" Threads gelesen, wo die Lösung einfach nur in einer miesen Suppe im Tank lag... Sei es, daß die Mischung nicht stimmte oder daß die lieben Ölkonzerne einfach die Mischung des Sprits einfach nur gegen Gewinnmaximierung versaut haben....

    Nunja - toitoitoi!!!

    Olaf

  10. #26
    Tankentroster Avatar von Jens
    Registriert seit
    14.06.2004
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    246

    Standard

    ...hab ich auch schon überlegt....alles rauslaufen lassen und komplett selbst gemischt....hat nichts gebracht...
    Gruß vom Jens

  11. #27
    Flugschüler Avatar von unleash
    Registriert seit
    09.09.2005
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    327

    Standard

    "Dann werden wir das Pferd wohl erschiessen müssen, Joe!"

    SCNR :wink:

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Knacken beim Kupplung ziehen
    Von alexander im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 22:22
  2. berg runterfahren, kupplung ziehen -> motor aus.....
    Von Schluden im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.05.2007, 21:56

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.