+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Lackieren mit der Rolle


  1. #1
    Schwarzfahrer Avatar von LieutenantDan
    Registriert seit
    09.11.2008
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    15

    Standard Lackieren mit der Rolle

    Hallo,
    bin gerade dabei meine Schwalbe mit der Rolle zu lackieren (der Vorbesitzer hat die mit ner Sprühdose komplett versaut...) Da die erste Lackschicht noch sehr dünn ist, muss ich mehrere Schichten auftragen, da haben sich aber schon kleine Unebenheiten gebildet, die ich noch ausschleifen will vor dem nächsten Lackgang. Wenn ich das bei der letzten Lackschicht mit gaaaaaaaaaaaaaaanz feinem Schleifpapier auch mache, geht dann trotzdem der Glanz verloren durch die minimalen Schleifspuren? Kann ich das mit Politur wieder herstellen? Oder muss die letzte Lackschicht hundertprozentig glatt sein und sitzen?
    Danke schon mal!!

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Das wird genauso "gut" wie die Lackierung vom Vorbesitzer.
    Is ja keine Tapete. oder Wand.

  3. #3
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    20.10.2006
    Beiträge
    71

    Standard

    ...wenn die Farbe aus der Dose ´ne Ordentliche Qualität hatte, war die Lackierung damit wahrscheinlich noch besser als die jetzige :wink:

    Im Ernst: Die Idee mit der Rolle ist völlig beknackt, es gibt nicht umsonst Lackierer und Lackierpistolen...

  4. #4
    Schwarzfahrer Avatar von LieutenantDan
    Registriert seit
    09.11.2008
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    15

    Standard

    echt?
    deshalb will ich ja auch keine rauhfaser...

    die lackierung war wirklich schlecht, die blätter ab, ist in den lustigsten farben und teilweise breitet sich der rost ganz arg aus... deshalb wirds neu gemacht.

    die vorarbeit ist auch schon gründlich und gut gemacht, oberfläche grundiert, gefüllert und angeschliffen. das habe ich nämlich auch schon öfter erfolgreich gemacht, habe nur noch nie mit ner rolle und pinsel lackiert. ich frage einfach nur deshalb, dass die lackierung ne chance hat besser zu werden ;-)

  5. #5
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    20.10.2006
    Beiträge
    71

    Standard

    Zitat Zitat von LieutenantDan
    .
    ...die vorarbeit ist auch schon gründlich und gut gemacht, oberfläche grundiert, gefüllert und angeschliffen. das habe ich nämlich auch schon öfter erfolgreich gemacht...
    Jaa, und wie ist die Grundierung draufgekommen? Per Rolle? Oder doch per Pistole..? :wink:

    Tipp: Lackieren scheint eher nicht dein Gebiet zu sein - lass es doch lieber einen Profi machen. Sonst bist Du mit deiner eigenen Arbeit hinterher total unzufrieden und über kurz oder lang wird es wahrscheinlich so Aussehen, wie zuvor mit der Spraydose.

  6. #6
    Lucky13
    Gast

    Standard

    mit der Rolle wird's nie wirklich gut aussehen. reicht vielleicht für 'ne matt-schwarze Ratte.
    Hol Dir lieber vernünftigen Lack aus der Sprühdose, damit erzielt man, wenn man mit Ruhe und guter Vorarbeit rangeht, immer bessere Ergebnisse als mit Pinsel und Rolle.
    Es gibt bei eBay sogar einen Händler der die Farben der Autohersteller als 2K Lacke (mit Härterpatrone in der Dose!) anbietet.

  7. #7
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Also egal ob du mit der Sprühpistole und Kompressor, der Sprühdose, der Rolle oder dem Pinsel lackierst, der Untergrund muß immer richtig tragfähig, angeschliffen, sauber, staub- und fettfrei, rostfrei und natürlich gespachtelt, verschliffen und glatt sein. Diese Vorarbeiten sind sehr entscheidend für das optische Endergebnis.

    Ich persönlich bin aber auch kein Freund des Rollerns. Nicht mit der Schaumstoffwalze und schon garnicht mit 'ner Fusselrolle. Das sieht immer Scheiße aus, weil die Oberfläche grobporig und oft hügelig wird.

    Wenn ich gelegentlich mal eine "Billiglackierung" machen muß, dann nehme ich (natürlich nur nach gründlicher Untergrundbehandlung) eine weichen und nicht unter Haarausfall leidenden Pinsel und ganz gewöhnliche Kunstharzfarbe aus dem Baumarkt (z.B. bunten Fensterlack/Heizkörperlack o.ä.), die ich erforderlichenfalls noch etwas verdünne, bis deren Konsistenz stimmt. Gestrichen werden nur waagerechte Flächen und zwar von oben, damit die Farbe gut verlaufen kann. Das heißt z.B. bei der Haube dass die eine Seite gestrichen wird und die andere Seite erst am nächsten oder übernächsten Tag, wenn die erste Seite schon angerocknet ist und nicht mehr verlaufen oder Nasen bilden kann.

    Wenn man konzentriert und gewissenhaft arbeitet, keine Fusseln, Staub und Sand mit auf's Blech streicht oder die Biene Maja landet, 'ne Schleifspur zieht und dann auf'm Knieblech verreckt und wenn man die Farbe gut verlaufen lässt, dann sieht das fast aus wie gespritzt, wenn die Farbe richtig gut durchgetrocknet ist.
    Außerdem habe ich so schon Millionen gespart durch Wegfall der teuren Sprühdosen und Verwendung normalen Kunstharzlackes. Einziger Nachteil ist die lange Zeit, bis der Lack richtig durchgetrocknet ist. In dieser Zeit darf man halt nirgends anstoßen und übergelaufenes Benzin muß man sofort abwischen, bevor es den frischen Lack anlösen kann.

  8. #8
    Schwarzfahrer Avatar von LieutenantDan
    Registriert seit
    09.11.2008
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    15

    Standard

    der lack vom vorbesitzer war einfach nur schlecht.... der ist abgeblättert und war in den lustigsten farben. das konnte nicht schlimmer werden. ich will einfach nicht, dass sie mir wegrostet (und nebenbei will ich auch nicht auf einem regenbogen durch die gegend reiten ). da der originallackja eh im a... ist, kann mans doch probieren!?

    die vorarbeiten habe ich mit der dose gemacht. bisher sieht es auch echt gut aus nach dem ersten anstrich mit der rolle, bin aber teilweise doch auf den pinsel umgestiegen. hab also nur den ersten anstrich mit der rolle gemacht, weils für meinen anspruch nicht gut genug war und dann nach gründlichem anschleifen erst mit dem pinsel weitergemacht. das ergebnis ist ziemlich gut, man sieht wenn man es gegen das licht hält noch kleine unebenheiten durch die pinselstreifen, das fällt aber nur auf, wenn man es weiß und auch darauf achtet. ich weiß auch ziemlich genau, dass man mit dosen leichter ein gutes ergbenis erzielen kann, dass heißt allerdings nicht, dass es nur so möglich ist.

    ich bin doch sehr zuversichtlich, dass das erstens länger halten wird als der alte pfusch und auch zweitens jetzt schon um einiges besser aussieht. die letzten kleinen unebenheiten sind nur noch bei wirklich genauem hinsehen zu erkennen. kennt sich denn jemand mit dem anschleifen und dann polieren aus? ist das ne option das ergebnis wirklich noch absolut perfekt zu machen? (nicht nur für die museumsdirektoren unter uns -> nicht böse gemeint ;-) sonst müsste ich nochmal ein anderes stück metall lackieren und das dann ausprobieren)

    danke für die ernstgemeinten tipps und auch allen die von vornherein sagen, dass das ja eh nichts werden kann. es geht, wenn man zeit und arbeit investiert doch recht gut.

    grüße

  9. #9
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Wenn man noch Pinselstriche sieht, dann war die Farbe nicht dünnflüssig genug und konnte nicht verlaufen.

  10. #10
    Kettenblattschleifer Avatar von Rummsi
    Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    710

    Standard

    Mein Vorgänger hat der Schwalbe das angetan. Scheußlich. Davon abgesehen, dass es abblättert und einfach sch**** aussieht, kann man sehen, dass der Orignallack sogar noch okay war O.o

    MACH ES NICHT, da lieber mit einer guten Dose und viel Geduld ;-)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Neues TuT "mit der Rolle lackieren" :)
    Von midi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 15.05.2015, 22:31
  2. Mit der Rolle Lackieren!!! :)
    Von midi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 23.09.2010, 12:56

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.