+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: lackiervorbereitungen


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    34

    Standard

    Hallo,

    ich habe mich dazu durchgerungen meine Schwalbe neu zu lackieren. Mein grundsätzliches Problem...ich habe keine Ahnung von Rost, Primer etc. Ich habe aber einiges an richtig üblen Rostnestern, die ich nun begonnen habe abzuschleifen. Es heißt überall blank, blank muss das Metall sein. Wenn ich aber bis auf´s Blech schleife, ist das "gesunde" Blech blank (silbern) und das, wo der "kranke" Rost war schwarz und porig vom ehemaligen Rost zerfressen. Also ist es normal, oder muss ich die schwarzen Stellen auch silbern blank hinbekommen ? - hab wirklich schon ewig auf den Dingern rumgeschliffen und hab Angst, dass ich da irgendwann mal durchbreche !

  2. #2

    Registriert seit
    13.05.2005
    Beiträge
    9

    Standard

    Hi,
    Die Devise lautet: ALLES MUSS BLANK SEIN!
    Da hast du wahrscheinlich ein mittleres Problem. Wenn der Rost schon so weit fortgeschritten ist, das sich tiefe Rostnester gebildet haben ist mit schmirgeln nichts mehr zu erreichen. Du würdest nur gutes Material abschleifen und die Löcher bleiben schwarz.
    Eine Möglichkeit wäre die "Drahtbürste" für die Bohrmaschine (Rundbürste).
    Falls das auch nicht zum gewünschten Ergebniss führt bleibt dir nur noch der Weg zum Sandstrahler deines Vertrauens. Materialschonendes Stahlmittel auswählen!
    Oder du kaufst das Teil neu. Als letzte Möglichkeit

  3. #3
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    34

    Standard

    uiiiii...scheiße! Gibt es Erfahrungen mit Rostumwandler oder dergleichen ? Geld ist bei mir ein wenig knapp ! Also nix Sandstrahlen, nix neues Teil !

  4. #4
    Flugschüler Avatar von OliverPB
    Registriert seit
    29.12.2004
    Ort
    Delbrück
    Beiträge
    387

    Standard

    Hallo,
    bei vielen KFZ restaurationen wird BOB2000 oder Fertan verwendet, das Ergebniss ist natürlich nicht so gut wie beim Strahlen, aber du solltest ein paar Jahre ruhe haben.

    mfg
    Oliver aus PB

    www.simson-duo.com

  5. #5
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Also zu deiner Beruhigung:
    Es muß nicht alles metallisch "blank" geschliffen sein.
    Entscheidend ist, daß der neue Lack einen sauberen, tragfähigen Untergrund findet. Das können also durchaus auch mehrere alte Lackschichten sein, solange sie nur fest und entsprechend angeschliffen sind. Einzelne Rostnarben sollten aber vor der Grundierung schon mit einer Drahtbürste richtig metallisch blank gebürstet werden und mit Primer und Filler/Spachtelmasse auf das Niveau der übrigen Lackschichten aufgefüllt, sowie hinterher wieder entsprechend verschliffen werden.
    Ist der alte Lack aber lose und bröckelig, dann muß der komplett runter. Eventuell mit Abbeizer aus dem Baumarkt.
    Wichtig ist auch, daß sich der Neulack mit den alten Farbschichten verträgt. Also z.B. nicht Kunstharz und Acryllack mischen. Der originale Simson-Lack ist Kunstharzlack. Da der aber nach so vielen jahren komplett durchgehärtet ist, kannst du dafür zum übersprühen auch Acryllack verwenden. Dann mußt du aber bei Acryl bleiben.

    Ich kenn mich aus!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.