+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Ist dieses Ladegerät brauchbar?


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von MrTrustme
    Registriert seit
    04.02.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    59

    Standard Ist dieses Ladegerät brauchbar?

    http://www.lidl.de/cps/rde/xchg/lidl...tail=extensive

    kann ich dieses ladegerät für einen bleigel-akku 6V 4A oder einer vergleichbaren säurebatterie nutzen?

  2. #2
    Moe
    Moe ist offline
    Moderator Simsonschrauber Avatar von Moe
    Registriert seit
    30.07.2004
    Ort
    Hannover-Land
    Beiträge
    1.372

    Standard

    Ahoi!

    Tja, die Anzeige gibt nicht viel her. Da musste ma zu Lidl fahren und gucken, ob da drauf steht, das man das für Bleigelakkus nehmen kann. Für Säureakkus kannste das nehmen, die gehen mit fast allen Ladegeräten zu laden.

    Gruß Moe
    Das Geistige kommt hier zu kurz!

  3. #3
    Tankentroster Avatar von Ostdeutscher
    Registriert seit
    18.09.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    102

    Standard

    Seit wann gibt es denn für Bleigelakkus ander ladegeräter?


    Ja, kannst du nehmen!
    IFA 4Ever

  4. #4
    Glühbirnenwechsler Avatar von MrTrustme
    Registriert seit
    04.02.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    59

    Standard hm

    noch habe ich einen säureakku, der gibt aber nicht mehr viel her und ich wollte bei der nächsten batterie auf bleigel umsteigen.

    wäre also gut zu wissen, ob das ladegerät auch dann noch zu verwenden ist.

  5. #5
    Tankentroster Avatar von Ostdeutscher
    Registriert seit
    18.09.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    102

    Standard

    Ja, geht!


    Ich würde aber von der Gel-Batterie fürs moped abraten!
    Benutz mal die SuFu, dann biste schlauer!


    Gruß, Nico
    IFA 4Ever

  6. #6
    Glühbirnenwechsler Avatar von MrTrustme
    Registriert seit
    04.02.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    59

    Standard um ehrlich...

    ...zu sein. nach batterien habe ich das forum bereits durchforstet, daher ja mein entschluss einen gel-akku zu nehmen.

    diverse threads bzw. schreiber sind nach ihren erfahrungen überzeugt:
    -schadet nicht
    -wartungsfrei
    -selten nachzuladen

    oder hast du andere erfahrungen gemacht?

  7. #7
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Zitat Zitat von Ostdeutscher
    ...Ich würde aber von der Gel-Batterie fürs moped abraten!...
    ...Warum...?

    Gruß aus Braunschweig

  8. #8
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Die Frage stellt sich mir auch.

    Ich fahre seit über drei Jahren Blei-Gelakkus, erst in 6V und jetzt in 12V und habe beste Erfahrungen damit gemacht. Auch verwende ich seit längerem ein identisches Ladegrät, die gibts bei ebay auch für kleines Geld. Die Dinger funktionieren und man sollte sich um seine Batterie im Wert von vielleicht 20€ auch keine soooooo großen Gedanken machen. Wenn die 3-4 Jahre gehalten hat, hat man alles erreicht.

  9. #9
    Glühbirnenwechsler Avatar von MrTrustme
    Registriert seit
    04.02.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    59

    Standard bestens

    meine frage ist beantwortet, ich muss lediglich noch früh morgens bei lidl eines ergattern!

    danke für eure antworten und viele grüsse aus hamburg
    :-)

  10. #10
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Moin

    Dieses Ladegerät scheint ok.

    Moderne Batterien/Akkus lädt man mit 1/10 C bzw. C/10, C steht für die Kapazität des Akkus. Einen 4.5Ah Akku lädt man demnach mit ca. 450mA. Dein Ladegerät lädt mit höchstens 600mA, das ist ok.

    Akku einfach 10h anstecken und gut ist. Die sind gegenüber Überladung relativ unepfindlich. 12h Überladung sollte eig. nichts anrichten.

    mfg

  11. #11
    Moe
    Moe ist offline
    Moderator Simsonschrauber Avatar von Moe
    Registriert seit
    30.07.2004
    Ort
    Hannover-Land
    Beiträge
    1.372

    Standard

    Zitat Zitat von Ostdeutscher
    Seit wann gibt es denn für Bleigelakkus ander ladegeräter?
    Ahoi!

    Die gibt es, seitdem geschlossene Bleigelakkus es nicht vertragen, wenn sie dauerhaft mit dem gleichen oder zu starken Ladestrom geladen werden. Werden sie das, so können sie schnell mal aufblähen, zu heiß werden und kaputt gehen. Daher haben die Geräte für Bleigelakkus nen wechselnde Ladekennlinie.

    Vielleicht kann unser aller Strommann netharry da noch was zu sagen... 8) .

    Gruß Moe
    Das Geistige kommt hier zu kurz!

  12. #12
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Da muss ab er schon etwas mehr Power anliegen, ehe die sich aufblähen. Man soll Akkus ja auch nicht kochen, sondern nur laden.

  13. #13
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Vielleicht ein kurzes Statement dazu an dieser Stelle:

    Bleigelakkus sind in Hinsicht auf's Überladen empfindlicher als "normale" Bleiakkus, da sie nur "Überdruckventile" gegen das Gasen besitzen und dabei Flüssigkeit verlieren, die nicht mehr nachgefüllt werden kann. Normale Akkus gasen dann zwar auch, deren Flüssigkeitsstand ist aber wieder herstellbar.

    Mann sollte bei Beiden ihre sogenannte Ladeschlußspannung nicht deutlich übersteigen. Leider ist diese (wie bei den anderen Bleiakkus auch) Typ- und temperaturabhängig.

    Bei 2,3V pro Zelle liegt man auf der sicheren Seite, dh. 13,8V für einen 12V-Akku und 6,9V für einen 6V-Akku. Dann sollte Schluß mit Laden sein. Bis zum Erreichen dieser Spannung sollte ein Ladestrom eingestellt werden, der etwa einem Zehntel der Kapazität des Akkus entspricht (zB bei einem 10Ah-Akku mit 1A laden).
    Dabei sind kleinere Ladeströme möglich, deutlich höhere Ladeström würde ich aufgrund der o.g. Gasungsproblematik unterlassen.

    Aus diesem Gründen ist auch der Einsatz von Bleigelakkus an Ladeanlagen mit mechanischen Reglern (zB. MZ) problematisch, da diese eine ungenaue Regelcharakteristik besitzen und diese überladen können.
    Ein elektronischer Regler ist hier zu bevorzugen.

    Gruß aus Braunschweig

    BTW: Wer der Elektronik mächtig ist, kann dieses Ladegerät aufbauen. Dabei wird der Akku mit Ladepulsen von ca. 1A geladen und kann unbegrenzt daran betrieben werden. Also ideal für die Überwinterung des Akkus... :wink:

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. sind die noch brauchbar?
    Von simsonfahrer3001 im Forum Smalltalk
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26.05.2007, 13:12
  2. Mopedanhänger vom Schrott gerettet,Typ ?? und Brauchbar ??
    Von callifan im Forum Technik und Simson
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.07.2006, 11:19

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.