+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 21 von 21

Thema: Läd sich die Batterie während dem fahren auf?


  1. #17
    Simsonfreund Avatar von Fabi_123
    Registriert seit
    11.01.2010
    Ort
    Bodensee/ Untersee
    Beiträge
    1.595

    Standard

    Habe jetzt ein Ladegerät auftreiben können...allerdings nur 6V / 2 A.
    Kann ich sie trotzdem damit laden?
    Ich kann auch umschalten auf 8 A, aber da geht mir die Batterie dann ja kaputt, oder?

    Ja ich werde mir auch noch selber ein passendes Ladegerät kaufen...nur bin ich als schüler gerade ein bisschen pleite.... aber das ladegerät kommt noch.

    Gruß
    Fabi
    simson-treffen-2012-in-baden-württemberg.de/

  2. #18
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Die 2 A in der Angabe eines Ladegerätes gibt, in der Regel, den maximalen Ladestrom an.
    Da Deine Batterie eine 6V 4,5Ah ist, die mit max 1/10 sprich 450mA geladen werden sollte, müsstest Du 'mal nachschauen, ob das Ladegerät den Ladestrom automatisch regelt oder immer 2A auf die Batterie donnert.
    Sonst fängt die nämlich an zu kochen.

    Grüße
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  3. #19
    Simsonfreund Avatar von Fabi_123
    Registriert seit
    11.01.2010
    Ort
    Bodensee/ Untersee
    Beiträge
    1.595

    Standard

    vll. doffe frage, aber was meinst du mit kochen? Dass die säure anfängt zu kochen? Wäre das schlimm?
    Oder das die Batterie extrem heiß wird?
    simson-treffen-2012-in-baden-württemberg.de/

  4. #20
    Tankentroster Avatar von Mike
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    FS
    Beiträge
    149

    Idee

    Fabi, kauf dir im Ebay einen betagten Computerlader für RC-Modellbau.
    Die Jungs stossen die Dinger "für'n Appel und 'n Ei" ab, da sie nicht die neuesten Lithium Polymerzellen damit für Ihre Flieger laden können.
    Wichtig, er braucht ein PB = Plumbum = Blei - Programm.!

    geeignete Geräte:
    Graupner Ultra Duo
    z.B. das hier: Ladegerät Ultra Duo Plus 30
    ebay 200492750950

    oder das hier 230496549114

    Werden meist über 12Volt Autobatterie versorgt, oder 12 Volt Schaltnetzteil

    Schönen Gruß
    Mike

    PS.: beide Lampen leuchten nicht gleichzeitig.
    Habe es ausprobiert > Standlicht schaltet Leerlaufanzeige aus!
    Geändert von Mike (08.07.2010 um 18:19 Uhr)

  5. #21
    Tankentroster Avatar von Mike
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    FS
    Beiträge
    149

    Standard

    Zitat Zitat von Fabi_123 Beitrag anzeigen
    vll. doffe frage, aber was meinst du mit kochen? Dass die säure anfängt zu kochen? Wäre das schlimm?
    Oder das die Batterie extrem heiß wird?
    Ja, wäre schlimm in mehrfacher Hinsicht für die Batterie oder durch ein zündfähiges Gasgemisch!

    Kochende Batterie gibt es (normalerweise) nicht.
    Kochen meint hier nicht 100°C, sondern das Ausgasen von Knallgas (H und O) während des Ladevorganges mit zu hohem Strom.
    Das geschieht immer, auch beim richtigen Ladestrom aber dann kaum merklich.
    Lüften muss man immer.

    1/10tel Kapazität ist für Blei-Säure-Akkus die Daumenregel für den maximalen Ladestrom.
    1/10 C von 4,5 Ah ist somit rund 500mA oder ein halbes Ampere.
    2 Ampere wären für den Akku 4-mal zuviel.

    Da man den Strom von 2 Ampere an so einem Mini-Akkumulator gar nicht anbringen kann,
    bei 3x2,4Volt = 7,2 Volt, ist die max. Ladespannung des 6 Volt Akkus.

    Die Billiglader haben keine Stromregelung eingebaut, sie liefern z.B. eine Leerlaufspannung von 7,5Volt oder 14,8V bei autobatterien und powern halt anfangs mit 2Ampere in den Akku und dadurch das die Spannung des Akkus sich der leerlaufspannung des Ladegerätes angleicht, bis sie irgendwann nahe null ist.
    So funktionieren 95 % aller Baumarkt Batterielader für Autobatterien.

    Aber!
    Eine Autobatterie mit im Schnitt 70Ah kann Überladung mit 2A, 8A leicht mal ein paar Tage ohne sichtbaren Schaden überstehen. Wie Oben beschrieben liegen dort auch nicht 8 Ampere an sondern wenige Milliampere wenn der Akku voll ist.

    Die kleine Schwalbenbatterie hat viel zu wenig Elektrolyt (schweflige Säure) drin, als das man sie längere Zeit an einem solchen Brachiallader köcheln lassen könnte.

    Ein Computerlader regelt ab dem ersten Milliampere die Stromstärke in Abhängigkeit der Spannung und gibt auch Auskunft über die eingeladenene Lademenge. Das wiederum lässt einen auf die verbleibende Kapazität des Akkus schliessen und einen defekt frühzeitig erkennen.

    Servus
    Mike

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. leichtes Ruckeln während dem Fahren / Schwalbe
    Von Asterix im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 21:40
  2. Auspuff verabschiedet sich während der fahrt
    Von Mast im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.2008, 13:04
  3. schwalbe geht während dem fahren bei vollgas einfach aus
    Von Schwalben.role im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.06.2008, 16:11

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.