+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: lange in der Sonne-> Startprobleme


  1. #1
    SimsonGuru
    Gast

    Standard

    Hallo,
    nun hab ich auch mal wieder ein Problem, was selbst ich nicht mehr lösen kann.
    Also, meine Simme springt früh wenns noch einigermaßen kalt ist beim ersten kick an, und läuft sofort richtig gut. Doch fahr ich dann z.B. in die Schule stell meine Simme auf dem Parkplatz ab und lass sie dort einige Stunden in der Prallen sonne stehen, dann springt sie zwar gut an, nimmt aber nur schlecht gas an. nach einiger zeit gehts dann, dann komm ich zwanzig meter und dann stottert der motor nur noch. lass ich sie dann ein zwei minuten tuckern gehts dann. aber das is doch nich das wahre.

    gemacht hab ich das standardprogramm:
    - Vergaser gereinigt, einschl. Düsen
    - Vergaser eingestellt
    - Spritzufuhr überprüft, sowie das luftloch im Tankdeckel
    - Kerzenstecker gesäubert (Kerze sieht normal aus)

    Ich denke nicht das es Zündaussetzer sind. Dafür sprechen nicht die sympthome.

    so, danke fürs lesen
    und für eure antworten.

    SimsonGuru

  2. #2
    SimsonGuru
    Gast

    Standard

    Danke für eure Antworten
    Naja, ich habe mich gefragt ob es Wasser im Tank sein könnte.
    Denn bildet sich da nicht kondenzwasser wenn der tank halbvoll is und man die kiste inn die sonne stellt. durch die hitze?
    Wieviel Spiritus macht man denn da in den Tank?

  3. #3
    Simsonschrauber Avatar von koppy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    1.389

    Standard

    gut, dann sag ich halt was dazu. aber auch ohne gewähr, weil ich garnicht so nen experte bin. ich wiederhol nur alles, was ich schonmal gehört habe.

    bei mir sind wahrscheinlich die simmerringe hinüber.

    als es die ganze winterzeit eisig kalt war bin ich prima gefahren, selten so ein schönes fahrerlebnis gehabt. doch prompt am ersten warmen tag stand sie still.

    die feinen risse in den ringen dehnen sich dann ja mit aus.

    wär ne überlegung wert, obs bei dir auch die dichtungen sein könnten.

    gruß,
    fabian

  4. #4
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    06.05.2003
    Beiträge
    95

    Standard

    Kondenswasser ist das nicht, das schlägt sich nur nieder, wenn warme Luft im Tank ist und die Wände abkühlen. Und im allgemeinen gibt es das Kondenswasserproblem nur im Winter, weil die Luft da nicht soviel Wasser aufnehmen kann wie im wärmere Luft. Erklären kann ich mir das aber auch nicht.

    Gruß
    Rübenrüpel

  5. #5
    SimsonGuru
    Gast

    Standard

    Gut dann dank ich euch erstmal für eure antworten, simmeringe dürften es nich sein, hab ich vor nem halben jahr gewechselt, und sie fährt ja auch wie ne eins, sie braucht nur ewig bis sie rund läuft, wenn sie in der sonne gestanden hat. Ich muß mal das Tanksieb und Benzinhahn checken.

  6. #6
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    06.05.2003
    Beiträge
    95

    Standard

    Mach auch mal das Wassersäckchen unten am Benzinhahn leer.

    Gruß
    Rübenrüpel

  7. #7
    SimsonGuru
    Gast

    Standard

    Wassersäckchen? is das in scherz? ich bin nun schon so lange dabei, aber die frage muß sein is da wirklich wasser drin? Nö oder?
    Und wieso muß man das leer machen sammelt sich da der dreck an? Hatte es erst einmal offen. ich dacht das is nur ein extrasieb.

  8. #8
    Flugschüler
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    365

    Standard

    Da unten ist natürlich kein Wasser drin! Wo soll
    das auch herkommen?? Das ist so eine Art Abscheider für
    rostige Schwebeteile aus dem Tank.
    So zu Deinem Problem: Ich denke Du hast es da mit Verdunstung
    zu tun. Benzin ist sehr flüchtig. Und wenn's heiß ist,
    verdunstet da schon mal was. Hast Du Dir mal angesehen wie's
    in Deinen Spritschläuchen aussieht, nachdem der Vogel
    den ganzen Tag in der Sonne stand. Ich bin sicher, dass
    die nicht mehr voller Sprit sind. Vielleicht sind die
    Dinger porös oder Du hast woanders eine undichte Stelle.
    Grüße aus HH!

    Philip

  9. #9
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    50

    Standard

    Das Wassersäckchen enthält schon manchmal etwas Wasser. Es ist ja gerade dafür da, das Wasser vom Sprit abzuscheiden, damit es nicht die Düsen zusetzt (Oberflächenspannung). So etwas hat übrigens auch jedes Auto am Kraftstofffilter und meines sprang letzten Winter mal nicht an, weil das Wasser darin gefroren war.
    Meine Schwalbe springt auch in der früh viel besser an, als am Nachmittag, aber ich glaube nicht an die Verdunstungsthese. Vielleicht hat es auch was mit der Luftdichte zu tun (hat Einfluss auf Kompression und Gemisch).

  10. #10
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    593

    Standard

    bei dieser Theorie bin ich auch schon mehrmals gelandet. Das der Luftdruck die Luftfeuchte usw. unseren Fahrzeugen ganz schön zu schaffen machen manchmal.

    mfg

  11. #11
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2003
    Beiträge
    90

    Standard

    hallo

    ich hab ungefähr das gleiche problem, wie der guru. nur das sie morgens einwandfrei anspringt, nur mittags muss ich erst 20 m schieben. wenn das dann vollbraucht ist läuft sie eigentlich ganz gut. sie mag nur an der ampel nicht richtig das standgas halten, und ne zeit lang im unteren drehzahlbereich fahren mag sie auch nicht. dann will sie ausgehen und ist nur mit mühe bei laune zu halten.

    tak im voraus, stefan

  12. #12
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    593

    Standard

    also da tipp ich doch glatt mal auf falsche zündeinstellung oder sehr launisches Mopped. meine hat auch manchmal so ihre Phasen. aber ZZP würde ich mal checken .wie siehts denn aus mit anspringen wenn der motor warm gefahren ist ??

    mfg

  13. #13
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    50

    Standard

    Also bei meiner Schwalbe kann ich definitiv den ZZP als Fehlerursache ausschließen, da ich zu den wenigen gehöre, die wissen, wie man den einstellt und auch noch Messuhr, Einstellnocken und Widerstandsmessgerät haben.
    An der Vergasereinstellung möchte ich eigentlich auch nichts mehr ändern, da ich mit Vmax 75 recht zufrieden bin (bei einer fetteren Einstellung springt sie immer optimal an, erreicht aber nur 60-65).
    Ausserdem glaube ich, dass mir bei dieser Einstellung noch etwas Erfahrung fehlt, bei welcher Temperatur ich den Choke wie weit aufmachen muss. Wie macht ihr das denn ?

  14. #14
    SimsonGuru
    Gast

    Standard

    Also anspringen tut sie immer aufn ersten kick, auch wenn sie warm is, ist sie kalt dann geht sie nur mit choke an. aber auch auf den ersten kick. ich habe gemerkt wenn ich den choke ziehe und dabei gas gebe kommt sie schneller aus de puschen als wenn ich ewig versuche sie mit dem gasgriff auf touren zu bringen. das würde doch bedeuten das das gemisch zu mager is, oder? hab aber schon alle vergasereinstellungen durch, und keine besserung. könnte es auch an beschissenem sprit liegen, ich hab das gefühl das is so, seid ich das letzte mal tanken war. hab jetzt bei aral getankt, das is mir seriöser, und auch billiger hab ich gemerkt. ich hoffe es ändert sich bald was.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Startprobleme
    Von diximan im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.07.2005, 11:43
  2. Einmal Motor aufdrehen verdunkelt die Sonne!
    Von Gizzmo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.10.2003, 21:28

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.