Ja es gibt eben zulassungsfreie und genehmigungspflichtige Handwerke. Insbesondere die Konkurenz sieht es nicht gerne, wenn jemand ohne Eintrag in die Handwerksrolle ihr Gewerk ausübt. Jederman kann übrigens auf den Websiten der HWK selbst nachgucken, ob eine Firma eingetragen ist. Da eine eingetragene Firma auch noch regelmäßig Beiträge für ihre Zwangsmitgliedschaft zahlen muss, schauen sie mit Argusaugen auf die unliebsame "Schwarzarbeiterfraktion".

Das gilt natürlich auch für ein kleines Nebengewerbe, weil es mit der Zulassungsplicht nichts zu tun hat. Einzig dem Finanzamt ist es völlig egal, ob für die geleisteten Tätigkeiten ausgestellten Rechnungen eine Genehmigung der HWK vorliegt! Das Finanzamt interessiert sich nur für seinen Anteil!

Näheres über Genehmigungspflichtig usw. kann man übrigens auf den Seiten der Handwerkskammern erfahren.

Gruß Peter