+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 49 bis 64 von 71

Thema: LED Rücklicht schwalbe


  1. #49
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Na prima.
    Viel Spaß bei der Ausfahrt.

    Gruß Harald

  2. #50
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    29.09.2008
    Beiträge
    13

    Standard

    Nabend =)
    Ich kram diesen Thread nochmal vor, da der Prof meinen leider geschlossen hat. Ich hab auch mal n paar fragen zu nem LED Rück- bzw. Bremslicht. <wie könnte das ganze bei ner normalen KR51/1 funktionieren ??

    Zuerst müsste man ja die Wechsel- in Gleichspannung umwandeln. Dann könnte man diese Spannung irgendwie mit nem Kondensator "glätten". Vllt kann mir jemand mal erklären wie das funktioniert. Da der Strom der Lichtmaschine nicht geregelt ist müssen die LEDs Einige Spannungsschwankungen aushalten. Wie viel vertragen die??
    Bin sowieso noch nicht so richtig hinter die Elektrik der Schwalbe gekommen.
    Eine gewisse Regelung des Stroms erfolgt ja. Aber warum ?

    Sehr viele theorethische fragen. Die mich aber zur zeit sehr plagen. Vllt kann mir jemand mal alles ein bisschen erklären udn mir auch die Hintergründe erklären.
    Wäre sehr dankbar.

    Grüße ausm wunderschöenen Oderbruch

  3. #51
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Warum liest du nicht einfach mal den Thread durch, anstatt an seinem Ende genau dieselben Fragen nochmal zu stellen, die er über vier Seiten hinweg geklärt hat?

  4. #52
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    29.09.2008
    Beiträge
    13

    Standard

    so ...
    Hab das ganze jetzt zum fünften mal gelesen. Alles verstanden aber trotzdem keine antworten auf meine Fragen gefunden.
    Hatte eig gehofft dass mir mal jemand die ganze theorie die dahinter steckt auch etwas näher bringen kann.
    Hatte gehofft hier find ich leute die das können, denn ich denke dass in diesem Forum viele Leute mit ziemlich viel ahnung rumwuseln.
    Weiß nich wie ich mein Problem noch beschreiben soll. Sorry wenn mich niemand versteht.

  5. #53
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.254

    Standard

    Du erwartest einfach zuviel.
    Beim Herstellen des Originalzustands wird Dir hier geholfen, bei der Fehlersuche auch.
    Aber wer soll mit Dir hier einen Elektrogrundlagenkurs veranstalten?
    Da geht es um deutlich mehr als nur um einfache Stromkreise.

    Peter

  6. #54
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Um Deine Fragen zu beantworten:
    Zitat Zitat von wattburch Beitrag anzeigen
    Nabend =)...Ich hab auch mal n paar fragen zu nem LED Rück- bzw. Bremslicht. <wie könnte das ganze bei ner normalen KR51/1 funktionieren ?? ...
    Als erstes müsstest Du zugelassene LED-Lampen besorgen. Die haben 12V. Du müsstest an Deiner originalen Schwalbe Wechsel- in Gleichspannung wandeln und diese auf 12V bekommen. Das ist grundsätzlich zwar möglich - aber da Du mit den (elektrischen) Inhalten dieses Threads bereits an Deine (elektrischen) Grenzen kommst bringt es nix, wenn ich Dir dazu einen Schaltplan gebe - das Ganze muß ja auch noch realisiert, getestet und eingebaut werden.

    Daher hier meine Zurückhaltung.

    Zitat Zitat von wattburch Beitrag anzeigen
    ...Zuerst müsste man ja die Wechsel- in Gleichspannung umwandeln. Dann könnte man diese Spannung irgendwie mit nem Kondensator "glätten". Vllt kann mir jemand mal erklären wie das funktioniert...
    Google ist Dein Freund.

    Zitat Zitat von wattburch Beitrag anzeigen
    ...Da der Strom der Lichtmaschine nicht geregelt ist müssen die LEDs Einige Spannungsschwankungen aushalten. Wie viel vertragen die?? ...
    Da mußt Du in die Datenblätter der von Dir ausgesuchten LEDs gucken.
    I.d.R. 12V bis 14V.

    Zitat Zitat von wattburch Beitrag anzeigen
    ...Bin sowieso noch nicht so richtig hinter die Elektrik der Schwalbe gekommen. Eine gewisse Regelung des Stroms erfolgt ja. Aber warum ? ...
    Regelung ist dafür ein hochgestochener Begriff. Die Spulen mit den magnetischen Gegebenheiten des Polrades lassen nur die Nennleistung bei der Nennspannung zu. Wird diese nicht entnommen, steigt die Spannung (Rücklicht) und muß mit der Schlußlichtdrossel reduziert werden.

    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  7. #55
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    29.09.2008
    Beiträge
    13

    Standard

    Erstmal Danke für die Antwort =)

    zu1.
    Ich wollte das auch eig nicht bauen sondern nur mal wissen wie das gehen würde. Udn ich hab mir schon länger den Kopf darüber zerbrochen. Der wandel in gleichspannung sollte gehen aber wenn man die Spannung auf 12v bringt verstärken sich ja auch die drehzahlbedingten spannungsschwankungen. Gegen die kann man nur mit ner Konstantstromquelle vorgehen oder würde es noch ne andere möglichkeit geben ?

    zu2. und 3.
    werd da nochmal n bisschen lesen. =)

    zu 4.
    Die schlusslichtdrossel ist doch nur ne spule oder?
    bei steigender drehzahl erhöht sich die frequenz der spannung und durch selbstinduktion erhöht sich der widerstand der Spule und die Spannung wird zumindest ein bisschen geregelt.
    hab bei mir mal gemessen. Die spannung am Rücklicht schwankt um etwa 3 Volt.

    Aber ich hab woanders nochmla was von einer Selbstregelung einer ungeregleten Lichtmaschine gelesen.
    Im wikipediaartikel zur lichtmaschine steht da was. was hat es damit auf sich?

  8. #56
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    31.05.2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    16

    Standard

    Ich hab mal noch 'ne technische Frage, exemplarisch zitiere ich hier das letzte Zitat:
    Zuerst müsste man ja die Wechsel- in Gleichspannung umwandeln.
    Das les' ich hier ohne irgendeine Begründung gefühlt 50 Mal im Thread. Kann mir mal einer erklären, wozu das notwendig sein soll? Wenn die Problemstellung andersrum wäre (Gleichspannung->Wechselspannung) würde ich es ja verstehen, aber so?
    Die Simme hat im Leerlauf etwa 50Hz, das hiesse, dass die Lampe pro Sekunde 50 Mal "ihre" gewünschte Gleichspannung bekommt. Das entspricht vom "Flackern" her etwa einem alten Röhrenfernseher. Jetzt mal Gas geben...

    Was überseh ich da?
    Kommen 2 Frauen beim Arzt...

  9. #57
    Kettenblattschleifer Avatar von adxalf
    Registriert seit
    21.05.2007
    Ort
    Im Sauerland
    Beiträge
    680

    Standard

    Die LEDs brennen dir einfach in kürzester Zeit durch, weil LEDs in Sperrrichtung ganz empfindlich reagieren!

  10. #58
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    31.05.2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    16

    Standard

    Bin da in der Theorie nicht allzu bewandert, aus umfangreichen praktischen Experimenten dazu (als Kind/Jugendlicher - in der Zone) ist meine Erfahrung allerdings die, dass LEDs unter Wechselstrom erheblich länger halten/hielten. Mit 6V Wechselstrom (Klingeltrafo) habe ich (ohne Widerstand (!)) meiner Erinnerung nach keine LED kaputtbekommen. Flachbatterie 4,5 Volt, wenn sie voll geladen ist, waren die nach etwa 30 Sek futsch.

    Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass da passende Widerstände dran sind und die durch den Wechselstrom" nur zur Hälfte belastet werden, dürfte da nix passieren eigentlich.

    hast Du da belastbare Quellen zur Empfindlichkeit in Sperrrichtung? Soweit ich weiss, ist der dann fliessende Strom so minimal, dass die Belastung in der Richtung normal vernachlässigbar wäre.

    davon ab: das hier in jedem 2. Beitrag sinngemäss kolportierte "geht nicht" ist quatsch, oder? Im schlimmsten Fall - so Du Recht hast - müsste es "geht nicht lang" heissen. Oder?
    Kommen 2 Frauen beim Arzt...

  11. #59
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Zitat Zitat von dex2000 Beitrag anzeigen
    ....hast Du da belastbare Quellen zur Empfindlichkeit in Sperrrichtung? Soweit ich weiss, ist der dann fliessende Strom so minimal, dass die Belastung in der Richtung normal vernachlässigbar wäre...
    Schau in die Datenblätter handelsüblicher LEDs !

    Ich habe hier mal beispielhaft das einer ultrahellen, roten LED von Reichelt verlinkt. Auf der zweiten Seite kannst Du unter "Absolute Maximum Ratings at TA=25°C" die max. zulässige Sperrspannung (Reverse Voltage) von 5V ablesen.
    Zum Vergleich: Die Spitzenspannung von 6VAC an der Schwalbe beträgt 8,5V...

    Noch Fragen, Kienzle ?

    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  12. #60
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    26.08.2009
    Beiträge
    55

    Standard

    Mit 6V Wechselstrom (Klingeltrafo) habe ich (ohne Widerstand (!)) meiner Erinnerung nach keine LED kaputtbekommen.
    Dann hat der Trafo anscheinend nur eine geringe Leistung gehabt (das regelt sich dann sozusagen auch selber weil bei hohen entnommenen Strömen die Spannung zusammenbricht). Bei gleichartigen Experimenten mit einem Eisenbahntrafo war bei mir innerhalb von Sekunden duster. Auch kann man Erfahrungen mit LED's von vor 25 Jahren nicht 1:1 auf die superhellen Dinger übertragen.

    Das Problem mit der Sperrspannung kann man aber sehr leicht durch eine vorgeschaltete Diode lösen (also ein Gleichrichter) - die wird dann zwar auch in Sperrichtung belastet, ist aber genau dafür konstruiert.

    Was mir bei der ganzen Sache eher sorgen macht, ist die ungeregelte Spannung. Die "einfache original Regelung" ist ja auf den Stromverbrauch der Rücklichtbirne ausgelegt. Ein LED-Rücklicht macht aber nur richtig Sinn, wenn man damit Strom spart - der Strom also geringer wäre. (Dann bleibt mehr für den Akku übrig! Die Spannung wird aber wahrscheinlich auch wesentlich höher, was den LED's ebenso schadet.)
    Geändert von Katzmárek (11.08.2011 um 14:11 Uhr)

  13. #61
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Zusatzfrage: die blinker laufen ja über die batterie, also gleichspannung. Kann man, um diese zu schonen, auch einfach led-laempchen in die originalen blinker einsetzen?
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

  14. #62
    Chefkonstrukteur Avatar von Simsonmatze
    Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    2.986

    Standard

    Kannst du,allerdings hat das Folgen.
    a) wird dein Blinkgeber dies mit einer Erhöhten Blinkfrequenz quittieren, da die Lastregelung nicht mehr funktioniert. Lösung: elektronischen Blinkgeber verwenden.
    b) erlischt soweit ich weiß damit deine ABE, da LED-Leuchtmittel in Kombination mit den DDR-Blinkern nicht geprüft sind. Lösung: Am Besten original bleiben (u.U. Einzelabnahme?)

    MfG

    Matze
    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  15. #63
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    (a) kann man mit geeigneten Blinkgebern für etwa 13 Euro lösen, (b) ist richtig, es gibt keine zulässigen LED-Leuchtmittel für Glühlampenfassungen.

    Wer LED-Blinker will, muss sie "am Stück" kaufen und einen geeigneten Geber verwenden.

  16. #64
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    31.05.2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    16

    Standard

    Zitat Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
    Zusatzfrage: die blinker laufen ja über die batterie, also gleichspannung. Kann man, um diese zu schonen, auch einfach led-laempchen in die originalen blinker einsetzen?
    Die Blinker nehmen so wenig Strom von der Batterie ab, dass man ernsthaft überlegen muss, ob man nicht ein paar Stromfresser zusätzlich einbauen sollte.

    Disclaimer: Meine persönliche Überlegung bzgl. der LEDs war nicht Stromsparen, sondern die bessere Haltbarkeit von Leds. (Wolfram-)Rücklicht hab ich mittlerweile 3 Monate drin, ohne dass es durchfliegt. (hab aber demletzt mal gemessen, da is wohl was anderes kaputt; standgas auf 12V-anlage=6 Volt Vollgas=22Volt :()
    Was die Led-Dinger betrifft: da sollte nach meinem Verständnis noch eine Vorschaltelectronik direkt dran sein, die Spannungsspitzen und -tiefen abfängt. Nee?
    Kommen 2 Frauen beim Arzt...

+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rücklicht Schwalbe
    Von ebertsthomas im Forum Technik und Simson
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.04.2014, 10:55
  2. Schwalbe KR 51/2 mit 12V Rücklicht????
    Von ridgeracer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 08:25
  3. Rücklicht schwalbe
    Von KR51/2LE im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.04.2009, 23:13
  4. Schwalbe Rücklicht
    Von koeton im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.09.2008, 14:51

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.