+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Leistungsoptimierung


  1. #1
    Flugschüler Avatar von Schrauber
    Registriert seit
    22.04.2003
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    378

    Standard

    Hallo zusammen,

    Nein, es geht nicht um Tuning. Das will ich nicht und da halte ich nichts von und sonst wüsste ich durchaus was man machen könnte. Ich baue gerade eine KR/51/2 mit 4Gang Motor auf. An dem Motor war z.B. das Polrad mit der Welle verschweisst. Die Zündung fand bei UT statt und nicht bei OT und alles solche Scherze. Da ich den Motor somit vollständig demontiert habe wüsste ich gerne was ich nun alles machen sollte, müsste b.z.w. könnte. Simmerringe und Lager ist mir klar. Aber was kann mann sonst noch machen. Kanäle Polieren oder so? Damit meine ich nicht Tunen = "schneller machen", sondern ich meine so etwas wie für eine bessere Verbrennung sorgen. Weniger möglichkeiten für Ablagerungen u.s.w. So wie heutzutage ja auch Rahmen Pulverbeschichtet werden weil es haltbarer ist als lackieren und gut aussieht. Davon wird die Schwalbe auch nicht schneller. Es soll bis zum Frühjahr halt eine richtig schöne und tadellose Schwalbe mit möglichst optimaler Technik entstehen. Vernünftige Bremsen u.s.w.

    Ich bitte hiermit um eure Vorschäge zur optimierung.

    Wo gibt es eine montage b.z.w. Demontageanleitung Für Kr51/2 Motoren ?Beim trennen des Motors fiel mir eine Scheibe entgegen von der ich nicht weiss wo Sie hingehört, da sie auf keine Welle im Getriebe zu passen scheint bin ich überfragt und hätte gerne ein Bild

    Gruss Schrauber

  2. #2
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Hier kannst du sicher die Scheibe zuordnen.

    Lödeldödelööö ... :)

  3. #3
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    20.04.2003
    Beiträge
    944

    Standard

    Hm, ich glaube da ist die Grenze zum vorsätzlichen "Frisieren" fließend ...

    Aber was man machen kann:

    - nachschaun, ob die Laufbuchse passend im Zylinder sitzt (ab und an sind da doch ganz schon derbe Kanten
    - die Zylinderfußdichtung so zurechtschneiden, das sie nicht in die Überströmer ragt
    - am Auslass ist oft am Rand des Gewindes ein Grat, der kann weg
    - Kurbelwelle sehr fein auswuchten
    - Zylinderkopf von innen Polieren (soll etwas die Wärmeabgabe verbessern)
    - Dichtung zwischen Vergaser und Ansaugstutzen ähnlich der Fußdichtung bearbeiten
    - Den Auspuff grade an der verbindungsstelle zum Krümmer abdichten.

    Hm, ja das fiel mir grad so ein.

    Welche Kugellager man am besten verbaut kann ich nicht sagen (C3 oder C4). Auf jeden Fall aber Westprodukte.

    Am wichtigsten ist aber nach wie vor gewissenhaftes Einfahren und perfektes Abstimmen des Vergasers.

    Was auch besonders im Bezug auf Verbrauch und Endgeschwindigkeit zählt, ist ordentlicher Reifendruck und Leichgängigkeit der Räder. Natürlich hat auch die Kraftübertragung zum Hinterrad leichtgängig zu sein.

    Wer dies Alles berücksichtigt, hat sicher ein top Mopped.

    mfG Kurt

  4. #4
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Original von Kurt:
    Welche Kugellager man am besten verbaut kann ich nicht sagen (C3 oder C4). Auf jeden Fall aber Westprodukte.
    Wasn das für ne Aussage? "Westprodukte" gibts seit 14 Jahren nich mehr...

    MfG
    Ralf, der davon überzeugt ist, dass auch in den "neuen" Bundesländern qualitativ hochwertige Kugellager produziert werden

  5. #5
    Flugschüler Avatar von Master_Pille
    Registriert seit
    26.04.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    465

    Standard

    Ich glaub er spielt mehr auf die russischen(oder woher auch immer) Lager an, die es bei ebay im set zu 10 euro gibt und mehr Spiel haben als das was ausgetauscht wird.

  6. #6
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    20.04.2003
    Beiträge
    944

    Standard

    ...so ist es!

    Allein schon die Tatsache, dass ich Simson anderen Herstellern vorziehe, zeigt das ich keinesfalls Ostprodukte für minderwertig halte.

    MfG Kurt

  7. #7
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Dann will ich nichts gesagt haben

    MfG
    Ralf

  8. #8
    Kettenblattschleifer Avatar von adrian82
    Registriert seit
    17.05.2004
    Ort
    Oslo, Norwegen
    Beiträge
    615

    Standard

    Hi,

    das Problem bei Teilen aus DDR-Produktion is
    die Schwankung der Qualitaet, manche Lager
    halten eben mal laenger und manche sind
    schon nach wenigen 1000km fertig gewesen.

    Ein Bekannter hat mir mal erzaehlt, dass die
    wohl beim Trabi bei den spaeteren Modellen
    mit Zweitaktern wohl billige Kugellager statt
    hochwertige Walzlager fuer die KW verwendet haben,
    mit der Auswirkung, dass die Leute mit ihren Trabis
    noch innerhalb der Garantiezeit von einem Jahr
    neue Lager brauchten. Auch soll die Qualitaet
    der Pleullager nachgelassen haben, so dass
    nach 10-20Tkm der zweite Zylinder ausgefallen
    is, weil der weniger Kuehlung durch das Luefterrad
    bekommen hat. Es soll auch viele Leute mit
    Moskwietsch (garantiert falsch geschrieben, gell ?)
    gegeben haben, die defekte Ventile mit original
    Opel-Ventilen ersetzt haben, weil deren Stahl
    viel haltbarer wahr. (Moskwietsch war doch ein
    1:1 Nachbau vom Kaptitaen, spaeter vom Rekord).

    Ich muss auch feststellen, dass die Qualitaet
    der aelteren Simmis deutlich hoeher ist als
    die der neueren Modelle (also M53 vs. M501 Serie),
    wenn ich meinen 68er Star und meine 86er S51 vergleiche.

    gruss,
    Adrian

+ Antworten

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.