+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 17

Thema: Lichtmaschine liefert offenbar zu wenig Leistung?


  1. #1
    dgb
    dgb ist offline

    Registriert seit
    11.02.2011
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8

    Standard Lichtmaschine liefert offenbar zu wenig Leistung?

    Hallo liebes Forum!

    Ich habe schon einiges im Archiv nachgelesen, aber das Problem meiner KR51/2E blieb mir unerklärlich:

    Die Leitung, die für Bremslicht/Rücklicht und Tachobel. zuständig ist, scheint nicht genug Strom oder Spannung zu führen:

    Wenn das Rücklicht und die Tachobel. "dran" hängen, leuchtet keine der Lämpchen. Ich messe dann bei laufendem Motor, auch mit Gas, nicht mehr als ca 2 Volt AC. Wenn NUR Tachobel. dranhängt, leuchtet diesem aber nur sehr, sehr schwach (auch bei Gas)

    Das Bremslicht leuchtet dementsprechend gar nicht bzw nicht wahrnehmbar schwach. Die Batterie wird, so scheint es, auch nicht gescheit geladen (bin grad nicht 100% sicher, ob meine Batterie ok ist...) Dieses Batterie-Laden erfolgt ja wohl durch die gleiche Spule in der LiMa, allerdings mit einem anderen Kabel abgegriffen, wenn ich das im Moser-Stromplan richtig verstehe ... http://www.akf-shop.de/moser/kr51-2en.pdf ?!

    Das Kabel, das von der Spule kommt (das rot-graue bei der KR51/2E), sieht ok aus; auch die Kabelverbindungen zwischendrin, die schon etwas hin aussahen, habe ich "blankgekürzt" und durch Lüsterklemmen ersetzt.


    Die Rück- Brems- und Tacho-Leuchten incl der Zuleitungen funktionieren mit externem 6V-Netzteil einwandfrei, das Problem müsste also wohl im Bereich der Quelle liegen.

    Ich habe soeben mal den Deckel von der LiMa abgenommen, und konnte nichts Auffälliges feststellen (Kabel-Schraubverbindungen an den Spulen scheinen ok, auch Rost war eigentlich nicht zu finden.)

    Woran kann's liegen? An so einer LiMa kann doch m.E. gar nicht so wirklich was kaputt gehen....!? und: sollte ich evt das Schwungrad der LiMa (heißt das so?) auch noch abnehmen, um das Ganze genauer anschauen zu können? Wenn ja: Wie? Gibts da außer brachialer Gewalt nen Trick, wie man diese ziemlich festsitzende Mutter löst?

    wer mir den entscheidenden Hinweis gibt, bekommt Hundert Gummipunkte..... :)

    Viele Grüße, David.

  2. #2
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    1. Schaltplan studieren (Homepage Familie Moser und Ehlers)
    2. Funktioniert das Bremslicht? Dann Glühbirnen prüfen (Leistung & Spanung der Birnen muss stimmen), und zuletzt Schlußlichtdrossel prüfen.
    2a. Funktioniert auch das Bremslicht nicht? Spule auf Grundplatte prüfen
    3. Schwungrad: mit Ölband gegenhalten und mit Nuss die Mutter lösen. Bei Montage auf die Scheibenfeder achten, und Schwungrad ausreichend fest ziehen.

  3. #3
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Zitat Zitat von dgb Beitrag anzeigen
    An so einer LiMa kann doch m.E. gar nicht so wirklich was kaputt gehen....!?
    Hallo David,

    es kann, leider!

    Wenn Du ekelektrisch gut drauf bist, dann kannst Du ja mal den Gleichstromwiderstand der verdächtigen Spule nach Masse messen.
    Ich hatte mal eine Spule, bei der der Masseanschluss nix mehr getaugt hat.
    spulenfehler_1_181.jpg
    Genaueres kann man aber erst nach Demontage des Polrades herausfinden.

    Peter

  4. #4
    dgb
    dgb ist offline

    Registriert seit
    11.02.2011
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8

    Standard

    Danke schonmal für die Tipps,

    also nach meinen bisherigen Test komme ich zu der Überzeugung, dass da in der LiMa was defekt ist bzw. einfach ein elektrischer Kontakt schlecht ist.

    Aber: Ich krieg' das Polrad aber immernoch nicht runter! Also diese Mutter hab ich inzwischen gelöst (hab mir erst ein Ölfilterband zulegen müssen), aber das Polrad sitzt jetzt immer noch total fest! Hab schon irre dran gezogen und mit nem Gummihammer vorsichtig versucht das ding zu "entkanten"....ohne Erfolg.

    Muss ich hier dann etwa doch nochmal Gewalt walten lassen?

    Grüße, David.

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Das Zauberwort heisst Polradabzieher, das Ding kostet ca. 5 Euro und ist für Simsonschrauber unentbehrlich, weil das wichtigste Spezialwerkzeug.

    Ein echtes "must have"

    Peter

  6. #6
    dgb
    dgb ist offline

    Registriert seit
    11.02.2011
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8

    Standard

    ahaaaaaaaa! :) Ja, sehe ich jetzt absolut ein, dass das Teil ein "must have" ist.

    Vorweg die frage: einen Polrad"drauf"zieher gibts aber nicht, oder? Muss man dabei dann etwa Gewalt anwenden?

    Hab's jetzt jedenfalls bestellt; ich melde mich also demnächst wieder in diesem Thread....

  7. #7
    Flugschüler
    Registriert seit
    15.08.2008
    Ort
    München -Süd
    Beiträge
    484

    Standard

    Das Polrad lässt sich anschliessend wieder leicht auf die Welle schieben ,dann kommt die Mutter drauf

  8. #8
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Das Polrad schraubst du einfach bei der Montage fest. Nicht zu locker (sonst verabschieded sich die Scheibenfeder, die das Polrad richtig positioniert), aber auch nicht zu fest (sonst geht die Mutter kaputt).

  9. #9
    Flugschüler Avatar von oliverh
    Registriert seit
    18.08.2004
    Ort
    Oelde
    Beiträge
    251

    Standard

    Das "drauf" ziehen erledigt die Mutter beim festziehen.
    Mußt nur das Polrad gegen verdrehen sichern. Da gibts auch ein Spezialwerkzeug aber das ist kein "must have".

  10. #10
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    07.09.2010
    Beiträge
    810

    Standard

    Das Polrad wird ganz einfach "draufgesteckt" da kann man nicht v iel falsch machen, es muss nur halt mit der Nut auf den Keil der KW.

  11. #11
    Flugschüler Avatar von Tranquilo
    Registriert seit
    05.09.2010
    Ort
    Windeby / Friedland
    Beiträge
    434

    Standard

    hey dgb ,
    die spulen auf der grundplatte können wirklich kaputt gehen , musste das schon mehrfach feststellen . im moment ist bei meiner nagelneuen und kompletten grundplatte die 18w spule ohne funktion . also die die auch bei dir nich geht . die brauchst du für rücklicht , tachobeleuchtung und zum laden der batterie . löte mir morgen die neue spule ein .
    und bei meiner anderen schwalbe war die lichtspule kaputt , die für das abblendlicht des scheinwerfers . neue spule eingelötet und schon geht das wieder .
    mach dir also kein kopf . wenn was nciht geht , immer schön messen , und wenn du feststellst dass der fehler von der grundplatte kommt , dann kauf die die passende spule , bau die grundplatte aus und löte die neue spule ein . ist ne sache von ner stunde mit ausbau , löten und einbau .
    viel spaß noch beim fahren .

    mfg
    143ccm , 7,5PS , 82 km/h

  12. #12
    dgb
    dgb ist offline

    Registriert seit
    11.02.2011
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8

    Standard

    Ja, Danke Tranquilo fürs Mutmachen; verzweifelt bin ich noch nicht, ich habe (*duck*) im Moment das Rücklicht parallel mit dem Abblendlicht verdrahtet (in dem Zustand hatte ich die Schwalbe auch bekommen....), und das läuft, also beide Lampen leuchten durchaus für eine Notlösung ausreichend und kaputt ist auch noch keine gegangen :) Bremslicht is halt grad nich...

    Deine "18W-Spule" müsste bei mir dann wohl die 21W-Spule sein (hab ja ne KR51/2E). Ich bin aber tatsächlich irritiert, dass so eine Spule kaputtgeht; der Kupferdraht ist ja nicht gerade superdünn; und ein Zerreißen wäre des gewickelten Drahtes wäre doch eigentlich so das einzige was passieren kann, oder nicht?! Ich hab da durchaus eher Lötstellen/Kontakte im Visir, vorerst. Auflösung folgt dann Ende nächste Woche oder so... könnt ihr mir trotzdem nen Tipp geben, wo ich so eine Spule herbekomme? Ist das ein Standard-Bauteil ohne schon Schwalbe- bzw Simson-spezifisch?

    [OT zu Kondensatoren: In einer Anleitung im Netz stand soetwas zum Thema Kondensator: eigentlich ist ein Kondensator ein durchaus simples Bauteil; dass man als Schwalbist den so oft wechselt liegt (nach Ansicht des Autors) eher daran, dass man beim Wechseln außerdem Kontakte reinigt, allein schon durch Aus- und Wiedereinbau usw usw, so dass die Geschichte mit den nach Jahren plötzlich kaputtgehenden Kondensatoren sogar eine urban Legend sein könnte....ich weiß es nicht, aber halte es für möglich...]

    Danke an alle und bis dann.... David.

  13. #13
    Flugschüler Avatar von Tranquilo
    Registriert seit
    05.09.2010
    Ort
    Windeby / Friedland
    Beiträge
    434

    Standard

    also die spulen bekommst du überall da wo du simson ersatzteile bekommst . richtig , bei müsste es die 21W spule sein .
    so ne spule kann auch mal nen masseschluss bekommen (sie zschopauer ) , wie das allerdings geht , oder wie oder woher das kommt , das weiß ich nicht . bei meiner MZ hatte ich damals auch 2 mal nen masseschluss der kompletten lima , die zu tauschen ist teurer als nur ne spule ....
    also ich selbst musste noch nie nen kondensator bei ner simson wechseln , nur einmal bei meiner mz .
    so , dann bestell dir ne spule und freu dich dass es bald wieder losgeht .
    kannst dir auch 12V spulen holen und dein Moped auf 12 umrüsten wenn du willst .
    mfg
    143ccm , 7,5PS , 82 km/h

  14. #14
    dgb
    dgb ist offline

    Registriert seit
    11.02.2011
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8

    Standard

    Als Zwischenstand für die Interessierten: Es scheint als hätte meine 21W-Spule eine Art Kernschmelze erlitten...siehe Bild anbei (genau so habe ich die Spule vorgefunden...). Teils konnte ich im Innern Beschädigungen der Isolation des Spulendrahtes erkennen; ich gehe also davon aus, dass es in der Spule zu einem Kurzschluss gekommen ist.

    Neue Spule ist bestellt, dann sollte es wohl passen...falls nicht, melde ich mich nochmal :)
    Angehängte Grafiken

  15. #15
    Flugschüler Avatar von Tranquilo
    Registriert seit
    05.09.2010
    Ort
    Windeby / Friedland
    Beiträge
    434

    Standard

    wow...ja solche bilder kennn ich *g*
    scheint gar net so selten zu sein solche "kernschmelzen"
    hab ich nun auch schon 2 mal durh und wohl nu schon wieder....nervt mich langsam...
    143ccm , 7,5PS , 82 km/h

  16. #16
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Zitat Zitat von dgb Beitrag anzeigen
    Muss man dabei dann etwa Gewalt anwenden?
    Es sollte beim Schrauben eigentlich immer vermieden werden, Gewalt anzuwenden.
    Vorher lieber den Kopf gebrauchen, DAS Buch o.ä. lesen, hier eine Frage stellen, nochmal drüber nachdenken etc. pp. Ggf. wiederholen.

    Mit Gewalt macht man in der Regel mehr kaputt als alles andere.
    Sinnvolle Kraftanwendung ist etwas anderes.

    Peter

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zu wenig drehzahl ? leistung ?
    Von kani123 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 31.10.2010, 20:43
  2. wenig leistung
    Von Simsondeutscher im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.06.2007, 18:27
  3. Zu Wenig Leistung
    Von ostmop im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.05.2004, 22:25

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.