+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Lösungsvorschlag Stromversorgung Anhänger


  1. #1
    Schwarzfahrer Avatar von merlo
    Registriert seit
    15.04.2007
    Ort
    Gera
    Beiträge
    20

    Beitrag Lösungsvorschlag Stromversorgung Anhänger

    Hallo Schraubergemeinde,

    aus gegebenem Anlass möchte ich heute mal etwas zum Thema Stromversorgung von Anhängern
    bei unseren schön hergerichteten Vögeln berichten. Mein sehnlicher Wunsch war es endlich meinen Mopedanhänger mit Strom zu versorgen, und das ohne die fest am Kotflügel verbaute Stromdose.


    Folgende Situation:
    Mein Sperbilein kam ursprünglich ohne Anhängerkupplung & Elektrodose
    daher, d.h. es gab Gott sei Dank auch keine Bohrungen im hinteren Kotflügel. Nachdem er nun
    wieder schick und gesund ist, fahren wir alle zwei Jahre eine 1000KM- Tour mit Anhänger (Die Dose habe ich aus verständlichen Gründen auch nach der Restaurartion nicht installiert - bloß nicht bohren!)

    Also- Anhängerzugvorrichtung vom Star dran, geht ja schnell, aber was ist mit der Elektrik?
    Na gut, es muss ein Provisorium her- Rücklichtkappe ab und Freiluftverdrahtung mit temporär am Gepäckträger befestigten Dose -olé.
    Und nach dem Urlaub? Das ganze wieder zurück, da ich den Rest des Jahres aus optischen Gründen die Kupplung nicht am Raubvogel haben möchte.

    Demnächst steht unsere dritte große Fahrt zur Ostsee an, und dazu habe ich endlich eine für mich vernünftige Lösung gebaut, um bei An-/Abbau der Kupplung schnell Strom für den Anhänger zu bekommen.


    Folgende Dinge waren "Bedingung"

    - es sollte eine Lösung sein, bei der ich jederzeit nach belieben die Kupplung ohne großen Aufwand an- und abbauen kann, ohne Zeit mit Elektrik verbringen zu müssen

    - der Umbau sollte ohne jegliches Bohren passieren und jederzeit rückbaubar sein

    - ich wollte keine endlosen, außen verlegten Kabelstränge haben, sondern nach Möglichkeit alles "im Inneren" des Mopeds haben d.h. wenn möglich versteckt unter den Seitenblechen oder unter der Sitzbank


    Nach einiger Überlegung und Herumprobieren entschloss ich mich eine kleine Zwischendose unter der Sitzbank ein zu bauen, an welche ich wiederum nach belieben die "große" Dose anschließen kann. Der Gedanke die Zwischendose dort zu installieren lag nahe, da sich ein Kabel problemlos von "außen", nämlich durch die Einwölbung für die Luftpumpe in das Werkzeugfach verlegen lässt. Den Abgriff vom originalen Kabelbaum wollte ich in etwa im Bereich der Batterie machen.


    Hier einige Gedanken dazu:

    -auf die Zwischendose sollte bei Normalbetrieb ein Brückenstecker kommen, damit das Rücklicht weiterhin versorgt wird,da die Kabelstrecke ja sonst unterbrochen wäre

    -bei montierter Anhängerkupplung kommt der Brückenstecker runter, und der Kabelbaum zur
    großen Anhängerdose dran

    dazu im Anhang eine kurz Skizze, (und ich meine wirklich Skizze,also nagelt mich bitte nicht
    wegen Formfehlern fest )

    > oben schematisch der ursprüngliche Kabelbaum zur Rücklichtversorgung
    > in der Mitte sieht man den unterbrochenen Kabelbaum, der über einen Brückenstecker wieder "geschlossen" wird um bei Fahrten ohne Anhängerkupplung das Rücklicht zu versorgen
    > unten bekommt der Hänger über die Zwischen- und Hauptdose seinen Strom (Hauptdose wird an Kupplung befestigt)

    Ich hoffe dass die Zeichnung halbwegs verständlich ist. Man möge mir den Griff zum Kuli statt zur Maus verzeihen




    Teil 1 Installation der Zwischendose:

    Also begann ich nach einer geeigneten Zwischendose zu suchen, und wurde bei Conrad fündig. Ich besorgte eine 7-polige Einbaudose mit Überwurfmutter und Bajonettverschluss sowie zwei dazugehörige Stecker. Querschnitt der Dosenkontakte beträgt 0,75 mm², ebenso wie das Kabel, das ich verwende.

    Zur sicheren Befestigung der Dose musste ein stabiler Haltewinkel her, den ich aus Alu feilte, welches noch in meiner Garage herum lag. Dieser Winkel sollte später mittels der Befestigungsschraube für den Aufbockgriff montiert werden. > Winkel.jpg

    Nach dem Verschrauben der Dose im Winkel (zusätzlich habe ich noch 2K- Epoxidharzkleber verwendet) lötete ich alle Einzeladern auf, und fädelte das andere Ende der Kabel durch den schmalen Spalt am Boden des Werkzeugfaches. Ich hatte das große Glück dass dort,warum auch immer, besagter Spalt vorhanden war, ich denke das ist einfach Fertigungstoleranz. >1.jpg, 2.jpg


    Danach trennte ich die beiden originalen Pluskabel in Höhe der Batterie auf (grau & schwarz/rot), vom Bremslicht-Massekabel lötete ich mir lediglich einen Abgriff. Dieses Kabel muss nicht unterbrochen werden.
    Eines der Kabel schloss ich als späteres Massekabel mittels Ringkabelschuh an den Massepunkt am Kotflügel an.

    Den Brückenstecker konfektionierte ich so, dass jeweils beide Plusleitungen gebrückt werden und das Rücklicht versorgt werden kann. > 3.jpg,4.jpg,5.jpg




    Teil 2 - Die Anhängerkupplung

    Zu Beginn war es natürlich nötig eine Trägerplatte für die Elektodose am Gestänge der Anhängerkupplung an zu bringen. Ein Bekannter, der zufällig gerade Azubi in einer Metallwerkstatt ist, fertigte mir diese an, und wieder ein anderer schweißte sie mir an. Echt toll
    Alternativ könnte man sich auch eine ausgesonderte S50/51 Kupplung besorgen, und sich dort eine der beiden Platten abschneiden.

    Nachdem ich mir eine geeignete Kabellänge ausgemessen hatte, verkabelte ich zu erst die "große" Dose nach dem originalen Auflageschema des Schwalbe- Buches. An dieser Stelle kann man natürlich auch vom Plan abweichen, so lange das Gegenstück, der Stecker auch wieder passt.

    Im Anschluss kam dann noch der "kleine" Stecker dran, den ich passend zur Zwischendose auflegte.

    Damit war die gröbste Arbeit getan, nun kam die "Hochzeit" mit dem Sperbilein > 6.jpg - 8.jpg

    So- ich habe nun endlich etwas Vernünftiges. Jetzt muss sich das Ganze nur noch auf der großen Tour bewähren,aber ich bin zuversichtlich Auch werde ich die verlegten Kabel, besonders unter der Sitzbank ab und zu auf Scheuerstellen kontrollieren.Das könnte noch ein Schwachpunkt sein. Mal sehen.

    Sorry für den vielen Text, aber irgendwie musste ich es ja schildern...Ich hoffe ich konnte ein Paar Anregungen geben.Wenn noch etwas unklar ist oder nicht richtig rüberkam, geb´ich gerne Auskunft.


    Gute Fahrt zusammen!


    Schönen Gruß vom Merlo
    Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 2.jpg (40,6 KB, 31x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 4.jpg (42,9 KB, 30x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 3.jpg (100,6 KB, 28x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 1.jpg (89,6 KB, 35x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg Skizze.jpg (27,1 KB, 28x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg Winkel.jpg (49,5 KB, 23x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 5.jpg (34,4 KB, 24x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 6.jpg (67,5 KB, 27x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 8.jpg (56,9 KB, 31x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 7.jpg (58,5 KB, 37x aufgerufen)

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    ...und wo ist das vorgeschriebene Bremslicht vom Anhänger angeschlossen?

    mfg Gert

  3. #3
    Schwarzfahrer Avatar von merlo
    Registriert seit
    15.04.2007
    Ort
    Gera
    Beiträge
    20

    Standard

    Es sind natürlich Stand- und Bremslicht mitverkabelt.Die Zeichnung stellt nur schematisch den Kabelbaum dar, nicht die Einzeladern.

    Gruß Merlo

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Probleme mit Stromversorgung
    Von alive4rock im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.11.2010, 19:47
  2. Problem Stromversorgung Muensterland geloest
    Von h_w_f im Forum Smalltalk
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.11.2005, 22:47
  3. Anhänger
    Von topi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.07.2004, 16:13

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.