+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: M54 undicht


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von Nero
    Registriert seit
    05.03.2008
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    58

    Standard M54 undicht

    Hallo zusammen,

    ich hab mir einen M54 Motor (Sperber) ersteigert und als er hier ankam, triefte das Paket schon vor Getriebeöl. Riesen Sauerrei. Ich fange also an den Motor zu zerlegen und da läuft das Öl aus der unteren Gewindebohrung für den Seitendeckel. Siehe Foto. Ich schau in die Bohrung rein und kann schön ins Getriebe schauen - Durchgangsbohrung. Müsste das nicht eine Sacklochbohrung sein? Hat da jem durchgebohrt oder soll das so sein?

    Dann möchte ich den Motor noch neu lagern und abdichten usw. Am liebsten gleich nen kompletten Satz kaufen, mit Lagern, Simmerringen und Dichtungen usw. Welchen nehm ich da? S50? Direkt für den Sperber hab ich keins gefunden.
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Hi,

    eigentlich sollte da keine Durchgangsbohrung sein. Das könnte man aber durch die schraube vom Deckel mit Hylomar wieder dicht bekommen. Das ist aber lästig bei jedem abnehmen des Limadeckels.

    Alternativ wäre es, das Gewinde durchgängig schneiden und von Innen eine sehr kurze Madenschraube mit Schlumpfwixe endfest einzukleben.

    MfG

    Tobias

  3. #3
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ja, da hat irgend so ein riesen Wichswilli dran rum gepfuscht.
    Wahrscheinlich hat der versucht den Lichtmaschinendeckel mit einer viiiiiiel zu langen Schraube und grober Gewalt festzubrummen und hat dann dabei innen ein Stück rausgebrochen.

    Wenn der Motor ohnehin aufgemacht wird, dann kannst du vielleicht von innen eine ganz kurze M6 Schraube mit einem Kupferdichtring reinschrauben. Eventuell mußt du aber mit einem Zapfensenker vorher noch eine kleine plane Dichtfläche schaffen.

    Kugellager-, Dicht- und Simmerringsatz vom S50 kannste für den Sperber verwenden. Lediglich die Motormitteldichtung ist beim Sperber hinten, anders als beim S50, in der Regel in Silentgummi gelagert. Deshalb mußt du die Dichtung eventuell extra kaufen, je nachdem, was für ein Motorengehäuse du hast.

  4. #4
    Glühbirnenwechsler Avatar von Nero
    Registriert seit
    05.03.2008
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    58

    Standard

    Du hast leider recht gehabt. Dieser "riesen Wichswilli" wird versucht haben den viel zu langen Bolzen in das zu kurze Loch zu kriegen. Geht uns Kerlen ja manchmal ähnlich

    Hab den Motor heute mal gespalten. Ergebnis siehe Foto. Ich wollte versuchen da entweder was raufzubraten oder das abgebrochene Teil hartzulöten. Ist doch Stahlguss oder? Kann man Guss eig. MAG-schweißen? Das mit der Schraube von innen ist zwar ne gute Idee aber das Gewinde ist höchstens geschätzte 7/8 mm lang, also würd ich dann wahrscheinlich die Deckelschraube nicht mehr reinkriegen. Aber als Notlösung, wenn das andere nicht funktioniert.

    Zur Dichtung: Kann ich auch ne Mitteldichtung (bzw. Dichtungssatz) vom M53 nehmen? Weil direkt für den M54 hab ich keine gefunden.
    Angehängte Grafiken

  5. #5
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Das Gehäuse ist aus Aluminiumguß. Du brauchst also einen guten Aluschweißer, der dir den Stöpsel da vielleicht wieder draufzaubern kann. Mit einem WIG-Schweißgerät und umgekehrter Polung kann man auch Alu-Schweißen. Dafür braucht man aber Erfahrung. Außerdem darf sich das Gehäuse durch die Erwärmung beim Schweißen nicht verziehen.

    Vielleicht gibt es ja auch irgendwelche Klebelösungen mit Epoxydharz oder ähnlichem.

    Ich weiß jetzt nicht, wie dick die Gehäusewandung dort an der Stelle ist und wieviel Abstand dann noch von dort bis zur Kurvenscheibe sind, aber wenn alle Stricke reißen, kannst du als letztes Mittel möglicherweise das Loch auf Durchmesser 8,1 mm aufbohren, Gewinde M10 reinschneiden und dann von innen eine kurze Schraube M10 mit einem Kupferdichtring reinschrauben, in die zuvor von der anderen Seite her ein Sackloch mit Gewinde M6 gebohrt wurde. Eventuell mußt du von der M10-Schraube den Schraubenkopf stark kürzen. Damit darfst du die Lichtmaschinendeckelschraube hinterher aber nur noch handfest, sinnig und mit viel Gefühl anziehen. Der Limadeckel muß dann eben hauptsächlich von den beiden anderen Schrauben gehalten werden.
    Diese Idee ist zwar nicht nobelpreisverdächtig, aber immer noch besser, als das Motorengehäuse in den Schrott zu geben und 95,- Euro für ein neues auszugeben. Versuch wäre es wert, denke ich.

    Frag ruhig, sollst ja was lernen. :)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. schwalbetank undicht ?
    Von jettnight im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.07.2010, 21:19
  2. ölablassschraube undicht
    Von mono im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.10.2006, 10:41
  3. Zylinderkopf undicht
    Von frode im Forum Technik und Simson
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 06.07.2004, 12:23
  4. Benzinhahn undicht
    Von Benjamin im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.06.2004, 19:12

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.