+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: M541 Schäden im Motor. war: Spiel an der Kupplungswelle


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    22.09.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    14

    Standard M541 Schäden im Motor. war: Spiel an der Kupplungswelle

    Hallo,

    ich hab gerade beim wechseln der Simmerringe an der KW meiner Schwalbe festgestellt, dass die Welle auf der die Kupplung sitzt in achsialer richtung ca 3 mm spiel hat... Ich dacht mir das ist bestimmt nicht gut so!

    Das heißt für mich: Motor spalten und nachschauen. Aber was könnte kaputt sein ? Was hindert die Welle nomalerweise daran, sich zu verschieben ? Ist das ein häufiger Fehler?

    Da der Primärtrieb ja schräg verzahnt ist, hat er ja unter Last das bestreben sich achsial zu verschieben. Was nimmt diese Last auf ? Das Rillenkugellager auf der Kupplungsseite? Aus der Explosionszeichung und der Schnittzeichnung in "ich Fahre ein Kleinkraftrad" bin ich nicht wirklich schlau geworden...

    Achso: ich hab beim Ölablassen zwei kleine Bruchstücke eines Kugellagerkäfigs gefunden. Da dacht ich schon: OhOh....

    MfG Joe

  2. #2
    Simsonschrauber Avatar von Muetze
    Registriert seit
    02.07.2005
    Ort
    ick sach nur Schrauberhalle /HSS
    Beiträge
    1.146

    Standard

    Also wenn die Kupplngswelle fühlbar zuviel Spiel hat, dann kann es sein, dass das LAger ausgenudelt ist. Wenn das der FAll sein sollte musste den Motor spalten und regenerieren.

    Gruß Muetze
    Rost ist auch eine Farbe!!!!

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    22.09.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    14

    Standard

    Ja, schön, das hab ich mir gedacht. Aber: Die Welle hat nur achsiales Spiel kein radiales.... Kann ich mir immer noch nicht erklären

  4. #4
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Mußt du aufmachen und nachsehen. Was für Indizien eines Schadens brauchst du denn noch, wenn da schon Teile zerlegter Kugellager im Getriebe rumfliegen?

  5. #5
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    22.09.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    14

    Standard

    Ja, is schon klar. Ich wollte eigentlich nur wissen welches Lager warscheinlich defekt ist... Ist aber jetzt sowiesio egal... Die Frage ist: Muss ich die Welle auch austauschen ? Die Antwort werd ich über Ostern suchen...

    Das wirft die Frage auf: Was sollte ich bei einer Regenerierung alles tauschen ?
    Normal wurde ich sagen: Zylinder, Kolben und Ringe messen, alle Kugellager, alle Simmeringe, alle Dichtungen. Wie siehts mit Federn aus ?

    Achja: Kilometerleistung 23000 km

    MfG

    Joe

  6. #6
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    22.09.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    14

    Standard Kaputte Lager und so am M541

    ja, der Threat ist zwar schon sehr alt, aber ich hab es jetzt ehrst geschafft, den Motor endlich auf zu machen. Gespalten ist er zwar noch nicht, aber man kann schon Einiges sehen.

    So wie ich bisher gesehen habe ist das obere Pleuelauge duch Pitting beschädigt.
    Unten ist wohl der Lagerkäfig gebrochen. Ich hoffe man kanns sehen.
    Die Teile eines Lagerkäfigs waren wohl vom Lager der Ziehkeilwelle.

    Siehe Fotos.

    Mal sehen, was mich nach dem Spalten erwartet...

    Joe

    ---
    Ich hab die Bilder mal auf ein erträgliches Maß verkleinert, welches nicht gleich das Forum sprengt. Breiter als 500 Pixel müssen die nun wirklich nicht sein. Ein Aufwand von 5 Minuten, den du das nächste Mal gern selbst betreiben darfst...

    MfG
    Ralf


    Ok, danke dafür. Ich gelobe Besserung...

    Joe
    Angehängte Grafiken

  7. #7
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    05.02.2005
    Ort
    Visbek
    Beiträge
    647

    Standard

    Halten wir fest, dass der Nadelkäfig des unteren Pleuellagers kaputt ist. Fast ein Wunder, dass es noch nicht gefressen hat oder Kolben und Zylinder zerstört hat.

    Schon allein deswegen muss der Motor auseinander. Beim Kauf einer neuen Kurbelwelle wäre es am besten, du besorgst dir eine orginale aus dem Altbestand. Die halten wesentlich länger, da sie aus härterem Material gefertigt sind. 20 € mehr sind da meiner Ansicht nach gut angelegt...

    Wenn du den Motor dann auseinander hast, schau nach der Kickstarterwelle, wie dessen Gewind aussieht. Beri Bedarf wechsle auch diese.

  8. #8
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    22.09.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    14

    Standard

    Aber woran erkenne ich eine Welle aus Altbestand ?

    Achso, die Ursache für die Schäden hab ich ja ganz vergessen: Da ist wohl die Masseelektrode einer Zündkerze abgebrochen und hat sich ein paar mal zwischen Kopf und Kolben geklemmt.
    War aber nicht bei mir. Ich hab nur neue Kerzen benutzt und sie kamen immer wieder im Ganzen raus... Ist echt ein Wunder, das sie noch lief.

    Joe

  9. #9
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    05.02.2005
    Ort
    Visbek
    Beiträge
    647

    Standard

    Zitat Zitat von JoeHot
    zwischen Kopf und Kolben geklemmt.

    Joe
    Nun, das wohl kaum. Wenn sowas passiert (was kaum vorstellbar ist), fliegt das Metallstück zwischen Kolben und Kopf hin und her, um dann ausgespült zu werden durch den Auslass. Genauso beim Kolbenring und Nadellager, was ich für wahrscheinlicher halte.

    Wie sieht der Zylinder denn aus? Nur ein paar Machen auf dem Kolbenboden / Zylinderkopf machen ja nix aus.

    MfG Fabian

  10. #10
    Tankentroster Avatar von hanswurstbiken
    Registriert seit
    05.04.2005
    Beiträge
    136

    Standard Kurbelwelle aus Altbestand

    Eine Frage zur Kurbelwelle. Inwieweit unterscheidet sich die Laufleistung einer alten Produktion zu einer neuen Welle? Ist das wirklich ein anderes Material was heut verwendet wird?

    Hans!

  11. #11
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Kann man nicht sagen, muß man probieren. Hinterher ist man klüger.
    Ich habe im Spatz auch eine neue Kurbelwelle aus ungarischer Nachproduktion und warte nun ab, wielange sie hält.

  12. #12
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    22.09.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    14

    Standard

    So, ich hab noch mal ein paar Fotos gemacht.

    Ich hoffe jetzt wird Klar, das genau das passiert ist, was fabianwiens geschrieben hat.
    Den Kolbenboden habe ich vorsichtig geglättet und poliert. Das mach ich immer mit Kolben, damit sich weniger Ölkohle festsetzen kann. Das Kolbenhemd und die Laufbahn im Zylinder sehen sehr gut aus. Schon fast zu glatt. Ebenso die Kolbenringe. Der Kolbenbolzen hat die Tortur offensichtlich gut überstanden. Alle diese Teile und den Kopf werde ich wieder verwenden. Der Kopf wird vorher natürlich noch geglättet. Wenn es doch noch Problem gibt, dann kann man die Laufgarnitur ja problemlos wechseln.

    Mal sehen was mich nach dem Spalten erwartet...

    Joe
    Angehängte Grafiken

  13. #13
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    05.02.2005
    Ort
    Visbek
    Beiträge
    647

    Standard

    Bravo! Nun wissen wir jedenfalls, was genau passiert ist.

    Ein kleiner Vorwurf an dich: Wenn so etwas passiert, klingelt, hämmerts wie verrückt im Motor. Wenn man da weiterfährt, kann es schnell zum Kolbenfresser kommen oder zum kompletten "Ausfall" des unteren Pleuellagers. Bei sowas immer ganz schnell Motor aus und hoffen, dass dies nur ein Kolbenfresser ist und kein Kurbelwellenschaden (In deinem Fall eigentlich egal, da der Motor eh auseinander muss :wink: ). Mit der Zylindergarnitur wäre ich wahrscheinlich eben so verfahren, wie du es vorhast. Schau aber auf jeden Fall noch, wie die Kolbenringe (Höhenspiel darf nicht/kaum fühlbar sein) aussehen. Außerdem beachte folgendes:

    Wenn der kreuzschliff des Zylinders weg ist, ist das ein Indiz für hohe Laufleistung. Sofern du eine Messschraube und Messuhr hast, miss doch das Spiel zw. Zylinder und Kolben.

    Was du dir überlegen musst: Du baust einen NEUEN Motor auf, hast aber eine gebrauchte Zylindergarnitur. Die neue Kurbelwelle freut sich nämlich nicht gerade über einen Kolbenfresser....

    Gruß fabian

  14. #14
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    22.09.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    14

    Standard

    Ja, ich weiss. Und so gefühllos wäre ich sicher nicht. Ich habe die Schwalbe schon mit dem Schaden bekommen. Ich denke es hat sie jemand danach notdürftig wieder zum Laufen gebracht... Kommentar überflüssig...

    Noch ein paar Beispiele: Vorne Stossdampfer von hinten, falscher Vergaser, Lichtspule defekt, krummes Hinterrad, 175er Kerze montiert. Aber sie lief !

    Joe

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Motor M541
    Von schwalbe_blau78 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.01.2008, 10:02
  2. motor m541 proplem
    Von simsonfahrer3001 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.06.2007, 14:22
  3. probleme motor m541
    Von Schwalbenheizer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.09.2004, 03:03

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.