+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 24

Thema: Mal wieder Vergaser...


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    12

    Standard Mal wieder Vergaser...

    Hallo Leute,

    kurz möchte ich mich gerne vorstellen. Ich bin Akki, 25 Jahre und habe meiner Freundin eine 85er Schwale zum Geburtstag geschenkt. Sie stand sehr lange in der Scheune, also die Schwalbe nicht meine Freundin, und ich habe sie dann wieder aus dem Schlaf geholt...

    Nun einmal zu meinem Problem: Irgendein Vorbesitzer hat einen Arreche Vergaser verbaut..

    Unter Vollast läuft sie eigentlich gar nicht mal so schlecht aber Standgas ist eine Katastrophe und da sie für meine Freundin ist, muss sie halt schon ganz gut laufen. Und einstellen lässt er sich auch nicht richtig. Ist sicherlich auch kein Wunder, wenn ein anderer Vergaser verbaut ist und ansonsten alles original geblieben ist. Meine Überlegung ist nun, einen neuen und originalen Vergaser einzubauen. Also den Vergaser rein, der da reingehört!

    Was meint ihr? Macht das Sinn und läuft sie dann endlich wieder vernünftig?? Bzw. kann ich sie dann ja vernünftig einstellen und ein Vergaser kostet ja nicht die Welt.

    Vielen Dank im Voraus

  2. #2
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin, willkommen im Nest !

    Besorge Dir und bau den passenden Vergaser (KR51/2 -> 16N1-12) da ein, dann läuft sie auch vernünftig.

    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  3. #3
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard

    Wenn's unbedingt ein Vergaser-Upgrade sein soll, dann kannst du legal und korrekt auch den 16N3-1 verbauen - wie original in KR51/2 Bj. 1986.

  4. #4
    Glühbirnenwechsler Avatar von heidjer
    Registriert seit
    11.04.2011
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    85

    Standard

    Ich würde mich jetzt nicht ztuweit aus dem Fenster lehnen und sagen, daß sie mit einem neuen Vergaser richtig läuft. Sieh das lieber als Basis um sie richtig zum laufen zu bringen. Der richtige Vergaser muß rein, dann kannst du weiter sehen. Ich vermute auch, daß sich dann dein Problem aufhebt.

    LG Benni

  5. #5
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard

    Man muss das umgekehrt sehen: Erst wenn die Anbauteile dem Original entsprechen, hat man überhaupt eine Chance, dass die Fuhre mal wirklich schön läuft.

  6. #6
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    12

    Standard

    Vielen vielen Dank für die schnellen Antworten, super hier!! Ich werde mir jetzt den "richtigen" Vergaser besorgen, um somit eine vernünftige Basis zu schaffen. Ich hoffe, dass mich das ein Stückchen weiter bringt.

    Und falls einer einen schönen Arreche Vergaser möchte, ich habe da einen liegen

    ich werde euch auf dem laufenden halten!

    Gruß Akki

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    12

    Standard

    Also, gesagt getan, der neue Vergaser plus neue Bowdenzüge sind eingebaut. Einmal durchgetreten und sie sprang an! Allerdings mit gefühlten 18000 U/min

    Also muss ich sie jetzt bzw. morgen noch einstellen bzw werde ich es mal versuchen. Ich werde mal das Forum durchsuchen, denn irgendwo steht bestimmt wie ich eine gewisse Grundeinstellung vornehme...

  8. #8
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Srímmt!
    Und weil du nicht gefragt hast, sondern selbst suchen willst, gibt es auch einen heißen Tip:
    Es steht hier z.B. im WIKI ;-)
    Aber auch bei den Mopedfreunden Oldenburg ist das sehr schön erklärt.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  9. #9
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    12

    Standard

    Also, Vergaser ist eingestellt und sie hält ihr Gas im Stand.
    Wie sollte es anders sein, treten jetzt natürlich andere Probleme auf...
    1. Problem: Legt man ein Gang ein, geht die Drehzahl in den Keller und evt geht sie aus.
    2. Problem: Sie geht mitten in der Fahrt aus und man bekommt sie extrem schwer wieder an. Mit Glück springt sie an, wenn man sie 100m anschiebt aber geht dann meisten von voller Drehzahl einfach wieder aus.

    Was denn da los? Also Zündfunke hat sie, wenn man mal testet. Und die Teillastnadel ist auch richtig eingestellt.
    Also entweder hat sie Zündaussetzer oder sie bekommt kein Sprit. Aber Sprit kommt eigentlich immer an. Ich würde also eher auf die Elekrtonik tippen.

    Habt Ihr noch eine gute Idee??

    Gruß Akki

  10. #10
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Zu Problem 1: Auch wenn du die Kupplung noch festhältst? Dann ist deine Kupplung nicht ordentlich eingestellt und trennt nicht ausreichend.
    Zu Problem 2: Könnte das Wärmeproblem sein, wenn es nach einigen Fahrminuten auftritt.
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  11. #11
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    12

    Standard

    Zu 1: Das ist eine gute Idee mit der Kupplung und macht Sinn :)
    Zu 2: Also ich bin gerade dabei und mach den Zündkondensator neu. Was meinst du mit Wärmeproblem?

  12. #12
    Flugschüler Avatar von Rusty_im_tiefflug
    Registriert seit
    12.07.2010
    Ort
    leipzig
    Beiträge
    458

    Standard

    ja, das wärmeproblem betrifft den kondensator, oder aber, da sie ja lange stand, dreck im tank, dadurch zu geringer durchfluss oder sogar schmutz im vergaser. wenn du zu wenig durchfluss hast dann kann sie bei vollgas aus gehen bis der stand im vergaser wieder stimmt, dann springt sie plötzlich wieder an usw...

    oder hast du den tank gereinigt?

    viele grüße, rusty =)
    http://www.hoodrider.de

  13. #13
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    12

    Standard

    Ja, Tank ist auch gereinigt. Also Dreck dürfte nicht mehr drin sein und müsste also genügend ankommen.
    Gehe ich eigentlich richtig davon aus, dass der Kondensator mit in diesem Korb sitzt? Falls ja, wie krieg ich den denn da raus bzw. wie bekomme ich den Korb runter?
    Hat das evt schon mal Jemand gemacht?

  14. #14
    Flugschüler Avatar von Rusty_im_tiefflug
    Registriert seit
    12.07.2010
    Ort
    leipzig
    Beiträge
    458

    Standard

    also mit korb meinst du bestimmt das schwungrad oder auch polrad genannt. das bekommst du mir dem passenden abzieher http://www.fluidonline.de/images/produkte/299-1.jpg runter. darunter befindet sich die grundplatte mit den spulen und dem unterbrecher und auch dem kondensator, diesen kann man ausdrücken und den neuen VORSICHTIG wieder einschieben.
    http://www.hoodrider.de

  15. #15
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    12

    Standard

    So, das Abziehwerkzeug ist besorgt und hat alles geklappt. Aber wie bekomme ich denn den KOndensator da raus? Ist er nur reingesteckt? Oder gibt es da ein Trick?

  16. #16
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Raus ist einfach: Grundplatte ausbauen, alle Kabel vom Kondensator lösen, und dann zB mit einem Schraubenzieher und Hammer von hinten durch die Grundplatte rausschlagen. Dann Müll.

    Rein ist schon kniffliger: Der Kondensator verträgt keinerlei Gewalt. Man kann ihn mit den Händen von hinten durch die Grundplatte eindrücken, das kostet aber etwas Kraft. Sprüh das Loch, in dem er sitzt, im zweifel mit etwas WD40 ein, aber benutze keinesfalls einen Hammer o.ä. um den Kondensator in das Loch zu bekommen. Fertig eingebaut ist er, wenn die Unterseite des Kondensators etwa mit der untersten Fläche der Grundplatte abschliesst, kommt aber auf einen Millimeter nicht an. Hauptsache die GRundplatte liegt beim Wiedereinbau fest auf, und "stützt" sich nicht auf den Kondensatorboden.
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. MAl wieder VErgaser.
    Von galatisa im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 31.03.2006, 18:02
  2. vergaser-mal wieder
    Von thoddi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.08.2004, 21:44

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.