+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 23

Thema: Maße der Nabe / Werkzeug zum Trommeln ausdrehen


  1. #1
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard Maße der Nabe / Werkzeug zum Trommeln ausdrehen

    Hallo Nestler!

    Könnte vll jemand, der gerade ein nicht-eingebautes Rad rumliegen hat und einen Messschieber besitzt, für mich folgende Maße ausmessen? Ich bin in nächster Zeit nämlich fernab der Vogelgarage...
    Sinn der Sache ist, dass ich ein Werkzeug bauen möchte, mit dem man die Trommeln vernünftig ausdrehen kann. Zeichnung und Vorgehensbeschreibung gibts hier wenn alles glatt gegangen ist.

    A: Innendurchmesser am Bund
    B: Aussendurchmesser des Lagersitzes
    C: Innendurchmesser an den Lagern
    D: Aussendruchmesser der Mitnehmerzapfen
    E: Abstand der Zapfenbohrung zur Achsdurchführung. Dies kann man übrigens super als Mittelwert aus grötmöglichem und kleinstmöglichem Maß messen.

    Dass die Nabe ein Druckgussteil ist und daher die Kanten schräg udn die Ecken ausgerundet sind ist klar. Deswegen bitte immer das größtmögliche Maß angeben.

    Das Bild habe ich aus net-harrys Einspeichtutorial geklaut.
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Zahnradstoßer Avatar von Küstenschwalbe
    Registriert seit
    01.08.2009
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    726

    Standard

    Hi möffi,

    A= 131mm
    B= 41,3mm
    C= 31,7mm, ich konnte nur den Innendurchmesser des Lagersitzes messen
    D= 14,3mm
    E= ca. 41,5mm
    gemessen an einer Original Trommel.
    Da bin ich extra noch mal in den Keller gestiefelt. :wink:
    LG

    PS: Simme du kannst jetzt ja den Innendurchmesser des Lager beisteuern

  3. #3
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard

    verdammt, zu langsam......
    dabei habe ich grade eine ausgespeichte nabe aufm schreibtisch liegen :wink:

  4. #4
    Tankentroster Avatar von Schwalbinorio
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    229

    Standard

    A=13
    B=4,25
    C=1,2
    D=1,4
    E=4,15

  5. #5
    Tankentroster Avatar von Schwalbinorio
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    229

    Standard

    oh hat schon jemand geschrieben ^^ dann nimm die sind glaub ich genauer

  6. #6
    Zahnradstoßer Avatar von Küstenschwalbe
    Registriert seit
    01.08.2009
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    726

    Standard

    @Schwalbinorio: Was denn, Meter, cm oder vielleicht Ostereier?
    Ich Tippe cm.
    LG

    PS: Er kann ja sammeln und dann vergleichen zwecks Herstellungstoleranz.

  7. #7
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Lichtjahre.

  8. #8
    Zahnradstoßer Avatar von Küstenschwalbe
    Registriert seit
    01.08.2009
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    726

    Standard


  9. #9
    Tankentroster Avatar von Schwalbinorio
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    229

    Standard

    luuustig...wer ein wenig verstand hat kann sich das wohl denken

  10. #10
    Simsonschrauber Avatar von nightcrawler
    Registriert seit
    15.03.2005
    Ort
    Geseke
    Beiträge
    1.487

    Standard

    Wenn du so viele Maße brauchst schwebt dir schon was recht aufwändiges vor, oder???


    Ich mache das ausdrehen relativ einfach mit dem Ding auf dem Foto - allerdings nur die nackte Nabe, das komplette Rad passt nicht auf die Drehbank...
    Angehängte Grafiken

  11. #11
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    danke leute!

    die hauptproblematik, die ich sehe ist folgende:
    drehbänke, die groß genug sind um ein ganzes rad aufzunehmen, haben auch recht große spannfutter. mit diesen dicken spannfuttern kann man die nabe aber nicht mehr vernünftig kraftschlüssig spannen. ausserdem müssten dazu auf jeden fall die lager raus, damit man von innen auf dem lagersitz spannen kann (was ich auch nicht besonders toll fände).
    habe mir also überlegt quasi einen mitnehmer für die drehbank zu basteln. in der mitte ein zentrierdorn, der in das lager gesteckt wird, und drumherum ein flansch mit 3 bohrungen für die mitnehmerzapfen. dieses ding kommt in die drehbank, dann das rad draufgesetzt und von der anderen seite der reitstock mit zentrierspitze dagegen. so kann man auf einem ordentlich dicken material spannen, die kraft wird übertragen und die lager können drin bleiben.

    ich nehme mal an bei deinem teil ist das dicke messingfarbene ding zum einspannen im futter, die gewindestange kommt durch die lager und die dicke scheibe klemmt dann durch die mutter die nabe an das dicke einspannteil? reicht das zur kraftübertragung? falls ja wäre das natürlich die bessere methode, weil man da kein mords dickes material für braucht...
    wie stellst du sicher dass das gewinde auch genau mittig durch die lager läuft?
    ..shift happens

  12. #12
    Simsonschrauber Avatar von nightcrawler
    Registriert seit
    15.03.2005
    Ort
    Geseke
    Beiträge
    1.487

    Standard

    Jepp, die (wirklich echte) Messingwelle wird eingespannt, hatte grad nix anderes zur Hand...


    Bei meiner Methode müssen die Lager raus und die Welle ist passend dafür abgesetzt - die schwarze Scheibe auf der Schraube ist grad falschrum, der silberne Teil davon liegt richtigerweise natürlich im äußeren Lagersitz!!!

    Dadurch hab ich schonmal einen klasse Rundlauf und weil ich (falls nötig) in mehreren Gängen ausdrehe hatte ich bis jetzt auch noch keine Rutsch- oder Freßprobleme!!!


    Nachteil bei meiner Methode ist definitiv daß das Rad komplett zerlegt werden muß aber leider hab ich hier im Umkreis keine Drehbank an der Hand die ein ganzes Rad fassen kann - ansonsten wär deine Idee natürlich extrem sinnvoll!!!

  13. #13
    Tankentroster
    Registriert seit
    29.01.2007
    Ort
    Wettringen
    Beiträge
    129

    Standard

    Hi,

    ich habe die nabe auch schonmal in der drehbank eingespannt. und zwar so ähnlich wie nightcrawler. Das lief wunderbar, allerdings habe ich nur eine Drahtbürste, Schleifpapier und ein bisschen politur dran gehalten.

    Warum wollt ihr denn die Bremstrommeln von innen ausdrehen? Wenn ihr da neue Bremsflächen reinmachen wollt, dann will ich das resultat und ein bisschen was zur vorgehensweise sehen.

    Viel Erfolg!

  14. #14
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    ich will sie einfach nur wieder rund machen. und ich hab ne drehbank an der hand wo ein ganzes rad reinpasst.
    ..shift happens

  15. #15
    Simsonschrauber Avatar von nightcrawler
    Registriert seit
    15.03.2005
    Ort
    Geseke
    Beiträge
    1.487

    Standard

    Genau darum geht es, wegwerfen kann man eine eiernde Trommel zwar auch aber das tut ja nicht Not wenn es auch andere Möglichkeiten gibt!!!

    Nach dem ausdrehen hast du eine wundertolle rauhe Oberfläche die die ersten paar Bremsungen zu einem echt heftigen Erlebnis macht!!!


    Zitat Zitat von möffi
    ...und ich hab ne drehbank an der hand wo ein ganzes rad reinpasst.

    Das macht mich jetzt doch etwas neidisch...

  16. #16
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ich denke, die Lager sollten beim Ausdrehen in jedem Fall raus, da der Lagersitz die Bezugsfläche des Bremsbandes in Sachen Rundlauf ist. Das Spiel in den Lagern ist m.E. zu groß, um ein ordentliches Ergebnis in der Trommel zu erzielen.

    Der Außendurchmesser des Lagersitzes (dein Maß B) läuft auch schon nicht mehr rund zum Innendurchmesser des Lagersitzes.

    Ein halbwegs paßgenauer Hilfsdorn in der Art des Nightcrawlers in Verbindung mit einer Art angepaßtem Drehherz wäre vielleicht die einfachste Lösung.

    Und nimm bloß nicht zuviel von der Bremstrommel runter, sonst mußt du vielleicht am Ende noch dickeren Bremsbelag auf die Backen aufkleben. Ich würde da höchstens ein paar Hundertstel bis max. 1 Zehntel Millimeter ausdrehen.

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bremsbacken und Trommeln
    Von Heros im Forum Technik und Simson
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 07.07.2012, 09:57
  2. Zylinder ausdrehen?
    Von FlyingStar im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.05.2003, 19:10

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.