+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 21

Thema: Metallisches Scheppern aus dem Bereich Kolben, Zylinder


  1. #1
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard Metallisches Scheppern aus dem Bereich Kolben, Zylinder

    Guten Morgen an alle Frühaufsteher,

    ich bräuchte 'mal Meinungen weiterer, fachkompetenter Glaskugelseher.
    Es handelt sich um einen vor 3800 km komplett mit ( so wurde mir gesagt ) Originalteilen regenerierten Motor M 53 mit Nadellager im oberen Pleuelauge. Bislang zeichnete sich der Motor durch einen sehr sonoren, runden Klang aus. Seit letztem Wochenende klappert es metallisch im Bereich Kolben, Zylinder egal, ob mit oder ohne gezogener Kupplung. Wenn ich die Messuhr ins Kerzenloch setze und den Kolben sehr sachte über den OT drehe höre und spüre ich ein sehr leichtes "Umspringen" und die Anzeige der Uhr "springt" um ca. 1/10 mm.
    Ist noch jemand meiner Meinung, dass die Symptome auf ein defektes Nadellager schließen lassen, oder liege ich komplett falsch ?
    Ich hätte. bevor ich den Zylinder abbaue, eben gerne noch gleiche oder andere Meinungen gehört.

    Danke für Eure Hilfe

    Grüße
    Gerhard

    Edit hat gesagt, ich sollte noch hinzufügen, dass weder die Leistung, noch die Endgeschwindigkeit des Motors schlechter geworden sind.
    Geändert von Wessischrauber (11.10.2011 um 08:30 Uhr)
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  2. #2
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Ja deine Idee klingt recht plausibel.
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  3. #3
    Zündkerzenwechsler Avatar von eleazar
    Registriert seit
    13.06.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    35

    Standard

    Bei mir wurde auch eine neue Kurbelwelle mit Nadellager eingebaut und ich merke auch ein leichtes Knacken, wenn ich den OT überschreite. Da ich gerade noch an der richtigen Einstellung für die Handschaltung/Kupplung feile (treffe die Gänge nicht immer auf Anhieb) habe ich ein Klappern immer darauf geschoben. Aber ich höre mal genauer hin ...

    Kann jetzt leider nicht helfen, aber zumindest mitreden

    Aber lies doch mal den Abschnitt "Lagerluft" under http://www.moto-selmer.de/technik,kugellager.html. Kann auch sein, dass das neue Nadellager zuviel Spiel bekommen hat (Abrieb) und deshalb klappert.
    Geändert von eleazar (11.10.2011 um 09:13 Uhr) Grund: Zusatz URL
    Was machen Sü denn? Ich verkaufe Westen im Osten. Nor denn!!

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von luluxs
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Eppstein
    Beiträge
    2.891

    Standard

    oder ein defekter kolbenring der am ein bzw. auslass schabt. aufmachen nachsehen, und neue fußdichtung nicht vergessen!

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Blöde Frage: Würde ein defekter Kolbenring nicht die Kompression, respektive die Leistung des Motors deutlich senken ?

    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  6. #6
    Zündkerzenwechsler Avatar von eleazar
    Registriert seit
    13.06.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    35

    Standard

    Naja, dafür sind ja auch 2 verbaut, oder :)
    Was machen Sü denn? Ich verkaufe Westen im Osten. Nor denn!!

  7. #7
    Chefkonstrukteur Avatar von luluxs
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Eppstein
    Beiträge
    2.891

    Standard

    ich würde da nix ein oder ausschließen ein gebrochner ring kann durchaus am ein oder auslauf schaben,jedoch ist der auch schnell abgeschabt.ob leistungs verluste mit nur einen ring bemerkbar sind weiß ich nicht.
    aber so weit sind wir noch nicht, weil über kompresion hatten wir ja noch nicht geschrieben.

  8. #8
    Flugschüler Avatar von Rotmopedbaby
    Registriert seit
    25.01.2010
    Ort
    Limburg/Lahn
    Beiträge
    418

    Standard

    @luxus
    wer lesen kann war, ist und wird immer im Vorteil sein!

    Der Wessischrauber schrieb: Edit hat gesagt, ich sollte noch hinzufügen, dass weder die Leistung, noch die Endgeschwindigkeit des Motors schlechter geworden sind.

    Einen Kolbenringschaden würde ich erstmal ausschließen. Denn ein solcher vorausgesetzt würde heißen: weniger Kompression, weniger Leistung, weniger Geschwindigkeit.
    Simson-Freunde-Limburg.de

  9. #9
    Tankentroster
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    WALDBRUNN
    Beiträge
    228

    Standard

    Denke der Wessischrauber muss die besagten teile am motor untersuchen somit motor raus den alles andere sind GLASKUGEL Diagnosen und folglich mist und nen kapitalen motorschaden wird der Herr B. wohl nicht riskieren !

    @ Gerhard halte mich auf dem laufenden wenn ich HELFEN kann scheue nicht mich anzurufen bin nicht so technisch drauf wie ihr aber irgendwas ist immer ! ersatzteile vom siggi ect !!!

  10. #10
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Guten Morgen,
    ich wollte 'mal berichten, wie es weitergegangen ist.Nachdem ich gestern Abend die halbe Schwalbe zerpflückt habe, um den Zylinder, bei eingebautem Motor abnehmen zu können ( Trittbretter ab, Kettenschläuche vom Luftleitblech abziehen, Auspuff nebst Krümmer demontieren, Knieblech abbauen und Ansaugschlauch lösen, Limadeckel und Luftleitbleche abschrauben, Halteschraube Rahmen-Zylinderkopf entfernen, Gummimuffe vergaser lösen und nach hinten schieben, Startvergaserkolben und Vergaserdeckel aus dem Vergaser raus und Vergaser und Distanzstück runter, Ölkontrollschraube raus und Motor leicht absenken ) habe ich festgestellt, das beim Lösen der Muttern hat sich der vordere, ( in Fahrichtung gesehene ) linke Stehbolzen mit herausgeschraubt.
    Nach Demontage des Zylinders habe ich mir dessen Lauffläche und den Kolben angesehen und meine festgestellt zu haben, dass der Zylinder an besagter Stelle ( vorne links ) wohl Nebenluft gezogen haben muss. ( es waren jedenfalls "Schmauchspuren" an der Unterseite des Zylinders und am Motorblock gegenüberliegend erkennbar )
    Das Nadellager im Pleuelauge ist in Ordnung und der Kolbenbolzen hat keine Einlaufspuren.
    Die Kolbenringe sind in Ordnung. Der Kolben ist auf der linken Seite des Kolbenhemdes unterhalb der Kolbenringe elypsenförmig schwarz und hat auch leichte Riefen. Die Laufbahn des Zylinders hat eine, sehr feine, Riefe.
    Zylinder und Kolben sind DDR-Produkte.
    Ich werde am Freitagabend beide Teile zur Begutachtung mit zu meinem Händler nehmen und ihn befragen in welcher Kombination er eine Erneuerung empfiehlt.

    Grüße
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  11. #11
    Flugschüler Avatar von skipperwilli
    Registriert seit
    27.10.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    315

    Standard

    Interessehalber mal gefragt, du hast eine 1er Schwalbe, muss man die so zerpflücken, nur um den Kopf und Kolben abzunehmen?

    Bei meiner 2er nehme ich außer dem Tunnel, dem Gaser und dem Krümmer nix ab. So habe ich vor einiger Zeit auch den kompletten Motor getauscht, klar, Gaser, Züge, Kabel, Pott, Limadeckel, Lima, Ritzel müssen für die komplette Herztransplantation ab, aber nur die Garnitur runter zu nehmen und ggf. zu tauschen den ganzen Aufwand? Vor allen Dingen Beinschild und Trittbretter?

    Wenn das sein muus, dann ist die 2er defintiv deutlich wartungsfreundlicher ;-)

  12. #12
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard

    Mal sehen ... wenn du den Zylinderkopf abschrauben willst, muss der Gebläsekasten ab. Um den runterzukriegen, muss der rechte Motordeckel runter. Dazu muss die Bremse weg, die Tachowelle, die Querstrebe unten am Beinschild. Schließlich verlierst du beim Entfernen des Kopfs die vordere Motorhalterung, und die hintere musst du lösen, um die vordere aushängen zu können. Also wird der Motor sich bewegen - das heißt, der Auspuff muss ab, die Kette muss runter.

    Schlussendlich ist dann eben doch alles zerlegt, so dass man sich den Motor auch gleich auf die Werkbank tragen kann.

  13. #13
    Flugschüler Avatar von skipperwilli
    Registriert seit
    27.10.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    315

    Standard

    Jupp,

    bei de 2er geht das dann doch einfacher, da kein kein Gebläsekasten. Gaser ab, Krümmer ab, Zündkabel nebst Kerze ab => Kopf ab, Zylinder runternehmen.

    Dauert bei wiederholter Ausführung keine Viertelstunde.

    Was bei eingebautem Motor doch immer fummelig ist und länger dauert ist halt einen neuen Kolben mit Lager zu setzen und das dann in den den neuen Zylinder zu fummeln. Man sieht einfach schlechter.

    So long,

    Skipperwilli

  14. #14
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Moin,
    ich bin zur Zeit leicht gefrustet.
    Da mein Teilehändler letzte Woche noch im Urlaub war, haben wir ( Kumpel + ich ) uns das ganze Dilemma noch 'mal genauer angeschaut und denken nun, dass die Ursache der starken Geräuschentwicklung ein defektes Nadellager im unteren Pleuelauge ist. ( Kippspiel am oberen Pleuelauge deutlich mehr als 2mm )
    Ich frage mich nur, warum nach nur 3800 km Laufleistung ( inkl. 800 km Einfahrphase nach allen Regeln der Kunst ) die neue Kurbelwelle ( MZA ) schon den Geist aufgibt.

    Grüße
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  15. #15
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard

    Kippspiel ist erstmal nicht schlimm, Höhenspiel darf das Pleuellager nie haben. Übermäßiger Verschleiß? Bei Nebenluftproblemen tritt natürlich auch Schmierungsmangel ein. Außerdem sind Kolbenklemmer und -fresser natürlich auch für die Kurbelwellenlager eine Extrembelastung.

  16. #16
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Hallo,
    ich wollte den Thread noch abschließen.
    Gestern habe ich den Motor repariert ( Garantie ) wieder abgeholt.
    Mein Händler und Schrauber hat berichtet, dass die Kurbelwelle ausgetauscht wurde ( wie schon geschrieben wegen zu großem Kippspiel am unteren Pleuelauge ). Den Zylinder hat er gehohnt und einen neuen Kolben gab's auch noch. 0,5 Liter Getriebeöl war im Fläschchen dazugepackt, damit beim Transport nix ausläuft.
    Ferner mutete es ihm sehr merkwürdig an, dass die Kurbelwelle, beim Motortrennen, ohne größere Gegenwehr nahezu aus einem der Kurbelwellenlager gehüpft ist. Sprich zu viel Spiel zum Innenring des Kurbelwellenlagers.
    Noch liegt er im Keller auf der Werkbank, aber sofern das Wetter am Samstag mitspielt, kommt er wieder an seinen angestammten Platz.

    Grüße
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. metallisches Klackern nach Zylinder/Kolben/Kopf wechsel
    Von MyFrag im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.12.2007, 13:25
  2. Scheppern am Zylinder
    Von Baschteler im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.06.2005, 20:29

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.