+ Antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 74

Thema: dem Micha seine KR51/1


  1. #1
    Zündkerzenwechsler Avatar von derMicha
    Registriert seit
    07.01.2018
    Ort
    DBR
    Beiträge
    34

    Icon Biggrin dem Micha seine KR51/1

    Moin!

    Da mir empfohlen wurde, für meine Schwalbe auf Grund der Mannigfaltigkeit der Problemchen einen eigenen Thread zu eröffnen tue ich das hiermit

    Also, es geht um folgenden Trümmer:
    IMG_2973.jpgIMG_2972.jpgIMG_2976.jpgIMG_2974.jpgIMG_2975.jpg

    Das erste und wohl gleich schwerwiegendste Problem beim Aufpäppeln dieser Schwalbe ist wohl... meine Wenigkeit. Eigentlich fahre ich olle Rennräder und nicht olle Mopeds. Nun, das Moped habe ich jetzt aus Versehen, aber keine Ahnung von der Technik nude der Handhabung.

    Aber als Ingenieur bin ich zum Glück in der Lage Technik irgendwann auch zu verstehen . Das ließ mich immerhin schon einmal den Gashahn und den Vergaser zu demontieren... Ich werde das ganze Projekt Schritt für Schritt durchgehen und möglichst ein Problem nach dem anderen lösen bis ich im Sommer als coolster Papa der Welt mit den Töchtern an der Ostsee cruisen kann

    Fangen wir also an: Die Gurke sprang am Freitag an, nahm aber kein Gas an und ging dann schnell wieder aus. Gasdrehgriff demontiert, alles gereinigt, ordentlich gefettet. Schieber im Vergaser läuft auch. Wahrscheinlich bin ich beim Basteln irgendwie an die Schaltwippe gekommen, auf jeden Fall lag beim neuerlichen Kicken ein Gang drin. Problem: Der geht nicht mehr raus. Egal ob ich da mit oder ohne gezogener Kupplung die Wippe betätige, keine Reaktion. Die Kupplung funktioniert aber. Da würde ich gleich mal um den ersten Rat aus dem Nest bitten.

    Dank und Gruß, Micha

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.964

    Standard

    Moin Micha

    Ich empfehle dir die Liste zur Wiederinbetriebnahme hier im nesteigenen Wiki abzuarbeiten. Da sind so Sachen wie Tank- und Vergaserreinigung dabei.
    Schmeiß bei den Arbeiten gleich den zusätzlichen/
    zusetzlichen Spritfilter aus der Leitung.

    Zur Schaltung: Die ist etwas hakelig.
    Versuch mal zu schalten während du das Fahrzeug ein paar Zentimeter schiebst.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  3. #3
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.381

    Standard

    Hallo Micha,

    es könnte daran liegen, dass
    - die Schaltwippe nicht mehr fest genug auf der Schaltwelle klemmt und/oder
    - es sich deutlich leichter schalten lässt, wenn sich dabei etwas im Getriebe dreht (z.B. Du am Hinterrad)

    Peter

  4. #4
    Zündkerzenwechsler Avatar von derMicha
    Registriert seit
    07.01.2018
    Ort
    DBR
    Beiträge
    34

    Standard

    Moin!

    Vielen Dank für die bisherigen Antworten! Gerade habe ich bei Minusgraden und Dunkelheit die Mühle mal ein bisschen hin und her geschoben und dabei versucht zu schalten. Ich weiß nicht, ob ich zwischen den Gängen hin und her schalte, da fehlt mir die Erfahrung was sich dann ändern würde, aber in den Leerlauf komme ich nicht. Ich probiere es morgen noch einmal, aber wenn jemand weitere Vorschläge hat die zum Kern des Pudels führen könnten... das wäre Deine Chance hemmungslos klugzuscheißen und dafür noch bewundert zu werden

  5. #5
    Flugschüler Avatar von Wikinger
    Registriert seit
    14.07.2016
    Ort
    Neuenkirchen
    Beiträge
    329

    Standard

    Also, der Leerlauf ist auch kein voller Gangwechsel. Ich würde das so machen, die Schaltwippe abmontieren, dann mit Verdünnung oder Bremsenreiniger die Aufnahme der Schaltwelle in der Wippe richtig reinigen, dann die Schaltwelle selbe auch gründlich entfetten!!
    Das ist ultimaitv wichtig, sonst klemmt die Schaltwippe nicht richtig fest.
    Dann die Schaltwippe richtig montieren, Schraube gut festziehen. Dann schaltest Du in den 1. Gang, und dann etwas nur minimal den Schaltvorgang nach oben, quasi zwischen die Gänge. Dort ist der Leerlauf.

  6. #6
    Zündkerzenwechsler Avatar von derMicha
    Registriert seit
    07.01.2018
    Ort
    DBR
    Beiträge
    34

    Standard

    Ich werde es einmal probieren. Direkt vor Augen habe ich es gerade nicht, aber muss zum Abnehmen der Schaltwippe nicht auch den Kickstarter abgenommen werden?

  7. #7
    Flugschüler Avatar von Wikinger
    Registriert seit
    14.07.2016
    Ort
    Neuenkirchen
    Beiträge
    329

    Standard

    Ja, aber der Kickstarterhebel hat eine Verzahnung, die Schaltwippe nicht. Die hält nur durch klemmen, und wenn dort etwas Öl oder ähnliches flutschiges zwischen ist, dann hält das nicht mehr.

  8. #8
    Flugschüler
    Registriert seit
    16.04.2004
    Beiträge
    324

    Standard

    Hi,
    guck erstmal, ob der Schalthebel nach oben oder unten irgendwo anstößt (z.B. auf dem Trittbrett). Wenn nicht, liegts nicht an einer rutschenden Schaltwippe und diese Arbeit kann man sich sparen.

    Probier mal bei leichtem Vor- und Zurückruckeln des Mopeds, die Schaltwippe per Hand zu betätigen.
    Tut sich da irgendwas (schaltet sie also hörbar und du bist nur nicht im Leerlauf) oder passiert da gar nichts, wenn du an der Schaltwippe ziehst bzw. drückst?

    VG nachbrenner

  9. #9
    Zündkerzenwechsler Avatar von derMicha
    Registriert seit
    07.01.2018
    Ort
    DBR
    Beiträge
    34

    Standard

    Was muss ich denn hören, sehen oder spüren wenn geschaltet wird? Betätige ich den kurzen Hebel für die Hacke ist ein leises KLICK zu vernehmen. Drücke ich vorn, dann höre ich höchstens Grillen zirpen...

  10. #10
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.964

    Standard

    Moin Micha

    Wenn Rostock nicht so weit wäre, würde ich dir zeigen, wie das geht...
    (Ergänze doch im Profil bitte noch den Wohnort)

    Versuche mal
    durch treten auf den vorderen Teil der Wippe ganz runter zu schalten.
    Dort sollte der 1. Gang sein und von dort nur eine Kleinigkeit hoch
    (also sanft hinten auf die Wippe treten) ist der Leerlauf.
    Da sollte ein "spürbarer" Rastpunkt sein...


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  11. #11
    Zündkerzenwechsler Avatar von derMicha
    Registriert seit
    07.01.2018
    Ort
    DBR
    Beiträge
    34

    Standard

    Moin!

    Ich siedle bei Bad Doberan. Natürlich möchte ich als technikaffiner Mensch alles selbst machen, aber mein Notnagel für alles hier ist Motorrad Timm in Reddelich, ein u.a. versierter und freundlicher Simson-Schrauber. Aber es gilt DIY und viel lernen dabei!

    Ich habe gestern die Schose mit Bremsenreiniger eingesprüht, aber nicht die Zeit gehabt das Schalten zu testen. Ich sah aber, dass die Schraube der Schaltwippe lose ist. Die Wippe schien aber fest auf der Welle zu sitzen. Vielleicht haben wir da schon das Problem gefunden, aber das wird sich dann beim neuerlichen Test zeigen.

    Ich habe mir einmal eine Explosionszeichnung des Motors angeschaut, für den Fall, dass es nicht klappt. Wenn, dann sollte diese Hohlwelle oder die Feder kaputt sein, oder? Kriegt man das nach dem Ablassen des Öls mit normalem Werkzeug allein ausgetauscht?

    Gruß. Micha

  12. #12
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.964

    Standard

    Wenn
    - die Feder kaputt ist geht die Wippe nicht in die Ruhestellung zurück.
    - die Hohlschaltwelle selbst gebrochen ist, lässt sich die Wippe sehr weit verdrehen. (ganz ähnlich auch bei nicht fest verschraubter Wippe)
    - der innere Schalthebel an der Hohlschaltwelle gebrochen ist,
    kannst du zwar noch hochschalten - aber nicht mehr runter.


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  13. #13
    Zündkerzenwechsler Avatar von derMicha
    Registriert seit
    07.01.2018
    Ort
    DBR
    Beiträge
    34

    Standard

    So, kurzer Schwalbencheck im Gartenhäuschen: Die Wippe ist tatsächlich nur auf der Welle verrutscht. Ein wenig zurück gedrückt und die Verschraubung angezogen und das Schalten in den Leerlauf klappte wieder.

    Dann viel mit auf, dass da irgendein Gesuppe unter dem Vergaser wabert. Und ein Gummidings. Gehört das zur Schwalbe oder ist das von anderswo dort hingekommen?

    IMG20180110172457.jpg

  14. #14
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.964

    Standard

    Die Suppe ist Tankinhalt, der aus dem Vergaser schwappt, vermischt mit Wasser.
    Check mal den Pegel im Vergaser (Senfglasmethode) und tausche evtl. die Dichtung der Wanne.


    Der Gummi könnte zum Kaltstartvergaser gehören...
    Schraub mal den kleinen Kolben raus (auf deinen Foto links oben)
    und guck nach ob da unten im Schieber ein Gummi sitzt.


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  15. #15
    Flugschüler
    Registriert seit
    10.12.2015
    Ort
    Norderstedt
    Beiträge
    324

    Standard

    Moin

    Das ist wohl der Gummistopfen vom
    Kolber der Kaltstartvorrichtung am Vergaser.
    Schau mal nach ob dieser dort noch vorhanden ist.

    Der Zwischenbehälter ist auch von Anschluss gerutscht.

    Dieser Vergaser hat keine Verlängerung der Überlaufbohrung an dem ein Überlaufschlauch
    dranpasst. Ist also normal das auf dem Getriebe etwas Suppe liegt, zb. Seitenlage bei Kurvenfahrt.
    Könnte allerdings auch durch zu hohen Schwimmerstand vorkommen.

  16. #16
    Zündkerzenwechsler Avatar von derMicha
    Registriert seit
    07.01.2018
    Ort
    DBR
    Beiträge
    34

    Standard

    Die Gummirolle muss also da rein damit der Kaltstartvergaser auch wieder Sinn macht?IMG20180110191115.jpg
    Ja, es ist kein fotografisches Glanzlicht, aber das Wesentliche sollte erkennbar sein...

    Laut Maßband, aber ohne Senfglas sollte der Schwimmer im Vergaser korrekt eingestellt sein. Aber da ich die Dichtung eh tauschen wollte werde ich das noch einmal überprüfen.

    Sollte das dann gut funktionieren muss ich mich um neue Gaszughüllen kümmern. Die müssen getauscht werden. Gibt es da etwas besonderes zu beachten?

+ Antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Neue und seine Problemschwalbe 51/2E
    Von DavidT88 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.01.2014, 03:12
  2. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 17.11.2013, 15:18
  3. Tuning und seine Grenzen
    Von totoking im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.07.2009, 11:43

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.