+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 41

Thema: Motor dreht unkontrolliert hoch -> kein Zündfunke mehr


  1. #17
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    104

    Standard

    Sorry Prof. ist die art wie ich auch normal rede.Nicht hochgestochen sondern die Art wie ich es sehe.
    Werde mich bessern ;-).
    Ich hab die Schwalbe Phönix genannt weil sie total schrottreif war als ich sie bekommen habe
    und jetzt schon wesentlich besser aussieht.
    Letztlich fehlt nur noch das ich den Motor ordentlich ans laufen bekomme.
    Schwalbe KR 51/1 K 1978

  2. #18
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    104

    Standard

    Hallo zusammen.So Kondensator eingetroffen und eingebaut.Ergebnis: Keine Zündfunke.
    Frage zur Zündeinstellung:
    Wenn die Platte nicht 100%ig ausgerichtet ist, müsste doch ein Zündfunke kommen, aber halt zum faslchen
    Zeitpunkt? Es geht doch bei der Einstellung um den Zündzeitpunkt, oder irre ich da?
    Schwalbe KR 51/1 K 1978

  3. #19
    Flugschüler
    Registriert seit
    16.04.2004
    Beiträge
    321

    Standard

    Ahoi,

    ja, ein Zündfunke sollte trotzdem da sein (und zwar in dem Moment, wo der Unterbrecher öffnet).

    Somit bleibt:
    - Unterbrecher öffnet nicht oder hat völlig falschen Abstand (max. soll=0,4 mm)
    - falsche Verkabelung
    - defekte integrierte Zündspule
    - defektes Zündkabel
    - defekter Kerzenstrecker
    - defekte Kerze

    Die beiden letzten Punkte kannst du ermitteln, indem du das Zündkabel (ohne Kerzenstecker) zwischen die Kühlrippen des Zylinders klemmst. Beim Kicken sollte ein Funke von der Zündkabelseele zum Zylinder überspringen. Wenn ja - Stecker oder Kerze kaputt.

    Haste inzwischen mal deinen Vergaser kontrolliert (Standgasschraube) wg dem Hochdrehen? Wenn da alles ok war, zieht der Motor Nebenluft (Vergaserflansch krumm, Zylinderfuß undicht oder Simmerringe völlig futsch).

    VG

  4. #20
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    104

    Standard

    Hallo Nachbrenner.
    So. hab jetzt ein paar Sachen ausprobiert.Hab unter anderem bei ( im Stecker ) eingesteckter Zündkerze meinen Stromtester Zwischen Zündkerzenkohle und Motorblock gehängt und meinen Sohnemann kicken lassen.
    Strom läuft durch,in welcher Stärke kann nich noch nicht sagen. evtl. kann mir da mein Hau8selektriker
    weiterhelfen und die Stromstärke messen.Wenn die Kerze im Eimer wäre, dürfte der Kohlestift doch keinen STrom leiten können, oder?
    Gruß Tim
    Schwalbe KR 51/1 K 1978

  5. #21
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    104

    Standard

    So. zwei neue Kerzen gekauft.Gleiches Ergebnis.Denke mal die Spule produziert nicht genug saft.
    Oder hat einer eine andere Meinung?
    Hat einer eine Ahnung wieviel Spannung die ZS erzeugen muss?

    Um die einstellung des Vergasers konte ich mich noch nicht kümmern da die Kiste weiter tot bleibt.Die Schraube vom Choke war zu weit drinnen.
    Geändert von darklord1974 (02.05.2013 um 19:05 Uhr)
    Schwalbe KR 51/1 K 1978

  6. #22
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.247

    Standard

    Die Zündspannung liegt im Bereich um 15 KV, also nix was man mit haushaltsüblichen Mitteln messen kann.
    Ein sichtbarer Funke zwischen den Kerzenelektroden ist Grundvoraussetzung.
    Ich würde um eine einfache Fehlerquelle auszuschliessen, mal den Kerzenstecker gegen diesen tauschen:
    Schraubär-Tip: Hilfskerzenstecker fast für lau

    Ansonsten ist auch die Hochspannungsdurchführung zu untersuchen.

    Peter

  7. #23
    Flugschüler
    Registriert seit
    16.04.2004
    Beiträge
    321

    Standard

    An den dunklen Lord:

    Schraub doch einfach den Kerzenstecker ab und klemm das Zündkabel irgendwo so ein, das die Kupferseele des Zündkabels in ca 1-2 mm Abstand zur Masse endet.

    Wenns jetzt funkt, hast du den Verantwortlichen gefunden (Kerze oder Kerzenstecker). Wenns nicht funkt, liegts an der Zündspule oder am Zündkabel (sofern die Verkabelung ok ist und der Unterbrecher öffnet). Da brauchste nix zu messen, sondern einfach nur testen.

    Wenn du das Zündkabel dort aus dem Motorblock rausziehst, wo es "von innen nach draußen kommt" (Hochspannungsdurchführung), und es funkt jetzt und nach dem wieder reinstecken geht's nicht mehr, springt der Funken an dieser Durchführung über. Dann sich diese Stelle mal genau angucken, alles penibel saubermachen und bei Bedarf offensichtliche Fehlerquellen dort beseitigen (das sieht man dann schon).


    Sicher, dass du nicht doch aus Versehen irgendwo ein Kabel abgezogen hast (dran hängen geblieben oder so)? Immerhin lief die Karre ja. Vom laufen auf hoher Drehzahl geht eigentlich an der Zündung nichts kaputt. Der Motor ging ja aus, weil das Benzin alle war (so hab ich es zumindest verstanden). Da fällt mir eigentlich kein Grund ein, warum es dabei die Zündspule oder sonst ein Teil der Zündung zerschießen sollte.

    VG nachbrenner

  8. #24
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    104

    Standard

    Hallo Peter , Hallo Nachbrenner.
    Teste morgen mal aus.Hatte gehofft mein Freund , der Elektriker, kommt noch mit seinem "Piepser"
    wie er ihn nennt vorbei und misst einfach mal nach.
    Fakt ist, das der Kondensator auf jedenfall platt war, jetzt kommt wenigstens strom an der Zündkerze an.
    Was vorher nicht der Fall war.

    Nochmal zur Hochspannungsdurchführung,zwischen Zündspule und Zündkabel(ausserhalb des Motors)
    steckt als verbindung eine Metalklammer die zu einem Teil in den Motor hineinragt.Sie hat keine Verbindung direkt zum innengehäuse. Könnte das mein Problem darstellen?Hab mir da keine Gedanken darüber gemacht weil das ding schon da war als ich den Motor bekommen habe und er ja ( wenn auch nur selten ) anging.


    Klar könnte das der Fehler sein... mein Gott, ich sollte weniger an dem Sterilium schnüffeln.....
    Schwalbe KR 51/1 K 1978

  9. #25
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    104

    Standard

    [QUOTE=Zschopower;1283266]Die Zündspannung liegt im Bereich um 15 KV, also nix was man mit haushaltsüblichen Mitteln messen kann.

    15.000 Volt??????
    Ich ging von 300 bis 400 Volt aus.
    Schwalbe KR 51/1 K 1978

  10. #26
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.247

    Standard

    Die Hochspannungsdurchführung enthält eine Sicherheitsfunkenstrecke um Beschädigungen an der internen Zündspule zu vermeiden, wenn Kabel, Stecker oder Kerze nicht i.O. sind. Das Blechlein sorgt zum einen dafür dass die beiden Hochspannungskabel mechanisch miteinander verbunden sind und eine kleine Nase bildet die Funkenstrecke nach Masse. Dort soll keine Verbindung zum Gehäuse zu messen sein.
    Siehe auch DAS BUCH.

    Peter

  11. #27
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    104

    Standard

    Und wieder was neu dazu gelent.Fazit, das ist also i.O.
    Dann bleiben mir morgen nur noch eure beiden Tests.
    Schwalbe KR 51/1 K 1978

  12. #28
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    104

    Standard

    Moin Moin.Neustes Update.Hab mal Nachbrenners und Peters methoden gestestet.Beides ohne ergebnis.
    Mit Handelsüblichem Spannungstester messbarer Strom aber kein Funke.Weder am Zündkabel noch an der Hochstromdurchführung.Fazit: Die Zündspule liefert Strom, jedoch nicht genug.

    @Peter.bist du dir Sicher das es 15 KV= 15000!!!! Volt kommen müssen?

    Hoffe das Konvolut mit der neuen Zündspule kommt heute.
    Schwalbe KR 51/1 K 1978

  13. #29
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Zitat Zitat von darklord1974 Beitrag anzeigen
    Fakt ist, das der Kondensator auf jedenfall platt war, jetzt kommt wenigstens strom an der Zündkerze an.
    Das hast du wie getestet?
    Der Kondensator ist nicht dafür verantwortlich, dass irgendwelche Ströme zur Zündkerze gelangen, die übrigens keine Kohlen hat. Der Kondensator "löscht" den Funken, welcher am Unterbrecher überspringen würde. Würde es keinen Kondensator geben oder würde dieser defekt sein, würden die Kontakte am Unterbrecher schneller abbrennen. Wenn man kickt und am Unterbrecher deutliche Funken fliegen, ist meist der Kondensator defekt. Etwas Funken sind dort aber nicht ungewöhnlich.
    Einen Choke gibt es an deinem Vergaser auch nicht. Höchstens ein Startvergaser ist dort Verbaut. Welche Schraube davon soll denn zu weit reingedreht gewesen sein?
    Auf Verdacht irgendwelche Teile zu tauschen kann auch bedeuten, dass man zusätzliche Fehler einbaut. Muss nicht, kann aber.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  14. #30
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    104

    Standard

    Moin olympia.Mit Choke war der Startvergaser gemeint.Sorry.und dieser war zu hoch eingestellt.

    Naja und was das wahllos austauschen von teile angeht, so hab ich bei Ebay
    eine Kiste voller Einzelteile gesteigert mit denen ich den Vogel vervollständigen wollte,auf die komplette Grundplatte mit Zündspule etc. hatte ich es garnicht abgesehen. eher auf die Fussrasten,Hupe, und die Sitzbankscharniere.
    Schwalbe KR 51/1 K 1978

  15. #31
    Tankentroster
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    104

    Standard

    Hallo Zusammen. So. Neue Grundplatte mit zündung angekommen und eingebaut.
    Endlich hatte ich wieder zündfunken.
    Nun, nach der Anleitung von Moser zur Zündeinstellung kein Funke mehr.
    Alles drei mal kontrolliert.
    Watt nun???
    Vielleicht sollte ich olympias vorschlag folgen und das Ding abfackeln.
    Vielleicht bringt das was.
    Schwalbe KR 51/1 K 1978

  16. #32
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.247

    Standard

    Du wirst die Zündung so verstellt haben, dass der Unterbrecher entweder gar nie nicht öffnet oder schliesst.

    Miss mal von aussen vom braun/weissen Kabel nach Masse den Widerstand mit einem Multimeter. Dort sollte 0,x Ohm zu messen sein und je nachdem ob er öffnet oder schliesst 0,1 bis 0,2 Ohm mehr oder weniger bei Zustandsänderung.

    Peter

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schwalbe dreht im Standgas unkontrolliert hoch :-(
    Von StefanRichter im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.05.2008, 11:07
  2. Schwalbe dreht unkontrolliert hoch
    Von Knut123 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.04.2008, 12:36
  3. Motor dreht unkontrolliert mit merkwürdigem Geräusch hoch
    Von RalfHerzberg im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.03.2008, 22:08

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.