+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Motor geht im Standgas aus


  1. #1
    Schwarzfahrer Avatar von pete188
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Bieber
    Beiträge
    19

    Standard Motor geht im Standgas aus

    Hallo zusammen,
    meine Diva macht Zicken.
    Der verbaute 16N1-5 am M53 lässt sich einfach nicht einstellen.
    NULL Reaktion auf Leerlaufgemischschraube. Ob ganz drin oder draußen ist eigentlich egal.
    Wenn die Lady läuft und ich mittels gasgeben den Motor vorm absterben bewahre ist alles paletti, zieht ordentlich, Kerze war auch immer (dunkel)braun nimmt das Gas sauber an.
    Nur das Standgas treibt mich noch in die Verzweiflung.
    Falschluft habe ich schon durchexerziert und kann ich weitestgehend ausschließen.
    Für gute Ideen und ratschläge wäre ich euch dankbar.

  2. #2
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Weitesgehender Ausschluss bringt nix , du musst es ausschliesen können
    Ansonsten den Vergaser komplett zerlegen mit Pressluft und Bremsenreiniger alle Löcher (auch die Progresionsbohrung) durchblasen. Dann alle Düsen auf Größe und Zustand kontrolierenauch bei den leichtesten Bedenken neue BVF-Düsen verwenden, das SNV ersetzen oder einschleifen.
    Den Kraftstoffstand mittels Senfglas einstellen.
    Dann den Vergaser in die Grundeinstellung bringen und testen.

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  3. #3
    Schwarzfahrer Avatar von pete188
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Bieber
    Beiträge
    19

    Standard

    Also Flaschluft KANN ich jetzt ausschließen
    Hab den Vergaser komplett gereinigt, habe zwar nichts erkennen können gebracht hat es trotzdem was Standgas ist wieder komplett in Ordnung.
    Jetzt macht der Startvergaser zicken. Bei rechtseinschlag geht der Motor aus da der Startvergaser leicht gezogen wird - zu wenig Spiel am Zug. Stellschraube ist schon auf max. Zuglänge, das komische ist davor wa das kein Problem, hab schon geschaut ob der Zug richtig einghängt ist, das passt alles.
    Hab den Zug ausgehängt und eingeschlagen, dabei bewegt sich die Tülle ca 1-1,5cm brauche ich da normal so viel Spiel? Kann es an der Zugführung liegen? Wenn ja wie leg ich den am besten bei dem ganzen Kabeln und Zügen die unterm Zündschloss lang gehen?
    Werde den Zug mal ausbauen und nachmessen.
    Für anderweitige Ideen Vorschläge bin ich gerne zuhaben.

    Wenn ich das Ding nicht so Spaß machen würde wenn se fährt....

    Edit: Achso Düsenbestückung und Teillastnadel passt alles laut den bekannten Tabellen.

  4. #4
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    das kann an der Verlegung deines Startzuges liegen, was meinst du mit "...Schraube ist schon auf max. Zuglänge"?
    Verstellschraube gannz reingedreht? Wenn ja , dann können nocj die Mase deines Zuges nicht (mehr) stimmen, es kann sich z.B die Tülle an den Enden aiseinander ziehen, wodurch die Seele "zu kurz" wird.
    Evtl. fehlt auch das Gummie?

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  5. #5
    Schwarzfahrer Avatar von pete188
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Bieber
    Beiträge
    19

    Standard

    Richtig die Stellschraube ist ganz reingedreht.
    Werde morgen mal Zug und Tülle nachmessen.
    Ein Gummi wie beim Gaszug ist keiner an der Tülle dran.
    Zur Info mein Starterhebel sieht so aus:

    Google-Ergebnis f

    Verbaut ist derzeit ohne das ich nachgemessen habe dieser Zug:

    https://www.akf-shop.de/starterzug-fuer-kr51-1/a-85/

    Alternativ gibt es noch diesen:

    https://www.akf-shop.de/starterzug-f...rgaser/a-7944/

    War bis jetzt der Meinung das der Zug mit Stellschraube der richtige für diesen Starterhebel ist.
    Wenn ich damit falsch liege bitte bescheid sagen
    Die Gesamtlänge von 830mm und 82mm Arbeitslänge für den Starterzug sind korrekt?
    Schonmal danke für eure Hilfe

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Hi,

    der mit der Stellschraube ist schon der richtige. Die Plastikstarterhebel haben keine Stellschraube im Zug.

    MfG

    Tobias

  7. #7
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Ist denn die Schraube im Zug ganz ineinander gedreht, so das die Tülle möglichst lang is?

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  8. #8
    Schwarzfahrer Avatar von pete188
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Bieber
    Beiträge
    19

    Standard

    Die Schraube ist ganz eingedreht, da ist die Tülle aber am kürzesten, was ja für mehr Spiel sorgt.
    Ich habe den Zug ausgebaut und mal nachgemessen:
    Gesamtlänge bei komplett eingedrehter Stellschraube inkl. Nippel: 827mm
    Funktionsmaß, also die Länge die der Zug länger als die Tülle ist: 85mm
    Auch wenn es jetzt nicht auf den mm exakt mit den Maßen von AKF übereinstimmt sollte das doch vernachlässigbar sein oder, falls die Werte mit 830mm und 82mm korrekt sind.
    Habe den Zug jetzt anders verlegt scheint das Problem gelöst zu haben.

    Gibt es irgendwo Infos dazu wo man die Züge am besten verlegt. Weder in meinen Schwalbe Büchern noch die SuFu hat dazu was geliefert. Wie mein Beispiel zeigt ist das für die einwandfreie Funktion mitentscheidend. Das ich sie möglichst frei verlege ist klar, vielleicht hat ja jemand Empfehlungen.

    Da bei mir ein ca 5mm breiter Spalt zwischen Lampenmaske und Luftfilterabdeckung (bei KR51/2 also dem Teil https://www.akf-shop.de/armaturenble...ckung/a-10342/ )
    Hab ich ein Stück Benzinschlauch über die Tülle gezogen.
    So scheuert der Zug nicht mehr am Blech und kann nicht mehr in den Spalt rutschen.

    Falls wir hier nicht weiter über die beste Zugführung diskutieren möchten kann der von mir aus Thread zu :)

    Danke für die Hilfe
    Ist es normal das der Spalt da so groß ist oder sollte ich versuchen den durch biegen der Teile etwas zu verkleinern?

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Neuer Motor geht im Standgas aus
    Von yava im Forum Technik und Simson
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 15:28
  2. Motor geht im Standgas einfach aus... zu schwacher Zündfunke
    Von eltrash im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.05.2009, 20:24
  3. Motor geht im Standgas aus
    Von fredl-block im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.02.2009, 15:33

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.