+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Motor M53 S50B2


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    21

    Standard Motor M53 S50B2

    Hallo,

    dank einiger Forummitglieder weiß ich jetzt, dass an meiner Simson S50B2 die Wellendichtringe zu wechseln sind. Die Reperatur wollte ich nun durchführen. Kann mir ein erfahrener Schrauber alle Teile nennen, die ich dafür benötige? Und welches Werkzeug ich dafür alles benötige? (z.B. Kupferring Ablassschraube, Polradabzieher etc....) Möchte vermeiden, dass ich mehrmals Versandkosten zahlen muss, um Teile nachzubestellen.

    Joernbs

  2. #2
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    es wird sich hier niemand die imense Arbeit machen für dich alles benötigte aufzuschreiben wenn

    -schriftliche Anleitungen en masse zu finden sind (das original Handbuch wäre zu empfehlen, da ist alles aufgezählt und du wirst es bei 100 weiteren Gelegenheiten brauchen)
    -Videos (das Simson-Werksvideo ist zwar fpr den M541 aber ja sinnbildlich)
    -Forensbeiträge dazu existieren
    -man Sets kaufen kann die alle Dichtungen/Verbrauchsteile/etc. in der richtigen Zusammenstellung käuflich sind


    Hier mal eine Anleitung für den M541, danach habe ich gearbeitet, vergleichbares gibt's auch für den M53:

    Weiterleitungshinweis

    Grüße, Frank!

    nochwas:

    Motor selbst regenerieren / überholen am Beispiel M53

    Aus meiner Erfahrung kann ich noch sagen dass MEIN M53 erst wirklich dicht war als zu den Pappdichtungen (es wurden verschiedene versucht) zusätzlich diese Dichtmasse (z.Bsp. Hylomar) verwendet wurde, vorher hat der immer massiv getropft.

    Vor Nachbestellen hatte ich auch Sorge, die erste Lieferung waren die von außen und dann im gespaltenen Zustand erkennbaren zu ersetzenden Teile.
    Die nächste als dann die Innereien vormontiert waren so z. Bsp. die Ausgleichscheiben am Getriebe.
    Und die dritte Bestellung Ausgleichscheiben die Z.Bsp. auf das Kurbelwellenlager von außen kommen, das ist dann aber erst nach dem Zusammenbau der Gehäusehälften zu erkennen...kurzum: mir gaben Forensmitglieder den Tipp einfach vorher mehrere Scheiben zu kaufen und später einfach die passende zu nehmen aber auch da hätte mein mangelnder Überblick bei der ersten Spaltung nich genügt um bei 1..2 Bestellungen zu bleiben.

    Grüße!

  3. #3
    Tankentroster Avatar von haddoc
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    172

    Standard

    Dieses Motorrestaurieren bekommst du nur vernünftig hin, wenn du dich mit dieser ganzen Problematik eingehend auseinandersetzt. Lies alle notwendigen Arbeitsschritte nach, schau dir den Link oben an, überlege, wie viel Geld und Zeit du hineinstecken willst und such dir alles zusammen, was du dafür brauchst.
    Versuche, so wenig wie möglich zu improvisieren, gehe so vor, wie es viele vor dir auch getan haben. Die Motorhälften bekommst du nur mit dieser Abziehvorrichtung schnell, sauber und effizient auseinander .. und heil, vor allen Dingen .. es geht sicher auch anders, aber das kostet Zeit.
    Auch den Kolbenbolzen bekommt man mit so einem Spezialdorn wunderbar eingesetzt, alles andere ist ein elendes Gefummel.
    Was du für Innereien ersetzen musst, wird sich zeigen.

    Mach günstigenfalls Fotos von deinen Arbeitsschritten, das ist beim Zusammenbauen hilfreich. Schreib dir unbedingt die Reihenfolge von Ringen und Rädern auf, die du von den Wellen nimmst. Versuche, die Baugruppen mit alten Keksdosen voneinander zu separieren.

    Na, und das Werkzeug .. das erschließt sich von selbst, denke ich. Willst du Kugellager austauschen, wirst du mit einer Kombizange nicht weit kommen. Lies nach, wie man das macht und besorge, was du brauchst.

    Ist n interessantes Projekt .. zumindest für jemanden, der wenig bis gar keine Erfahrung mit Mopedmotoren hat. Mit etwas Schraubergeschick ist es aber hinzubekommen. Das Einmessen der Kurbelwelle ist recht verzwickt, wenn du diese Ausgleichsscheiben im Set hast, wirst du dir schon die passende errechnen. Hilfreich ist ein echter Tiefenmessschieber, der Dorn bei der Schieblehre geht auch, aber an gewissen Stellen reicht das nicht so richtig aus.

    Miss und rechne lieber drei mal nach, bevor du den Bettel wieder zusammenbaust. Kontrolliere zehn mal, ob wirklich alle Federn, Scheiben, Zahnräder richtigrum da sind, wo sie sein sollen.

    Nicht ist ärgerlicher, als wenn du den Motor zusammen und wunderbar abgedichtet hast und du findest auf der Werkbank die kleine Druckfeder, die die Stahkugel auf die Schaltwelle drückt ...

    Viel Erfolg bei deinem Projekt und fahr den Motor hinterher vernünftig ein, sonst war die ganze Mühe für die Katz.

    haddoc

  4. #4
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    21

    Standard

    @haddoc: Genau so, wie beschrieben werde ich das machen. Wobei ich das auch nicht alleine machen werde :)

    Zum Spezialwerkzeug:

    Ich wollte gestern benötigtes Werkzeug wie eine Spaltvorrichtung oder die Kurbelwellenausdrückvorrichtung bestellen. Allerdings hat mich der Preis erschlagen.. (Für beides oben genanntes 110 Euro??) Vlt. gibt es ja hier jemanden, der mir das Werkzeug auszuleihen? Als Gegenleistung würde ich natürlich Geld in den Umschlag stecken.

    Joernbs

    Joernbs

  5. #5
    Tankentroster Avatar von haddoc
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    172

    Standard

    Zur Spaltvorrichtung: seeeehr nützlich!
    Aber ich kann deinen Einwand verstehen, das mal eben neu zu kaufen, um es vielleicht ein mal zu benutzen, ist vielleicht etwas unverhältnismässig. Allerdings .. du wirst es DEFINITIV nicht nur ein mal benutzen ;-)
    Man kann sich das Dings auch selbst bauen (lassen), ich habe es zB nachgebaut, aus Stahl und handelsüblichen Schrauben. Einen Polradabzieher kann man sich wohl nur schwerlich nachbauen, wenn man nicht gerade Werkzeugmacher ist.

    Eine Kurbelwellenausdrückvorrichtung habe ich nie gebraucht. Mir langten immer normale Abzieher, groß genug müssen sie sein, aber auch die gibts nicht kostenlos. Mein Glück war, dass wir solche Dinger in unserer Schrauberhalle schon haben.

    Gruß
    haddoc

  6. #6
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hi,

    keine Ahnung wo du nach Werkzeugen gesehen hast, ich habe für die M53 Spaltvorrichtung so 17,- incl. Versand bezahlt.

    Dann habe ich noch einen Lagerabzieher und den Rest hat arbeiten mit erhitzen und abkühlen besorgt....

    Schau mal nach Trennwerkzeugen auf e-bay...meine M431 Vorrichtung hatte ich aus Sperrholz gebaut, die Maße findet man, im Netz, in DEM BUCH...ich habe sie direkt am Motor abgenommen!

    Grüße, Frank!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.06.2007, 18:14
  2. S50B2
    Von HARDY1 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.05.2003, 19:13

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.