+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Motor springt an, aber nimmt kein Gas an, sondern wirkt ab


  1. #1

    Registriert seit
    17.10.2011
    Beiträge
    2

    Standard Motor springt an, aber nimmt kein Gas an, sondern wirkt ab

    Hier ist meine Problembeschreibung. Am besten fange ich an der Stelle an, an der der Schaden das erste Mal auftrat. Das war auf einer Steigung, auf der im 3. Gang der Motor ploetzlich aufhoerte. Ich musste weniger Gas geben, dann ging es kurz. Doch auch da machte der Motor immer mehr schlapp, ich schaltete in den 2., der ging 10 Sekunden, dann in den ersten, der ging 10 Sekunden, dann lief er nur noch im Leerlauf.
    Ich habe ein bisschen gewartet und er lief wieder.

    2 Stunden spaeter das gleiche Problem an einer Steigung, gleiche Loesung.

    Am naechsten tag das gleiche Problem auf gerader Strecke mit 55 KM/h, doch die Loesung war anders. Ich habe im Leerlauf Gas gegeben, bis die Grenze, ab der der Motor abwuergte, langsam erreicht war. Beim naechsten Starten konnte ich weiter fahren.

    eine Stunde spaeter das gleiche, eine halbe Stunde spaeter das gleiche und wieder und wieder. Ich bin in eine Werkstatt (in Spanien), dort hat der Mechaniker den Vergaser durchgepustet und es ging wieder. Er hat die Schraubeinstellung vom Vergaser noch verbessert, so dass das Moped in hoher Drehzahl besser reagierte, also mehr Spielraum war, um noch im oberen Drehzahlbereich mehr oder weniger Gas zu geben, was besonders auf Steigungen praktisch war.

    Damit kam ich 70 Kilometer weit, dann war es voellig aus. Ich konnte nicht mal mehr starten. Auch nicht, wenn ich mich den Berg im 2. Gang, Leerlauf runterkullern liess und die Kupplung los liess. Zum glueck war ich in Ortsnaehe mit Werkstatt. Hier wurde der Unterbrecher geprueft und dieser neben dem Kondensator ausgetauscht. Ich habe die Zuendstellung mit Zeichnung im Simson-Handbuch erklaert, er hat es abgenickt. 4 mm Unterbrecherabstand hab ich auch erklaert. Ist in Ordnung. Die Zuendkerze gibt Funken, wenn man sie testet. Der Luftdruck ist in Ordnung, wenn man das Pruef-Geraet an die Zuendkerzenhalterung anschliesst. Daraus hat der Mechaniker geschlossen, dass der Auspuff ok ist, also nicht verstopft.
    Nach der Schwimmernadel habe ich ihn gerade gefragt, er sagt, die ist auch ok. Der Pegelstand im Vergaser ist auch in Ordnung.
    Er sagt, der Motor laufe auch einwandfrei.

    Zur Schadensbeschreibung habe ich noch hinzuzufuegen, dass der Unterbrecher, wenn man mehr gas gibt, Funken zwischen den Unterbrecherkontakten ueberspringen laesst, ich weiss nicht, ob das so sein soll. Und dabei macht es Knallgerausche im Motor, ich glaube, das sind dann Zuendaussetzer. Wenn man Vollgas gibt, gibt es die nicht mehr, es gibt auch keine Power mehr, der Motor wird langsamer, als ob man kein Gas geben wuerde und wirkt, wenn man das Gas nicht wegnimmt, innerhalb von 2 Sekunden ab. Wenn man das Gas jedoch wegnimmt, laeuft er im Leerlauf weiter.

    Ich hoffe, es faellt jemandem noch eine Moeglichkeit ein. Der Mechaniker vermutet, es ist etwas am Vergaser. Aber darin seien alle Teile ok. Waere sehr dankbar fuer eine Fernhilfe.

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Die Funken an den U-Kontakten können von einem defekten Kondensator stammen.
    Wenn Du vor Ort keinen mechanisch passenden auftreiben kannst, dann versuche einen anderen mit 0,22uF (das u soll ein "müh" sein) extern anzuschliessen. Eine Überprüfung des Zündzeitpunks (mit der Stroboskop-Lampe) wäre auch ratsam.
    Der Kontaktabstand sind nicht 4, sondern 0,4 mm!!
    Ansonsten überprüfe den Benzinfluss (Wiki: Benzinversorgung) und mach den Schalldämpfereinsatz im Auspuff frei.

    Peter

  3. #3

    Registriert seit
    17.10.2011
    Beiträge
    2

    Standard Siesta

    Danke schon mal, ich musste grad die Werkstatt verlassen, weil es schon halb 2 war. Jetzt ist da bis 4 Uhr Pause. Spanien halt.
    Wir haben vor der Siesta noch einen anderen Vergaser an die Stelle gehalten, wo der Vergaser hingehoert. Gehalten, weil es von einem anderen Moped war und nicht passte. jedenfalls war das Problem das gleiche wie mit dem anderen vergaser. Das bedeutet aus meiner Sicht nahezu zu 100%, dass es nicht am Vergaser liegt. Der Werkstattmensch glaubt aber immer noch an den Vergaser, ich glaube, er hat aufgegeben und will nicht zugeben, dass es an etwas anderem liegen koennte, was ihm nicht einfaellt.
    Wie sieht es aus, glaubt noch jemand, dass es der Vergaser ist? Ich habe das Gefuehl, dass ich voellig umsonst einen Vergaser bestellen wuerde, nachdem der Test mit dem anderen Vergaser das gleiche ergeben hat wie mit dem Original.

    Nun die Atwort zur Antwort, die netterweise so superschnell kam.
    Der Kondensator ist es bestimmt nicht, denn den haben wir ausgetauscht. Ich sitze hier schon seit einer Woche fest, weil ich auf den Unterbrecher und den Kondensator gewartet habe. Sind heute gekommen und sind leider nicht die Ursache. Der Zuendzeitpunkt muesste stimmen, denn wir haben den Unterbrecher der Abrissmarkierung entsprechend eingesetzt - ist ein Moped von 1985, bei denen ist das glaub ich dann auch eindeutig, der Zeitpunkt muss dann stimmen, oder? Der Mechaniker wollte auf jeden Fall nicht den Stroboskop-Test machen, aber wenn hier jemand schreibt, dass es moeglich ist, dass dennoch etwas nicht stimmt, werde ich ihn schon ueberreden. Klar, 0,4 mm meinte ich auch.
    Der Schalldaempfer, danach habe ich ihn gefragt und er hat gesagt, er haette am Freitag den gesamten Auspuff ueberprueft. Der sei in Ordnung.

    Bleibt also der letzte Punkt - die Benzinzufuhr, die er auch als super empfindet, aber bislang einen Test ablehnte. Es war ja schon Siesta und auch der Test braucht etwas Zeit (1 Minute). Ich muss also noch 2 Stunden warten und probiere es dann aus. Irgendein Glas oder eine kleine Flasche werd ich schon auftreiben.

    Falls jemand noch eine Idee hat, waere ich auf jeden Fall dankbar. Kann es zum Beispiel am Motor liegen oder an einer Dichtung?

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Ich hoffe für Dich jetzt, dass Du nicht auf eigener Achse und ohne (grosse) Ahnung mit der Mopete aus der BRD bis nach Spa(r)nien gefahren bist.
    Wenn nein, dann lade die Möhre wieder ein und fahre zum Urlaubsende nach mit dem Auto nach hause.
    Wenn doch, hast hoffentlich Du ausreichend Zeit, um mit der Forumshilfe das Reparieren zu lernen. Und natürlich auch ausreichend Werkzeug dabei.

    Verlass Dich nicht allein auf einen Mechaniker, der vermutlich noch nie an einer Simme geschraubt hat. Eigne Dir möglichst schnell zumindest theoretisch die notwenige Ahnung an, um den Mechniker nicht nur zu fragen, sondern auch konkret bei der Arbeit zuzusehen. Dann musst Du nicht so viele Aussagen im Konjunktiv treffen.

    Peter

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. KR 51/2 springt nur mit Startvergaser an und nimmt kein Gas
    Von bas89 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.06.2011, 22:31
  2. KR51/1 springt an und wirkt wieder ab!
    Von casen im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.06.2009, 12:41
  3. Motor springt nach Revision nicht mehr an /nimmt kein Gas
    Von Sahib im Forum Technik und Simson
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 09.07.2008, 15:37

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.