+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Motor wechseln...


  1. #1
    Avatar von Big_Kahuna_Burger
    Registriert seit
    20.02.2010
    Beiträge
    4

    Standard Motor wechseln...

    Tag!
    Bei meinem Motor ( 3-Gang-Fußschaltung aus einer KR 51/1 heißt glaube ich M53/1) ist eine Schraube aufgebohrt worden und dabei wurde in den Getriebekasten reingebohrt. Meine Frage dazu: Kann man sowas überhaut reparieren ?

    P.S. : Bei ebay und co finde ich hauptsächlich Motoren von der KR 51/1 S, ist es großer Aufwand das Moped passend umzubauen? Hat wer einen intakten Motor M53/1 zu verkaufen?

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Reparieren kann man alles.
    Welches Gewinde ist denn hinüber? Seitendeckelverschraubung? Oder Motorhälften? Dichtringträger?

    Eine Möglichkeit ist es das Durchgangsloch hinten zu zuschweißen.
    Je nach Standort könnte man es auch durch ein Füllstück (eingepresstes Material , oder Kugel , oder Dichtkappe verschließen) .
    Auch wär eine eigens angefertigte Buchse einseitig geschlossen denkbar wenn der Platz hergibt.
    Der Motor müsste aber zerlegt werden.
    Wenn man soweit ist kann man auch gleich 2 neue Motorhälften verbauen.

    Ja du kannst auch einfach einen Halbautomatik oder Handschaltmotor mit entsprechender Amatur verbauten. Die sind im Prinzip alle gleich.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  3. #3
    Avatar von Big_Kahuna_Burger
    Registriert seit
    20.02.2010
    Beiträge
    4

    Standard

    ist an der linken motorhälfte. das gewinde wäre nich das problem aber es ist richtig durchgebohrt worden. aber nach meinem wissen soll man nicht am motor schweißen oder?
    Zum Motor der KR 51/1 S: Von den abmaßen und der aufhängung gibts also keine probleme?

  4. #4
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Wenn du den Halbautomaten einsetzen willst, brauchst du einen anderen Motortunnel und links ein anderes Trittbrett - jeweils mit Ausschnitt für den breiten Getriebedeckel. Am Lenker gibt's natürlich auch ein anderes Klemmstück links, ohne Kupplungshebel.

    Es sind aber nun wirklich genügend viele "normale" Vogelmotoren auf ebay, dass man sich den Stress nicht antun muss.

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von tagchen
    Registriert seit
    24.08.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.738

    Standard

    ?? 123 ist voll von Motoren die du benötigst.
    KR51/1S 75´/ S51 B2-4 81´/ S70C 86´/ S70C 87´ / Star 69´

  6. #6
    Tankentroster Avatar von Mike
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    FS
    Beiträge
    149

    Standard

    Lol, Klasse Name!

    Warum nicht kleben?
    Flüssigmetall gibt es fertig zu kaufen, oder man mischt es selbst aus UHU plus acralyt und Alufeilspäne.

    Motor muss Du sowieso öffnen um die Bohrspäne aus dem Getriebe zu bekommen.
    Dann Gehäuse entfetten, Flüssigmetall ins Loch, nach Aushärtung bearbeiten wie Aluminium.

    Nur über 90° sollte das Epoxy nicht heiß werden!

    Wie heiß wird unser Schwalbenöl "gekocht"?
    Hat das mal einer gemessen?

    Viel Erfolg
    Gruß
    Mike

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Zitat Zitat von Big_Kahuna_Burger Beitrag anzeigen
    aber nach meinem wissen soll man nicht am motor schweißen oder?
    Doch klar kann man am Motorgehäuse schweißen.

    Zitat Zitat von Mike Beitrag anzeigen
    Warum nicht kleben?
    Flüssigmetall gibt es fertig zu kaufen, oder man mischt es selbst aus UHU plus acralyt und Alufeilspäne.
    Du willst in Flüssigmetall/Kleber ein Gewinde schneiden? Nicht dein Ernst oder?
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  8. #8
    Tankentroster Avatar von Mike
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    FS
    Beiträge
    149

    Standard

    Du musst mir verzeihen - ich komme aus dem RC-Modellbau.

    Ja, ich habe in selbstgemixtes Flüssigmetall auch schon Gewinde geschnitten die nicht ausfransten.
    Auf 3x halt - Das geht mit Wachs als Schmiermittel.

    Sonst kann man die Schraube (nicht die, die später reinkommt aber gleiches Kaliber...) mit Trennwachs besprühen und einlaminieren. Man muss die Schraube dann nach dem Aushärten des Harzes nur kurz mit dem Lötkolben aufheizen und bekommt sie leicht mit dem Schraubenzieher rausgedreht.

    Ihr habt natürlich recht - alles nix Ganzes, wo die Gehäusedeckel recht günstig hergehen.

    Schönen Gruß
    Mike

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Da sprichst du einen wichtige Punkt an meine ich.
    2 und 4 Räder sind kein Spielzeug. Als Synonym bekannt " Ich geh mal an meiner Schwalbe "basteln" " aber
    als Mechaniker schon ein beleidigendes Wort für das Handwerk.

    Als eine Notreparatur auf einer Reise ok , aber nicht wenn kein Notstand herrscht.
    Wie gesagt wenn man schon soweit ist den Motor zerlegt hat stehen einem genug Fachgerechte Reparaturmethoden zur Wahl.
    Letztens auf der Werkbank hatte ich einen Fall mit ausgerissenem Gewinde eines Zylinderstehlbolzens bei einem Motorradmotor . Der Besitzer hätte sich gefreut wenn ich ihm ein neues Motorgehäuse für 90euro hätte anbieten können. Er hat nur eine speziell angefertigte Buchse für 110euro bekommen.

    Der ganze Simsonrotz ist das billigste was man so im 2Radbereich kaufen kann. Und dann noch solche Sparmaßnahmen ergreifen? ..... da sollte man sich vielleicht besser ein Fahrrad kaufen.

    Mike nicht um dich jetzt anzugreifen , aber so kann es nicht stehen gelassen werden. Hier sind genug Leute unterwegs die das echt aufgreifen und denken es wär richtig so. Und der nächste Besitzer meldet sich dann hier und fäng das jammern an.
    Im Modellbau sicher eine praktikable Lösung für leichte Verbindung.
    Im Motorbau eine russische Hinpfuschmethode.

    @Burgerking
    Was meinst du was dich bei einem Ebaymotor erwartet?
    Der ist in der Regel genauso hinüber wie dein jetziger wenn auch dort evt. alle Gewinde heil sind.
    Da können die tausenden von Fachleuten , wie ja alle Simsonschrauber sind, noch so beteuern das
    der Motor tiptop i.O. sind. Im allgemeinen ist da jeder alte Motor überholungsbedürftig.

    Nimm deinen alten Motor , besorg dir Motorhälften und lass ihn von einem Fachbetrieb
    mit Rechnung überholen. Das gibt wenigstens eine mindest Sicherheit , damit das Ding ordnungsgemäß seinen Dienst die nächsten 30-40tkm tut.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  10. #10
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Hallo Mister "Big_Kahuna_Burger", nun mal Butter bei die Fische. Welche Schraube ist es denn nun genau?
    Ich schlage vor, du gehst noch mal kurz an die Schwalbe nachsehen und berichtest dann genaueres und ich brettere inzwischen nochmal kurz mit dem coolen Star zu CAHOONA und hol mir vor dem Fußball-Halbfinalspiel noch schnell den fetten leckeren "Big-Cahoona-Burger".
    Dann werden wir weitersehen, was mit deinem Motorgehäuse wird.
    Geändert von Dummschwätzer (07.07.2010 um 16:33 Uhr)
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Kickstarterwelle am S50 Motor wechseln
    Von Trigger im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.07.2007, 16:36
  2. Motor wechseln
    Von Darkhunter08 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.03.2007, 19:28
  3. Auspufflack und Motor wechseln
    Von KamikazeFliegerX im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.08.2005, 17:14

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.