+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Motorkosmetik


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    20.07.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    33

    Standard Motorkosmetik

    Ich bin grade dabei meine Simson wieder flott fürs neue Jahr zu machen, ich habe heute die Simmeringe gewechselt. Sie hat wohl Nebenluft gezogen und aus dem Auspuff geölt wie Sau! Naja ich hoffe damit ist es behoben.
    Nu zu meiner Frage: ich wechsle natürlich die Dichtungen, dafür hab ich mir einen kompl. Satz Papierdichtungen besorgt, müssen die vor Einbau eingeölt werden, oder mit irgend einer anderen "Pampe" eingerieben werden damit sie gut dichten?
    Nu meine letzte Frage: kommt zwischen den Zylinder und den Zylinderkopf (diesem "Deckel" wo die Zündkerze reinkommt) keine Dichtung? Habe keine bei meinem Set dabeigehabt. Und man sieht am Zylinderkopf, dass da Luft ausgetreten ist....

    Vielen Dank schonmal im Voraus!
    Gruß Wolf

  2. #2
    Flugschüler Avatar von Enrico85
    Registriert seit
    18.08.2007
    Ort
    Arzbach
    Beiträge
    472

    Standard

    also ich meine zu wissen das da keine rein kommt....

    aber lieber mal die profis fragen
    "Benutz die Suchfunktion" ist KEIN produktiver Post!

  3. #3
    Kettenblattschleifer Avatar von torsten
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    535

    Standard

    Das ist richtig, zwischen Zylinder und Zylinderkopf kommt werksmäßig keine Dichtung. Es ist aber nichts seltenes, wenn es da raussifft. Manchmal hilft es, wenn man die Muttern etwas nachzieht (vorsichtig). Wenn es immer noch sifft, dann eventuell den Kopf planen. Dazu den Kopf abbauen und über eine sehr gerade Platte (Glaspaltte z.B.), auf der feiner Nasschleifpapier liegt, ziehen (kreisförmige Bewegung).
    Ich habe mir auch schon mal ne Papierdichtung dafür gebaut, ewig halten tut sie allerdings nicht.

  4. #4
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    <Gebetsmühle>

    Es gibt keine Zylinderkopfdichtung

    </Gebetsmühle>

    MfG
    Ralf

  5. #5
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    zur 1ten Frage:
    Man kann/soll die Papierdichtungen ein wenig befeuchten vor dem Einbau. Wichtiger ist aber, dass gute, dicke Dichtungen verwendet werden, und nicht diese hässlichen,weißen, dünnen Mistteile. Lieber einen Euro mehr ausgeben. Da ich annehme, dass du den Motor nicht komplett zerlegt, also gespalten hast, sondern nur die Seitendeckel abgemacht hast, brauchst du nur die Getriebedeckeldichtung. Vielleicht noch die Zylinderfußdichtung, falls du den Zylinder runter hattest. Man kann, muss man aber nicht wenn die Dichtflächen ok, und der Deckel nicht verzogen ist, auch ein Dichtmittel (z.B. Hylomar) gaaanz dünn auftragen. Nachteil ist nur, dass man das Zeug irgendwann wieder runterbekommen muss.

    zur 2ten Frage:
    Zwischen Zylinder und Zylinderkopf ist DEFINITIV keine Dichtung! Wenn´s da trotzt 8 Nm Anzugsmoment raussifft, muss der Kopf geplant werden. Dazu den Kopf abbauen, ganz feines Wasserschleifpapier auf eine Glasplatte legen und sachte und gleichmäßig mit kreisenden Bewegungen die Dichtfläche schleifen.

    edit: wer viel schreibt, kommt zu spät

  6. #6
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    20.07.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    33

    Standard

    Moin!
    Vielen Dank an euch alle! :)
    Also den Motor habe ich nicht gespalten, habe die etwas besseren Dichtungen genommen. Also ich werde dann mal euren Rat befolgen...
    Plan schleifen werde ich jetzt aber noch nicht, da ich nu alles gesäubert habe, evt ist es dann ja dichter, ansonsten ist das ja immer schnell gemacht. (Zylinderkopf abbauen)

    Also dann erstmal, ihr werdet bestimmt noch von mir hören

    schönen Abend!

  7. #7
    Restaurateur Avatar von poss
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.379

    Standard

    Aber durch jedes abbauen des Zylinderkopfes erhöhst du die Chance, einen Stehbolzen herauszureißen.

  8. #8
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Ja, und bei jedem Anlassen erhöht man die Chance auf einen kapitalen Motorschaden

    Wenn man nicht gerade rohe Kräfte walten lässt, und mit geeignetem Werkzeug an den Zylinderkopf herangeht, dürfte den Bolzen nichts passieren. Wichtig ist eigentlich nur, beim Festschrauben darauf zu achten, die Muttern kreuzweise abwechselnd und sachte festzuziehen. Ich verwende dazu einen kleinen Drehmomentschlüssel, den ich für 15 euronen bei Louis gekauft habe, damit ich den Anzugsmoment von 7 bis 8 Nm nicht überschreite.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.