+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Motorregenerierung: Kugellager auch in die Kühltruhe?


  1. #1
    Schwarzfahrer Avatar von Das_Koelner_Schrauberlein
    Registriert seit
    16.05.2004
    Beiträge
    24

    Standard Motorregenerierung: Kugellager auch in die Kühltruhe?

    Hallo,
    habe heute das erste Mal versucht, einen M541 Motor neu zu lagern. Hatte mir alles schön zurecht gelegt: Explosionszeichnung, Bauteile, Werkzeug und auch das berühmte Video. War schon recht aufregend und natürlich gar nicht so einfach, wie ich mir erhofft hatte. Motorhälften hatte ich auf einem Plattenkocher schön erhitzt, Kurbelwelle (wahrscheinlich etwas zu kurz) für 1,5h ins Tiefkühlfach gelegt. Diese ließ sich dann aber doch noch mit Hilfe der Einzugvorrichtung ganz gut einbauen. Aber bei den Kugellagern habe ich mich insgesamt ein bischen schwer getan. Da musste ich ich schon ganz ordentlich nachhelfen um sie in die Sitze zu kriegen. Und das fühlt sich im Nachhinein nicht so wirklich gut an. Immerhin sollten die Kugellager ja möglichst wenig Gewalt erfahren...
    Daher meine Frage: würde es Sinn machen, die Lager auch ins Tiefkühlfach zu legen? Wie macht ihr das so?

    Vielen Dank und liebe Grüße!

  2. #2
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard Re: Motorregenerierung: Kugellager auch in die Kühltruhe?

    Zitat Zitat von Das_Koelner_Schrauberlein
    Daher meine Frage: würde es Sinn machen, die Lager auch ins Tiefkühlfach zu legen? Wie macht ihr das so?
    klar! das ist sinnig! zumindest wenn man ein lager in einen sitz pressen will.
    man kann ruhig immer mit wärme und kälte arbeiten!
    lagersitz erwärmen, ne passende nuss ausm knarrenkasten auf den aussenring
    setzten und mit sachten schlägen und nem plaste/gummihammer arbeiten.

    MfG
    Lebowski

  3. #3
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    21.05.2009
    Ort
    Dinslaken
    Beiträge
    58

    Standard

    Was ist denn das angesprochene "berühmte Video" ?! vll könnte mir das auch weiterhelfen ;-)

    Ich steh auch vor dem Problem ein Lager an der Kurbelwelle wieder einzusetzen. wie mach ichs am besten !? Also ich hab das innere Kugellager , und den Kunststoffring der die Kugeln hält , das Außenlager sitzt komischerweise noch im Gehäuse....


    mfg 8)

  4. #4
    Flugschüler
    Registriert seit
    10.04.2007
    Ort
    Bernburg
    Beiträge
    354

    Standard

    gib bei google einfach simson lehrvideo ein

  5. #5
    Tankentroster Avatar von schnellerHeller
    Registriert seit
    14.12.2006
    Ort
    Bautzen
    Beiträge
    125

    Standard

    das video nennt sich simson lehrvideo. gibts bei google zum finden oder als download bei www.mutschy.de bzw. stream

  6. #6
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Wenn die Lager lange genug im Kühlfach waren und der Lagersitz richtig warm ist, flutschen sie von selber rein. Da brauchst du gar nicht mehr nachhelfen.

    mfg

  7. #7
    Flugschüler Avatar von Simmi-Heizer
    Registriert seit
    04.06.2008
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    358

    Standard

    Zitat Zitat von bpshop99
    Wenn die Lager lange genug im Kühlfach waren und der Lagersitz richtig warm ist, flutschen sie von selber rein. Da brauchst du gar nicht mehr nachhelfen.
    Bei mir haben die alles andere als leichtgängig in die Lagersitze gepasst! Ich hab das Gehäuse wie beschrieben auf 100 Grad erwärmt und die Kugellager in die Gefriertrue gelegt. Alle Lager (ausser den KW-Lagern) gingen leichtgängig einzubauen. Bei den KW-Lagern hab ich mir tierisch einen abgequält. Meine Fresse waren die Dinger stramm
    Zum Glück waren das bloß alte Lager an einem Übungsmotor.
    Wenn das mit den neuen Lagern genauso schwergängig funktioniert

    mfg Simmi-Heizer

  8. #8
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    ... dann ist der auch schnell wieder Schrott und das Lager gleich mit.

    Dafür braucht man etwas Erfahrung, technischen Sachverstand, Kenntnisse über metallische Werkstoffe und Materialien und deren Temperaturverhalten, Kenntnisse über Passungen und Toleranzen, handwerkliches Können und Geschick, Know-How, ein gutes Augenmaß, das passende Werkzeug und vielleicht auch einen guten Lehrmeister. Fehlt eine dieser Voraussetzungen, dann kann das oft schiefgehen, Fehler passieren und es entstehen Schäden am Lager oder dem Lagersitz im Gehäuse.
    Das fängt schon mit ganz banalen Dingen an, z.B. dass das Lager gerade eingesetzt wird. Auch darf z.B. man keinesfalls auf den Innenring des Lagers schlagen, denn dann drücken z.B. die Kugeln kleine Dellen in die Laufbahn von Innen- und Außenring. Das Lager rattert dann und ist schon vor dem ersten Motorlauf wieder Schrott. Der ganze Motor vibriert dann und das überträgt sich natürlich oft auch auf den Rahmen, der dann reißen kann. Aber das werden einige sicher schon selbst bemerkt haben, wenn sie auf ihrem "Vibrator" ihre Kreise auf deutschen Straßen ziehen.

  9. #9
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Wichtig ist, dass man die Lager lange genug in die Tiefkühltruhe legt. Ruhig auch mal einen Tag vorher reintun, dann sind sie fast so kalt wie die Truhe selber, also richtung -20° C.

    mfg

  10. #10
    Glühbirnenwechsler Avatar von Nero
    Registriert seit
    05.03.2008
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    58

    Standard

    Bei 100°C hatte ich das erste mal auch Probleme. Habs dann mit 120°C versucht und sie fielen fast von alleine rein... zumindest links. Zusätzlich auch noch in der Gefriertruhe gehabt.

    Gruß

  11. #11
    Flugschüler Avatar von Simmi-Heizer
    Registriert seit
    04.06.2008
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    358

    Standard

    Tja bei mir fielen sie nicht von alleine rein.
    Ich habe das nötige Spezialwerkzeug (Trennvorrichtung, KW-Einzugsvorrichtung, Alu-Schlagdorn).

    Ich hatte die Lager über Nacht im Gefrierfach. Das Gehäuse hatte ich auf 100 Grad erwärmt und die Lager natürlich auch gerade eingesetzt .
    Dazu muß man ich aber auch sagen, dass ich dies unter der Aufsicht meines Großvaters getan habe. Er nimmt ganze AWO Motore auseinander (und natürlich laufen diese auch :wink: ).

    mfg


    p.s. Der Motor war schon vorher Schrott (die Aufhängung ist vollkommen abgerissen. Den hatte ich mir extra aufm Schrottplatz ausm Alucontainer gezogen um daran zu üben.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Motorregenerierung
    Von siminator im Forum Simson Händler und Werkstätten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.10.2010, 16:59
  2. Motorregenerierung
    Von h_w_f im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.12.2005, 19:18
  3. Motorregenerierung
    Von schwalbenjonny im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.10.2005, 15:47

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.