+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Nadellager als Schwingenlager


  1. #1
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard Nadellager als Schwingenlager

    hat eigentlich schon mal jemand die schwinge auf nadellager umgebaut? ich stelle mit dabei eine hartverchromte buchse vor, die man ins schwingenauge presst und dann ein passendes nadellager verwendet. was sagen die zerspanungsmechaniker und fahrwerksberechner dazu? ich stelle mir vor, dass damit im gegensatz zu den herkömmlichen silentgummis ein sehr verbessertes fahrverhalten vor allem in kurven mit starker schräglage erreciht werden kann.

    gruß sirko

  2. #2
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Na dann leg man los! Wir sind gespannt auf deinen Bericht! Müssten aber abgesichtete Lager sein, wie willst die auch ständig gut gefettet wissen!?

  3. #3
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Was ist dazu sage: Völlig unnötig und die Silentbuchsen sind nicht umsonst da. Die Gummilagerung wird in vielen Fahrwerken eingesetzt um Stöße direkt im Lager abzufangen und nicht weitezurleiten.

    Dein Nadellager würde bestimmt schnell das Fressen anfangen weil
    die dauernden Stöße im Betrieb bei der mangelnder Drehbewegung schnell für ein Einarbeiten der Lager in die Buchse sorgt

  4. #4
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ich finde auch, dass ein Nadellager (oder eine Bronzebuchse) in der Schwinge insofern blöd ist, als dass es nicht wartungsfrei und wahrscheinlich auch störanfällig wäre. Außerdem würden Stöße und Schwingungen, wie bereits oben gesagt, von der Straße voll auf den Rahmen übertragen werden.
    Vorteile sehe ich jedenfalls in einer Simson keine.

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    19.11.2004
    Beiträge
    191

    Standard

    In jedem Motorrad sind solche Lager drinn.
    In der S50/Schwalbe verbiegt sich allerdings auch der Bolzen und die Schwinge...der Rahmen ist halt nicht der steifeste^^

  6. #6
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    die ansicht von ungefederten rahmenteilen kann ich nachvollziehen. die argumentation von shadowrun nicht so sehr, immerhin gibt es ja wie bluerider schon bestätigt hat, viele motorräder. für die honda cb 500 sieht so ein set so aus:
    http://cgi.ebay.it/ws/eBayISAPI.dll?...m=110308328612

    die nadellager sind offenbar gekapselt in einer art lagerschale und der bolzen passt in den innendurchmesser. dass da etwas geschmiert wird, kann ich mir kaum vorstellen oder weiß jemand besseres. kennt jemand diese art von nadellagern? dass ich nicht einfach ein nadellager vom oberen pleuelauge nehmen kann ist mir dabei mitlerweile klar.

    gruß sirko

  7. #7
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Ich glaube Bluerider wollte dir sagen dass es in vielen Motorrädern genau wie in allen mir bekannten ( Klein und unteren Mittelklasse ) Autos Der Reifen bzw Schwinge über Silentgummis geführt wird.

    Dein Bild von der Honta zeigt wohl Nadellager mit Außengehäuse. Besonders gekapselt ist das nicht aber ich denke du müßtest dir den Gesamtaufbau der Lagerung anschauen und nicht nur Teile davon :wink:

  8. #8
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Bei Simson und MZ wird die Schwingenmutter ausserdem noch angeknallt (das gehört so). Die Bewegung der Schwinge geschieht im Elastizitätsbereich der Silentblöcke.

    Bei anderen Motorrädern wird die Schwingenmutter nur gerade so angezogen, dass die Schwinge unter ihrem eigenen Gewicht nach unten gleitet.

    Bei Simson und MZ ist das unnötig. Die lange Schwinge un der doch relativ geringe Federweg sorgen dafür, dass der Verdrehwinkel sehr gering bleibt.

    Aber wieso eigentlich nicht? Wenn die Simme für ein Simme-Rennen aufbereitet wird!?

    mfg

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Nadellager oder kein Nadellager - das ist hier die Frage!
    Von grauerStar im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.08.2008, 14:18

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.