+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Die nächste S51 - Probs mit dem ersten Gang, Kreischen, Gabelrappeln


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    162

    Standard Die nächste S51 - Probs mit dem ersten Gang, Kreischen, Gabelrappeln

    Das Abenteuer nimmt seinen Fortgang, die nächste S51 (S51/1 Elektronik End90er Baujahr) ist angekommen, angeblich technisch top, fast alles erneuert - aber wie es aussieht wohl wieder mal Beschiß.
    Über die Optik will ich nicht reden, schon erstaunlich, wie man die Fotos so machen kann, daß man all den Rost, Macken etc. nicht sieht. Aber:

    Die Kupplung soll ja mit 2-3mm Spiel oben so eingestellt werden, daß der Hebel unten am "Druckpunkt" etwa im 90°-Winkel steht. Das geht auch, die Kupplung trennt dann gut bzw. vollständig. Aber dann geht der erste Gang nur noch selten rein, selbst mit sehr heftigem Drauftreten (ich bin von meiner Harley durchaus gewohnt, den Schalthebel nicht zu streicheln und "knackig" zu schalten, aber das reicht hier bei weitem nicht). Ist der Motor aus spürt man beim Drauftreten deutlich, daß da etwas "einrasten" will aber es nicht ganz schafft (der erste läßt sich also auch ohne laufenden Motor praktisch nicht einlegen). Läuft der Motor und läßt man die Kupplung bei gedrücktem Hebel (wie gesagt rastet der erste Gang nicht ein) ein wenziges bischen kommen spürt man wie Zahnräder "reiben" aber nicht greifen können.
    Vergrößere ich das Spiel oben auf ca. 5mm, dann läßt sich der erste Gang meist einlegen (je größer das Spiel destso besser/häufiger), es ist deutlich zu spüren, das Mokick ruckt dabei leicht nach vorne und häufig geht sofort der Motor aus, insbesondere wenn er nur im Standgas mit ca. 1400 upm läuft; man muß schon "Zwischengas" geben und entweder gleich losfahren oder am Gashahn spielen.
    Das Rucken etc. bei dieser Einstellung verwundert mich nicht, wenn die Kupplung nicht vollständig trennt, wie es so der Fall ist, ist das natürlich zu erwarten. Aber daß bei richtiger Einstellung der Kupplung und deren vollständigem Trennen der erste Gang meist nicht und wenn dann nur mit sehr heftigem Drauftreten reingeht ist doch sicherlich nicht normal. Gibt es eine Erklärung dafür? An eine fällige Einstellung der Schaltung habe ich zwar schon gedacht, aber wenn dies erforderlich wäre, müßte es doch beim Schalten der anderen Gänge Probs geben - das ist aber nicht der Fall:
    Die Gänge 2-4 lassen sich immer akzeptabel schalten (ich würde es nicht als "präzise" bezeichnen, aber das ist ja auch eine alte Mechanik), egal ob mit 2-3 oder 5mm Spiel oben.
    Der Leerlauf zwischen 1 und 2 läßt sich auch in jeder Stellung gut einlegen (naja, wenn der erste nicht reingeht ist es auch kein Prob, den Leerlauf zu finden ;-)). Allerdings fallen mir "zusätzliche" Leerlaufstellungen zwischen 2 und 3 und 3 und 4 auf, in denen man beim "gefühlvollem" Schalten häufig hängenbleibt - ist das "normal"?

    Die Geräusche aus Motor und Getriebe erscheinen mir beängstigend, das rappelt und klappert, als ob der Kolben "kippen" oder "anecken" würde - ist vielleicht normal für den 2-Takter, aber vielleicht gibt es irgendwo ein Soundfile zu dem "normalen" Motoren- und Getriebeklang? Vor allem im Schubbetrieb kommt ein unschönes lautes Kreischen aus dem Getriebebereich ....
    Ja, und die Gabel: Beim Überfahren von Bodenunebenheiten, etwas tiefer liegenden Kanaldeckeln, erst recht Schwellen, rappelt und klappert es von der Gabel her als sei diese locker. Ich dachte zunächst an ein lockeres Lenkkopflager - aber im Stand mit angezogener Bremse gedrückt und gewackelt erscheint sie fest und nicht locker und das Rappeln ist nicht zu höeren. Wie sollte wenn alles o.k. ist die Geräuschentwicklung, das feeling sein? Auch scheinen die Gabelbeine beim Reindrücken (angezogene Bremse) nicht ganz rauszufedern sondern etwas "unten" zu bleiben.

    Ach ja: Die Zulassung mit 60 km/h bedeutet ja doch, daß die 60 km/h auf der Ebene locker erreicht werden, oder? Ich habe aber den Eindruck, daß es jedenfalls im 4. Gang ziemich egal ist, ob ich Halb- oder Vollgas gebe. So ab 5000 bis 6000 upm dreht der Motor nicht mehr "willig", Überdrehen auf der Ebene ist wirklich unmöglich, die 8000 upm werden nie erreicht, 60 km/h erst nach reichlich Anlauf und Gejaule. Ist das "normal"?

    Ich weiß, Ferndiagnose ist immer schwer, ich würde das Mokick ja auch zu einer Simson-Fachwerkstatt bringen zum Durchcken bzw. Probefahren, aber einen Simson-Reparaturbetrieb scheint es bei Ffm nicht zu geben ...

  2. #2
    Flugschüler
    Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    397

    Standard

    Ich kann dir nicht alle Fragen beantworten aber erstmal so viel:
    Der "Leerlauf" zwischen den Gängen ist völlig normal. Die Gänge lassen sich ohne eingeschalteten Motor auch nur einlegen, in dem man das Hinterrad dreht und so die Zahnräder bewegt. Ich würde einfach die Schaltung nochmal einstellen und auf Besserung hoffen(Anleitung hier im Nest). Das die Kupplung nicht richtig trennt kann auch an falschem/altem Getriebeöl liegen und muss nicht unbedingt an der Kupplung selbst liegen.

    Deine Gabel muss, so wie es klingt, überholt werden. Deine Federn sind verschlissen/ gebrochen.
    Kann man ganz gut testen, in dem man das Moped umdreht und mit ausgebautem Rad nachschaut, ob die Gabelholme gleich weit nach oben gedrückt werden. Sollte das nicht der Fall sein ist eine/beide Feder(n) gebrochen. Das würde auch das Fahrgeräusch erklären, da die Federn ineinander rutschen und weiter brechen.

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    162

    Standard

    Zitat Zitat von sera Beitrag anzeigen
    Ich kann dir nicht alle Fragen beantworten aber erstmal so viel:
    Der "Leerlauf" zwischen den Gängen ist völlig normal. Die Gänge lassen sich ohne eingeschalteten Motor auch nur einlegen, in dem man das Hinterrad dreht und so die Zahnräder bewegt.
    Hm, das betrfft aber eigentlich nur das "weiterschalten", d.h. vom Leerlauf in den 2. und dann in den 3. Jeweils nur einen Gang höher oder tiefer geht doch bei jeder Schaltung auch ohne daß der Motor läuft und ohne Bewegung der Zahnräder.
    Aber wie gesagt: Der 1. Gang geht bei nach Anleitung eingestellter Kupplung überhaupt nicht rein, mit oder ohne Drehen des Rades.

    Ich würde einfach die Schaltung nochmal einstellen und auf Besserung hoffen(Anleitung hier im Nest).
    Ich habe die Schaltung noch nicht eingestellt, weil nach der Beschreibung hier und anderswo dies nur erforderlich ist, wenn die Schaltung insgesamt nicht richtig funktioniert. Hier ist ja gerade das Problem, daß die Gänge 2 bis 4 immer "gut" geschaltet werden und auch der erste Gang dann, wenn die Kupplung "falsch" eingestellt wird (nicht völlig trennt) und bei richtig eingestellter Kupplung "nur" der erste Gang nicht reibgeht.

    Das die Kupplung nicht richtig trennt kann auch an falschem/altem Getriebeöl liegen und muss nicht unbedingt an der Kupplung selbst liegen.
    Bitte richtig lesen: Wenn ich die Kupplung nach Anleitung einstelle (unten 90° bei Druckpunkt, oben 2-3mm Spiel) funktioniert sie - abgesehen von einem "Knacken" aus dem Getriebereich, wenn der Hebel voll durchgezogen ist - korrekt und trennt völlig. Dann geht aber der erste Gang praktisch nicht rein. Damit der erste Gang reingeht muß ich die Kupplung "falsch" einstellen mit wenigstens 5mm Spiel oben, so daß sie als Folge dieser falschen Einstellung nicht mehr 100% trennt und beim dann aber möglichen Einlegen des ersten Gangs das Mokick ruckt und der Motor im normal eingestellten Standgas meist abgewürgt wird.

    Deine Gabel muss, so wie es klingt, überholt werden. Deine Federn sind verschlissen/ gebrochen.
    Läßt sich dies nicht auch im Stand irgendwie testen? Wie gesagt: Im Stand mit angezogener Vorderbremse läßt sich die Gabel "normal" einfedern, ohne daß verdächtig klingende Geräusche auftreten.

    Kann man ganz gut testen, in dem man das Moped umdreht und mit ausgebautem Rad nachschaut, ob die Gabelholme gleich weit nach oben gedrückt werden. Sollte das nicht der Fall sein ist eine/beide Feder(n) gebrochen. Das würde auch das Fahrgeräusch erklären, da die Federn ineinander rutschen und weiter brechen.
    Mokick umdrehen? Du meinst: Um 180° umdrehen und auf den Kopf stellen, d.h. auf Lenker und Sitzbank stellen? Dann laufen doch alle Flüssigkeiten aus ...

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Hi,

    die Gänge lassen sich mit vernünftigen Schalten ohne Leerlauf einlegen, das ist bei einem ordentlichen Motor gar kein Thema. Wenn man sehr sehr vorsichtig schaltet, kann es passieren, das man zwischen den Gängen ist und im "leerlauf". DAS geht aber nur mit sehr viel Gefühl.

    Schaltung einstellen kann was bringen, muss aber nicht. Irgendwann ist so ein Motor auch einfach auf. Selbst einfache und haltbare Technik verschleisst irgendwann. Analog zum Zylinder, der ist auch Verschleissteil. Da ist wohl eine Motorüberholung fällig, siehe dem Motorregenierungsthread. Aber da sind auch viele schwarze Schafe unterwegs. 200€ aufwärts kostet sowas, wenn es ordentlich sein soll.

    Telegabel ist wohl was kaputt innen. Das ist aber nicht wirklich schlimm. 30€ und du hast einen kompletten Satz mit verstärkten Federn. Für unerfahrene Schauber ist das in 2h zu richten. Das ist kein Ding und schnell zu machen. Sinnig ist es auf jedenfall die verstärkten, sind auf jedenfall ein deutlicher Fahrkomfort.

    Umdrehen würde ich das Moped definitiv nicht, das ist quatsch. Da laufen alle Flüssigkeiten raus, korrekt.

    Eine S51 sollte sich ungefähr so anhören:

    Simson S51 Start und Motorlauf, Modell S51 B2-4, Baujahr 1985 - YouTube

    Mach doch mal ein paar Fotos von der S51, dann kann man mehr sagen.

    MfG

    Tobias

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    162

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi Beitrag anzeigen
    die Gänge lassen sich mit vernünftigen Schalten ohne Leerlauf einlegen, das ist bei einem ordentlichen Motor gar kein Thema. Wenn man sehr sehr vorsichtig schaltet, kann es passieren, das man zwischen den Gängen ist und im "leerlauf". DAS geht aber nur mit sehr viel Gefühl.
    o.k., danke, soooo gefühlvoll schalte ich nicht, ich suche ja nicht diese zusätzlichen Leerläufe. Also ist das Getriebe nicht mehr "ordentlich".

    Schaltung einstellen kann was bringen, muss aber nicht. Irgendwann ist so ein Motor auch einfach auf. Selbst einfache und haltbare Technik verschleisst irgendwann. Analog zum Zylinder, der ist auch Verschleissteil. Da ist wohl eine Motorüberholung fällig, siehe dem Motorregenierungsthread. Aber da sind auch viele schwarze Schafe unterwegs. 200€ aufwärts kostet sowas, wenn es ordentlich sein soll.
    Mir geht es jetzt erst mal darum, zu erkennen, ob das Mokick noch zur Beschreibung paßt oder ob es denfinitiv in einem mangelhaften Zustand ist. Nach der Beschreibung war natürlich kein neuwertiger Zustand zu erwarten aber als ausdrücklich "technisch top in Ordnung" angepriesen darf man noch einen gewissen Zustand erwarten. Daher meine Fragen ob die festgestellten Dinge, vor allem mit der Schaltung, "normal" sind. Ob und wie ich das selbst reparieren kann ist die zweite Frage, zumal ich keine rechte Lust habe, erst mir die Arbeit zu machen und mich dann noch über die Erstattung zu streiten. Kleinigkeiten, einzelne Dinge, wären noch o.k., aber wenn Getriebe, Motor, Gabel repariert werden müssen plus die verschwiegene Korrosion/Rost, dann steht das nicht mehr im Verhältnis, dann trete ich den Verkäufer lieber solange, bis auch er das Teil zurücknimmt.

    Telegabel ist wohl was kaputt innen. Das ist aber nicht wirklich schlimm. 30€ und du hast einen kompletten Satz mit verstärkten Federn.
    Heißt also: Beim Fahren über (leichte) Bodenunebenheiten (ich meine jetzt nicht 10cm tiefe Schlaglöcher, so etwas umfahre ich natürlich, auch mit dem Auto) darf an/in der Gabel nichts rappeln und klappern?

    Danke. Das klingt in etwa so, wie ich es erwartet habe und nach meinem Eindruck "gesünder" als die in der Garage stehende. Aber das will ich keine Bewertung abgeben, dazu verstehe ich zuwenig davon.
    Ich will mal versuchen, ob ich ein paar brauche Audioaufnahmen zustandebringe (der erste Versuch mit dem Handy ging schief, warum auch immer war nur "Kreischen" zu hören).

    Mach doch mal ein paar Fotos von der S51, dann kann man mehr sagen.
    Bringt nichts, in der Totalen macht das Teil einen brauchbaren Eindruck, sonst hätte ich ja nicht gekauft, nur wenn man ins Detail schaut .... kst nicht so, da ich mich wegen etwas Rost aufregen würde, aber wenn ich bei näherer Betrachtung "nur" noch Rost sehe ... schaut selbst:
    http://home.arcor.de/wlk/rost.jpg
    Die pics sind etwas klein, nur 400 Breite aber es geht mir ja nicht um eine einzige rostige Stelle. Aber aus der Totalen betrachtet und auch wenn man die "richtigen" Details fotografiert sind man davon nichts.

    Ach ja: Stimmt meine Annahne, daß die S51/1C aus ´90/91 mit verstellbaren Federbeinen hinten und Brems-/Kupplungshebeln aus Metall ausgestattet war?
    Angehängte Grafiken
    Geändert von MarkF (06.05.2012 um 13:07 Uhr)

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Hi,

    bei dem Rost brauche ich den Rest nicht mehr zu sehen. In welchem nassen (Salz-)Loch stand die Kiste denn?

    Dann will ich gar nicht wissen, wie der Rest der Technik aussieht.

    MfG

    Tobias, der sich bei sowas echt überlegen würde, die Kiste zu schlachten.

    Edit: Mir fällt spontan auf:

    • Rost (klar?!)
    • überall angehübscht mit Felgensilber
    • Kupplungshebel schrott und nicht ungefährlich
    • Silentbuchsen der Stossis porös

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    162

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi Beitrag anzeigen
    bei dem Rost brauche ich den Rest nicht mehr zu sehen. In welchem nassen (Salz-)Loch stand die Kiste denn?
    Du hast doch noch gar nicht das große Potpurri-Bild von der HP ansehen können ....

    Keine Ahnung, beschrieben als restauriert, nahezu jedes Teil gewechselt, einzigartig, Speziallackierung, nur ein paar kleine Schwächen wie "kleine Oberflächenroststellen", und wie gesagt technisch top. Das ist jetzt das vierte oder fünfte Mal so ein Erlebnis und Du wirst mir zugestehen, daß sich meine Toleranz langsam im Null-Bereich bewegt.

    Dann will ich gar nicht wissen, wie der Rest der Technik aussieht.
    Welchen "Rest" meinst Du? In den Motor kann ich nicht schauen, aber welche von außen erkennbaren Teile wäre noch Fotos wert?

    Tobias, der sich bei sowas echt überlegen würde, die Kiste zu schlachten.
    Hätte das Teil nur 200 gekostet würde ich nicht groß meckern - allein der Transport kostete aber schon 130. Nee, ich lege dem Verkäufer Daumenschrauben an, wie beim letzten Mal, der hat es zurückzunehmen und alle Kosten zu erstatten - dies ist schlicht und ergreifend Betrug und man sollte sich gut überlegen, ob man da eine Strafanzeuge riskieren möchte.
    Ich verstehe Dich also recht: Dieser Zustand ist selbst für ein gut gebrauchte S51 inakzeptabel? Erst recht, wenn das Wort "restauriert" in den Mund genommen wird? Die Frage mag dämlich klingen, bei Harley würde ich nicht fragen, mein Verständnis von "restauriert" liegt bei "dicht an neuwertig" und "nahezu original", aber bei Simson mag es ja sein, daß man unter "restauriert" Rost mit Felgensilber versteht ;-)

  8. #8
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Naja,

    fachmännisch restauriert und dann Felgensilber und den Kupplungshebel mit einer Seilkausche "mcgyvert"?

    Nein, das passt mal gar nicht. Jedes TEil gewechselt würde ja heissen, Schrauben neu (die Kosten im Eisenwarenhandel fürs ganze Moped vielleicht 15€!), Räder geputzt und ggf neu eingepeicht und nicht mit Felgensilber angemalt usw, Motor instandgesetzt....

    Speziallackierung Rostfarbe?

    Sorry, da hat dich einer übern Tisch gezogen.

    Ehrlich, fahr hin und schau es dir an vorher. Anhänger plus Auto und gleich Karre mitnehmen oder sein lassen. Auch wenn es 500km sind, die Zeit die du jetzt schon investiert hast, hättest du 2x ein Moped kaufen können. Und das stressfreier.

    MfG

    Tobias

  9. #9
    Tankentroster
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    162

    Standard

    Ja, das ich wieder mal gelinkt wurde ist klar, mir geht es jetzt um die Beurteilung von Leuten, die mehr Erfahrung damit haben als ich und die "Bandbreite" des "Normalen" kennen, wie z.B. das mit der Schaltung zu bewerten ist.

  10. #10
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von MarkF Beitrag anzeigen
    Ja, das ich wieder mal gelinkt wurde ist klar, mir geht es jetzt um die Beurteilung von Leuten, die mehr Erfahrung damit haben als ich und die "Bandbreite" des "Normalen" kennen, wie z.B. das mit der Schaltung zu bewerten ist.
    Vielleicht postest du VORM Kauf Bilder und wir sagen dir schon mal was du speziell nachfragen solltest.
    Hier gibt es oft genug Kaufberatung.

    Oder halt hinfahren, es hilft nichts anderes. Der Rest ist Lotterie, die oft genug nach hinten losgehen kann.

    MfG

    Tobias

  11. #11
    Tankentroster
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    162

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi Beitrag anzeigen
    Vielleicht postest du VORM Kauf Bilder und wir sagen dir schon mal was du speziell nachfragen solltest.
    Ja mei, glaubst Du vielleicht, die Angebotsbilder würden auch nur etwas Rost zeigen? Oder daß ich nicht gefragt hätte? Oder daß er geschrieben hätte, daß der Rahmen verrostet ist? Mehr als fragen, ob alles o.k. ist, kann ich nicht, und wenn ausdrücklich restauriert, technisch top usw.usw. zugesagt wird, dann kann man es nur noch glauben oder auch nicht.

    Aber schön, machen wir mal einen Test, schau hier:
    http://www.ebay.de/itm/170833365936

    So, und jetzt? Angeblich alles prima. Und was sagt Dir das Bild? Alles prima. So stand auch das zuletzt gekaufte Teil da - laut Bild prima.
    Was soll ich jetzt noch fragen ? Und bedenke, daß viele Verkäufer von technischen Details keine Ahnung haben oder sich dumm stellen, nicht mal ordentlich Bilder von der Elektronik erhältst Du. Meistens bestehen die Angebotstexte nur aus schwachmatigem Dummgelaber, keine Typenangabe, keine Angaben zu Zündung und Licht usw. usw. Das ist schon ein sehr positiv herausragendes Angebot. Daher wird der Endpreis auch recht hoch sein, weil sich die Bieter auf die Angaben verlassen (müssen).

    Oder halt hinfahren, es hilft nichts anderes. Der Rest ist Lotterie, die oft genug nach hinten losgehen kann.
    Sie GEHT nach hinten los. Das ist aber nicht das Problem, ich kaufe nur bei entsprechenden ausdrücklichen Zusagen/Angaben, auch wenn ich mittlerweile jeden S51-Verkäufer als Betrüger ansehen, und pack mir eben die Eier derjenigen, die mich dabei bescheißen. Was meinst Du, wieviel Angebote ich nicht wahrnehme, weil sich die Verkäufer nicht klar äußern oder mit wachsweichem Gelaber herumeiern? Oder Angebotstexte, aus denen man erkennen kann, daß die Moppeds böse geschrubbt und runtergefahren wurden .... Wenn ich jedesmal quer durch die Republik fahren würde .... DAS geht nicht. Daher verlasse ich mich gezwungenermaßen auf Bilder und Aussagen/Zusagen und wenn das wieder mal in Hose geht gibt es eben wieder einen Verkäufer mehr, der sich wünscht, ehrlich gewesen zu sein.
    Aber das brauchen wir nicht zum xten Mal durchzukauen, jetzt geht es darum, den festgestellt Zustand laut Eingangspost zu bewerten, und zwar von Leuten, die Erfahrung haben und beurteilen können, ob dies noch als "technisch top" gilt.
    Der optische Zustand und der Rost sind das eine, die Technik das andere. Wenigstens geht die Elektronik weitgehend (wenn auch das Nachfahrlicht nicht geht, weil Anschluß 31a nicht auf Masse gelegt wird - der Zündschalter ist da wohl korrodiert, und das Bremslicht wohl wegen Gemurkse an dem Anschluß des hinteren Bremslichtschalters nicht geht und der vordere Bremslichtschalter fehlt und das Gewinde dort ausgeleiert ist - aber alles vergleichsweise leicht und liqudierbare Mängel, sollte der Rest akzeptabel sein).

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Rucken im ersten Gang
    Von schuricks13 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.10.2010, 22:40
  2. Schwalbe stottert im ersten Gang
    Von icom im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.08.2003, 16:48

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.