+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 22

Thema: Meine neue KR51/1 springt nur nach Vergaser entleerung an


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    10

    Standard Meine neue KR51/1 springt nur nach Vergaser entleerung an

    Hallo lieben Schwalben!

    Zu aller erst ein frohes Hallo an alle. Ich bin ja neu hier.
    Nun gleich zu meiner Schwalbe.
    Ich hab sie vor zwei Tagen gekauft, dort lief sie noch. Ebenso vor zwei Tagen bin ich etwa 10 Minuten ohne Probleme gefahren. Nachdem sie ein paar Stunden in Ruhe stand und ich am Blinker rumgewerkelt hatte, sprang sie schon nicht mehr so freudig an, sie lief aber noch eine kurze Zeit. Langsam aber sicher lief sie jedoch unsicherer und stotterte sich im Leerlauf bis in den Tod. Das erneute Starten des Motors ist danach etwa 5min nicht mehr möglich gewesen. Dann doch kurz wieder angesprungen und 20sek gefahren: wieder tot. Die Anschließenden 12 Stunden sprang sie garnicht mehr an. Mein erster Gedanke ging an die Zündkerze. Doch die scheint ordnungsgemäß zu funktionieren. Der Funke ist da, auch wenn ich keine Ahnung davon hab, wie stark der Funke sein muss. Sieht in etwa so stark aus wie der von den Gasherd-Anzündern. Hier im Nest habe ich gelesen das man die Zündkerze auf Nass oder Trocken prüfen solle. Dem tat ich und tatsächlich sah die Zündkerze nach 3mal kicken eher trocken als nass aus. Mein Verdacht fiel nun auf den Vergaser. Den baute ich aus und versuchte irgendwelche Verschmutzungen oder Verstopfungen festzustellen. Die Kanülen die ich fand, hab ich geprüft. Die waren alle in Ordnung. Der Schwimmer war ok, leer und das Ventil schien zu funktionieren. Das habe ich mit Strohhalm und durchpusten getestet^^. Vergaser also wieder eingebaut und siehe da, die Schwalbe sprang wieder an, schon nach dem zweiten oder dritten Kick. Jedoch nach 30sek Leerlauf wieder die selben Anzeichen. Stottern und langsames totlaufen. Den endgültigen Tot, konnte ich jedoch mit ordentlich Gas geben verhindern. So lief sie dann auch recht ordentlich. Schließlich noch ein bisschen am Vergaser eingestellt und trotzdem: Nach Gasrücknahme lief der Motor wieder in den Tod. Nachdem der Motor tot war, ließ die Schwalbe sich wiedereinmal überhaupt nicht starten.

    Weiteres habe ich nun nicht geschafft zu testen oder auszubauen. Morgen gehts weiter. Daher meine bitte an euch. Vielleicht erkennt der ein oder andere den etwa genauen Fehler und kann mir mitteilen, was ich reinigen/austauschen muss, damit ich mich nicht totsuche. Ich habe extra alles bis ins Detail erklärt. Ich bin noch neu im Gebiet und brauche Hilfe .

    Vielen Dank an alle im Voraus,
    lg icestar05

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.248

    Standard

    Hi eisiges Sternchen,

    wenn Du reproduzierbar nach Vergaserentleerung wieder starten kannst, dann würde ich an Deiner Stelle auch beim Vergaser weitersuchen.

    Such mal unter "Best of the Nest nach dem Vergaser-Link und dann lies bitte auch hier.

    Nimm den Vergaser vorsichtig total auseinander und puste mit einer Luftpumpe oder Druckluft alle Düsen und Kanäle durch, auch das Schwimmernadelventil nicht vergessen.

    Aber vorher mach bitte den Tank und den Benzinhahn gründlichst sauber, damit der Dreck, der dort sitzt, nicht gleich wieder in den Vergaser gelangt.

    Peter

  3. #3
    Simsonfreund Avatar von Hauptstadt-Schwalbe
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.622

    Standard

    Hey icestar,

    würde bei dem Problem ebenfalls auf ein Spritversorgungsproblem im Vergaser tippen.
    Am besten du reinigst ihn noch mal alle Düsen (speziell die Standgasdüse) mit der Luftpumpe oder richtig mit Druckluft (z.B. an der Tankstelle).

    Dann würde ich Dir noch mal raten, den Vergaser ganz genau nach Anleitung neu einzustellen. Vermute mal, dass Dein Standgas zu niedrig eingestellt ist.

    Ansonsten kannst Du auch mal Deinen Tank checken, ob der rostig ist. Dann würde ich natürlich erst mal da mit reinigen anfangen und mich über den Benzinhahn zum Vergaser durcharbeiten.

    Hast Du zusätzliche Filter verbaut? Wenn ja, dann gleich raus damit :wink:

    Viele Grüße
    schwalbenraser-007

    EDIT: Ich bin immer zu langsam

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.248

    Standard

    Zitat Zitat von schwalbenraser-007
    Ich bin immer zu langsam
    Ein zu langsamer Raser? Das wäre ja genauso verquer, wie ein zu schneller Schleicher. :wink:

    Peter

  5. #5
    Simsonfreund Avatar von Hauptstadt-Schwalbe
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.622

    Standard

    Wie schon mal gesagt Bei mir ist der Name nicht Programm

    Daniel

  6. #6
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Hi icestar,

    es kommt mir so vor, als würde die Schwalbe absaufen. Also zu viel Sprit und zu wenig Luft kriegen.

    Gründe dafür gibt es viele, zum Beispiel:

    - Startvergaser schließt nicht richtig (Zug hat zu wenig Spiel, Gummidichtung fehlt oder ist undicht)
    - Vergaser ist falsch eingestellt (Leerlaufluftschraube zu weit drin)
    - Schwimmer ist falsch eingestellt (Spritstand im Vergaser zu hoch)
    - Ansaugtrakt ist zu (verstopftes Luftfilter)
    - undichtes Schwimmernadelventil

    Auf den Strohhalmversuch würde ich nicht vertrauen. Wahrscheinlich hast Du den Schwimmer mit dem Finger "bedient". Da übt man ja doch mehr Kraft aus als der Schwimmer normalerweise aufbringt. Mach' doch mal den Senf- oder Marmeladenglastest:
    Such Dir aus dem reichhaltigen Fundus ein Gurken-/Senf- oder sonstiges Glas raus, auf das der Vergaser ohne Glocke gerade so raufpasst, dass er mit der Kante rundum aufliegt. Dabei muss sich der Schwimmer aber frei bewegen können. Dann über den angeschlossenen Benzinschlauch Benzin ins Glas laufen lassen. Glas muss dabei waagerecht stehen. Wenn das Glas fast voll ist, sollte der Schwimmer den Zufluss abstellen. Und dann sollten etwa 9mm unter dem Rand des Glases der Sprit stehen. Den genauen Wert aber bitte nochmal nachschauen. Ist auch Modellabhängig. Und das muss reproduzierbar klappen.

    Nach dem Kauf einer Schwalbe würde ich grundsätzlich mal die Zündkerze und den Zündkerzenstecker tauschen. Zündungs- und Vergasereinstellung überprüfen. Auspuff ausbrennen. Vergaser reinigen (hast Du ja schon). Luftfilter reinigen. Kettenspannung überprüfen. etc.

    Viel Erfolg

    Theo

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    10

    Standard

    Hi,

    danke für die schnellen und ausführlichen Antworten. Freut mich das hier so viel los ist. Nun ich habe jetzt den Vergaser ein weiteres Mal ausgebaut und wirklich alle Ventile mit einer Luftpumpe durchgepustet. Außer das die Wanne ein wenig verkalkt aussieht ist ir aber hier nirgendwo etwas negatives aufgefallen. Der Schwimmer und das Nadelventil funktionieren tadellos.
    Mir ist nun aber beim Ausbau aufgefallen, dass meine Schwalbe garkein Luftfilter eingebaut hat. Wie konnte man denn den vergessen? Welche Auswirkungen kann ein solches Fehlen verursachen? Kann ich den Filter probeweise mit irgendetwas ersetzen?

    lg icestar05

  8. #8
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Die 51/1 hat den Luftfilter oben unterm Lenker. Hast Du da geguckt?

  9. #9
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    10

    Standard

    Gut das wusste ich nicht. Jedoch nach dem Öffnen der Blende unter dem Lenker, auch da kein Filter. Da hängt nur ein Schlauch rum der nach hinten richtung Tank führt. Ist da etwa die Ansauganlage eines 51/2 verbaut? Helft mir.

  10. #10
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Wenn der Schlauch da oben nicht in einem Blechtrichter mündet, dann hast du da sogar das Knieblech einer 51/2.

  11. #11
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Da sollte bei der /1 eigentlich mindestens noch eine Halterung für den Luftfilter sein. Oder das Knieblech ist ebenfalls von einer /2.

  12. #12
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    10

    Standard

    So, mal wieder ein Update. Nachdem ich nun feststellen musste, das keine Luftfilterpatrone verbaut war, bin ich schnell eine kaufen gegangen und hab sie hinter den Vergaser verbaut, so wie es für die KR51/2 vorgeschrieben ist. Und siehe da der Motor schnurrte auf einmal wieder wie eine Katze, Ansprechverhalten war Top und Leistung ebenso. Nur der Leerlauf war ein bisschen stottrig, aber das konnte man ja schnell mit der passenden Schraube beheben. So fuhr ich freudig wieder etwa 20min. Stellte den Motor ab, aber nur um ihn nach 5min wieder zu starten. Schon fing er wieder im Leerlauf an zu stottern und säufte sehr langsam ab. Immer durch Gas geben, konnte ich die Schwalbe am Leben erhalten. Leerlaufschraube auf höhere Umdrehungszahl eingestellt, jedoch war es wiedereinmal zum Tode verurteilt. Der Motor säufte also endgültig ab. Nun ist sie wiedereinmal nicht mehr zu starten.

    Was mir während meiner Probierphasen so aufgefallen ist:
    -Nachdem Filtereinbau lief der Motor wie geschmiert, solange ich den Choke geschlossen hielt. Öffnete ich den Choke säufte der Motor ziemlich schnell ab. Der Motor sprang also kalt ohne geöffneten Choke an.

    -Nachdem der Motor wieder im Leerlauf absäufte, konnte ich ihn immer solange retten, wie ich den Treibstoffhahn zudrehte. Natürlich lief sie da nur bis der Vergaser leer war. Ein erneutes Starten mit geöffnetem Krafstoffhahn lief anscheinend nur gut, bis der Vergaser voll lief. Sicher bin ich mir dessen aber nicht.

    So ich hoffe jetzt sieht einer das Problem.
    Ich denke mal es läuft darauf hinaus, das ich einen neuen Vergaser kaufen muss.
    Was ich jetzt nicht sehen kann ist, ob der Tank angerostet ist. Der ist nämlich noch fast voll.
    Ich werde den Vorbesitzer deswegen kontaktieren.

    Liebe Grüße, icestar05

  13. #13
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Der Schwimmer schließt nicht richtig. Was anderes kann ich da nicht rauslesen. Vielleicht ist er undicht. Oder bleibt im geschlossenen Zustand des Vergaser am Gehäuse hängen.

  14. #14
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    10

    Standard

    Wäre dem so, müsste die Schwalbe bei geschlossenem Krafstoffventil doch anspringen und laufen. Tut sie ja aber nicht.
    Das würde nicht alles erklären.
    Ich tendiere jetzt zu dem Kauf eines Bing Vergasers. Der hat wenigstens noch nen Benzinfilter dabei. Ich weiß ja nicht wieviel Schmutz da im Tank ist.

  15. #15
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.248

    Standard

    Zitat Zitat von icestar05
    Ich tendiere jetzt zu dem Kauf eines Bing Vergasers. Der hat wenigstens noch nen Benzinfilter dabei. Ich weiß ja nicht wieviel Schmutz da im Tank ist.
    Das ist an den Symptomen rungedoktort und nicht die Ursache beseitigt. Das wird nur zu neuem Ärger führen, wenn der zusätzliche Filter dicht ist.

    Mach den Tank gründlichst sauber oder gleich eine Tanksanierung. Und danach kümmer Dich um das Schwimmernadelventil und den Schwimmer.

    Peter

  16. #16
    Simsonfreund Avatar von Hauptstadt-Schwalbe
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.622

    Standard

    Zitat Zitat von icestar05
    Was mir während meiner Probierphasen so aufgefallen ist:
    -Nachdem Filtereinbau lief der Motor wie geschmiert, solange ich den Choke geschlossen hielt. Öffnete ich den Choke säufte der Motor ziemlich schnell ab. Der Motor sprang also kalt ohne geöffneten Choke an.

    -Nachdem der Motor wieder im Leerlauf absäufte, konnte ich ihn immer solange retten, wie ich den Treibstoffhahn zudrehte. Natürlich lief sie da nur bis der Vergaser leer war. Ein erneutes Starten mit geöffnetem Krafstoffhahn lief anscheinend nur gut, bis der Vergaser voll lief. Sicher bin ich mir dessen aber nicht.
    Das hört sich für mich nach einem viel zu fett eingestellten Vergaser an! Die Schwalbe darf ohne den Choke ( ich meine natürlich Startvergaser ) nicht anspringen. Der Choke macht das Gemisch fetter und im Moment läuft Deine Schwalbe immer viel zu fett. Geh noch mal die Vergasereinstellungen Schritt für Schritt durch!

    Gruß schwalbenraser-007

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. meine neue kr51/1k und die elekrik
    Von psypreacher im Forum Technik und Simson
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 03.07.2010, 00:03
  2. Meine neue alte Schwalbe KR51/1
    Von a.u.d.i im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.04.2009, 19:36

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.