+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Neue Probleme an meiner KR51/1S - Benzinzufuhr? Vergaser?


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    220

    Standard Neue Probleme an meiner KR51/1S - Benzinzufuhr? Vergaser?

    Hallo,

    hatte ja in einem anderen Fred schonmal geschrieben, dass mir meine Halbautomatik Schwalbe ein paar Probleme bereitet und unter Volllast nicht richtig läuft.
    Habe in der Zwischenzeit ne Vape verbaut, die läuft auch gut. Licht geht alles, Blinker geht der linke nicht, aber das sicher nur die Birne oder ein Kontakt.
    Allerdings läuft sie immer noch schlecht unter Volllast. Zieht jetzt zwar besser durch im Teilllastbereich, aber das liegt sicher an der Vape.
    Am berg hat sie heut sogar angefangen zu stottern, außerdem kann ich bei Volllast den Startvergaserhebel ziehen und sie läuft sauber weiter, im 3. Gang verschluckt sie sich dann nicht mal mehr.

    Hatte vor dem erneuten Zusammenbau den Vergaser ausgebaut, den Benzinhahn und auch den Tank.

    Tank hab ich gespült. Benzinhan waren die Siebe ganz flusig und etwas dreckig, also alles gereinigt und gleich die Vierlochdichtung ersetzt. Vorher kamen nur so 150ml aus dem geöffneten Hahn. Nach der Reinigung hab ich mal nen neuen Benzinschlauch ca. 50cm gerade nach unten hängen lassen und getestet. Da liefen fast 500ml in der Minute durch. Damit fällt der Hahn wohl flach als Fehlerquelle.
    Der Vergaser bereitet mir aber Sorgen, ich hatte ihn erstmal nach Messschieber eingestellt und dann nochmals mittel Senfglasmethode überprüft. Benzinniveau bei geschlossenem Ventil ca. 7mm unter Kante. Bei geöffnetem Schwimmernadelventil ist auch der Schwimmer bei ca. 32,5 mm. Allerdings glaube ich, dass das Nadelventil dann nicht voll geöffnet ist. Es sollte doch aber der Stift komplett draußen sein bei offenem Zustand, oder nicht.
    Könnten die Kammern irgendwie verboden sein, sodass diese zwar bei 32,5mm stehn, die kleine Metalllasche aber das Nadelventil noch etwas eindrückt. Ich denke es müsste noch 1-2mm weiter auf. Oder anders gefragt sollte die Lache bei geöffnetem Ventil überhaupt das Nadelventil berühren, oder Müsste da ein kleiner Spalt platz sein.

    Ach und Nebenluft kanns eigentlich nicht sein, da der Test mit Bremsenreiniger keine Veränderung gebracht hat.

    So jetzt lest mal meinem Roman, und hoffentlich kann mir einer helfen. Nächstes Wochenende ist nämlich wieder Görlitzer Simsonausfahrt und ich wär gern dabei.

  2. #2
    Tankentroster Avatar von DudeX
    Registriert seit
    22.04.2011
    Ort
    Fichtelgebirge/Ilmenau
    Beiträge
    104

    Standard

    Zitat Zitat von brixl Beitrag anzeigen
    Nach der Reinigung hab ich mal nen neuen Benzinschlauch ca. 50cm gerade nach unten hängen lassen und getestet. Da liefen fast 500ml in der Minute durch. Damit fällt der Hahn wohl flach als Fehlerquelle.
    Hing der Schlauch tatsächlich 50cm tiefer als normal?
    Ich würde zur Sicherheit nochmal prüfen, wieviel Benzin durchläuft, wenn der Schlauch auf Höhe des Vergasers hängt, wie es eigentlich auch ist. Alles andere sagt nicht besonders viel aus.
    Obwohl ein halber Liter schon ordentlich ist...

    LG Christoph
    Nach fest kommt ab...

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    das klingt definitv nach "zu mager". dein ansatz mit dem Schwimmer ist auch nicht schlecht. ich hatte auch mal den schwimmerstand laut messschieber korrekt eingestellt, weil eben genau die lasche das nadelventil nicht komplett freigegeben hat. im geöffneten zustand sollte da ein kleiner spalt sein.

    wird sie schneller wenn du bei vollgas den starvergaser öffnest? stimmen die düsengrößen (hd 67)? hast du mal ne andere hauptdüse ausprobiert? stimmt die nadelposition?
    ..shift happens

  4. #4
    Tankentroster
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    220

    Standard

    Zitat Zitat von DudeX Beitrag anzeigen
    Hing der Schlauch tatsächlich 50cm tiefer als normal?
    ja ich hab das 50cm Schlauchstück einfach grade nach unten hängen lassen direkt in den Messbecher

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    220

    Standard

    Zitat Zitat von moeffi Beitrag anzeigen
    das klingt definitv nach "zu mager". dein ansatz mit dem Schwimmer ist auch nicht schlecht. ich hatte auch mal den schwimmerstand laut messschieber korrekt eingestellt, weil eben genau die lasche das nadelventil nicht komplett freigegeben hat. im geöffneten zustand sollte da ein kleiner spalt sein.

    wird sie schneller wenn du bei vollgas den starvergaser öffnest? stimmen die düsengrößen (hd 67)? hast du mal ne andere hauptdüse ausprobiert? stimmt die nadelposition?
    wenn ich den startvergaser öffne wird sie zar nicht wirklich schneller aber hält die geschwindigkeit besser und und läuft sauberere ohne stottern.
    Düsengrößen stimmen alle Hauptdüse ist auch neu Nadel sitzt richtig, wobei die doch nur im Teillasterich wirkt, unter Volllast ist doch nur die Hauptdüse verantwortlich?

    Danke für die Info zwecks Stellung lasche zum Nadelventil. Also doch ein kleine Spalt. Dann wirds wohl daren liegen und es kommt einfach bei Vollast nicht genug Sprit nach, weils Ventil nicht ganz offen ist.
    Naja ich hab noch einen neuen Schwimmer, ne neue Nadel und ne neue vergaserdichtung da. Dann werd ich die wohl nochmal wechseln und alles neu einstellen. Mal schauen.

  6. #6
    Tankentroster
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    220

    Standard

    Oh mann es wird spät, ich werd müder und die Rechtschreibfehler immer wacher und sie vermehren sich. wie ich grade merke.

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    220

    Standard

    Hallo,

    für alle, die es noch interessiert und die mir gerne noch weiterhelfen wollen ein kurzes Update.
    Nachdem ich den Schwimmer nicht eingestellt bekommen habe, hatte ich einen neuen bestellt, der war so verdammt scheiße eingeschweißt, dass er gleich beim auspacken verbogen ist. Da ich festgestellt hab, dass der Vergaser auch immer aus der Dichtung sifft und der Vergaserdeckel an den Ecken, wo die Schrauben sind, sich schon nach unten biegt (zu fest angezogen), hab ich nen neuen voreingestellten Vergaser bestellt.
    Hab gleich noch Luftfilter und Krümmerdichtungen gewechselt, der Krümmer war auch immer schwarz zugesifft, eine der Dichtungen hatte angefangen sich auf zu lösen.
    Beim ersten Anwerfen gestern hat sie mir erstmal die ganze Garage zugequalmt, lief aber recht gut im Stand.
    Heute hab ich mal 35 km Testfahrt gemacht. Verhält sich besser beim Beschleunigen, ich kann den 2. Gang wieder bis 45 km/h ausfahren, Endgeschwindigkeit hat sich um ca. 5 km/h verbessert, fährt jetzt so 53-54 auf der Graden und hält auch bei leichten, kurzen Steigungen besser die Geschwindigkeit.
    Allerdings geht sich manchmal beim abtouren, also ranfahren an ne Kreuzung fast oder auch ganz aus (heute 3 x mal). Nimmt dann auch kurz kein Gas mehr an (ich dreh am Griff aber die Drehzahl fällt weiter runter). Also geht gleich wieder aus. Kann es sein, dass sie jetzt zuvil Sprit bekommt beim Abtouren bzw. zu fett läuft und absäuft, denn wenn ich 3-4 kicke mit geschlossenem Hahn und dabei den Gasgriff recht weit aufdrehe, geht sie beim 1. und meist beim 2. mal gleich wieder aus und nimmt kein Gas an und beim 3. oder 4. mal heult sie kurz auf und hält dann ganz gut Standgas. Ich dacht so, sie verbrennt das überschüssige Benzin im 1. und 2. Wiederantritt und wenns Gemisch wieder stimmt läuft sie ordentlich weiter.
    Während der Fahrt hatte ich eigentlich keine Probleme, wie gesagt nur beim abtouren, und das auch nicht immer, eher nach langsamen Anfahren an die Kreuzung bzw. auf dem viel befahrenem Weg zum See, also bei langsamer Fahrt mit Halbgas. Ich glaub wenn ich mit Vollgas an die Ampel rauschte und dann runterschaltete, wars nicht so. Also überfettet sie vielleicht im Teillastbereich????

    Also wenn jemand ne Idee hat, bin gern für alles offen.

    Ich denke die fehlenden 5-6 km/h sind jetzt noch Feineinstellung. Vielleicht stimmt ja auch die nach Markierung eingestellt Vape nicht ganz genau.

  8. #8
    Flugschüler Avatar von Rusty_im_tiefflug
    Registriert seit
    12.07.2010
    Ort
    leipzig
    Beiträge
    458

    Standard

    Warum immer alle gleich zur teuren Vape greifen? Meine Unterbrecherzündungen laufen mit ein wenig Wartung alle tadellos. Die Vape ist auch kein Allheilmittel, ordentlich Lichtleistung hat die Grundplatte der "S" allemal.

    Die neuen Vergaser gehen, wenn sie warm ordentlich eingestellt werden, eigentlich ziemlich gut. Das würde ich daher als Fehlerquelle vom Gefühl her ausschließen.

    Ansauganlage original? Originalen Luftfilter (der ab werk) drinnen, sauber? Ansauganlage 100% dicht? Schmodder im Luftberuhigungskasten? Auspuff frei?
    http://www.hoodrider.de

  9. #9
    Tankentroster
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    220

    Standard

    Zitat Zitat von Rusty_im_tiefflug Beitrag anzeigen
    Warum immer alle gleich zur teuren Vape greifen? Meine Unterbrecherzündungen laufen mit ein wenig Wartung alle tadellos. Die Vape ist auch kein Allheilmittel, ordentlich Lichtleistung hat die Grundplatte der "S" allemal.

    Die neuen Vergaser gehen, wenn sie warm ordentlich eingestellt werden, eigentlich ziemlich gut. Das würde ich daher als Fehlerquelle vom Gefühl her ausschließen.

    Ansauganlage original? Originalen Luftfilter (der ab werk) drinnen, sauber? Ansauganlage 100% dicht? Schmodder im Luftberuhigungskasten? Auspuff frei?
    Also die Vape hab ich eingebaut um 12 V zu haben, was für mich 2 Vorteile hat- 1. Ich kann auch mal an der Tanke oder im Supermarkt Glühobst kaufen. Und muss nicht immer für 3 Birnen noch 5 Euro versand bezahlen. Und zweitens gönn ich meinem Schwälbchen noch eine Bordsteckdose für längere Touren, um nich immer die Batterien im GPS wechseln zu müssen, oder auch mal das Handy zu laden.

    So Vergaser ist bestimmt noch nicht perfekt eingestellt (also Standgas), da ich heut ja nur 35 km fahren konnte mit 3 mal ausgehen.
    Ansauganlage ist Orginal, nur der Luftfilter ist neu (1. Qualität mit dem Metallgeflecht), aber die Dichtung unterm Luftfilter fehlt (aber da bin ich wohl nicht der Einzige).
    Luftberuhigungskast hab ich nochmals gespült und ablaufen lassen, kam kaum Dreck raus.
    Krümmer war recht schwarz und etwas verkokt, und aus dem Entstück tropft es schwarz.

    Daher ja meine Frage, ob es sein kann, dass sie bei Teilllast überfettet (Vollgas und Standgas sind eigentlich gut) oder könnte die Zündung auch zu spät sein, da ja die motormarkierung, nach der Regeneration sicher nicht 100% stimmt.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. neue Schwalbe, neue Probleme :-( KR51
    Von Dirk_Wiesbaden im Forum Technik und Simson
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 19:57
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.07.2011, 17:02
  3. Probleme mit meiner Kr51/1F :(
    Von herr-freizeit im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.03.2007, 20:14
  4. Probleme bei meiner KR51
    Von Slicer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.08.2005, 23:19

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.