+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 28 von 28

Thema: Neuer Motor geht im Standgas aus


  1. #17
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Olafs Meistersabbel ist mal wieder auf den Punkt. Wenn man keine Ahnung hat ... einfach mal Dieter Nuhr befolgen.

    Fakten: Es gibt keinen passenden 16N1 für den SR50, der 16N3-2 dagegen ist der originale und passende Vergaser. Kein Vergaser kann ab Werk auf deinen Motor eingestellt sein - wenn's ungefähr passt, ist das Zufall, Einstellen ist besser.

    Die Sache mit der Spaxschraube funktioniert, und die Stellschraube darunter bleibt dabei völlig unbeschädigt - die Haltekraft der Plombe in der Bohrung ist wesentlich geringer als die Schraubkraft, die man zum Kaltverformen von Messing bräuchte.

    Die Stellschrauben am N3 funktionieren genau umgekehrt denen am N1 - wer die Anleitung aus dem Schwalbebuch verwendet, muss scheitern oder hat nur Dusel. Gemischschraube RAUS gibt FETTERES Gemisch, Luftschraube RAUS gibt MEHR Luft (also mehr Drehzahl).

    Aber richtig: Immer nur wenig drehen - Achtel- und Viertelumdrehungen machen schon richtig viel Unterschied. Geduldig sein, immer wieder eine Runde probefahren, immer nur eine Schraube verändern und Auswirkung beobachten.

  2. #18
    Schwarzfahrer Avatar von Bananaramalade
    Registriert seit
    05.08.2010
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    17

    Standard

    edit: ups, ich bin vom n1 vergaser ausgegangen

  3. #19
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    OKOKOK !!!! Denkfehler meinerseits dass ich annahm es gäbe zu jedem Modell ein n1ser....

    S O R R Y !!!

    @ Schwarzer Peter: Gibt es Deine "Kritik" auch in "Freundlicherer" Form ??? Ich schmeiss mich noch auf mein Moped und dann machen wir 11 Stunden später das mal unter uns aus... grins...

    Hab mein "Gesabbel" grad mal Passend editiert...

    Im Vergleich mit einer echten Messuhr ist der Dorn sowas von Unpraktikabel und Ungenau (meine Meinung <--- NICHT MEINUNG DER ALLGEMEINHEIT)

    Nunja...

    Ich bleib jedenfalls dabei: Ohne passendes "Händchen" und fehlender Messuhr bleibt die RICHTIGE Vergasereinstellung bei dem 16N3 ein Glücksspiel für Laien...

    Hast Du eigentlich neben der Versagerreinigung/Tankentrostung auch die Schwimmer gescheit eingestellt ??? Das beeinflusst auch ab und an den Rundlauf... Auch nur ohne Sicherung aufgesteckte Gummimuffen dichten nicht wirklich richtig ab: Mit Kabelbindern oder Schlauchschellen DICHT machen !!!
    Geändert von Olaf1969 (10.08.2010 um 23:02 Uhr)
    =/\= ...see us out there... =/\=

  4. #20
    Kettenblattschleifer Avatar von rossinchen
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    675
    Blog-Einträge
    24

    Standard

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter Beitrag anzeigen
    Die Stellschrauben am N3 funktionieren genau umgekehrt denen am N1 - wer die Anleitung aus dem Schwalbebuch verwendet, muss scheitern oder hat nur Dusel. Gemischschraube RAUS gibt FETTERES Gemisch, Luftschraube RAUS gibt MEHR Luft (also mehr Drehzahl).
    Im Schwalbebuch gibt es eine extra Anleitung zum Einstellen vom N3-Vergaser, nicht nur für die N1-Vergaser. Soll die etwa komplett falsch sein? Besonders da sie identisch zur Anleitung zum Reparaturbuch für S51 und SR 50 ist.............

    Gruß,
    Sara

  5. #21
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Ja dann bitte so. Mein Schwalbebuch hat das noch nicht.

  6. #22
    Tankentroster
    Registriert seit
    16.01.2009
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    169

    Standard

    Hatte das gleiche Problem mit einem neu gemachten Motor, allerdings mit einem 16N1-12 Vergaser in einer /2.

    Anfangs hatte ich nur Standgas mit folgenden Einstellungen:

    Leerlaufgemischschraube ganz rein (!) (also extrem fett)
    Kolbenschieberanschlag so hoch wie möglich
    Teillastnadel unterste Kerbe (also extrem fett)

    Sobald die LLG-Schraube auch nur ein Fitzelchen offen war ging das Ding sofort aus. Der so eingestellte Leerlauf war nichtmal besonders hoch, aber fahrbar. Alle vernüntigen Einstellungen haben keinen Leerlauf ergeben und ich hab Stunden mit dem Gaser, Falschlufttests etc. pp. verbracht.

    Ende vom Lied war dann so, daß ich den Motor mit den Einstellungen eingefahren habe (500km). Übergangsverhalten etc. wurden mit steigender Kilometerzahl zunehmend schlechter und plötzliches Aufreißen des Gaszuges wurden mit kurzen Zündaussetzern quittiert.

    Nach der Einfahrzeit lies sich der Gaser problemlos Einstellen, also Gemischschraube konnte etwas raus, Leerlauf wurde dadurch deutlich höher, Teillastnadel konnte höher gehängt werden etc. pp.

    Und die Moral von der Geschichte:
    Ein neu gemachter Motor muß wahrscheinlich nicht auf Biegen und Brechen mit Standardeinstellungen laufen. Versuch eine Einstellung zu finden in der sie Standgas und ein annehmbares Übergangsverhalten hat und fahr das Möp dann damit ein. Diese Einstellung kann, wie man an meinem Beispiel sieht doch "dezent" von der Norm abweichen. Wichtig ist nur, daß der Motor nicht mager läuft. Vernünftig Einstellen macht erst nach der Einfahrzeit Sinn.

    Falls du zufälligerweise ein 16N1 Vergaser rumliegen hat, probiers mal mit dem. Die Laufen allgemein etwas fetter.

    EDIT: Was für ein Mischverhältnis nutzt du im Moment? Ein zu hoher Ölanteil magert das Gemisch auch ab.

  7. #23
    Schwarzfahrer Avatar von yava
    Registriert seit
    04.05.2004
    Ort
    Warendorf
    Beiträge
    20

    Standard

    So.... jetzt läuft Sie wie ein Bienchen. Vielen Dank an alle. Nach ein wenig rumprobieren an der Vergasereinstellung nach entfernen der Plombe funktioniert es. Ich vermute blos das die Zündung immer noch nicht perfekt ist da sie im Teillastbereich Zündausetzer? hat.
    Es ist so ein Ruckeln beim beschleunigen. Vieleicht bekomme ich ja noch irgendwoher ne Zünduhr.

  8. #24
    Kettenblattschleifer Avatar von *Schwalbe*
    Registriert seit
    19.08.2010
    Ort
    Hannover Land
    Beiträge
    579

    Standard

    hallo,ich bin noch kein profi in der simsontechnik...
    ich persönlich würde die maschine im stand erstmal ordentlich hochheizen,damit sie ne hohe drehzahl hat,vllt geht sie dann nicht mehr aus,ich würde das so machen,denke jedoch mein tipp dazu ist falsch,und in echt muss iwas gewechselt oder gereinigt werden...(s.o)
    aber das thema hat sich ja schon erledigt

    PS: nehmt das mit dem hochheitzen net ernst,ich würde es so machen und gucken was kommt
    und wenn se kaputt geht,ersatzteile ausm netz bestellen,is natürlcih ne besichissene art,aber ich bin immer der meinung,fehler kommen vor dafür gibts,stifte mit radiergummie

  9. #25
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von *Schwalbe* Beitrag anzeigen
    hallo,ich bin noch kein profi in der simsontechnik...
    Dann lass doch bitte solche unsinnigen Hinweise einfach sein...
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  10. #26
    Kettenblattschleifer Avatar von *Schwalbe*
    Registriert seit
    19.08.2010
    Ort
    Hannover Land
    Beiträge
    579

    Standard

    war net so gemeint,dass ich hier ijdm tips geben will (siehe PS),sondern ich meine damit das ich es so machen würde weil ich es nicht besser weiß:(
    und probieren geht über studieren!(sollte man nicht vergessen)
    und ich lasse mich auch gerne von was besserm belehren.

    außerdem ist doch besser,dass ich gleich sage,dass ich noch n kückn im Nest bin,anstatt gleich einen auf dicke hose zu machen,und durch meione beiträge ijdm in die irre zu leiten...oder sehe ich das falsch:)

    naja vllt habe ich micht auch leicht,falsch ausgedrückt

    Lg

  11. #27
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Nun ja... wir wollen hier im Nest eigentlich den Leuten mit konkreten Antworten weiterhelfen und nicht einfach ins Blaue raten oder hier ne Liste erstellen, was man alles nicht tun sollte.

    Daher machen wir es wie Dieter Nuhr und halten uns einfach zurück, wenn wir nichts hilfreiches beitragen können. Das ist nicht bös gemeint, hilft aber allen Beteiligten weiter.

    MfG
    Ralf
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  12. #28
    Tankentroster
    Registriert seit
    16.01.2009
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    169

    Standard

    Könnte auch ne unpassende Vergasereinstellung sein (s.o.), aber:

    wie gesagt, ärger dich zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit der Vergasereinstellung rum. Der Motor ändert sich von Kilometer zu Kilometer, da die Widerstände abnehmen und sich alles aufeinander einschleift. Fahr sie erstmal vorsichtig ein und geh dann wieder an den Gaser. Wichtig ist nur, daß sie nicht zu mager läuft und das Verhältnis Öl-Benzin paßt.

    Falls du Bedenken wegen der Zündung hast (und momentan keine Uhr herbekommst) stelle sie etwas später. Das schadet dem Motor nicht kostet aber etwas Leistung. Frühzündung dagegen wäre fatal, da der Motor dabei überhitzen kann.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Motor geht im Standgas einfach aus... zu schwacher Zündfunke
    Von eltrash im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.05.2009, 20:24
  2. Motor geht im Standgas aus
    Von fredl-block im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.02.2009, 15:33

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.