+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 23

Thema: Neuer Tank an Befestigungsblech undicht - wie abdichten??


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von palm369
    Registriert seit
    16.08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    85

    Standard Neuer Tank an Befestigungsblech undicht - wie abdichten??

    Moin!

    Ich hab heute festgestellt, dass an meiner schwalbe KR51/1K der erneuerte Tank undicht ist. Genau kommt das Benzin unter derm befestigungsblech der unteren aufhängung raus!
    Ich hab nicht den blassesten schimmer wie ich das beheben soll.. :(
    nur eine sache fällt mir ein -> hylomar - wollt rings um das blech wo es unter raussippt einfach rumschmieren damit das abdichtet. (geht das?)
    Man sieht die stelle ja leider nicht.

    Tank ist jüngeres baujahr, aber trotzdem 2-4 jahre alt, also keine garantie mehr.

    was denkt ihr?

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Ich denke Nachbaumist.

    Hylomar ist nicht aushärtend. Ich würde das zulöten oder einen anderen Tank nehmen.

    War der Tank auch mit den originalen Gummischeiben zwecks Vibrationsdämpfung montiert?
    Die sind wichtig!!!

    Peter


  3. #3
    Glühbirnenwechsler Avatar von palm369
    Registriert seit
    16.08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    85

    Standard

    War der Tank auch mit den originalen Gummischeiben zwecks Vibrationsdämpfung montiert?
    Klaro

    Muss das denn dazu aushärten?? Da ist ja praktisch kein druck drauf...!?

  4. #4
    Tankentroster Avatar von Custom-S51
    Registriert seit
    11.05.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    205

    Standard

    Moin,
    Problem ist bekannt und häufig, doofe Schwachstelle an den Schwalbe Tanks.

    Du musst den Tank definitiv ausbauen, denn egal welches Dichtmittel du nutzen willst, du kriegst das nicht ordentlich entfettet, entrostet, angeschliffen etc. ohne das wieder was nachläuft, auch in der Aushärtezeit muss es fettfrei bleiben.

    Löten ist suboptimal - das veträgt nicht sehr viele Schwingungen, schweissen wäre das Ordentlichste, zuvor unbedingt ausspülen, lüften lassen und am Besten mit Wasser füllen.

    Richtig vorgearbeitet kann es (jenachdem wie die Stelle liegt) auch mit Flüssigmetall klappen, aber ich würds lieber richtig machen anstatt mehrmals mit Pfusch.
    Homepage: www.custom-s51.de.vu -> Schönen Gruß aus Berlin

  5. #5
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Hylomar ist kein Stück benzinfest - erst dann, wenn's in der Hauptdüse angekommen ist.

  6. #6
    Glühbirnenwechsler Avatar von palm369
    Registriert seit
    16.08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    85

    Standard

    das wird doch als benzinfest beworben, wenn ich mich nicht irre?

  7. #7
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Das mag sein, ist aber definitiv nicht richtig - zumindest nicht dort, wo Benzin gehäuft auftritt.

    Die ewig suppende Vergaserdichtung z.B. kriegst du mit Hylomar schon für einen oder zwei Tage richtig schön dicht - und dann findet sich unten in der Wanne ein Batzen halbflüssiger blauer Schwampf, der nur darauf wartet, von der Hauptdüse angesaugt zu werden.

  8. #8
    Glühbirnenwechsler Avatar von palm369
    Registriert seit
    16.08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    85

    Standard

    Hehe OK

    Hab eben noch ne tolle idee bekommen: Heißkleber! (benutz ich sonst eigentlich nie...)
    Damit müsste das auf jeden fall gehen - werde ich morgen mal ausprobieren :)

  9. #9
    Flugschüler
    Registriert seit
    05.09.2010
    Ort
    neumünster
    Beiträge
    459

    Standard

    das wird vielleicht vorrübergehend helfen, aber der wird sich mit der Zeit vom Tank lösen. Ich habe das mit zwei-komponenten Kleber versucht, aber der ist auch nach ner Zeit abgegangen und der ist immernoch undicht. Ich kenne keinen der das löten könnte und wenn man das machen lässt ist das sicherlich auch ziemlich teuer...
    dave

  10. #10
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von palm369 Beitrag anzeigen
    Heißkleber! (benutz ich sonst eigentlich nie...))
    solltest du auch hierfür nicht benutzen!

    Entweder schweißen, hartlöten oder neu kaufen!

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  11. #11
    Tankentroster Avatar von Custom-S51
    Registriert seit
    11.05.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    205

    Standard

    Da fällt mir noch ein, kannst ja mal JB Weld 2 Komponenten Kleber suchen, der ist beständig gegen ALLES was es so gibt, temp. fest und hat eine Zugfestigkeit von ca 2890N/cm², nicht umsonst der stärkste Kleber der Welt.
    Das ist der legendäre Kleber der durch die zylindrische Fläche von 9cm² ein Auto hochgehoben hat nach der Aushärtezeit.

    Kostet ca 12€ für eine kleine Packung.
    Homepage: www.custom-s51.de.vu -> Schönen Gruß aus Berlin

  12. #12
    Zahnradstoßer Avatar von Schwalbe73
    Registriert seit
    09.12.2007
    Ort
    Kalbach bei Fulda
    Beiträge
    998

    Standard

    Es gibt benzinresistente Motordichtmasse auf Silikonbasis zb. bei Würth oder im Autozubehör.
    Wenn du die Stelle richtig sauber machst dürfte das auch sehr haltbar sein.
    Simson heißt das kleine Wunder...fährt bergauf wie andere runter ;-)

  13. #13
    Tankentroster
    Registriert seit
    22.04.2010
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    220

    Standard

    Also ich hab das gleiche problem und mir ist geraten worden den tank innen zu versiegeln, da der siegellack auch kleine rissse und löcher verschließt. außerdem ist der tank auch gleich gegen das rosten im inneren geschützt. ich hab mir da POR 15 ( Korrosionsschutz-Depot Onlineshop - Tanklack POR 15 + Set) rausgesucht. mal schauen obs klappt, ich werd dann davon berichten.

  14. #14
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Ich würde dringend dazu raten, die undichte Stelle nach der Reinigung, aber noch vor der Versiegelung, zuzulöten/schweissen, weil der Riss weiterarbeiten wird und dann die Versiegelung auch leck werden könnte.

    Peter

  15. #15
    Glühbirnenwechsler Avatar von palm369
    Registriert seit
    16.08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    85

    Standard

    OK, heißkleber löst sich in kontakt mit benzin komplett zu durchsichtig-gelben wackelpudding auf...
    so ein mist.. und den ganzen klebrigen rest bekomme ich kaum ab.. :(

  16. #16
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Also noch einmal:

    es gibt durchaus geeignete Methoden solche Risse fachgerecht und dauerhaft zu reparieren! (Schweißen/Löten)

    Alle andern hier vorgestellten Lösungen sind Murks, und führen keinesfalls zum gewünschten dauerhaften Erfolg! Meistens scheitern Versuche mit 2K-Klebern schon alleine darum, weil die zu klebenden Oberflächen nicht fachgerecht vorbereitet worden sind!

    Spart euer Geld lieber für eine fachgerechte Reparatur, als es für irgendwelche "Wunderkleber" auszugeben!

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.11.2010, 17:50
  2. Schwalbe Tank leckt nach Neuaufbau. Abdichten?
    Von Schwelli im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.12.2008, 22:16
  3. KR 51/2 Tank abdichten...
    Von schwalbe-gaildorf im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.11.2005, 17:48

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.