+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 46

Thema: neuier zylinder und kolben


  1. #17
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    nahezu alle neuen zylinder kommen von mza!
    ABER: es gibt mindesten 3 verschieden sorten für 50ccm des m541! wenn man den alternativhersteller2 wählt, ist klar, warum da nur dreck bei rauskommt.

  2. #18
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    da ja weiter oben diese "tolle" einfahranleitung (einjeder bilde sich selbst ein urteil darüber) gepostet wrude, habe ich mich mal hingesetzt und die einfahranleitung aus dem hertweck abgeschrieben. anmerkungen von mir sind grün markiert

    Die ersten 100 Kilometer

    Beim werksneuen Motor kein Problem. Man kann ihn - da er ja schon gelaufen hat - vom Fleck weg mit ziemlich viel Gas fahren. Richtwerte: In der Ebene im Vierten kann er mit 80% der Höchstgeschwindigkeit (bei uns wären das also ca 50 Km/h), sofern dazu nicht gerade Vollgas nötig ist. In Steigungen und bei viel Gegenwind ist die GEschwindigkeit gleichgültig, man zieht dann das Gas nur zu 2/3 auf, ganz gleich in welchem Gang und bei welcher Geschwindigkeit. Man fährt eben nicht Vollgas. Bummeln ist aber witzlos, damit tut man weder dem Motor noch sich selbst einen Gefallen, laufenlassen ist viel wichtiger, der Motor soll ja unter Last warm werden. Nach 25-30 Kilometern zieht man auf einem ebenen Stück mal Vollgas auf und achtet darauf, ob der Motor dieses Vollgas "annimmt", ob er also lebhaft anzieht und beschleunigt.
    Fabrikneue Motoren werden das tun.
    Ausgeschliffene und erstmal zusammengebaute Motoren werden das meist nicht tun - der Motor beschleunigt zwar, aber sehr müde. Dann wieder Gas zurück auf 2/3 und noch mal 25-30 km obendrauf setzen. Dann wieder Vollgas - da wird er schon wesentlich lebendiger wegziehen, denn nach 55-60 km tragen die Kolbenringe schon rundum, wenn auch vielleicht noch nicht überall in der ganzen Höhe.
    Hat der Motor diesen Beschleunigungsversuch mitgemacht, dann lässt man das Gas mal eine ganze Minute lang voll offen - zwei Finger auf der Kupplung und ein Ohr in Richtung Motor, damit man gut hört ob er den Ton ändert oder gar klemmen will - dann natürlich schleunigst Gas weg und auskuppeln. Aber auch nach einer glatt verlaufenen Vollgasminute Gas wieder auf 2/3 zurück, denn jetzt ändert sich die Fahrtaktik.

    Falls die erste Vollgasminute ertragen wurde:

    1-2 Kilometer mit 2/3 Gas, dann wieder eine Minute voll. Wieder zwei km mit 2/3 Gas, wieder eine Minute voll. Man wird nach einem halben Dutzend solcher Spielchen - die rund 25 km in Anspruch nehmen - feststellen, dass der Motor von mal zu mal mit mehr Schwung wegzieht. Darauf lässt man Vollgas mal länger als eine Minute stehen, sagen wir mal zwei. Finger immer an der Kupplung und Ohr nach vorn. Es ist Geschmackssache, ob man danach noch Zweiminutenspielchen und Dreiminutenspielchen exerzieren will - ein höherer Ministralbeamter bringt das vielleicht fertig. Ich hatte dazu noch nie die Geduld. Wenn bei mir ein Motor im Laufe der der ersten paar Minutenspiele immer lebendiger wurde, dann ließ ich noch immer - also gegebenefalls schon nach 50 - 60 Gesamtkilometern - Vollgas gleich für mehrere Minuten stehen, vor allem auf der Autobahn. Meist vertrugen die Motoren dieses Dauervollgas anstandslos, zuweilen wurden sie auch deutlich erst mal müde und änderten den Ton. Dann natürlich weg mit dem Gas, ein paar Minuten 2/3 Gas, dann aber wieder langzeitig voll. Immer mit dem vorsichtigen Finger an der Kupplung, Ohr nach vorn. Bis die ersten 100 km voll sind.

    Falls die Vollgasminute nicht vertragen wurde:

    Bei fabrikneuen Motoren ein böses Zeichen, da sitzt ein Wurm drin. Bei ausgeschliffenen Zylindern fast (aber nur fast!) die Regel. Da hilft dann nichts als noch mal 25-30 km mit 2/3 Gas. Und erneuter Versuch mit Vollgasminute. Wird sie jetzt vertragen, reatiert der Motor also mit deutlicher Beschleunigung, dann wird weiter verfahren wie vorhin beschrieben. Also zwei bis drei bis sehr viele Vollgasminuten. Ist noch keine deutliche Beschleunigung da, dann noch mal 30 geduldige 2/3 Gas km. Ist aber auch nach 100 km noch keine deutliche Beschleunigung bei Vollgas da, dann stimmt entweder die Zündung nicht, oder der Vergaser. (Vorrausgesetzt, dass Kurbelwelle und Getriebe in Ordnung sind, udn da beim Bauen nichts vermauert wurde!)
    Wichtig ist allein, dass der Motor von 2/3 Gas bis Vollgas lebhaft anzieht. Dazu muss er gebracht werden, dann erst darf das Spiel mit den mehreren Minuten Vollgas gespielt werden.

    Eigene Anmerkung: Diese Anleitung wurde generell für Motorräder Anfang der 60er Jahre erstellt. Da unsere kleinen Motörchen ja später meist mit Dauervollgas gefahren werden, sollte man nach den ersten 100 km die Vollgasstrecken langsam länger werden lassen, und nach 400-500 km mal an einem ruhigen Tag eine verlassene Straße entlang fahren udn ganz stur Vollgas stehen lassen. Ohne Gnade versucht man, einen Klemmer zu provozieren (natürlich wieder mit dem vorsichtigen Finger). Dann fährt man nach Hause, und nimmt den Zylinder noch mal runter, und überprüft, ob an Kolbenbolzen, Pleuelauge oder Bolzenbohrung im Kolben Hitzespuren zu finden sind. Wenn ja ist die jeweilige Passung zu eng und muss nachgearbeitet werden. Meist wird dies jedoch nicht der Fall sein.

  3. #19
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    14.05.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    35

    Standard

    [quote="totoking"]zuerst einmal solltest du den (neuen) zylinder noch einmal demontieren und alle scharfen kanten (an den überströmern, ein- und auslass) mit feinem schleifpapier brechen (sprich abrunden). das ist gut gegen kolbenklemmer und noch besser für die laufleistung der garnitur.

    Guten Morgen.
    Habe mir gerade eine neue Garnitur bestellt und bin über das obenstehende gestolpert.
    Meine Frage:
    Wenn ich da mit Schleifpapier dran will, muss ich ja mit dem Schleifpapier in den Zylinder.........
    Wenn ich dann notgedrungen auch an der Lauffläche rumschleife, ist das nicht schlecht?
    Ich meine, ich hätte mal gelesen, dass Zylinderlaufflächen speziell "über Kreuz"
    geschliffen werden, damit der Schmierstoff gut an der Lauffläche haftet.
    Andererseits würd ich natürlich gerne vor dem Einbau entgraten,
    wenn es etwas bringt (und das wird es wohl, habe ich jedenfalls schon öfter gehört/gelesen).
    Danke und einen schönen Tag.
    Nuntius

    15.06.2008:
    Guten Morgen.
    Habe jetzt die Kanten ganz leicht mit einer Nagelfeile gebrochen, hat gut funktioniert mit einer aus Pappe.
    Einen schönen Tag.
    Nuntius

  4. #20
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    das mit dem kreuzschliff stimmt. kanten brechen empfiehlt sich aber auch. du sollst ja nciht mit dem schleifpapier im ganzen zylinder rumfuhrwerken, sondern nur ein paar mal über die kanten schmirgeln, sodass sie sich nicht mehr scharf anfühlen. und nimm keine 80er körnung ;-)
    ..shift happens

  5. #21
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    Zitat Zitat von nuntius
    Wenn ich dann notgedrungen auch an der Lauffläche rumschleife, ist das nicht schlecht?
    wieso notgedrungen? bloss nicht an der lauffläche rumschmirgeln!
    es geht nur darum die kanten an den ein- und auslässen sowie den kanälen zu entgraten. da entsteht durch das schleifen/hohnen ein recht scharfer grat. der soll gebrochen werden. dafür reicht eine flexible nagelfeile, so nen pappdingen oder so. oder du wickelst feines schmirgelpapier um ein kleines stückchen holz, oder um nen finger.

    das ist feinarbeit, nicht mit dem ganzen bogen schmirgelpapier im zylinder rumfuhrwerken! ;-)

    MfG
    Lebowski

  6. #22
    Zündkerzenwechsler Avatar von MOTO-SELMER
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    46

    Standard

    @möffi: Das glaubst du doch wohl selbst nicht, daß man den Zylinder nach 500km "einfach mal so abbaut" um reinzuschauen??? Jede Demontage des Zylinders bedeutet Verschleiss, die Ringe müssen sich hiernach wieder neu anpassen. Das Resultat sind dann rasselnde Kolben. Der Zylinder wird nur demontiert, wenn ZWINGEND NOTWENDIG
    Die Kolbenbolzenpassung wird VOR dem Einbau geprüft. Was bitte sind "Hitzespuren"?
    Du empfiehlst also allen Ernstes nach 100 km Einfahrzeit 1 Minute lang Vollgas zu geben? Wenn Du das mit einem frisch geschliffenen Zylinder von mir machst, geht der zu 50% fest!
    Die Methode mit Schleifpapier ist von annodazumal. Nach einem Klemmer sollte der Zylinder leicht nachgehont (polierahle)werden, außerdem kommt es sehr darauf an, um was für einen Klemmer es sich handelt, bzw. wo und warum es geklemmt hat.
    Ich würde mich auch sehr mit solchen Aussagen zurückhalten, von wegen nach 400-500 km ist ein Motor vollgasfest, jeder motor ist anders. Hier kommt es vor allen Dingen auf die verwendeten Kolben und das eibauspiel an.
    Die Anleitung von bluerider ist, wenn auch geklaut, schon sehr naheliegend.
    MfG. MS

  7. #23
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Das macht doch keiner, da extra die Kanten am Überströmer zu brechen. Jedenfalls hat Simson das nicht so gemacht und die Zylinderschleifer machen das auch nicht.
    Ich meine, wenn der Kolben im Motorbetrieb da ein paar tausend mal drübergefahren ist, dann brechen sich die Kanten vom Kolbenring und dem Überströmkanal gegenseitig von ganz alleine.

    Nach einem leichten Kolbenklemmer kann der Motor ganz normal weiter gefahren werden. Unmittelbar danach nur halt etwas vorsichtiger und man kann ja mal nach der Ursache forschen wie Fahrweise, Außentemperatur, falsch getankt (kein Öl im Benzin, Gemisch stimmt nicht), zu magere Vergasereinstellung, Nebenluft usw. Solange das kein bilderbuchreifer Kolberfresser war, glätten die Kolbenringe die Zylinderlauffläche wieder von ganz alleine. Jedenfalls sollte man nicht wegen jedem Furz gleich den Motor auseinanderreißen.

  8. #24
    Zündkerzenwechsler Avatar von MOTO-SELMER
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    46

    Standard

    Zitat Zitat von Dummschwaetzer
    Das macht doch keiner, da extra die Kanten am Überströmer zu brechen. Jedenfalls hat Simson das nicht so gemacht und die Zylinderschleifer machen das auch nicht.
    Ich meine, wenn der Kolben im Motorbetrieb da ein paar tausend mal drübergefahren ist, dann brechen sich die Kanten vom Kolbenring und dem Überströmkanal gegenseitig von ganz alleine.

    Nach einem leichten Kolbenklemmer kann der Motor ganz normal weiter gefahren werden. Unmittelbar danach nur halt etwas vorsichtiger und man kann ja mal nach der Ursache forschen wie Fahrweise, Außentemperatur, falsch getankt (kein Öl im Benzin, Gemisch stimmt nicht), zu magere Vergasereinstellung, Nebenluft usw. Solange das kein bilderbuchreifer Kolberfresser war, glätten die Kolbenringe die Zylinderlauffläche wieder von ganz alleine. Jedenfalls sollte man nicht wegen jedem Furz gleich den Motor auseinanderreißen.
    Moin,
    ich breche die Kanten bei neuen Zylindern und nach dem Schleifen immer. Die obere Auslasskante sollte sogar verrundet werden! Beim 2. Absatz gebe ich Dir recht. Gruß, MS

  9. #25
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Die obere Auslasskannte abrunden :wink:
    Ja nee ist klar
    Immer schön den Auspuff freihalten

  10. #26
    Zündkerzenwechsler Avatar von MOTO-SELMER
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    46

    Standard

    Natürlich ist das klar. Nur für Dich warscheinlich nicht. Genau an dieser Kante haben die Ringe es am schwersten, weil heisseste Stelle im Zylinder und größtes "Loch" (längste Kante) über die, die Ringe rüber müssen deshalb wird hier am meisten Augenmerk drauf gelegt. Aber das wusstest Du warscheinlich schon. Bin immer wieder beeindruckt von Dir.
    Habe vor 3 Wochen ne 1er Schwalbe mit gemachten Motor von Dir in Aktion gesehen. Das hat mich auch sehr beeindruckt , hoffe wir sehen uns in Emsen, da warten noch ein paar Vergaser auf Dich und Deinen Freund. Schlaf schön, bis bald, MS

  11. #27
    Kettenblattschleifer Avatar von schangri
    Registriert seit
    05.11.2006
    Ort
    wo anders
    Beiträge
    607

    Standard

    Also diese uralten Einfahrempfehlungen sind schon ein graus,kommisch das sich das solange hält.Man kann eine Fabrikneue Garnitur aus Original-Bestand nicht mit nachgebauter oder gehonter vergleichen,sowas bleibt immer individuel,sowas muss man beim einfahren eben fühlen und hören.Auch hat man heute Öle dies eben vor 30 Jahren noch gar nicht gab....
    Leichtes fasen der Kanten macht immer Sinn!!! Beim Rasenmäher ists wurscht,der ist sowieso so laut,und Hauptsache der läuft irgendwie wieder und die Kundschaft weis eh nicht besser mfg

  12. #28
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Nix bei denken , das ist der Händler.
    Die fangen hier immer so im Nest an .
    Das brechen der Kanten tut nur Not , wenn man einen Nachbauzylinder schlechter
    Qualität hat, bei Ausgeschliffenen , oder Zylinder guter Qualität ist es Überflüssig,
    sollte der Zylinder solche Kanten aufweisen , sollte Er gar nicht erst verbaut werden.
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  13. #29
    Zündkerzenwechsler Avatar von MOTO-SELMER
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    46

    Standard

    Das ist einfach nur grober Unfug, was Du da schreibst, tut mir leid. Natürlich muss ein Zylinder GERADE nach dem Schleifen entrgratet werden. Hast Du eine Ahnung, was alleine an der Laufbuchsenoberkante an Grat entsteht, wenn man nur 1 Schleifmaß überspringt? Ich glaub nicht... Das hat auch nix mit der Qualität der Zylinder zu tun, die Laufbuchsen sind alle aus Gruguss, da entsteht immer Grat beim bearbeiten und dieser muss weg.
    ALLE Nachbauzylinder müssen entrgratet werden, ob von Almot, oder auch von anderen Herstellern. Die werden defintiv nicht entrgratet in den jeweiligen Werken.
    Genau ich bin Händler und für meine Kunden werden die Zylinder entrgratet., ggf. die Bolzenpassung nachgerieben, Ringstoss geprüft. Nur so kann ich gewährleisten, daß die Garnitur ruhig läuft, Leistung bringt und lange hält.
    Wie gesagt, ich bin immer wieder beeindruckt...Wow!
    MfG. MS (Händler-Verunsicherer)

  14. #30
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Ja genau , wieder Einer der mir was erzählen möchte , ja ich habe leider nur 31 Jahre Berufserfahrung , ja und wir regenerieren Zylinder , und wir überholen Motoren ,vom grössten Bagger bis zur Kettensege , aber Du weisst bescheid , ja Du weisst es besser , ich halte mich da raus , ich habe keine Ahnung , wir wissen nichts , Leute fragt Motorselmer , der Mann weiss was gemacht werden muss ,
    der hobelt den Ausslass rund , das ist wichtig .
    Leute geht zu dem Kind und zu Moto Selmer , die Adresse wenn der Auslass nicht rund ist , schön in die Laufbuchse reingefeilt , wie es sich gehört
    Kinder Kinder
    Ich weiss ja nicht wo Du die Ausbildung zum Zweiradmechanicker , Kleinmotorenmechanicker und Meister gemacht hast , aber bestimmt nicht in Deutschland, mich würde mal interessieren wer Dir so einen Schwachsinn erzählt hat .
    1 : Ausgeschliffene Zylinder müssen plan sein ,
    2 Nimals an der Laufbuchse feilen , ( Auslass abrunden , voll daneben )
    3 Der Kolben kann sich nicht aufhängen , die Ringe liegen an der Buchse an ,
    man wenn man keine Ahnung hat einfach mal die ................halten , oder Jemand fragen der sich auskennt.
    Bei billigen Schrott der NAchbauproducktion kann es sein , das Grade in den
    Laufbuchsenraum ragen , die werden aber nicht gefeielt oder geschilffen , sonder gebrochen , ausserdem wirst Du uns doch nicht so einen Schrott zum kauf anbieiten oder , das ist ja fast Betrug.
    Gott sei dank muss ich nicht mit so einem Scheiss mein Geld verdienen , ich würde ja jeden Tag mit nem roten Kopf durch die Gegend laufen,
    .......................................
    Das hatten wir schon zig mal , kann das mal gesperrt werden .
    Ich habe das zufällig nen guten Händler ,
    Braucht Jemand nen Ständer fürs Moped , ich habe da ne Adresse ,
    Ich kenne Jemand , der rundet Auslässe .
    Alle paar Wochen das Gleiche
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  15. #31
    Zündkerzenwechsler Avatar von MOTO-SELMER
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    46

    Standard

    Jetzt sogar schwerstens beeindruckt! Alle 3 Punkte sind komplett falsch, stimmt einfach nicht , was du da schreibst. Das Du/ihr Zylinder schleift glaube ich nach diesen Aussagen NICHT. Wie heisst der Betrieb? Würde gern einen Zylinder zum Schleifen schicken, wg. der "gratfreien Methode". Bin gespannt.
    Einfach die Adresse rüberschicken, ich komme auch vorbei, kein Problem. Wir machen ein paar schöne Fotos, wir stellen das hier rein und DU beweist mir (und so gut, wie jedem Instandsetzungsbetrieb, den ich kenne), daß Zylinder an den Kanten nicht entgratet werden müssen. Das wäre doch super, oder? Für sowas bin ich immer zu haben. Du zeigst mir dann auch gleich noch den billigen Nachbauschrott und die guten Zylinder, das wird dann auch dokumentiert. Kein Stress, ich kümmer mich um alles.
    Stimmt das hatten wir schon zig-mal, daß hier einer so tut, als hätte er ganz viel Ahnung im Umgabg mit Zweitaktern...

    Warum sperren, jetzt wirds doch gerade erst interessant.
    Markus Selmer

  16. #32
    Tankentroster Avatar von HoomerJay
    Registriert seit
    07.08.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    157

    Standard

    Also ich runde meine Sachen im Zylinder auch immer mit nem Dremel ab wie den ein-auslass sowie die überströhme, wie ich das mache ich nem nen dremel und ne flexwelle und son Rosanen aufsatz und dann gehts rund. Danach entferne ich immer nochmal die Grate in den Überstrohmern. Und ich weiß garnicht was ihr alle immer mit dem Einfahren habt das geht Ruf ofen Bock angeschmissen und ab da an Vollgas los. Sowas muss ein Zylinder abkönnen.
    Mfg

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. zylinder+kolben
    Von Steifheimer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.03.2007, 07:07
  2. Zylinder,Kolben,Öl
    Von TomTeddy87 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.03.2007, 22:29

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.