+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Nochmal was zum Motorspalten


  1. #1
    Tankentroster Avatar von Ripley
    Registriert seit
    28.06.2006
    Ort
    Endeholz
    Beiträge
    158

    Standard Nochmal was zum Motorspalten

    Hi Ihrs,

    ich habe schon in der Suche ein bissl geblättert, aber auf meine Fragen nicht so rechte Antworten gefunden...

    Ich habe mir vor kurzem ein zweites Bastelmoped geholt,
    allerdings war die Kette warscheinlich mal zu stramm gespannt, denn
    das Lager der Abtriebswelle beim Ritzel hat leichtes Spiel und knackt bei jeder Umdrehung. Zu allem Überfluss ist anscheinend das Getriebe durch besagtes Spiel in mitleidenschaft gezogen worden, was ein metalisches Singen im Fahrbetrieb verrät. X(

    Ich weiß, dass man um an das Getriebe zu kommen erstmal Elektrik einerseits, und Kupplung Schaltung und Kick andererseits, sowie Kolben und Zylinder demontierten muss.

    Aber: -braucht man außer der Trennvorrichtung noch irgend weiteres Spezialwekzeug
    -was fällt einem alles entgegen, wenn man die Hälften getrennt hat
    -wie sind die genauen Bezeichnungen der Kugellager
    -was gibts sonst noch zu beachten
    -was haltet ihr von den 5-Gang Getrieben (es ist mein 2.-Moped :wink: )

    Bitte seid Rücksichtsvoll einem in Getriebesachen zurückgebliebenem
    Flugschüler, Grüße!!

  2. #2
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Ja wenn Du richtig gesucht hättest wüstest Du das man einen Motorspalter
    Polradabzieher auf jeden Fall braucht .
    Außerdem solltest Du etwas Erfahrung und eventuell Fachliteratur
    haben .
    Immer schön den Auspuff freihalten

  3. #3
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Nimm dir nicht zuviel vor, sonst ist der Motor Schrott.
    Das ist nur was für versierte Schrauber und Profis, wenn der Motor hinterher wieder super funktionieren und Höchstleistungen bringen soll. Schrott rollt schon genug auf der Straße rum und dann wird hier im Forum rumgejammert und geheult, weil der Motor anormale Geräusche macht, vibriert, keine Leistung bringt oder immer das Öl auf die Straße fällt.

  4. #4
    Tankentroster Avatar von Ripley
    Registriert seit
    28.06.2006
    Ort
    Endeholz
    Beiträge
    158

    Standard

    Also als erstes: ich habe meine Schwalbe komplett überholt, damals hab ich den Motor machen lassen weil ich nix schrotten wollte- heißt ich weiß welches Öl man verwendet, wie man die Kupplung einstellt usw. nur so nebenbei.
    ich hatte gehofft, dass man in einem Forum wie diesem vernünftige Antworten erhält, und wenn das Motorthema angesprochen wird, nicht immer nur zu hören bekommt "...das is zu schwierig...lass das lieber..blabla"
    Was meint ihr denn, warum ich das ein meinem BASTELmoped mache???
    Eben weil ich da noch keine
    Erfahrung habe, wollte ich nun welche sammeln; an technischem verständnis
    mangelt es nicht!
    Ich finde eure Reaktion ehrlich gesagt sch...e! Wenn es ein paar Fragen gibt, die eben nicht in der Originallektüre genau beantwortet werden und diese hier auch nicht beantwortet werden, dann frage ich mich ernsthaft, ob hier frieiwillig nur irgendwelche belanglosigkeiten behandelt werden, die in den büchern sowieso drinne stehen
    X( X( X(

  5. #5
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Ich seh da potenzial...... in dir...
    Dummie müsstest du auch rausgelesen haben!

    @Ripely

    Kauf dir zuerst ein Reparaturhandbuch, die klärt viele viele Fragen.
    Denn dort sind alle Teileangaben enthalten,
    worauf geachtet werden muss,
    Toleranzen,
    Problembeschreibungen,
    Bauteilebeurteilung
    UND wie es macht wird.

    Die vielen vielen Spezial Werkzeuge sind nicht nötig aber einige Grundlegende
    sachen MUSS man haben und soetwas durch führen zukönnen.

    Spaltvorrichtung <- diese sollte man haben meiner Meinung, viel sauberer liechter und schneller geht nimmer. diese ist auch nicht Teuer.
    Polradabzieher <- hat jeder Simsonfahrer normalerweise
    Digitalmessschieber <- zum ausmessen und beurteilen
    Lagerabzieher <- gibts bei Louis (allerdings schlechte Qualität, wenn man ihn nicht jeden Monat braucht geht dieser aber. muss evt. nachgearbeitet werden)
    Sprenringzange <- spart einem viel Zeit und Nerven (aber bitte nicht den billigen umsteck von Louis der hält nicht viel aus)
    Gasbrenner/Herdplatte <- zum erwärmen des Gehäuses

    Denke das wär erstmal das wichtigste.

    Nimm dir Zeit, nichts kann einen mehr aufregen einen Motor zweimal zu öffnen nur weil man etwas übersehen hat undoder hektik in die Arbeit eingeflossen ist.

    Sie dir auch das SImson Lehrvideo dazu an.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  6. #6
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Zitat Zitat von Ripley
    ...Ich finde eure Reaktion ehrlich gesagt sch...e!...
    ...was war denn daran sch.... ? Nun halt mal die Füße still...
    Nur weil Dich jemand auf die Schwierigkeiten einer Motorregenration hingewiesen hat ? Was glaubst Du, wie viele Leute das pro Woche hier wollen ? Und ihren Motor dabei versieben ?
    Am Besten ist es wohl, dass mit jemanden, der Erfahrung darin hat, zusammen zu machen. Aber wenn Du meinst, es allein zu tun.... folge dem Rat von airhead und informiere Dich umfassend.
    Für weitere detaillierte Fragen sind hier genug Fachleute online...
    Gruß aus Braunschweig

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    17

    Standard

    ich habe früher drauflosgeschraubt und mir gemerkt wie was war. Wenn ich nicht weiterwußte hilfe gehollt oder nachgelesen und statt einer Herdplatte habe ich den Backofen genommen. das ist alleredings schon gute 15 Jahre her.

  8. #8
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    @ripley,

    noch ein Tipp:

    Wenn Du Dich alleine da rantraust - mach es wie Dir oben schon geschrieben wurde. Zusätzlich nimm Dir eine Digicam und "schieße" vor dem Zerlegen Bilder - dann weißt Du hinterher auch, was wohin gehört.

    Qdä

    PS: Ich finde die vom "dummschwätzer" gemachten Bemerkungen gar nicht so sch...e - denn er scheint aus (schlechter) Erfahrung zu sprechen. Ob aus eigener oder der von anderen weiß ich nicht zu beurteilen.

    (Da ist mir doch glatt das "w" durch die Lappen gegangen. )

  9. #9
    sXe
    sXe ist offline
    Flugschüler Avatar von sXe
    Registriert seit
    17.03.2006
    Ort
    Mülheim an der schönen Ruhr
    Beiträge
    399

    Standard

    das metallische singen von dem du gesprochen hast kann auch davon kommen, dass primärritzel oder kupplungskorb ersetzt worden sind und sich noch nicht aufeinander eingespielt haben, das gibt sich dann normalerweise mit der zeit.

    zu einem 5-gang getriebe kann ich nicht wirklich raten, ich denke man spart nicht wirklich viel sprit damit und im stadtverkehr bist du dann nur noch am schalten, was auch keinen spaß macht. die dinger sind wahrscheinlich eher für die leute, die ihre mopeds tunen und dann 90 sachen fahren ...

  10. #10
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Zitat Zitat von QuacksDerÄltere
    PS: Ich finde die vom "dummschwätzer" gemachten Bemerkungen gar nicht so sch...e - denn er scheint aus (schlechter) Erfahrung zu sprechen. Ob aus eigener oder der von anderen weiß ich nicht zu beurteilen.
    Och, für mich selber ist das fachgerechte Zerlegen, Überholen und Montieren eines Motors überhaubt kein Problem. Das mach ich mit verbundenen Augen in einer Stunde und der Motor läuft hinterher besser als der in Alonsos Mercedes.
    Ich spreche aber trotzdem insoweit aus eigener Erfahrung, weil ich leider schon viel zu oft Motoren von Ebay oder von verbastelten Fahrzeugen irgendwann vor mir offen auf dem Tisch liegen hatte und nach deren erster Begutachtung erst mal alles hingeschmissen habe und eine Stunde weinen gegangen bin und bei Mutti ins Kissen geheult habe. Wenn man sieht, wie wieviel Unverstand, Dummheit und Naivität da zu Werke gegangen wurde und diese "Experten" meinten, sie seine die großen "Motorregenerierer", da krieg ich doch gleich 'nen Hodenhochstand und faß ich mich an den Kopf. Da wurde mit Hebeln und Schraubenziehern an den Gehäusehälften rumgehebelt, das Gehäuse verbogen, Kanten ausgebrochen, Dichtflächen zerkratzt, mit einem Hammer drauf rumgeprügelt, weils nicht auseinander oder nicht zusammen ging, Schrauben überdreht, Zahnräder völlig falsch eingebaut, kein Montage- oder Lagerspiel beachtet, Gehäuse verzogen sich weil sie im Backofen oder auf Herdplatten fast zum glühen gebracht wurden, weil Schrott eingebaut, ausgeschlagene oder ratternede Lager verwendet wurden, die nicht einmal ein kasachischer Nuttenpreller für seinem Eselskarren nehmen würde, die Kurbelwelle oder das Pleuel verbogen, ausgeglühte Kolbenbolzen, fehlende Teile wie Anlaufscheiben, Sicherungsringe, falsche Einstellungen usw. und so fort ... . Um so ein Lagerspiel einzuschätzen oder ein Lager einzubauen brauchts halt Erfahrung und Kenntnis wie es richtig geht.
    Ich schreib das doch nicht zum Spaß. So manche Möchtegernmonteure haben sich schon an Motoren versucht und haben dann, wenn sie den Motor überhaupt wieder irgendwie zusammen bekommen haben und er nicht auf dem Schrott gelandet ist, hinterher dann (vielleicht insgeheim) merken müssen, "Oh man, da ist wohl doch irgendwie irgendwas nicht ganz so richtig gelaufen, wie es sollte". Warum läuft der Motor jetzt nur noch 55 km/h? Warum verliert er barrelweise Öl? Warum pfeift, scheppert, klingelt, schleift, knallt der Motor, kracht das Getriebe oder dreht sich nur noch sauschwer?" Das Gefühl des Schrauber-Optimismus weicht dann ganz schnell anderen Gefühlen wie Wut oder Ärger über das verlorene Geld für Ersatzteile oder einen nun fälligen neuen Motor oder über die eigene Selbstüberschätzung. Jedenfalls landen dann solche Motoren oft bei Ebay und sorgen dann dort ohne Garantie und Rücknahme in der Folge für neuen Wirbel oder vergammeln in irgend einem Kellerloch oder einer finsteren Garage, weil sie nicht mehr zu gebrauchen sind und sie sich dann einen neuen Motor besorgen mußten.

    Ich könnte mir hier noch ewig einen Zahn locker quatschen bzw. stundenlang die Finger blutig tippen, aber ich habe zum Glück noch anderes zu tun.

    Ich sach nur "Schuster bleib bei deinen Leisten!"

    Lödeldödelööö ... :)

  11. #11
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von sXe

    zu einem 5-gang getriebe kann ich nicht wirklich raten, ich denke man spart nicht wirklich viel sprit damit und im stadtverkehr bist du dann nur noch am schalten, was auch keinen spaß macht. die dinger sind wahrscheinlich eher für die leute, die ihre mopeds tunen und dann 90 sachen fahren ...
    Ne du, nicht jeder tunt, nur weil er ein 5-Gang Getribe verbaut, und mit dem Schalten in der Stadt, da hab ich nicht im geringsten mehr zu tun als jeder andere, denn bis zum 4. Gang ist jeder Gang "normal" übersetzt, der 5. Gang ist dann eher aus wirtschaftlichen Gründen sinnvoll....
    Und klar, viel Sprit sparst du nicht, aber weniger Drehzahlen sind drin, schont die Ohren, und sicherlich auch den Motor......

    Die Entscheidung, ein 5-Ganggetriebe zu verbauen, war ganz einfach, denn wenn ich ein neues (komplettes) gekauft hätte, wäre ich auf das gleiche Geld gekommen.......
    Ich kann nur positive Erfahrungen aussprechen.....

  12. #12
    Tankentroster Avatar von Ripley
    Registriert seit
    28.06.2006
    Ort
    Endeholz
    Beiträge
    158

    Standard

    Is ja okay, ich muss mich für meine fast ausfallende Wortwahl entschuldigen;
    es hat mich halt genervt, dass ich wie in vielen anderen Tabs dieses Abraten gelesen habe.
    Ich habe außerdem Originallektüre von meinem Vater (seinerzeit auch begeisterter Simson- und später MZ-Schrauber gewesen, er wird mir auch helfen :wink: ) geschenkt bekommen, da würden sich so manche alle elf Finger danach lecken
    Dass mit aufgezählte Spezialwerkzeug ist mir klar, und in meinem Besitz, ich hatte nur mal von einem Kurbelwellenauszieher/ -eindrücker gelesen, deswegen meine Frage nach weiterem Werkzeug.
    Ich habe außerdem noch gelesen, dass man die Kupplungsseite im Prinzip nicht anrühren braucht, um den Motor zu spalten- ist das wahr???

    An alle Zweifler: ihr habt mir nun noch einmal deutlichst verbildlicht, dass viele Motoren verhurt wurden und ich verspreche euch mir viel Zeit zu nehmen
    und mit (Sach-)Verstand an die Sache heranzugehen :)
    Zum Schluss: ich wollte halt nur von eurer Erfahrung profitieren, und mir ein paar Infos zusätzlich einholen!
    Grüße!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Spezialwerkzeuge zum Motorspalten - selbstbau möglich?
    Von schwalbenkuh im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.07.2008, 09:36
  2. nochmal Reifenwechsel
    Von robberer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 31.07.2006, 16:28
  3. Nochmal Bundesstrasse
    Von juice im Forum Recht
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.10.2003, 21:06

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.