+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 25 von 25

Thema: Nur beim Start fahr ich smart


  1. #17
    Tankentroster Avatar von domintosh
    Registriert seit
    23.02.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    125

    Standard

    Mittlerweile muss ich den Startvergaser aktiviert lassen zum fahren, hoffe die neue Düse schafft heute abhilfe. Wenn nicht werdet ihr von mir hören

  2. #18
    Tankentroster Avatar von domintosh
    Registriert seit
    23.02.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    125

    Standard

    So neue Nadeldüse und Schwimmer sind drin! Es hat sich nichts geändert. habe nochmal einen Nebenlufttest gemacht aber ändert sich nichts. genauso habe ich mal den Luftfilter rausgenommen er an ihm liegts auch nicht.
    Bin heute eine längere Strecke gefahren und habe versucht ohne Startvergaser zu fahren, dabei hat sie angefangen zu rucken und aus dem Auspuff hat es ein zwei mal gezischt und geknallt, dann auf einmal gab sie wieder ordentlich Gas, als wäre der Auspuff verstopft gewesen und er hätte sich "frei explodiert". Jedoch ist mein Auspuff nagelneu.
    Ich vermute, dass es halt irgendwas am Vergaser ist weil sobald man den Startvergaser aktiviert fährt sie super. Allerdings habe ich schon fast den kompletten Vergaser ausgetauscht.

  3. #19
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Wir reden hier aber schon von der Nadeldüse, auf der die Hauptdüse drauf ist? Nicht vom Schwimmernadelventil...
    Wenns mit Startvergaser geht, ist der Schwimmer in der Grundfunktion OK, d.h. es läuft genügend Sprit nach. Nichtsdestotrotz solltest du den neuen Schwimmer natürlich richtig einstellen.

    Dein Fehler liegt zu 80% an der Hauptdüse oder der Nadeldüse ("Düsenstock") bzw deren Ausgleichsbohrungen.
    Siehe auch hier: http://simson.24.eu/pages/vergaser/i...chsbohrung.jpg
    bzw. hier (das lange Teil): http://simson.24.eu/pages/vergaser/i...gaserteile.jpg

    Ist die Hauptdüse wirklich die richtige Größe, alles sauber und korrekt, dann solltest du den Schwimmerstand kontrollieren (was - wie gesagt - nach Einbau des neuen Schwimmers eh gemacht werden muss) und auf Nebenluftprobleme hin prüfen.
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  4. #20
    Tankentroster Avatar von domintosh
    Registriert seit
    23.02.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    125

    Standard

    Alles Düsen sind neu und in der passenden Größe zum 16N1-5 Vergaser. Die 67er Düse sitzt oben auf der Nadeldüse und dahinter das Schwimmernadelventil mit eingestelltem neuen Schwimmer. Ich habe das Gefühl, dass es an meinem Unterbrecher liegt. Seit ich die Zündung eingestellt habe läuft die Schwalbe nicht mehr richtig. Der Vergaser kann eigentlich gar nicht verstopft oder falsch aufgebaut sein, da er vor dem Einstellen der Zündung auch einwandfrei lief. Bei der Zündung habe ich den Kondensator und Unterbrecher gewechselt. Kondensator habe ich letztens ja nochmal gewechselt also kann es doch nur noch am Unterbrecher liegen. Habe das Gefühl, dass er zu spät zündet. Hatte das mit Harlekin eingestellt gehabt.
    Wenn der OT erreicht ist, dann schiebt man doch die 0,4er Lehre rein und schraubt dann den Unterbrecher unter dem Polrad wieder fest oder nicht? So habe ich es von Harlekin verstanden. allerdings habe ich hier Z gesehen, dass man das Polrad wieder ein Stück gegen den Uhrzeigersinn dreht und dann erst das mit dem Unterbrecher einstellen macht.

  5. #21
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Das hast du falsch verstanden.
    Zuerst drehst du das Polrad soweit dass der Unterbrecher maximal geöffnet ist. Oft liegt das zufällig bei OT, muss aber nicht. Diese maximale Öffnung des Unterbrechers stellst du auf 0,4 mm ein. Ist das erledigt, stellst du für den Rest der Einstellung nicht mehr am Unterbrecher rum, sonst musst du wieder neu anfangen.

    Nun - nachdem der Unterbrecherabstand stimmt - drehst du das Polrad auf die Zündposition, also 1,5 oder 1,8 mm v.OT - je nach Motor (das sind 2 cm Polradumfang, die das Polrad von OT aus zurückgedreht werden muss).
    An dieser Stelle muss der Unterbrecher gerade anfangen, sich zu öffnen. Tut er das nicht, dann ist die Grundplatte so zu verdrehen, dass er das tut.

    Außerdem sind im Markierungen zwischen Polrad und Motorengehäuse zu machen, die im Zündzeitpunkt übereinanderstehen (Körner). Zuletzt (für eine wirklich gute Zündeinstellung) kannst du diese Markierungen bei laufendem Motor abblitzen. Stehen diese nicht exakt gegenüber, ist die Grundplatte nochmals zu verdrehen.

    PS: Vermutlich liegt dein ZZP zu sogar zuweit Richtung früh, das wirkt sich ähnlich aus wie ein zu mageres Gemisch. Zu später ZZP ist hingegen mit einer zu fetten Gemischeinstellung zu vergleichen.
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  6. #22
    Tankentroster Avatar von domintosh
    Registriert seit
    23.02.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    125

    Standard

    aber wenn mein Gemisch zu mager ist dann müsste die Schwalbe doch ausgehen, wenn ich den Startvergaser während der Fahrt ziehe. Allerdings fährt sie mit erst stabil. Habe die Grundplatte heute mal verschoben hat allerdings nur minimal was verbessert.

  7. #23
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Zitat Zitat von domintosh Beitrag anzeigen
    aber wenn mein Gemisch zu mager ist dann müsste die Schwalbe doch ausgehen, wenn ich den Startvergaser während der Fahrt ziehe.
    Eben gerade nicht. Bei "normalem" Gemisch führt eine zu starke Anreicherung durch Ziehen des Starterhebels zum Ausgehen des Motors.
    Bei zu magerem Gemisch könnte die Anreicherung zu normalen Verhältnissen führen.

    Peter

  8. #24
    Tankentroster Avatar von domintosh
    Registriert seit
    23.02.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    125

    Standard

    Okay, wenn ich nun die Grundplatte nach links drehe, dann wird doch der Zündzeitpunkt nach"spät" verschoben, andersrum nach "früh", richtig?
    Eine zeit lang hatte ich die Grundplatte ein wenig nach links gedreht gehabt aber nachdem ich diese wieder an die Markierung zurückgedreht habe, habe ich keinen Unterschied gemerkt

  9. #25
    Flugschüler Avatar von skipperwilli
    Registriert seit
    27.10.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    315

    Standard

    Nein.

    Dein Motörchen dreht rechts herum, sonst würdest du rückwärts fahren ;-)

    Kolben ist im OT. Polrad wird nach links auf den entsprechenden Wert gedreht. Ich persönlich finde die Methode mit einem Totpunktsucher besser als über den Umfang zu gehen, ist aber Geschmackssache.

    So long,

    skipperwilli

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Vollgas beim Start!!!
    Von sascha0711 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.05.2004, 11:54
  2. Beim Start ein Stottern
    Von berluc im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2003, 13:14

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.