+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 17

Thema: Öl tropft aus dem Kettenschutz


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    32

    Standard Öl tropft aus dem Kettenschutz

    Hallo Leute,

    mein zweiter versuch.

    ALso ich hab mir vor ein paar tagen eine Schwalbe 51/1 k gekauft und fahr mit ihr überglücklich durch die Hersbrucker Schweiz.

    Nun ein paar fragen,
    der Kettenschutz unten war vone in der nähe des Motors nicht richtig draufgesteckt und hang lose rum als ich sie gekauft habe. Nun hab ich ihn draufgesteckt und seit dem Tropft es hinten und Vorne Öl. Wenn die Schwalbe ein paar stunden Steht Was für ein Öl ist das?? Motoröl/ Getriebeöl oder ist die Kette hinten extra geschmiert?? Wie kann ich es beheben?
    Da es bei uns ein paar steilere Berge gibt, hab ich mich heute gefragt. Wie hoch darf ich eigendlich die Gänge drehen ohne das ich den Motor überdeh?? habe das Drei gang Getriebe.

    freue mich auf auf tipps

    herzliche Grüße
    Natha

  2. #2
    Tankentroster Avatar von Jens
    Registriert seit
    14.06.2004
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    246

    Standard

    Hallo,

    das mit dem Öl könnte normal sein. Normalerweise sollte die Kette geölt/gefettet sein. Wenn man dabei etwas zu großzügig mit dem Öl ist (wahrscheinlich auch wenn man normal ölt) trieft es etwas aus den Kettenschläuchen (bzw an den Enden der Schläuche).

    Das das gesamte "Kettengehäuse" kein dichtes System ist sondern nur vor Staub und Dreck schützen soll, ist es normal und ok, wenn dort überschüssiges Öl herauskommt. Sollte nach einiger Zeit auch aufhören.

  3. #3
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    Wenn dein Vorgänger die Kette in Öl getränkt hat wäre das normal.
    Weitere Fehlerquellen: Wellendichtring hinter dem Antriebskettenrad undicht, oder die Haltekappe des besagten WDR verzogen/locker oder deren Dichtung kaputt.

    mfg Gert

  4. #4
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    32

    Standard

    Moin,

    Mh das es einfach von alleine Aufhört währe mir natürlich am Liebsten.
    Werde das ganze mal ein zwei wochen Beobachten.

    Kann ich das Antriebskettenrad einfach abnehmen oder muß ich dafür vorher das Getriebeöl rauslassen?

    schönen feiertag zusammen
    gruß Natha

  5. #5
    Bxx
    Bxx ist offline
    Tankentroster
    Registriert seit
    27.04.2006
    Ort
    Budapest, Ungarn
    Beiträge
    144

    Standard

    Am besten kontrollierst du den Ölstand.
    Wenn du keinen Ölverlust hast, sollst du den rechten Motordeckel nicht demontieren ---> Wellendichtring hinter dem Antriebskettenrad in Ordnung.

  6. #6
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    32

    Standard

    ALso ich hab nun den Ölstand Kontroliert und mußte gut was Nachfüllen. Dementsprechend ist wohl der Wellendichtring Undicht Oder??
    Muß ich nur die Drei Schrauben am Rechten teil des Motors Öfnen oder giebt es noch mehr zu beachten wenn ich da den Motor aufmache??

    Habt ihr ein Tip für mich wo ich am Besten so einen Wellendichtring herbekomme?
    Und Wie bekomme ich die Kette runter? ( Ich denke mal das die nicht nur locker auf dem Zahnrat draufgelegt ist oder) Das zahnnrad kann ich es einfach abschrauben oder brauche ich dafür einen Extra abzieher?

    Ich glaub ich sollte mir ein " Ich machs mir selber" Buch über die Schwalbe zu legen :)

    grüße Natha

  7. #7
    Bxx
    Bxx ist offline
    Tankentroster
    Registriert seit
    27.04.2006
    Ort
    Budapest, Ungarn
    Beiträge
    144

    Standard

    Wenn du nach der Ölfüllung einige (50-60) km zurücklegst und der Ölstand wieder niedriger wird, dann hast du wirklich Problem mit dem Dichtring hinter dem Antriebskettenrad.
    Das Dichtringswechsel ist gar nicht schwer.
    Du sollst am rechten Teil des Motors die drei Schrauben rausschrauben. Dazu brauchst du das Getriebeöl nicht ablassen.
    Hinter der Deckel sieht man das Schwungrad, Schraubenritzel, und Antriebskettenrad (mit der Kette).
    Demontiere den Schraubenritzel, löse die Sicherungsunterlage, dann löse die Sechskantmutter des Antriebskettenrads. Wenn du damit fertig bist, ziehe einfach das Antiebskettenrad ab. Du kannst schon den Dichtring sehen. Mit Hilfe eines Schraubendrehers kannst du den Dichtring ausbauen, und den neuen einbauen.

  8. #8
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    32

    Standard

    Vielen Dank,

    ich werde heute schaun das ich den Wellendichtring bestellen kann und ihn dann die tage einbauen. Hoffe das nichts kaput geht wenn ich jetzt noch damit fahre, schaue einfach bis dahin regelmäßig nach dem Ölstand.

    gruß Natha

  9. #9
    Bxx
    Bxx ist offline
    Tankentroster
    Registriert seit
    27.04.2006
    Ort
    Budapest, Ungarn
    Beiträge
    144

    Standard

    Nun, was ist passiert?
    Gibt's Problem mit dem Dichtring?

  10. #10
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    32

    Standard

    Ich bin nun 30 km gefahren und mußte wieder Öl nachfüllen, habe dann heute einen Satz Dichtringe bestellt. Konnte aber leider den Deckel noch nicht abschrauben weil mir die Zeit fehlte.
    Werde wenn der Satz Dichtungen ankommt mich dran machen und Genauer nachschauen und vorsorglich die Dichtung austauschen. Denke das deine Diagnose richtig ist.

    Danke

    gruß Natha

  11. #11
    Bxx
    Bxx ist offline
    Tankentroster
    Registriert seit
    27.04.2006
    Ort
    Budapest, Ungarn
    Beiträge
    144

    Standard

    Oben habe ich gründlich über den Dichtringwechsel Schritt für Schritt geschrieben.
    Wenn du die Schritte einhältst, da wird's kein Problem geben.

  12. #12
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    32

    Standard

    Ich hab nun heute versucht an die Dichtung ranzukommen, so das ich sie morgen früh, wenn die Post kommt, direckt einsetzten kann.
    Also hab den Deckel abgeschraubt und sah da eigenlich nur die Sechskantmutter mit dem Plätchen drunter welches den Tacho antreibt. Schraubte sie ab und konnte dann aber nicht das Antriebskettenrad abziehen da die Öfnung zu klein ist es ausreichend zu mir hin zu ziehen. Wat mach ich den nun?? habe auch schon versucht die Kette vom Antreibskettenrad runterzufummeln ist mir aber auch nicht geglückt.
    Weis jemand was?

    gruß Natha

  13. #13
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    32

    Standard

    MOin
    Dichtungsring ist zwar leider noch nicht da aber habe schon mal ein Bisschen weitergeschraubt.
    Habe nun das Lüfterad und den zweiten Deckel abgeschraubt. Konnte nun ganz leicht das Kettenrad runterziehen. ( Vieleicht sollte ich das Nächste mal erst probieren befor ich hier frage ) Hab aber nun trotzdem noch ne frage. Und zwar sind um den Ring den ich nun sehe ( ich hoffe das ist er) drei Schrauben die eine kleine Platte Festhalten in der der Ring drin ist. Soll ich die Auch abschrauben, damit es leichter geht oder währe das Fatal??
    Ich hoffe ich stelle nicht zu Doofe Fragen, aber dies ist meine Erste Schwalbe und ich bin mir noch sehr unsicher

    gruß Nathanael

  14. #14
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    @natha,

    wenn Du die Platte nicht abschraubst, wirst Du den Ring nicht herausbekommen.

    Frag ruhig weiter, das Forum ist ja extra dafür da!

    Qdä

  15. #15
    Bxx
    Bxx ist offline
    Tankentroster
    Registriert seit
    27.04.2006
    Ort
    Budapest, Ungarn
    Beiträge
    144

    Standard

    Es ist viel leichter den Dichtring zu wechseln, wenn du die kleine Platte (Dichtkappe) hinter dem Zahnrad abschraubst.
    Aber achte mal auf die kleine Distanzscheibe hinter der Dichtkappe.
    Wenn du den neuen Dichtring in die Dichtkappe einlegst, verwende dabei Fett oder Öl. Mit Fett kannst du den Ring viel leichter in die Dichtkappe einlegen.
    Dann kannst du in umgekehrter Reihenfolge wieder alles zusammenbauen.

  16. #16
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    32

    Standard

    Moin

    Wollte mich einfach nur bedanken
    Habe den Simmering am Wochende Gewechselt,
    (das rausmachen war ne ganz schöne fummellei, den neuen rein ging Prima)

    Kein Öl Tropft mehr aus dem kettenschutz

    vielen Dank für eure Hilfe

    Gruß Natha

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sr2 Kettenschutz
    Von Harlekin im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.03.2007, 17:48
  2. Kettenschutz an der KR 51/2
    Von haka im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.07.2005, 10:08

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.