+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Ölablassschraube festgebacken (KR 51/1)


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von kackebart
    Registriert seit
    21.04.2012
    Ort
    Greifswald
    Beiträge
    51

    Standard Ölablassschraube festgebacken (KR 51/1)

    Beim gestrigen Versuch des Getriebeölwechsels bin ich kläglich gescheitert.

    Mit dem 19 Schlüssel aus der originalen Bordwerkzeugtasche habe ich versucht die Ölabflussschraube zu lösen. Sie hat sich keinen Millimeter bewegt! Stattdessen habe ich den Schraubenkopf, wo der Maulschlüssel ansetzt teilweise zerwürgt.

    Hatte jemand schon mal ähnliche Probleme mit einer festgebackenen Schraube da unten? Gibts da irgenwelche Zaubermittelchen, um die Schraube zu lockern?

    Ich habe den Motor zuvor natülich warm laufen lassen. Kann die Wärme das Metall so weiten, dass die Schraube nicht mehr zu lösen ist?

    Ich habe große Befürchtungen, bei weiteren Versuchen, das Schraubengewinde zu zerwürgen - damit wäre schließlich der ganze Getriebedeckel hinüber.

  2. #2
    Flugschüler Avatar von Boxerpower
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Wetzlar
    Beiträge
    474

    Standard

    Schonmal mit nem Ringeschlüssel probiert?

  3. #3
    Glühbirnenwechsler Avatar von kackebart
    Registriert seit
    21.04.2012
    Ort
    Greifswald
    Beiträge
    51

    Standard

    Na ich habe noch 'ne 19 Nuss. Aber wie gesagt, ich habe Angst, das komplett zu zerwürgen. Deswegen die Frage nach irgendwelchen Hilfmittelchen und ob es in diesem Fall besser wäre Motor kalt zu lassen oder richtig heiß laufen zu lassen.

  4. #4
    Flugschüler Avatar von oeggen78
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    375

    Standard

    Hi,

    nehm mal die Nuss mit ner großen Ratsche, dann sollte das aufgehen.
    Gabelschlüssel sind ja geradezu dafür prädestiniert, Schraubenköpfe rund zu machen^^
    Und wenn die 19er auch runddreht, kloppste halt ne 18er drauf.

    Das Gewinde sollte da nix abbekommen, ausser jemand hat die Schraube vorher in Sand getunkt und mit Gewalt reingedreht. Im schlimmsten Fall wird wohl der Schraubenkopf abreißen, den Rest müsste man dann halt rausfummeln... und nen kaputtes Gewinde ließe sich zur Not auch noch reparieren (größeres reinschneiden, bzw. Helicoil-Einsatz).

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Eine Gripzange (auf ostdeutsch: Feststellzange) läßt sich auch gut für ausgeleierte Schraubenköpfe verwenden.

    mfg Gert

  6. #6
    Glühbirnenwechsler Avatar von kackebart
    Registriert seit
    21.04.2012
    Ort
    Greifswald
    Beiträge
    51

    Standard

    Zitat Zitat von oeggen78 Beitrag anzeigen
    ausser jemand hat die Schraube vorher in Sand getunkt und mit Gewalt reingedreht.
    Genau das Gefühl habe ich. Auch mit Nuss an der Ratsche keine Chance. Das Ding ist total festgebacken.

  7. #7
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Linksrum ist auf ;-)

    PS: Vorher warmfahren ist tatsächlich besser, oder du erhitzt das Ding ein wenig mit dem Brenner. Ein paar Prellschläge mit dem Hammer und etwas Kriechöl hilft zusätzlich.

    PPS: "Gewaltig ist des Mannes Kraft, wenn er mit nem Hebel schafft"
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Wenn´s Optimismus schafft - normalerweise kann da nichts festgammeln - das steht alles vor Öl im Gewinde. Das Alu vorher gut aufwärmen sollte helfen. Und für die Zukunft merken: Wenn´s mit so einem Maulschlüssel nicht gleich wird, sofort aufhören und auf Ringschlüssel und Hammerschläge umsteigen, bevor der 6-Kant im Eimer ist. Und wenn auch ein 19er Ringschlüssel nicht mehr richtig greift, feile den Scheiß rundherum vorsichtig wieder sauber auf Sechskant, so dass eben ein 18er richtig sitzt. Das muss auf jeden Fall gehen, denn irgendein Trottel hat doch die Schraube auch festgekriegt, ohne Kopf zu zerstören.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  9. #9
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Falls deine Stecknuß schon uralt ist, kannst du dir auch eine von den neueren mit Flankenangriff holen.
    Diese greifen nicht mehr an den Ecken der Schraube/Mutter an sondern eben an den flachen Seiten, damit kann man auch noch an den Ecken abgeleierte Sachen lösen.

    mfg gert

  10. #10
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Großen Ringschlüssel dran, daneben auf den Boden setzen und mit viel Druck (nicht ruckartig!) mit dem Fuß auf den schlüssel drücken. Damit hat man sehr viel Kraft und zerklopft sich die Finger nicht, wenns abrutscht.
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Ölablassschraube
    Von GHOST84 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 09:57
  2. Ölablassschraube
    Von Simon112 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.09.2007, 20:06
  3. Ölablassschraube
    Von Fabimoped im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.05.2007, 17:17

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.