+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Original-lack freilegen


  1. #1
    Schwarzfahrer Avatar von schwalbenbauer
    Registriert seit
    27.02.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    19

    Standard Original-lack freilegen

    Guten Abend!

    Und zwar finden sich bei meiner Kr51 / 1 immer wieder Stellen an denen unter dem bordeaux-roten Lack (teilweise unregelmäßig aufgetragen, mit Klarlack übersprüht) der originale blaue Lack durchkommt, sei es an Stellen um Schrauben herum, wo der Lack abgeplatzt ist, oder an anderen Orten wo der neue Lack wohl nicht so gut haftet.

    Meine Frage ist jetzt inwiefern ihr meint dass es sich lohnen würde den originalen Lack freizulegen?
    Und gibt es irgendwelche Wundermittel dafür`?

    Danke im Voraus!

    -schwalbenbauer

  2. #2
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Das machen manche. Seeehr viel Arbeit. Mit Aceton, glaube ich.

  3. #3
    Flugschüler
    Registriert seit
    15.08.2008
    Ort
    München -Süd
    Beiträge
    484

    Standard

    Ich würde einfach versuchen den aufgesprühten Lack zu entfernen .Bremsflüssigkeit soll auch Lacke angreifen aber ich weiss nicht wie das sich mit dem Originallack verträgt .Ein Originallack ist aber auf jeden Fall was schönes . Meine gelbe Schwalbe habe ich auch in mühseeliger Arbeit zu alten neuen Glanz verholen .Besser einen alten aber originalen Lack retten als neu zu lacken

  4. #4
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Die Frage ist doch warum hat der Vorbesitzer einen anderen Lack aufgebracht? Weil ihm der alte nicht gefallen hat, obwohl er noch top war? Oder weil der alte Lack sch... war, und er der Optik wegen einen neuen aufgebracht hat, um ein einheitliches Bild zu schaffen, um das Moped zu verkaufen. Kommt leider öfters vor!

    Ich denke, das man sich das Geld und die Arbeit sparen sollte, den neuen Lack zu entfernen. Entweder man kann mit dem jetzigen leben, oder man macht es vernünftig!

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  5. #5
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    an einem bauteil wo es nicht so kritisch ist (z.b. lenkerschale, die kann man zur not schwarz neu lackieren ohne dass es doof aussieht) probier mal folgendes:

    mit aceton getränkte küchenrolle auf das bauteil legen, sodass es komplett bedeckt ist, dann die küchenrolle mit alufolie einwickeln. so verlangsamst du das verdunsten des acetons. habe es selbst zwar noch nicht ausprobiert, aber das soll ziemlich gut funktionieren.
    ..shift happens

  6. #6
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    Landsberg/Bayern
    Beiträge
    225

    Standard

    so isses, geht auch mit Verpackungsfolie. Oder Du legst das Teil direkt in Nitro oder Aceton, der Originallack wird nicht angegriffen. Sollte derjenige aber einen 2K Lack verwendet haben, passiert gar nichts.
    Die Lösemittel greifen nur 1K Spraylack an.
    Ansonsten hast Du Pech gehabt.....

    Doc
    Geändert von doccolor (09.03.2011 um 00:26 Uhr)

  7. #7
    Glühbirnenwechsler Avatar von ger51350
    Registriert seit
    18.09.2009
    Beiträge
    71

    Standard

    Hier kannst du auch gut Techniken nachlesen und Bilder gucken:
    http://www.germanscooterforum.de/Tec...c_t204971.html

  8. #8
    Schwarzfahrer Avatar von schwalbenbauer
    Registriert seit
    27.02.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    19

    Standard

    was ist denn genau 2k lack oder woran erkenn ich das?

    danke schonmal für die ganzen antworten! :)

  9. #9
    Schwarzfahrer Avatar von lefevre
    Registriert seit
    07.03.2011
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    13

    Standard

    Eine 2-Komponenten Lackierung besteht wie der Name schon sagt aus zwei Komponenten. Dem Lack wird vor der Verabreitung ein Härter beigemischt, wird der Lack aufgetragen reagiert der Härter mit den Bindemolekülen im Lack und bildet eine sehr beständige Farbschicht. Diese trocknet schnell und verleiht der Lackierung, anders als bei einer 1K-Lackierung guten Schutz gegen alle möglichen äußeren Einflüsse.

    Erkennen wird denke ich schwierig, also am besetn ausprobieren, wie moeffi beschrieben hat.

    Außerdem wichtig: Wenn die jetzige Lackierung mit 1K-Lack gemacht wurde, kann es passieren, dass sich, wenn du 2K lackierst, die Lacke nicht untereinander vertragen und die neue Lackschicht nicht gut hält.

  10. #10
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    05.08.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    70

    Standard

    Seit dem letzten Wochenende kann ich sagen dass es hervorragend mit Aceton geht.

    Ein paar Gummihandschuhe aus dem Medizinbereich sind hilfreich, wenn man später keine farbigen Hände haben will. Nur den Tipp mit der Alufolie um die Verdunstung zu bremsen kannte ich noch nicht. Danke dafür!

    Nun weiß ich auch sicher, dass Atlasweiß 2K kein Perlweiß 1K ist ;-)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Original Lack...!??!
    Von SimsonMaster im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 11:07
  2. Original-Lack bleihaltig?
    Von Tolby im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.03.2006, 23:57

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.