+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 33 bis 40 von 40

Thema: Ein paar Fragen zum Pulverbeschichten


  1. #33
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    mein lieber peter, versuch bitte mal eine schwalbe , bestehend aus kaltverformten karosserie-tiefziehblech, durch eine verzinkung ( feuerverzinken ) zu beschichten. und mach bitte hinterher bilder, wir versuchen dann zu raten was das war.....
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil, wir reden vom Galvanischen Verzinken.

    Und auch nur eine Pulverbeschichtung kann sich ablösen, zum Beispiel durch Schaben etc. Und da Galvanischen Verzinken wenig kostet, ists gleich doppelt sicher.
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  2. #34
    Gesperrt Flugschüler
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    schwalbenhausen
    Beiträge
    397

    Standard

    ...wenn du an deinem moped schaben etc willst, ist galvanisches verzinken auch ablösbar.

    ich würde auch nie sagen das pulvern einen 1000%igen schutz bietet. den gibt es nämlich nicht.
    wenn wir damals in der überbetrieblichen ausbildung kotflügel und lampen aus blech "gedengelt" haben, wurden diese anschl.meist mit klarlack überzogen.
    nach ca. einem halben jahr kontest du sehen wie die rostfäden den lack unterwandern.
    auf dem klarlack waren da noch keine anzeichen von rost zu spüren.

  3. #35
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von mr.bean51 Beitrag anzeigen
    ...wenn du an deinem moped schaben etc willst, ist galvanisches verzinken auch ablösbar.

    ich würde auch nie sagen das pulvern einen 1000%igen schutz bietet. den gibt es nämlich nicht.
    wenn wir damals in der überbetrieblichen ausbildung kotflügel und lampen aus blech "gedengelt" haben, wurden diese anschl.meist mit klarlack überzogen.
    nach ca. einem halben jahr kontest du sehen wie die rostfäden den lack unterwandern.
    auf dem klarlack waren da noch keine anzeichen von rost zu spüren.
    Zuerst möchte ich mal sage, das der gemahlene Pulverlack mit einem normalen 2-K-Lack außer dem Namen (Lack) nichts gemein hat! Das sind zwei paar völlig verschieden Schuhe.

    Eine vorherige Verzinkung von Stahl vor einer weiteren Oberflächenbearbeitung wie Lackieren oder pulvern ist der beste Schutz überhaupt. Nicht ohne Grund, werden die Bleche von vielen KFZ-Herstellern heute verzinkt.

    Was deinen Klarlack auf blankem Blech anbelangt, so muss ich die sagen, das das lackieren vom blanken Blech mit Klarlack, lack-technisch gesehen, völliger Murks ist! Ein Decklack, wozu auch der Klarlack gehört, benötigt immer einen entsprechenden Untergrund als Haftvermittler. Das wären z.B. Grundierungen, Base Coat bei Metallic, oder andere Lacke. Der Korrosionsschutz muss vorher aufgebracht werden! Wenn man ein blankes Blech einfach nur lackiert, fehlt der Korrosionsschutz genau wie beim blanken Pulvern!
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  4. #36
    Gesperrt Flugschüler
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    schwalbenhausen
    Beiträge
    397

    Standard

    @ peter

    ...das klarlack auf blanken blech murks ist , ist mir klar. das haben wir auch meist nur gemacht, damit das werkstück beim begutachten leichter sauberzuhalten war.
    ich wollte damit nur sagen, das man rost unter einer lackierung spät sieht/merkt und das bei einem absolut rost und fettfreiem blech.
    zum lackieren gehört natürlich eine vernünftige grundierung, das ist klar.

    zu der verzinkung von fahrzeugteilen kann ich dir sagen das dies eine spritzverzinkung oder eine verzinkung im tauchbad ist.
    wir haben bei uns in der firma, früher auch schon verzinkte fahrzeuge (audi) mit durchrostungen gehabt.

    aber wenn du die möglichkeiten hast eine galv.verzinkung aufzutragen ist das natürlich super.

    das pulverlack nichts mit einem 2k oder den heute verwendeten wasserlacken gemein hat ist mir auch klar.
    ich hab die info das dem pulverlack gemalene farbe beigemengt ist, von dem chef der pulverbeschichterei in schleswig. er hat mir diese info auf anfage gegeben.
    aber da ich nicht stehenbleibe und mich auch belehren lasse, werde ich ihn nach den dortigen weihnachtsferien um unterlagen über seinen pulverlack und die dort verwendete grundierung bitten.

    weihnachtliche grüße

    sascha

  5. #37
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Man muss ja jetzt nicht groß rumdiskutieren, galvanisches Verzinken kostet nicht viel. Meine Gabel ist erst geschweißt worden. Dann kam sie vor dem Verzinken (gehört dazu) in ein Säurebad, wo jegliche Form von Rost auch in den Hohlräumen weggeätzt wurde. Dann kommt die Eigentliche Zinkschicht. Für 10 € war das ein guter Diel. Anschließend noch die Pulverbschichtung, und das Teil wird niemals mehr rosten, es fliegen ja keine Asteroiden dagegen .

    Allein schon wegen der sehr gründlich Rostentfernung an unzugänglichen Stellen und Hohlräumen ist es sich wert, das bisschen Geld aufzubringen, das steht außer Frage.
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  6. #38
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Klingt sehr vernünftig :-) Wie steht es denn eigentlich mit der Flexibilität nach dem verzinken. Der Panzer und der Tunnel wird ja doch etwas gebogen beim montieren, muss man da Angst haben das die Zinkschicht reißt oder ist das zu dünn dann draufgehaucht als das es reißen könnte. Hat da schon jemand Erfahrungen mit Blechteilen gemacht?
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  7. #39
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Zink ist ebenfalls ein Metall, und ähnlich flexibel. Außerdem hat eine Verzinkung noch einen großrtigen Vorteil: selbst leichte Beschädigungen stören den Rostschutz nicht. Selbst enn du in ein verzinktes Teil einen Kratzer bis aufs Blech machst, wird es an dieser Stelle nicht rosten. Zink hat nicht nur den Effekt dass es das Metallteil umhüllt, sondern bietet auch noch einen chemischen Rostschutz. (Google-Stichwort: Opferanode)

    Also:
    1. Die Flexibilität ist nicht beeinträchtigt
    2. Selbst wenn die Zinkschicht "reißen" sollte, ist das noch immer kein Problem für den Rostschutz.
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  8. #40
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Mit Zink verhält es sich ähnlich wie Chrom, sprich es lässt sich auf auf bewegten Metallteilen, wie etwa Federn () Super aufbringen. Das wichtigste hat aber schon dalmator gesagt.
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Ähnliche Themen

  1. Paar Fragen
    Von schwalböö im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.11.2009, 19:01
  2. ein paar s51 fragen
    Von schreihals im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.10.2008, 14:26

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.