+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: plötzlicher Platzregen...und schluss war


  1. #1
    Tankentroster Avatar von Sputnik
    Registriert seit
    10.11.2004
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    193

    Standard

    Hallo leutz!

    Heut bin ich mal wieder gemütlich von A nach B getuckert und das Mopped zeigte sich in Topform, lediglich hin und wieder ein klickerndes Geräusch nach längerer Fahrzeit.

    Plötzlich gerate ich in nen deftschen Wolkenbruch ---brutalster Platzregen, der sehr bald zu eisigem Hagel überging, und scharfe Windstöße peitschen mich fast von der einsamen Landstraße.
    ...und genau in dieser stressigen Lage geht plötzlich das Möp aus! (etwa 30 sekunden nach Regeneinbruch)
    Na toll, blieb ich nun inner ewigen Einöde bei Sturm und Eisregen einfach liegen und wurde kaltnass und nässer.

    Kraftstoffmangel konnte ich ausschließen.
    Ich dachte erst, dass die Zündspule nass geworden sein könnte und nue kurz trocknen müsste, aber das war leider nicht der Fall. Also blieb das Möp stehen und ich rannte fort und ging meiner Pflicht nach.

    Als ich nach längerer Zeit zurückkam --das wetter hatte sich beruhigt-- trotzte der Blechvogel immernoch.
    So schraubte ich das Zündkabel ab ---es war etwa 0,5cm weit total verschmohrt. Das war aber auch das einzige, was ich abnormales entdecken konnte-- Kerze schön rehbraun; im Bereich der Zündspule konnte ich auch nichts sonderbares entdecken.

    Es war also die Zündung. Ein Säubern und Abschneiden der verschmorhten Stelle des Zündkabels brachte keinen Erfolg. Mein gutes altes Schwälbchen interessierte sich nicht im geringsten dafür, dass ich grad den Kickstarter runtertrat --keinerlei Reaktion. (--> sowas Arrogantes aber auch!)
    --ich prüfe und stelle fest: kein Zündfunke
    So schiebe ich den ermatteten Vogel unter dem Grinsen entgegenkommender S51-Fahrer nach Hause. [arrg]
    naja, jetzt bin ich endlich zuhause angekommen und sitz im Trockenen.
    Blinker usw. funktionieren noch


    Wer kann mir Tips geben, was ich jetzt tun sollte?
    Könnte es sich um einen Kurzschluss durch das Regenwasser handeln? Welche Teile könnten jetzt defekt sein?

    ich hoffe auf eure baldige Reaktion und vielen dank sconmal im Voraus für eure Tips!

    max


    PS:
    es handelt sich um eine Schwalbe KR51/1 K von '76 im Originalzustand

    technische Basteleien oder Reparaturen fanden in den letzten 2000km nicht statt, lediglich eine Zündeinstellung vor 500km wäre vielleicht erwähnenswert.

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von Harlekin
    Registriert seit
    01.01.2005
    Beiträge
    4.859

    Standard

    da du ja keinen zündfunken hast soltest du dir mal die ganez zündung vornehmen von der grundplatte auf an da ja irgendwo der zündfunke stecken muss!

    Warschinlich hat se irgendwo feuchtigkeit gezogen!

    norfalsl einfach mal zündkerze rausnehmen und mal nen tag stehen lassen dann reinschrauben und schuen ob se sich nach ca 20 mal kicken ermutigen lässt anzuspringen!


    so ein gemeiner s51 fahrer ich währe sofort angehalten und hätte geholfen

  3. #3
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Da ist bestimmt Wasser durch die Motorverbidung in die Zündung und hat da die Verbindung übeprückt....

    Also trocknen mit Öl einschmieren ( WD40 ) Dichtung vorne schön eindichten und auch nen wasserdichten Kerzenstecker verwenden ... Dann sollte es wieder laufen

  4. #4
    Tankentroster Avatar von Sputnik
    Registriert seit
    10.11.2004
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    193

    Standard

    ah, danke schonmal!
    Den Kerzenstecker werd ich sowieso mal erneuern, der wirkt allgemein schon etwas bröslig.
    Also dass jetzt irgentwelche Bauteile durch den Kurzschluss im Arsch sind ist nicht zu erwarten? --das wär ja schön.
    ich werds morgen oder übermorgen mal ordentlich austrocknen!
    --und 20 mal antreten--ich hoffe, es geht dann schon etwas eher!

    ´PS:
    ja also echt, diese S51 - Fahrer hier im Bezirk sind echt z.t. etwas sehr komisch bzw. gehässig. Vielen gehts nur darum, dass ihre Simme die allertollste ist und jeder tip an einen anderen wär ja ein Eigentor --und schwalbefahrer erst ---achnee das sind ja sowieso diese volltrottel, die sich nur um sportliche fahrweise drücken wollen, weil ses nich können und dann nehmen die auch noch soon lästiges Blechkleid in Kauf, weilse wahrscheinlich sowieso nich wirklich mal Hand angelegt haben/wollen/können an ihrem Omavogel..
    ..so in etwa ist hier das Verhältnis zwischen den Lagern, aber wenn ne Variomatic-45km/h-Plasteschüssel an ge-elektronischabgeregelt-surr vorbeikommt --dann stehn ausnahmsweise sofort alle Simson-Fahrer fest zusammen und man ist sich plörtlich über alles so wunderbar einig und der BWL-Student-Milchreis-FDP-möchtegernmacho lernt schnell das Fürchten

  5. #5
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ja, ein neuer Spritzwassergeschützter Kerzenstecker ist wohl erst mal das Beste.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Nach 300 Metern ist Schluss
    Von Aga im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.07.2007, 21:37
  2. Im 3. ist Schluss
    Von Clarice im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.05.2003, 17:14

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.