+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 5 6 7
Ergebnis 97 bis 102 von 102

Thema: Politisches Asyl für den US-Bürger Edward Snowden


  1. #97
    Kettenblattschleifer Avatar von rossinchen
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    675
    Blog-Einträge
    24

    Standard

    Zitat Zitat von jony86
    Hier mal eine Veröffentlichung der deutsch-amerikanischen und der deutsch-russichen Beziehungen aus Sicht des auswärtigen Amtes. Zu entnehmen ist da u.a., dass wir für Russland ein zumindest wichtigerer Handelspartner sind, als für Amerika. Des weiteren wird sich in Zukunft der Fokus der Amerikaner noch weiter weg von Europa, dafür aber hin zu Asien richten.
    Es ja nett zu lesen, dass wir aus Sicht anderer Länder ein so präferierter Handelspartner sind. Lese ich jedoch deine Quellen, ist Deutschland für die USA und gleichermaßen für Russland der wichtigste europäische Handelspartner. Aber ich finde es ein wenig riskant, über ein Ranking festzulegen, dass Deutschland aus Sicht der USA ein unwichtigerer Handelspartner ist im Vergleich zu russischen Sicht. In diesem Ranking liegt Deutschland an Platz 5 (für Warenverkehr) bzw. Platz 4 (Investitionen) bezüglich Geldvolumen im Vergleich zu anderen Staaten - das russische Ranking für deren Außenhandelsvolumen sieht Deutschland auf Platz 3. Hierbei ist fraglich, ob sich die Werte überhaupt vergleichen lassen, da bei den russischen Zahlen nicht explizit angegeben wird, ob es sich um bilaterale Waren- oder Geldströme handelt. Wenn überhaupt kann man lediglich das deutsche Investitionsvolumen in diesen beiden Staaten vergleichen. Dabei investierte Deutschland 2012 25 Mrd. $ in Russland und 215,9 Mrd. $ in den USA - das ja nur das 8,6-fache. Ich interpretiere aus diesen Zahlen, dass die USA zur Zeit ein wesentlich interessanterer Investitionspartner für Deutschland bzw. deutsche Firmen ist. Außerdem wird angebeben, dass der bilaterale mit Russland zur Zeit sinkt, da der Import von russischen Waren nach Deutschland gesunken ist.

    Zitat Zitat von jony86
    EDIT: Ich für meinen Teil hätte übrigens nichts dagegen, wenn die Welt ein wenig entamerikanisiert würde. Mich nervt es so, dass ich hier in Deutschland z.B. 10 Cent mehr für den Liter Benzin ausgeben darf, nur weil die Arbeitslosenzahlen in den USA steigen, um nur mal ein Beispiel zu nennen. Die Liste ließe sich beliebig lang fortsetzen...
    Zitat Zitat von jony86
    ... Und dass das Beispiel mit den Arbeitslosenzahlen und der Spritverteuerung kein absolutes Beispiel war, ist dir schon klar?! ...
    Diese beiden Zitate in Kombination bedeuten also, dass ein kausaler Zusammenhang zwischen Arbeitslosenzahlen der USA und den Benzinpreis in Deutschland existiert. Wenn ich mir jetzt die statischen Zahlen seit 2007 anschaue, entdecke ich eher, dass bei vergleichsweise stark ansteigenden Arbeitslosenzahlen der Ölpreis für Brent (bevorzugte Ölsorte in Europa) sinkt. Der vorherige Anstieg des Ölpreises erfolgte bei relativ konstanten Arbeitslosenzahlen. Stiegen jedoch die Arbeitslosenzahlen der USA, brach der Ölpreis zusammen. Das sind Phänomene aus den Jahren 2007 und 2008. Außerdem kann man in der Entwicklung des Ölpreises den arabischen Frühling erkennen. Mit Beginn der Unruhen Ende 2010 erfolgte ein erneuter starker Preisanstieg. Ich würde gerne wissen, an welchen genauen Zahlen du deine Beobachtungen festmachst. Und wenn ich mir Statistiken zum Benzinpreis anschaue, verhalten die sich in ihrer Tendenz analog zum Ölpreis für Brent.

    Zitat Zitat von jony86
    Kleiner Tipp: Bilde dich am besten nicht nur über RTL, RTL2 oder BILD, sondern beschäftige dich mal hin und wieder mit der realen, aktuellen (Welt-)Wirtschaft, oder noch besser mit den Zusammenhängen der Märkte. Um einen kleinen Überblick hierrüber zu erlangen, reicht es schon, täglich einfach mal den Wirtschaftsteil deiner lokalen Zeitung durchzublättern.[/ironie]
    Auch wenn das ironisch gemeint war, würde ich gerne deine Quellen wissen. Ich ziehe meine Informationen aus Statistiken, die ich zur Zeit im Internet auftreiben kann.

    Zitat Zitat von jony86
    Johannes, der schon ein kleines Vermögen beim traden verloren hat, nur weil er zur Bekanntgabe irgendwelcher amerikanischer Wirtschaftszahlen nicht vor dem PC hocken konnte…
    Wenn du schon ein kleines Vermögen verloren hast, solltest du eventuell deine Strategie beim Traden überdenken. Abgesehen davon halte ich persönlich gar nichts davon, mit Energieressourcen, geschweige denn Nahrung, zu spekulieren, weil dies die Preise nur künstlich in die Höhe treibt. Gab es da nicht eine Spekulationsblase, in dem Fall mit Immobilien, die zu einer Wirtschaftskrise führten?

    Zitat Zitat von jony86
    Zitat Zitat von wikipedia, Artikel Ölpreis
    Während der Weltwirtschaftskrise verringerte sich die Nachfrage nach Erdöl und der Ölpreis sank auf seinen historischen Tiefststand.
    Das sieht heutzutage übrigens nicht anders aus. Wir erinnern uns nur an die letzte Weltwirtschaftskrise von 2007, weil --> in Amerika die Immobilienblase geplatzt <-- ist, und wir nicht mehr weit von den 2 Euro pro Liter weg waren. Nur extrem bevölkerungsreiche Staaten wie Indien oder China haben noch bedeutend Einfluss auf den Ölpreis.
    Interessanterweise ist jedoch im Vergleich zur Weltwirtschaftskrise 1929, 2007 der Ölpreis stark angestiegen. Demnach müssen in beiden Fällen unterschiedliche Effekte zur Preisentwicklung des Ölpreises geführt haben, da ich nicht davon ausgehe, dass ein identischer oder zumindest extrem vergleichbarer Effekt so extrem unterschiedliche Auswirkungen hat.

    Zitat Zitat von Aurelius
    Leider ist in Deutschland weitestgehend vergessen das die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland mal sehr innig waren und seit dem 1 Weltkrieg stetig eine Entfremdung beider Staaten stattgefunden hat.
    Das ist leider aber auch schon 95 Jahre her und genau genommen existiert die Sowjetunion seit 1991 nicht existent. Das lässt natürlich die Frage aufkommen, wie man gute Beziehungen zu einem nicht existenten Staat aufbauen soll. Betrachten wir die Zeit vor dem 1. Weltkrieg, hatten wir zu einem das deutsche Kaiserreich und das Zarenreich. Da könnte es "einfacher" gewesen sein mit der Beziehung, wenn man eh verwandt ist. Auch wenn Wilhelm II. der Cousin der Zarin war und Nikolaus II. aus deutscher Sicht nur angeheiratet war.

    Zitat Zitat von Aurelius
    Wir sind uns Wirtschaftlich,Geographisch,Kulturell und auch in vielen Politischen Fragen näher als es dies bei den USA der Fall ist.
    Abgesehen von der geographischen Nähe zu Russland, hätte ich gerne für die restlichen Punkte ein paar konkrete Beispiele. Kulturell gehe ich von einer wesentlich größeren Nähe zu den USA aus. Es gibt ja nicht umsonst öfters Diskussion über die Amerikanisierung der deutschen Gesellschaft.

    Zitat Zitat von Aurelius
    Wir sollten in Deutschland endlich mal den Mut finden neue Wege zu gehen,die Mitgliedschaft in der Nato und EU wurden uns nicht auf Steintafeln von Moses überbracht sondern sind jederzeit kündbar.
    Es ist ja schön neue Wege zu gehen, aber ich bin nicht bereit, die persönlichen Vorteile der EU so einfach aufzugeben. Ich halte z.B. das einfache Reisen ohne Grenzkontrollen, das unproblematische Einkaufen im EU-Ausland oder das nicht mehr notwendige Umtauschen von Geld für sehr angenehm. Und ich habe bisher immer die Erfahrung gemacht, dass mit gewissen Privilegien und Vorteilen auch immer gewisse Nachteile verbunden sind.

    Zitat Zitat von Aurelius
    wie viele Todesurteile wurden in Russland 2013 vollstreckt?Wie viele in den USA?
    2013 wurden in den USA 43 Personen hingerichtet, in Russland keiner. Aber in Russland gibt es die Todesstrafe, die jedoch seit 1996 nicht ausgeführt wird. Hierbei ist aber auch anzumerken, dass in den USA nur noch 36 Staaten die Todesstrafe vollstreckt wird.
    Zitat Zitat von Aurelius
    Wie viele Ausländische Staatsbürger wurden von Russland aus Drittstaaten entführt und nach Guantanamo und andere Länder verbracht? Wie viele in den USA?
    Also bei den USA wird momentan 36 Personen ausgegangen, für Russland finde ich gerade keine Zahlen. Aber da du ja bereits die Sowjetunion und Russland in einen Topf geworfen hast, könnte man ja mal die 150.000 Deutschen mit einrechnen, die in der Sowjetunion verschwunden sind.

    Zitat Zitat von Aurelius
    Wie viel Ressourcen gibt es in den USA wie Erdgas,Öl etc von denen Deutschland abhängig ist und wie viel gibt es davon in Russland.
    Es sollte allgemein bekannt sein, dass der größte Teil an Erdgas und Erdöl aus Russland importiert wird. Jedoch wird Erdöl in Dollar gehandelt und der Preis für Erdgas ist an den Ölpreis gebunden. Also hängen die USA da auch mit drin.

    Zitat Zitat von Aurelius
    Wie viele Firmen (auch wenn du das schon mal überlesen hast) in Deutschland gibt es deren Haupthandelspartner die USA ist und wie viele gibt es davon aus Russland.
    Gesamtwirtschaftlich betrachtet sind die USA ein wesentlich wichtigerer Handelspartner für Deutschland.

    Zitat Zitat von Aurelius
    Und nein ich komme nicht aus dem Osten und stehe Angriffskriegen auch nicht negativ gegenüber solange am Ende Wirtschaftliche Vorteile für das eigene Land daraus entstehen.
    Nenne mir bitte nur einen Krieg, der nicht als Angriffskrieg durch eine Partei begonnen hat und mit dem sich der Anfänger nicht wirtschaftliche Vorteile erhofft hat. Krieg ist eine absolut unnötige Aktion, auch zur Durchsetzung eigener Interessen. Inzwischen sollten wir eigentlich so weit sein, dass man auf diplomatischen Weg Dinge klären können sollte. Aber leider zeigt sich immer wieder, dass es genügend Idioten gibt, die sich mit Waffen durchsetzen wollen.


    Es ist aber auch nicht klug, denjenigen zu verprellen, mit dem man zur Zeit gut Geschäfte machen kann. Irgend wovon wollen wir alle leben. Es ist aber auch nicht klug, sich nur auf einen Partner zu verlassen. Gibt es mit dem Probleme, hat man total verloren. Also sollte man sich lieber mehrere Partner suchen. Oder man erklärt sich gleich wie die Schweiz als neutral. Das hätte sicherlich auch seine Vorteile. Vergleicht man die USA und Russland gibt es bei beiden Staaten Dinge zu kritisieren, die einem als deutscher Staatsbürger sauer aufstoßen. Es sind aber andere Staaten mit anderen Mentalitäten. Bloß solange ich bei einer Partnerschaft mehr Vorteile habe, als Nachteile, wieso sollte man diese Partnerschaft dann aufkündigen. Da ist vorsichtiges Kritisieren wahrscheinlich der bessere Weg. Wieso sollte man die USA vor den Kopf stoßen, wenn alle anderen EU-Staaten ein eher gutes Verhältnis zu den USA haben? Und aus der EU austreten und sich damit zu isolieren, kann nicht förderlich für ein Land sein, dass stark vom Export abhängig ist.

    Und wenn wir zu Herrn Snowden zurückkommen, halte ich es für sehr bedenklich in Deutschland Asyl zu beantragen. Abgesehen von rechtlichen Aspekten, ob ihm überhaupt Asyl gewährt werden kann, hätte ich bei einem anderen Punkt mehr Bedenken. Die USA betreiben in Deutschland 15 Fliegerhorste. Und wenn man den USA nun wirklich alles zutraut und auch deren Praxis der Extraordinary rendition in Betracht zieht, würde ich es den USA nicht leichter machen als notwendig.

  2. #98
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Einigen Usern hier würde ich empfehlen den Germaniten beizutreten, unter der Voraussetzung dafür aus dem Schwalbennest auszutreten!

    Grüße,
    Schwalbenchris
    BLECH STATT PLASTIK!

  3. #99
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    25.08.2012
    Beiträge
    26

    Standard

    Zitat Zitat von rossinchen Beitrag anzeigen
    Es ja nett zu lesen, dass wir aus Sicht anderer Länder ein so präferierter Handelspartner sind. Lese ich jedoch deine Quellen, ist Deutschland für die USA und gleichermaßen für Russland der wichtigste europäische Handelspartner. Aber ich finde es ein wenig riskant, über ein Ranking festzulegen, dass Deutschland aus Sicht der USA ein unwichtigerer Handelspartner ist im Vergleich zu russischen Sicht. In diesem Ranking liegt Deutschland an Platz 5 (für Warenverkehr) bzw. Platz 4 (Investitionen) bezüglich Geldvolumen im Vergleich zu anderen Staaten - das russische Ranking für deren Außenhandelsvolumen sieht Deutschland auf Platz 3. Hierbei ist fraglich, ob sich die Werte überhaupt vergleichen lassen, da bei den russischen Zahlen nicht explizit angegeben wird, ob es sich um bilaterale Waren- oder Geldströme handelt. Wenn überhaupt kann man lediglich das deutsche Investitionsvolumen in diesen beiden Staaten vergleichen. Dabei investierte Deutschland 2012 25 Mrd. $ in Russland und 215,9 Mrd. $ in den USA - das ja nur das 8,6-fache. Ich interpretiere aus diesen Zahlen, dass die USA zur Zeit ein wesentlich interessanterer Investitionspartner für Deutschland bzw. deutsche Firmen ist. Außerdem wird angebeben, dass der bilaterale mit Russland zur Zeit sinkt, da der Import von russischen Waren nach Deutschland gesunken ist.





    Diese beiden Zitate in Kombination bedeuten also, dass ein kausaler Zusammenhang zwischen Arbeitslosenzahlen der USA und den Benzinpreis in Deutschland existiert. Wenn ich mir jetzt die statischen Zahlen seit 2007 anschaue, entdecke ich eher, dass bei vergleichsweise stark ansteigenden Arbeitslosenzahlen der Ölpreis für Brent (bevorzugte Ölsorte in Europa) sinkt. Der vorherige Anstieg des Ölpreises erfolgte bei relativ konstanten Arbeitslosenzahlen. Stiegen jedoch die Arbeitslosenzahlen der USA, brach der Ölpreis zusammen. Das sind Phänomene aus den Jahren 2007 und 2008. Außerdem kann man in der Entwicklung des Ölpreises den arabischen Frühling erkennen. Mit Beginn der Unruhen Ende 2010 erfolgte ein erneuter starker Preisanstieg. Ich würde gerne wissen, an welchen genauen Zahlen du deine Beobachtungen festmachst. Und wenn ich mir Statistiken zum Benzinpreis anschaue, verhalten die sich in ihrer Tendenz analog zum Ölpreis für Brent.


    Auch wenn das ironisch gemeint war, würde ich gerne deine Quellen wissen. Ich ziehe meine Informationen aus Statistiken, die ich zur Zeit im Internet auftreiben kann.


    Wenn du schon ein kleines Vermögen verloren hast, solltest du eventuell deine Strategie beim Traden überdenken. Abgesehen davon halte ich persönlich gar nichts davon, mit Energieressourcen, geschweige denn Nahrung, zu spekulieren, weil dies die Preise nur künstlich in die Höhe treibt. Gab es da nicht eine Spekulationsblase, in dem Fall mit Immobilien, die zu einer Wirtschaftskrise führten?


    Interessanterweise ist jedoch im Vergleich zur Weltwirtschaftskrise 1929, 2007 der Ölpreis stark angestiegen. Demnach müssen in beiden Fällen unterschiedliche Effekte zur Preisentwicklung des Ölpreises geführt haben, da ich nicht davon ausgehe, dass ein identischer oder zumindest extrem vergleichbarer Effekt so extrem unterschiedliche Auswirkungen hat.


    Das ist leider aber auch schon 95 Jahre her und genau genommen existiert die Sowjetunion seit 1991 nicht

    Gesamtwirtschaftlich betrachtet sind die USA ein wesentlich wichtigerer Handelspartner für Deutschland.
    .
    ich beantworte hier nur diese zwei Dinge weil sich dann der Rest von selber erledigt,die Sowjetunion hat vor 95 Jahren gar nicht existiert und die Beziehungen zu diesem Staat waren dann doch eher durchwachsen.
    schon alleine die 150k Deutsche Kriegsgefangene mit den Guantanamo Häftlingen zu vergleichen verbietet eigentlich jede Diskussion mit dir,es ist schon ein unterschied ob jemand bei einer SS Einsatzgruppe an der Ostfront war oder ob er mal kurz ein Telefonat mit Pakistan führt und dann auf einem Flug nach Thailand einfach mal so einen Sack über den Kopf bekommt.
    Gesamtwirtschaftlich dürfte das stimmen aber nur weil der Finanzmarkt dazu zählt,diesen habe ich explizit nicht erwähnt sondern das Produzierende Gewerbe wie Auto,Maschinen und so weiter.
    Den Finanzmarkt weigere ich mich dazu zu zählen weil dieser nicht Real ist und in meinen Augen in diesem Umfang verboten gehört,auch zählst du ein Problem auf mit dem viele Länder kämpfen und für die Versklavung vieler Entwicklungsländer verantwortlich sind,dem Dollar.

  4. #100
    Kettenblattschleifer Avatar von rossinchen
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    675
    Blog-Einträge
    24

    Standard

    Zitat Zitat von Aurelius Beitrag anzeigen
    schon alleine die 150k Deutsche Kriegsgefangene mit den Guantanamo Häftlingen zu vergleichen verbietet eigentlich jede Diskussion mit dir,es ist schon ein unterschied ob jemand bei einer SS Einsatzgruppe an der Ostfront war oder ob er mal kurz ein Telefonat mit Pakistan führt und dann auf einem Flug nach Thailand einfach mal so einen Sack über den Kopf bekommt.
    Es ging mir eigentlich nur darum, dass Menschen einfach verschwinden und dass diese Praktik schon lange existiert. Und diese 150.000 waren Personen, die nach Ende des 2. Weltkrieges verschwanden und egal, was derjenige gemacht hat, es gibt einfach keinen Grund, einen Mensch so einfach verschwinden zu lassen. Demnach waren es keine Kriegsgefangenen, wovon es immerhin 3,15 Mio. in sowjetischer Hand gab.

  5. #101
    Tankentroster Avatar von jony86
    Registriert seit
    05.08.2006
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    240

    Standard

    Hallo Rossinchen:)

    Zitat Zitat von rossinchen
    Aber ich finde es ein wenig riskant, über ein Ranking festzulegen, dass Deutschland aus Sicht der USA ein unwichtigerer Handelspartner ist im Vergleich zur russischen Sicht.
    Nein, das finde ich gar nicht riskand. Du musst hier schon die Wirtschaftsleistung der Länder in Korrelation setzen. Klar, dass Russland Amerika mit seinen 14 Billionen BIP nicht das Wasser reichen kann, aber aus Sicht Russlands sind wir nun einmal wichtiger als aus Sicht Amerikas. Umgekehrt sieht das natürlich ganz anders aus!

    Zitat Zitat von rossinchen
    …dass der bilaterale [Handel] mit Russland zur Zeit sinkt.
    Genauer steht da, dass die Importe um 7 % gesunken sind. Ich lese hier keinerlei Prognose. Und Angesichts des ja doch im Vergleich zu Amerika geringen Handelsvolumens mit Russland, meiner Meinung nach nur auf irgendwelche momentanen, kleineren Wirtschaftsfaktoren zurückzuführen.

    Zitat Zitat von rossinchen
    Dabei investierte Deutschland 2012 25 Mrd. $ in Russland und 215,9 Mrd. $ in den USA - das ja nur das 8,6-fache.
    Danke, dass du das ausgerechnet hast:) Diese Zahlen werden sich bestimmt schon bald ändern. Davon bin ich überzeugt. Aber mal abgesehen davon, hat sich mein Beitrag auch nicht aus Sicht Deutschlands bezogen, sondern aus Sicht von Russland und Amerika.

    Zitat Zitat von rossinchen
    Wenn ich mir jetzt die statischen Zahlen seit 2007 anschaue, entdecke ich eher, dass bei vergleichsweise stark ansteigenden Arbeitslosenzahlen der Ölpreis für Brent (bevorzugte Ölsorte in Europa) sinkt.
    Okay, ich muss zugeben, dass mir das später beim durchlesen auch schon bewusst wurde, dass eine sinkende Nachfrage in der Regel zu sinkenden Preisen führt und auch das historische Beispiel von mir (Wikipedia) auf sinkende Preise verweist. Deswegen habe ich in einem weiteren Beitrag auch noch dieses Satz mit hinzugefügt:
    Zitat Zitat von Joui
    Ebenso gut können es auch 10 Cent weniger anstatt mehr sein, oder der Preis orientiert sich an der Außenpolitik von Amerika (Syrien z.B.) usw. usf..
    Aber erstens ändere ich nicht gerne ältere Beiträge von mir nachdem sie schon als Diskussionsstoff herhalten mussten (vllt. kann man sowas als Mod ja sehen und prangert mich dann an und desweiteren ist es scheinbar niemandem aufgefallen ;P) und zweitens ging es mir auch nicht um den reinen Wahrheitsgehalt dieser Aussage, sondern ums Prinzip. Wenn ich von vornherein einfach nur dieses Zitat von mir
    Die ganze Welt pisst sich in die Hose, wenn Amerika niest
    gebracht hätte, hätte ich mir schon viel Schreibarbeit erspart Aber noch kurz als Nachtrag auf mein mittlerweile gehasstes Beispiel: Nur weil es noch nicht so war, heißt das nicht, dass es irgendwann einmal so sein kann. Die Märkte sind meiner Meinung nach unberechenbar!

    Zitat Zitat von rossinchen
    Auch wenn das ironisch gemeint war, würde ich gerne deine Quellen wissen. Ich ziehe meine Informationen aus Statistiken, die ich zur Zeit im Internet auftreiben kann.
    Eine meiner größten Quellen ist DAF. Kann ich jedem nur wärmstens empfehlen!
    Sicherlich gibt es irgendwelche Statistiken, wann z.B. der Ölpreis wie hoch war o.ä. mit dazugehörigen Wirtschaftsdaten, danach suche ich allerdings nicht. Hier agiere ich einfach nur aus meinen Erinnerungen heraus, die sich aus den unterschiedlichsten Gegebenheiten teilweise ziemlich tief eingebrannt haben in meinem Gedächtnis...

    Zitat Zitat von rossinchen
    Interessanterweise ist jedoch im Vergleich zur Weltwirtschaftskrise 1929, 2007 der Ölpreis stark angestiegen. Demnach müssen in beiden Fällen unterschiedliche Effekte zur Preisentwicklung des Ölpreises geführt haben.
    Gut erkannt:) Man (insbesondere ich) kann die Märkte meiner Meinung nach nicht gut genug berechnen oder vorhersagen. Auch nicht anhand von bereits ähnlich geschehenen Situationen. Aber das ist ja genau die Kunst, irgendwelche Kursentwicklungen zu erahnen. Diejenigen, die darin Profis sind, haben aber dafür kein anderes Leben mehr

    Fakt ist und bleibt jedoch: Wenn irgendwelche Wirtschaftszahlen in Amerika veröffentlicht werden, hat das immer starke Kursschwankungen Weltweit zur Folge. Und nur auf diese Aussage kam es mir an!!!

    Falls jetzt etwas noch unklar oder wirr geschrieben ist, bitte ich dies vorerst zu Entschuldigungen, da sich meine Grippe gerade gut fühlt, ich mich dafür aber nicht und aus lauter Selbstmitleid schon 2 Flächen Krombacher gezischt habe:)
    Gruß, Johannes

  6. #102
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    25.08.2012
    Beiträge
    26

    Standard

    Zitat Zitat von rossinchen Beitrag anzeigen
    Es ging mir eigentlich nur darum, .
    mir ging es nur darum zu zeigen das die USA nicht das Maß aller Dinge sind wenn es um Menschenrechte geht,da ist mir ehrlich gesagt ein Putin lieber der offen zu gibt auf die Presse Freiheit zu scheißen als ein Schwarzer US Präsident der Kreide gefressen hat,da weiß man was man hat.
    Im Internet bei Diskussionen haut man sich bevorzugt links um die Ohren bis irgend wer einmal aufgibt oder ein Moderator einen auf Putin macht,ich beurteile die Gesamtsituation aus meiner Persönlichen Lebenserfahrung wie mehreren Einsätzen bei der Bundeswehr,Reisen in den Nahen Osten,Afrika und Osteuropa sowie mein persönliches Umfeld in Süddeutschland wo die Firmen vom Export leben.
    Und ich kenne wirklich keine Firma hier bei mir wo die USA als Haupthandelspartner sieht oder eine Zukunft im US Markt vordergründig anstrebt.
    Bei der großen Finanzkrise als der US Markt zusammen brach und sich alle in die Hose gemacht hatten wurde mir letztendlich klar was für ein Betrug diese ganzen Handelsstatistiken sind,glaube keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast,Deutschland hat diese Krise nicht etwa überstanden weil wir eine ach so tolle Regierung hatten sondern weil unsere Wirtschaft längst andere Märkte wie die USA erschlossen hatte.
    Dazu zählt nicht nur Russland sondern vor allem auch China,Indien,Brasilien und viele andere sogenannte Schwellenländer.
    Weshalb lassen wir es zu das Rating Agenturen aus den USA unsere Finanzwelt beeinflussen die mal so eben übersehen das ihr Heimatland Wochen lang Zahlungsunfähig war und seit Jahren mit Nothaushalten regiert?

+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 5 6 7

Ähnliche Themen

  1. Die Bürger wollen keine große Moschee in Köln
    Von Deutz40 im Forum Smalltalk
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 22.08.2007, 22:18

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.