+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Problem mit Bodenheizung


  1. #1
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard Problem mit Bodenheizung

    Guten Abend.

    Die Bodenheizung in unserer Wohnung macht Probleme. Es ist entweder zu kalt oder zu warm. Manchmal steigt die Temperatur auf 25-26°, wenn dann zugedreht wird gehts ein paar Tage, aber sobald es draussen wieder kälter wird sinkt die Innentemperatur wieder auf 17-18°.

    Das Problem ist im Haus nicht unbekannt. Quasi alle Nachbarn haben dasselbe Problem. Einige lösen es z.B. mit einem dauernd offenen Fenster. Das ist natürlich Energietechnisch nicht ideal...

    Der Heizungsmonteur war auch mehrmals da. Der meint dann immer, die Einstellung würde nicht stimmen, dreht an den paar Schrauben rum und verspricht dann Besserung.

    -> Nun möchte ich mich selber um eine bessere Lösung bemühen, mit Hilfe des Internets. Kennt sich im Nest irgendjemand aus? Ich hatte daran gedacht, die Ventile durch automatische Ventile mit Thermostat zu tauschen. Solche ähnliche gibt es z.B. im Conrad für Heizkörper. Hier sind ein paar Bilder.


    Zufluss



    Abfluss


    Abflussventil


    Zuflussventil


    Das Ventil das sich im 1. Bild oben und unten hinter der Abdeckung versteckt


    Thanks! Gruss aus der kalten Schweiz

  2. #2
    Flugschüler Avatar von gebläsekühler
    Registriert seit
    31.08.2009
    Ort
    brohl-lützing
    Beiträge
    323

    Standard

    hallo
    an dem problem hab ich auch lange getüftelt


    bei mir musste die heizkurve die die temperatur in der wohnug zusammen mit dem aussenfühler regelt . richtig eingestellt werden .

    das problem ist , wenn es unter 5 grad geht ballert die heizung voll los , wenn es darüber geht dreht sie schlagartig runter .

    das kann man an der steuerung in der heizkurve einstellen . les mal die beschreibung der steuerung . da sollte drin stehen wie das geht .


    ist aber nicht ganz einfach . da die bodenheizung so träge ist , ist das schwer rauszufinden .

    es hat denke ich in jedem fall mit der auswirkung des aussenfühlers auf die steuerung zu tun .


    welche themostate du dran hast ist wurscht


    gruss so wars bei mir hab lange getüftelt

  3. #3
    Zahnradstoßer Avatar von Küstenschwalbe
    Registriert seit
    01.08.2009
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    726

    Standard

    Ich bin zwar auch kein Fachmann aber es wäre ja interessant zu wissen ob die Anlage so einem Temperaturfühler irgendwo außen am Haus hat?
    Wenn ja könnte ich (Laie) mir vorstellen das der hinüber ist und es deswegen solche Temperaturschwankungen bei euch im Haus gibt.
    In der Hoffnung zur Problemlösung beigetragen zu haben.
    Nette Grüße
    Küstenschwalbe

  4. #4
    Flugschüler Avatar von gebläsekühler
    Registriert seit
    31.08.2009
    Ort
    brohl-lützing
    Beiträge
    323

    Standard

    meine steuerung zeigt die aussentemperatur an , einfach ablesen dann weisst du ob der im arsch ist .

  5. #5
    Kettenblattschleifer Avatar von 1gnt23
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    berlin
    Beiträge
    533

    Standard

    Das System kenne ich auch nur mit Raumreglern, die elektrisch das Ventil steuern.

    Hast du Laminat / Pakett in deiner Wohnung?

    Wenn ja, ist es geklebt oder mit Trittschalldämmung?

    Vielleicht ist der Wärmedurchlasswiderstand des Laminates falsch.

    Aber das müßte ein Monteur eigentlich wissen .... hast du noch mehr Info´s zu der Heizungsanlage?

  6. #6
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    29.08.2009
    Ort
    Hanau
    Beiträge
    52

    Standard

    Diese Sorte der Regelung ist glatt fürn A...h.
    Ohne Einzelraumreglung ist da nix in Griff zu bekommen. Vorlauftemperatur auf max. 30°C begrenzen, elektrische Ventile drauf und Raumtermostate anbringen, alles Andere ist Schwachsinn. Wenns mit Kabelverlegung schlecht ist, ne Funklösung gibts auch.

  7. #7
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Jo, das Problem ist nur, dass es sich um ein Mietshaus handelt. Und die Hausverwaltung ist nicht wirklich kooperativ. Wir werden aber natürlich versuchen da Druck zu machen.

    Letztes Jahr mussten wir zusätzlich 300€ bezahlen für Heizkosten. Das ist natürlich bei einer nicht richtig funktionierenden Heizung unzumutbar. Und das werden wir der Hausverwaltung auch so sagen.

    Zitat Zitat von friends-bs
    Diese Sorte der Regelung ist glatt fürn A...h.
    Ohne Einzelraumreglung ist da nix in Griff zu bekommen. Vorlauftemperatur auf max. 30°C begrenzen, elektrische Ventile drauf und Raumtermostate anbringen, alles Andere ist Schwachsinn. Wenns mit Kabelverlegung schlecht ist, ne Funklösung gibts auch.
    Kannst du das mal bitte vertiefen?
    Kosten? Arbeitsaufwand? Vielleicht Links?

    mfg

  8. #8
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    29.08.2009
    Ort
    Hanau
    Beiträge
    52

    Standard

    Pro Heizkreis 1x.
    http://www.elv.de/Funk-Wandthermosta...ereich_/marke_
    Vorher mal messen, ob der Stellantrieb in den Heizkreisverteiler passt.
    Abstand der Ventile. Auf normalen Heizkörpern passt es natürlich bestens.
    Habe dieses System jetzt schon 3 Jahre in Betrieb, und bin rundum zufrieden.

  9. #9
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Ohne richtige Heizkurve nützt aber auch die Einzelraumregelung nicht sehr viel. Die muss erst mal stimmen, und es kostet gar nichts, sie richtig einzustellen. Man kann bei der Heizung (so kenne ich das jedenfalls von unserer) die Progression der Heizleistung einstellen. Auch bei uns wurde die Heizkurve bei der Installation der Anlage auf relativ hohe Progression gestellt (vermutlich empfohlener Standardwert), mit der Folge, dass es bei noch nicht so niedrigen Temperaturen drinnen kälter ist als wenn es draußen kälter wird. Auch da kann man die Ventile an den Heizkörpern nicht auf der gleichen Stufe stehen lassen. Das heißt, die Heizleistung steigt mit abnehmender Außentemperatur überproportional. Wenn das richtig eingestellt ist, sollte das Problem auch weitgehend behoben sein. Es nützt je auch wenig, wenn so ein Ventil auf vollen Durchgang schaltet, aber die Wassertemperatur und Durchflussmenge zum Heizen nicht ausreichen.

    MfG Matthias

  10. #10
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Heizkurve....

    Die muß einfach nur hoch genug sein ( sonst wirds kalt )

    Hier brauchst du aber keine Heizkurve sondern eine Regelung. In einem Haus bei Freunden ist auch ne Fußbodenheizung.

    Von daher: Eigentlich sollte das was du fotograhiert hast nur die Raumaufteilung sein die das Wasser auf die verscheidenen Räume aufteilt.

    Daher auch Ventile dort und keine Thermostate.

    Die Regelung an sich sollte im Heizungsraum den Vorlauf mit dem Rücklauf verschneiden und mittels Außentemperatursensor einen Regelkreis aufbauen.

    Das ist dann ein Ventil mit 4 Anschlüssen wo ein Servomotor draufsitzt. Leider gehen die oft fest ( die Ventile ) und die Servos schalten dann wegen Überlast ab )

    Dass du eine Fußbodenheizung ohne Regelung hast kann ich mir nicht vorstellen.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Zündkerzen Problem gelöst; NEUES PROBLEM: Gasgriff
    Von Vagabond im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 16.10.2009, 10:06

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.